Kahles 624 auf 100/300m vertretbar?

  • Hallo,


    würdet Ihr als Sportschütze bei der Verwendung auf 100m/300m Ständen überhaupt einen Vorteil sehen eines Kahles K624i gegenüber vernünftigen Mittelklasse-Gläsern (wie S-Tac)?


    Ich kaufe nun das erste Gewehr, ein besseres AR-15, hauptsächlicher für Einsatz 100m/300m Präzision (oder Fertigkeit) und mir wird günstig das gebrauchte K624i (Mil3) mitangeboten.

    Auf der einen Seite gebe ich prinzipiell lieber gleich etwas mehr für etwas vernünftiges aus, und der günstige Preis verlockt. Ich lese auch, dass viele ihre Einstiegsgläser dann doch durch teurere ersetzt haben... Und vmtl. könnte ich das Glas sogar ohne oder mit nur minimalem Wertverlust weiterverkaufen.

    Andererseits habe ich hier ich schon fleissig mitgelesen (und gefragt) und dabei auch deutlich gelesen, dass ich so ein teures Glas nicht wirklich zum Scheibenstanzen auf 100 oder 300m brauche, und wenn das Kahles erst ab 6-fach ist, dann bräuchte ich manchmal für mache BDS Wettbewerbsdisziplinen noch nen Zweitglas für 4-fach..


    Ich kann aber generell nicht wirklich den tatsächlichen Mehrwert der Oberklasse hier bewerten - z.B. wieviel Freude macht mir die wohl noch bessere Schärfe des Bildes..

    Von daher einfach mal die Frage an Euch: Wo würdet Ihr für Euch (als Sportschütze!) einen tatsächlichen Mehrwert bei 100m/300 erkennen können?



    p.s.: Habe letztens durch ein älteres Bushnell Elite 4-16x42 auf 300m geschossen - das gind auch schon zum Zielen (s.Foto mit Handy aus der Hand fotografiert, das Ziel sah in echt noch etwas schärfer aus). War moderat temperiert vielleicht knapp 20°, sehr sonnig, und schon Mirage zu erkennen. Das ist die BDS 300m PG Scheibe, d.h. jeder der fünf Spiegel ist 17cm breit. Hab auch da bei Kollegen durch Docter oder Nightforce mal durchgeschaut - und hatte kein Aha-Erlebnis, dass das Bild um Klassen besser war (allerdings waren diese ZF dann auch nicht perfekt auf meine Dioptrien eingestellt)

    Dateien

    • CROP.jpg

      (176,44 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Was mich für deine Anwendung vom Kauf des Kahles abhalten würde, wäre die Verstellung von 1 cm pro Klick auf 100 m. Bei der Präzision, die ein gutes AR mit ausgesuchter Munition schaffen kann, wäre mir das zu grob. Mir persönlich wäre das Glas auch einfach zu groß. Da würde ich eher zum K318i greifen. Bei beiden Gläsern sind Absehen und Verstellung für 100 m Präzision aber nicht optimal.


    Gruß Peter

  • Grundsätzlich, böte mir ein Bekannter ein gepflegtes 624i zum guten Taler, würde ich kaum zögern. Irgendwohin wird's dann schon passen, wenn nicht heute, dann in 1/2 Jahr.

    Ansonsten stimme ich Nineteen11 zu, daß es für die 100m Präzision zu grob verstellbar ist. Sein Gewicht beeinträchtigt Dich auch bei Disziplinen, die freihändig geschossen werden.


    Ich weiß zwar nicht, was genau Du mit einem "besseren AR15" meinst, aber ich würde ein Glas dieser Größenklasse erst auf schwereren Bull Barell-Präzisionswaffen ab 20" Lauflänge aufwärts einsetzen (DMR- und LRP-Klassen). Die Proportionen passen ansonsten einfach nicht; Du hast zuviel Gewicht oberhalb der Laufachse und entsprechende Kippmomente.

    Ich habe mich für mein 20" BB-AR15, welches ich für 300 - 500m konzipiert habe, gegen das K624i und für das kompaktere Delta Stryker 4.5-30x56 entschieden. Das von Nineteen11 genannte K318i ist ein tolles Glas, aber leider nochmal wesentlich teurer.


    Den Unterschied zwischen Mittel- und Oberklassegläsern wirst Du bei den von Dir genannten guten Bedingungen kaum bemerken. Sie zeigen sich auf der langen Bahn, bei schlechter Sicht, in den Morgen- und Abendstunden, und vor allem in der Langzeit-Verläßlichkeit der Mechanik und der Dichtigkeit. Außerdem merkst Du in der Bedienung, daß die Mechanik von anderer Qualität ist. Mir macht es Freude, solche hochwertigen Präzisionsinstrumente zu benutzen. Man kauft sie sich einmal und weiß sich den Rest seines Sportschützen- oder Jägerlebens in guten Händen. Zwischendurch schickt man das ZF nach 20 Jahren vielleicht mal zur Revision.


    Die S-TACs, ich habe selbst zwei, würde ich als gute Einsteigerzielfernrohre definieren, aber noch nicht der Mittelklasse zurechnen. Das macht sie aber nicht weniger empfehlenswert und völlig ausreichend für den angedachten Zweck. Nur 20 Jahre Haltbarkeit würde ich nicht erwarten.

  • Bei beiden Gläsern sind Absehen und Verstellung für 100 m Präzision aber nicht optimal.

    grin-.) Richtig, denn das wäre Perlen vor die Säue werfen. :sla:


    Kahles-ZFs sind mit das Beste was es überhaupt auf dem ZF-Markt gibt und sind primär gebaut für tatsächliches Longrange-Schießen, will heißen 600 m aufwärts.

    Die gehören auf Waffen, die die Präzision auch umsetzen können und, man verzeihe mir meine Meinung, ...

    AR-Derivate u.ä. gehören da definitiv nicht dazu.

    mir wird günstig das gebrauchte K624i (Mil3) mitangeboten.

    Wenn du es günstig bekommen kannst ... schlag zu. Für deine Zwecke (100/300 m) wäre es zwar absolut "oversized" ... aber besser haben als nicht haben. Auf dein AR montier aber besser etwas "kleineres".

    Wenn dir "Präzision" liegt, wirst du dir ganz sicher mal ein Gewehr kaufen, auf dem es seine Stärken ausspielen kann. (Ich z.B. hätte das sehr gerne auf meinem M 76 grin-.)).


    ... wäre die Verstellung von 1 cm pro Klick auf 100 m. Bei der Präzision, die ein gutes AR mit ausgesuchter Munition schaffen kann, wäre mir das zu grob.


    Bei beiden Gläsern sind Absehen und Verstellung für 100 m Präzision aber nicht optimal.

    Dieses "Argument" ist keines ... "zu grob" ... :hyster: .. mehr braucht es als Kommentar nicht.


    Zum Absehen: Es kommt immer drauf an, ob man gelernt hat mit den verschiedenen Absehen auch arbeiten zu können. Für den normalen Sportschützen reicht ein Absehen 4 allemal. Mehr ist da eher weniger.

    Die Punkte und Striche anderer Absehen sind ja nicht "zur Zierde" und weil's COOL aussieht in der Optik,

    sondern die haben schon einen Sinn und Zweck.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Weyland hat das schon sehr treffend beschrieben. Daher will ich nur ein paar ganz kurze Anmerkungen machen:


    Für das Präzisionsschießen auf 100m oder 300m sollte die Verstellung schon 1/4MOA sein oder besser noch 1/8MOA. 1cm ist zwar akzeptabel, aber wenn man die Wahl hat, dann sollte man auf diesen Unterschied achten.


    Die S-Tac sind für Einsteiger meiner Meinung nach die besten ZF's für das wenige Geld. Die Mittelklasse beginnt aber bei etwas über 1000 Euro, z.B. bei den SIII von Sightron. Oberklasse meiner Meinung nach bei 2000 Euro.


    Die Unterschiede der ZF's sind schon erheblich und teure ZF's auch definitiv ihr Geld wert. Einige Stichworte hatte Weyland oben genannt, für mich ist die Bildschärfe dazu noch ein wichtiges. Denn wenn sich die gut einstellen lässt, konstant bleibt und das Bild von hoher Qualität ist, dann lässt sich mit dem ZF auch über einen längeren Wettkampf präzise schießen, ohne dass das Auge ermüdet und es zu Fehlschüssen kommt.


    Die Mittelklassegläser sind meiner Meinung nach bis 300m ausreichend. Ich schieße auf meiner LR Büchse aktuell auch noch "nur" ein SIII, aber auf 1000m merkt man schon deutlich, was das Glas eben im vergleich zu einen doppelt oder dreifach teuren ZF eben nicht kann. Hier muss man sich aber jedes Mal selbst fragen, ob man soviel Geld für diese oder jeden Disziplin ausgeben kann und will. Das bei optischen Geräten teurer immer besser ist, steht glaube ich außer Frage.


    Und wenn man ein Kahles von einem guten Freund für einen guten Preis bekommen kann, dann kauft man das IMMER!


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Also, ich hab ein Kahles 624 auf einer Ruger Precision Rifle in .300WM - hab ich in einem anderen Thread als Bild eingestellt.. Genau da gehört es hin.

    Auf 100m kann man machen, nutzt seine Fähigkeiten nur nicht. Ab 300m kann man es nutzen.. aber gut wird es erst darüber.


    Wenn du es gebraucht kriegen kannst, nimm es. wie schon Peppone geschrieben hat. Fehlt nur noch die richtige Waffe dazu..

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • klausrgr

    Klaus, darf ich mal fragen, bis zu welcher Entfernung Du bisher reproduzierbare Treffer mit der RPR in ,300 WM erzielen konntest?

    Mit Fabrikmunition oder selbstgeladener?

    Ich überlege, mir noch eine - inzwischen oft als altmodisch gescholtene - .300 WM anzuschaffen für Long Range bis ca. 1,3 / 1,4 km.

    Brauchbare Basiswaffen als auch Geschosse sind relativ günstig im Vergleich zur .338 LM.

  • anzuschaffen für Long Range bis ca. 1,3 / 1,4 km.

    Empfehlung, nimm besser: 7,92 X 57 = 8 X 57 IS und du wirst sicher (bezahlbaren) Spass haben. :thumbup:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Empfehlung, nimm besser: 7,92 X 57 = 8 X 57 IS und du wirst sicher (bezahlbaren) Spass haben. :thumbup:

    Also wenn es um die von Weyland genannten Entfernungen geht, ist ballistisch gesehen die 300 WM der 8X57 IS vermutlich vorzuziehen

    und

    für den Wiederlader ist das Preisargument i.S. Munition sicher auch nicht allzu gewichtig.

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Haha - jetzt hab ich lauter Aussagen, ich soll das Kahles (trotzdem) kaufen, und dass es nicht auf das AR passt.


    Ist im übrigen ein DAR mit 'nur' 18Zoll und 'nur' "Heavy Bar Light"-Laufprofil. Ich denke mal, so schnell kaufe ich auch nix mit mehr Präzision auf weite Entfernungen. Das nächste Gewehr wird dann irgendwann kommen entweder KK oder .308, aber mehr als 300m werde ich dann auch seltenst schiessen.. Ich glaub, jetzt kann ich glatt würfeln, ob ich mir das trotzdem sichern will.. Die Aussagen wie "dann kauft man das IMMER" sind ja schon sehr bezeichnend und das ZF dürfte ja auch glatt als Wertanlage funktionieren..


    Vielen Dank Euch allen:-)

  • ist ballistisch gesehen die 300 WM der 8X57 IS vermutlich vorzuziehen

    War ja auch nur als Denkanstoß gedacht. grin-.)

    Die .300 fliegt zwar besser-flacher, aber ist auch ~ doppelt so teuer.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Ich habe nur mal eine Veständnisfrage bezüglich der "zu groben" Verstellung. 0,1 MRAD = 10mm auf 100m. Warum soll das zu grob sein ? 1/4 MOA ergibt aufgerundet 7,5mm Verstellbereich. Macht das den Kohl fett ? Und Gläser mit 1/8 MOA sind ja sehr rar gesät.

  • Weyland Die Waffe hab ich erst kurz vor Corona übernommen. Ich hatte bisher nur die Chance in Alsfeld auf 300m zu schießen. Die rpr ist derzeit auf Geco express gee 200 m eingeschossen, 100m +4cm


    Auf 300m (-18 clicks) da waren sie noch im umfeld 5 cm, geco express 160gn das sind jagdpatronen. Zum anderen waren das die ersten Schüsse aus dem Ding, auf 100m lagen die löcher auf einem 10ct stück. An den Brocken muss ich mich erst noch gewöhnen.


    Ich hab hier ein Satz Patronen liegen, als Handladung mit Hornady ELD 204 und N165 .. die werden in kürze getestet, auf 300m

    Unsere 1000m tests auf einem Truppenübungsplatz hier sind bis auf weiteres ad acta gelegt.
    Ggf muss ich dafür in die Tschechische Republik. So hatte ich mir das nicht vorgestellt, aber andererseits eröffnen sich neue Perspektiven.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • Haha - jetzt hab ich lauter Aussagen, ich soll das Kahles (trotzdem) kaufen, und dass es nicht auf das AR passt.


    Na klar sollst du das kaufen!


    Denn wenn du das ZF wirklich für sehr kleines Gled von einem guten Freund bekommst, dann ist das eine Gelegenheit, die im Schützenleben seltenst ein zweites Mal vorbeikommt. Solche ZF's werden kaum wieder verkauft - warum auch, wenn man mit dem Sport nicht aufhören will/muss. Schaust du bei Onkel Egon vorbei und suchst mal GUTE gebrauchte ZFs.....was findeste du? Fast nichts und das, was du findest liegt fast beim Neupreis.


    Alleine die diversen Angebote der Schreiber hier, das ZF blind zu kaufen, wenn der Preis so wäre, wie du schreibst, bestätigt meine Aussage doch, oder? Und...also wenn du nicht willst...ich kaufe das auch.....



    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Ich habe nur mal eine Veständnisfrage bezüglich der "zu groben" Verstellung. 0,1 MRAD = 10mm auf 100m. Warum soll das zu grob sein ? 1/4 MOA ergibt aufgerundet 7,5mm Verstellbereich. Macht das den Kohl fett ? Und Gläser mit 1/8 MOA sind ja sehr rar gesät.


    25%.......:think:

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Hi Frank1000 ,

    ich glaub Du hast mich hier falsch verstanden... Ich habe doch gar nichts angezweifelt, ganz im Gegenteil...

    Habe immer noch das Haben-Will, obwohl mir bestätigt wird, dass es für meine absehbare Nutzung "vor die Säue geworfene Perlen" darstelltgrin-.)

  • Kauf dir einfach noch die richtige Büchs dazu! Das ist meine.. und da ist genau das Kahles drauf allerdings mit SKMR 3 Absehen weil ich die Büchs auch auch auf dem Hochsitz nutze. Das deckt weniger vom Ziel ab.


    Noch ein Nachtrag, wenn du eine AR nimmst - und ein Glas dazu, schau mal bei Meopta und anderen - such was zwischen 2,5 - 10, möglichst großer rohrduchmesser, - und da kann man auch Absehen 2. Bildebene nehmen. Nicht unbedingt ist die maximale Vergrößerung das beste - und wenn du eine Schiene hast, dann denk dran, dass du in eine geeignete Montage investierst, - und die sollte abnehmbar sein, muss jetzt nicht Eratac sein - aber die richtlinie..

    Ich hab am Kahles die EraTac und für die AR ebenfalls - da allerdings ein Swarovski - Ich habe bei beiden eine Blockmontage die mit Hebel dran oder runter kommt.

    Das geht in sekunden und wiederholgenau. Damit kann ich AR schnell auf den Rotpunkt, Kimme / korn oder eben ZF einsetzen.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • 25%.......:think:

    Ob sich das in der Praxis auswirkt ? So gut kannst du ja gar nicht schießen, dass das auf 100 Meter einen Unterschied ausmacht, oder ?


    Da müsste das Gewehr eingespannt und vollkommen starr aufs Ziel gerichtet sein. Aber so schießt ja niemand :think:



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Glock4Ever


    Ich habe auf meinem OA15 für BDMP ZG4 ein Zeiss mit 1cm pro Klick. Das ZF ist spitze und deshalb ist das da auch noch drauf (Der Preis von einem sehr guten Freund war auch sehr sehr sehr gut).


    Auf der BDMP ZG4 Scheibe schieße ich bei Zeitserien fast volle Ringzahl, wenn ich gut drauf bin: 116 bis 119/120 Ringe. Meine Trefferlage ist mittig. Ein Freund der meine Waffe mitnutzt, hat eine geringfügig tiefere Trefferlage damit als ich. Er kann bei einem Klick von 1cm dann nur entscheiden, ob der tendenziell eher am unteren Rand des 6er Ringes trifft oder am oberen Rand. Eine Mitte kann er nicht einstellen.


    Diese Erfahrung war auch der Grund, warum ich mich bei der Neuanschaffung eines ZF's für BDMP ZG3 für ein Sightrohn SIII mit Mil-Dot entschieden habe. Das Ding gibt es mit 1/8 MOA und diese Entscheidung war definitiv einer meiner besseren, kann ich dir noch heute sagen!


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"