Öl an der Boresnake

  • Ich bin beim Reinigen von Waffen eher vorsichtig (schieße aber auch nicht so super oft). Bisher bin ich mit dem trockenen Durchziehen der Boresnake immer ganz gut gefahren. Nach ein paar Jahren habe ich meine Waffen (Klein- bis Großkaliber und auch Flinte) nun aber mal bei meinem Händler professionell chemisch reinigen lassen.

    Der sagte danach, ich soll vor dem nächsten Schießen nochmal trocken durchziehen, um das Restöl aus den Läufen zu entfernen. So habe ich es mit meinen Boresnakes auch gemacht. Nun frage ich mich aber: Ich habe doch jetzt das Restöl aus den Läufen an meinen Boresnakes dran? Beim nächsten Durchziehen bringe ich somit also wieder Restöl in die Läufe hinein?


    Ich wasche die Boresnakes nicht mehr mit Wasser, seitdem ich so einmal Rost auf den Metallbürsten bekommen habe. Andererseits habe ich so viel über Laufbauchungen und Laufrisse gelesen, dass ich mir am Liebsten gleich neue Boresnakes kaufen würde :)


    Oder sind kleine Ölreste zu vernachlässigen? Wie geht Ihr hier vor?

  • Oder sind kleine Ölreste zu vernachlässigen? Wie geht Ihr hier vor?

    Bore Snake halte ich ohnehin nur für ein Hilfsmittel und keinen vollwertigen Ersatz für eine richtige Reinigung mit Stock, Bürste und Patch.

    Was aber jetzt Dein spezielles Problem anbelangt, so denke ich nicht, daß die dadurch wieder eingebrachte Rest Ölmenge ein Problem darstellt, oder gar zu einer Laufaufbauchung führt.


    Die wieder eingebrachte Menge an Öl dürfte verschwindend gering sein.


    Du kannst ja die Bore Snake mal mit Küchenkrepp oder einem alten Tuch "ausdrücken" dann merkst Du, ob da noch erkennbare Restmengen im Spiel sind.

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • danke euch


    Ich habe eine der Boresnakes, die ich durch einen öligen Lauf gezogen habe, mal angesehen.


    Sie fühlt sich nicht mehr oder weniger glitschig an als eine neue Boresnake. Ich habe auch an verschiedenen Stellen ein Taschentuch an die Boresnake gedrückt und hatte nachher keinerlei sichtbare Ölspuren am Taschentuch.


    Ich gehe also davon aus, dass das Restöl an der Schnur so minimal ist, dass ich sie weiterhin durch den Lauf ziehen kann, ohne dadurch einen Ölschuß oder eine Laufschädigung zu bekommen.

  • Kauf dir einfach vernünftige Boresnakes. Mit Messingbürsten, die nicht rosten. Mit Verlaub, was sind das für müllige Boresnakes, die mit Eisenbürsten ausgestattet wurden.


    Vernünftige Boresnakes kannst du ab und an, mit alten Handtüchern, in die Waschmaschine geben.

  • Nach dem Reinigen meiner Waffen/Waffenläufe, und da habe ich verschiedene Ansätze je nach Lauf- und Waffenart, ziehe ich zum Abschluß die Läufe immer mit einer leicht eingeölten (Ölnebel) Borsnake durch. Ich weiß jetzt nicht wo das Problem ist. Ich will den Lauf ja schließlich auch konservieren.


    Vor der Verwendung der Waffe, ziehe ich die Boresnake einmal durch einen trockenen Lappen und dann einmal durch den Lauf der Waffe.

    Somit ist der Lauf auf jeden Fall frei von Fremdkörpern und eventuell vorhandenen, überschüssigem Öl.


    Hier wird ja gerade so getan als wenn die Boresnake nicht mit Öl in Kontakt kommen darf. Das Gegenteil ist aber der Fall und dafür ist sie auch konstruiert.

    https://www.hoppes-shop.de/original-hoppes-boresnake.html

    https://www.geartester.de/beri…ie-schnelle-laufreinigung