Sig Sauer P220s "Sport" .45ACP

  • Hallo,


    meine neueste Errungenschaft ist eine Sig Sauer P220s "Sport" aus dem Jahre 1998 im Kaliber .45 ACP, 5 1/2 Zoll. Es handelt sich um die frühere zweifarbige Version, an der sich das Korn noch direkt auf dem Verschluss und nicht auf dem Laufgewicht befindet. Erst um die Jahrtausendwende hat Sig Sauer das Korn auf dem Laufgewicht angebracht und die Waffe komplett in Edelstahl ausgeliefert. Die Waffe gefällt mir außerordentlich gut. Ich habe sie für einen sehr guten Preis bekommen, und der Zustand ist hervorragend.


    Das ist auch schon fast alles, was ich über dieses Stück Stahl weiß. Im Netz findet man fast nichts zu diesem Modell, geschweige denn Ladedaten, Erfahrungswerte oder Tests.


    Nun meine Frage in die Runde:


    Hat jemand eine solche Waffe und kann mir möglicherweise Infos, Ladedaten und Quellen nennen?


    Gruß Kai

    Dateien

    • 03.jpg

      (50,92 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 02+.jpg

      (83,6 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Gratulation zur schönen Waffe und willkommen hier in der Runde nach vorbildlicher persönlicher Vorstellung ::frinds::


    Zu dieser Waffe direkt kann ich Dir leider nichts sagen, aber vielleicht ist es für Dich hilfreich, wenn ich Dir sage, daß wir hier das Nachfolgemodell seit vielen Jahren störungsfrei und voll zufrieden nutzen.


    Wir schießen nur selbstgeladene Munition mit selbst gegossenen 200grs Geschossen, absolut störungsfrei und natürlich sehr kostengünstig.


    Ich mag an der Waffe das Gewicht und Volumen - Leute mit kleinen Händen mag das ggf. etwas stören.


    Das einzige "Problemchen" das die Waffe je hatte, war ein anfänglich wiederholtes Lockern der Halteschrauben des Laufgewichts,

    aber so etwas ist ja leicht in den Griff zu bekommen.


    Ansonsten - viel Spaß damit !


    CC

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Hallo CC,


    vielen Dank für die Info und den Willkommensgruß. Deine Erfahrungen beruhigen mich ein Stück weit. Konnte die Waffe vor dem Online-Kauf leider nicht in die Hand nehmen oder Probeschießen. Dass der Griff für etwas größere Hände geeignet ist, ist schon mal gut, die habe ich nämlich.


    Die selbst Gegossenen von Euch sind das RN oder SWC und wie siehst mit der OAL und dem Pulver aus? Ich lade für das Kaliber vorwiegend N320, ich denke mal das dürfte für die Waffe gehen.


    Das mit den sich lockernden Halteschrauben bei Laufgewichten, kenne ich schon von meiner alten GSP. Das ist kein Problem, werde ich dann im Auge behalten. Bin mir jetzt nicht sicher, ob ich das Gewicht beim Zerlegen der Waffe abschrauben muss. Wenn nicht, mache ich einen Tropfen Loctite drauf.


    Anmerkung: Ich habe leider die falsche Kategorie für mein Thema gewählt, sorry. Wäre nett, wenn man es in die Richtige verschieben könnte. Danke.


    Gruß Kai

  • Die selbst Gegossenen von Euch sind das RN oder SWC und wie siehst mit der OAL und dem Pulver aus? Ich lade für das Kaliber vorwiegend N320, ich denke mal das dürfte für die Waffe gehen.

    N 320 ist ideal dafür, verwende ich auch.

    4,7 grs davon und OAL 31,3 funzt einwandfrei (o.G.).

    Es sind SWC - und übrigens, die Kupferlinge von H&N gehen mit denselben Daten absolut genau so gut.

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Das hört sich gut an, H&N SWC .452 200gn. hab ich noch genug da und N320 sowieso. Werde ich mal ein paar von stopfen.

    Sobald ich dann mit der SIG (dank Corona) wieder schießen darf, werde ich mal testen. Ein großer Unterschied zwischen meiner und dem Nachfolgemodell von Dir, dürfte eher gering sein.


    Die ersten 100 werde ich erst mal mit Fabrikmunition verschießen, um schon mal die Visierung soweit anzupassen. Kannst Du mir sagen, mit welcher Fabrikmunition sie gut schießt?

  • Das hört sich gut an, H&N SWC .452 200gn. hab ich noch genug da und N320 sowieso. Werde ich mal ein paar von stopfen.

    Kannst Du mir sagen, mit welcher Fabrikmunition sie gut schießt?

    Die Geschosse sind m.E. in Ordnung.

    Zu Fabrikmunition kann ich Dir nichts sagen, da ich zum Erwerbszeitraum schon Wiederlader war.


    Sehe offen gesagt keinen Sinn darin, extra zum Einschießen Fabrikmunition zu kaufen, ist doch für einen Wiederlader unnötige Geldausgabe.

    Ich habe bei direkten Vergleichen nie feststellen können, daß irgend eine Fabrikmunition etwas bringt, was meine Eigenen nicht können

    ;)

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Ist wahrscheinlich wirklich unnötig, macht man ja eigentlich nur bei Neuwaffen.

    Ich werde auf jeden Fall welche nach Deinem Rezept laden und testen.


    Nochmal danke, Kai

    Gerne.


    Aber ich sehe nicht mal bei Neuwaffen einen Sinn darin, es sei denn ich bekomme ein Anschußbild mit definierter Munition dazu, dann könnte ich mir eine Testreihe mit dieser Fabrikmunition als Gegentest vorstellen.


    Ansonsten wird die Visierung der Waffe mit einer bewährten Ladung, oder falls das Kaliber für mich neu ist, mit einer Ladung im mittleren Bereich der Tabelle, eingeschossen und anschließend über Versuchsreihen getestet, ob ich durch Änderung der Ladung eine bessere Präzision erziele.


    Bei dem ganzen Prozeß ist Fabrikmunition m.E. überflüssig.


    Gruß

    CC

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Als Lieferant für Hülsen ists doch ganz OK...

    Wenn man dafür Fabrikmunition braucht, ist man im falschen Verein

    ;)


    Das haben bei mir die Anderen erledigt - man darf sich nur nicht zu fein sein, die Tonne zu plündern

    und

    das todernst als ökologische Resourcenschonung zu bezeichnen


    grin-.)

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • spätestens bei etwas ungewöhnlicheren Kalibern findet man aber in der Hülsentonne eher selten was. Bei uns landen da halt

    .22er, 9mm, .223 und sowas drinnen - halt das Zeug, das kaum einer wiederladen will/mag/kann.

    schon .45er und .356mag nehmen die Schützen alle selber wieder mit (bei uns laden die meisten selber) Selbst an das Blei

    aus dem Kugelfang kommt man eher nicht dran, weil es da auch schon Leute gibt, die sich das seiz Jahren ei jeder

    Reinigung sofort krallen (ist ja auch OK, wer zuerst kommt, mahlt zuerst)


    LG

    -Michael

  • Hallo,


    bei uns im Verein ist es so, wie Michael schreibt. 45er bleiben weder liegen, noch findet man sie in der Tonne.

    Deshalb habe ich auch ein Bündel günstig in egun ersteigert. Die Hülsen sind einmal verschossen und sortenrein.


    Gruß Kai


  • Die Hülsen sind einmal verschossen und sortenrein.

    Das sind sie in eGun immer - genau so, wie alle Waffen neuwertig und kaum geschossen sind

    ;)


    Tatsächlich spielt das aber gerade bei Zylinderhülsen praktisch kaum eine Rolle.

    Ich selbst nutze verschiedene Kaliber mit Zylinderhülsen mit teilweise zig Durchgängen, mein Wiederladelehrer hatte zu Demozwecken ein Los .357er mit 50 Durchgängen und auch die waren noch einwandfrei.


    Deswegen, preiswert gekauft und pfleglich behandelt, wozu ich z.B. die Vermeidung würgender (und zumeist überflüssiger) Rollcrimps

    zähle, halten die fast ewig.

    :)


    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)