UHR für Anfänger

  • Jack, ich hätte 200 meiner seltensten Hülsen drauf gewettet das dieser Post von dir kommt.

    Sei froh, daß Du wenigstens .25-20 Win als seltenste Hülsen hast, denn richtig selten sind erst die .25-20 Single Shot


    ::dry::

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • denn richtig selten sind erst die .25-20 Single Shot

    Ist das nicht das gleiche wie 6,5x41 R ? :/

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Ist das nicht das gleiche wie 6,5x41 R ? :/

    laut Wiki ist es die 6,5x33R aber ich kann da nicht allzu viel zu sagen, kenn mich mit den europäischen Kalibern nicht wirklich gut aus.

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger

  • Ist das nicht das gleiche wie 6,5x41 R ? :/

    Die sollen wohl identisch sein - aber auch die sind seltener zu finden, als ne blonde Jungfrau im Puff.

    ;)


    Die 25-20 gibt es immerhin noch von den Ausis, das ist zwar nicht erste Wahl, aber wenn es nichts Anderes gibt . . .

    ::dry::

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • die 6,5x41R entspricht wohl der .25-20 Single Shot mit einer Hülsenlänge von ca. 41 mm, die .25-20 hat wie die .44-40, die .38-40 oder .32-20 eine Hülsenlänge von ca. 33 mm und eine OAL von ca. 40 mm.

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger

  • Für Linksschützen sind natürlich Waffen mit Rechtsauswurf ein Problem, aber das Wiederladen ist auch bei zügigem Repetieren kein unlösbares Problem.

    Letztlich aber, wie ich schon schrieb, die persönlichen Vorlieben und jeder muß abwägen, was für ihn selbst besser paßt.

    Ist für mich bisher nie ein Problem gewesen. Egal mit welchem UHR ich geschossen habe.

  • Moin zusammen,


    es wird Zeit für meinen ersten UHR.

    Ich bin zwar eher KW-Schütze, aber ein paar ausgewählte LW finden den Weg in meinen Schrank. Die werden allesamt zum Spaß auf 50m eingesetzt.


    Jetzt hat mir ein Kollege einen UHR angeboten: Marlin 1970, Hundertjahresmodell mit Plakette und goldenem Züngel in .44mag.

    Was darf das gute Stück kosten und wo finde ich Unterlagen oder Literatur darüber?


    Grüße

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

  • Marlin 1970, Hundertjahresmodell mit Plakette und goldenem Züngel in .44mag.

    Du bist offensichtlich kein Sammler, daher nur kurz, Sammlerwaffen behalten oder gewinnen vielleicht noch an Wert wenn sie in Top Zustand mit allem Zubehör und Originalverpackung sind also nichts für (gelegentliche) Schützen.


    Das Alter selbst muss den Preis nicht drücken, bei vielen Waffen sagt man gerade früheren Fertigungen bessere Qualität nach, warum soll die nicht honoriert werden dürfen.


    Zur Wertermittlung solltest Du mal auf US Seiten schauen hier fällt mir nur The Duke als Händler derartiger Waffen ein.

  • Jetzt hat mir ein Kollege einen UHR angeboten: Marlin 1970, Hundertjahresmodell mit Plakette und goldenem Züngel in .44mag.

    Was darf das gute Stück kosten und wo finde ich Unterlagen oder Literatur darüber?

    Da er ihn "angeboten" hat, wird er vermutlich auch eine Preisvorstellung genannt haben.

    Wüßten wir diese, wäre eine Einschätzung leichter als ohne jeden Anhaltspunkt.


    Im Übrigen, aber das mag sicher Geschmacksache sein, wäre für mich .44 Mag ganz sicher nicht das Kaliber der Wahl für gelegentliches Spaßschießen mit dem UHR.


    Ich habe und hatte die Geräte von .22lfB über .357, .44Mag , 44-40, 30-06 bis .45-70 und habe mich von .44 Mag und .30-30 freiwillig wieder getrennt, weil mich beide Kaliber nicht richtig begeistert haben.


    Für gelegentlich mal so ist m.E. ein .357er das Mittel der Wahl.

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Und warum hast du dich von den zwei Kalibern wieder getrennt?

    Ich habe neulich mit einem anderen UHR in .44 geschossen und fand es spaßig. Es rummst ordentlich und tritt aus (aber gegen einen K98 eher harmlos). Zum Präzi-Schießen habe ich andere LW.


    Die .357 und .44 Patronen wurden bekannterweise erst später entwickelt. Wenn man es original- klassisch mag, muss man eigentlich auch ein zeitgemäßes Kaliber wählen.

    Da ich, wie richtig erkannt, kein Sammler bin, ist mir das aber egal. Ist eben nur ein nice-to-have.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

  • Wenn man es original- klassisch mag, muss man eigentlich auch ein zeitgemäßes Kaliber wählen.

    Um dann den 98er oder Garand auf ein erträgliches Niveau herunterzuladen.


    Nachdem UHR ja doch recht lange gebaut wurden spricht nun wirklich nichts gegen ein aktuelleres Kaliber.

    Allerdings gibt es schon einige Stände die kein .44 Mag. erlauben ein .357 dürfte universeller sein.

  • Und warum hast du dich von den zwei Kalibern wieder getrennt?

    Wenn ich UHR in 7 Kalibern habe und mich von zwei davon trenne, weil sie meinem Geschmack nicht entsprechen dann ist das eben

    das Ergebnis des Vergleiches von Jedem mit den Anderen.

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)