Literaturempfehlung

  • Du brauchst keine großartige Vorbereitung. 2-3 Wochen vor Lehrgangsbeginn bekommst du das Lernmaterial vom Veranstalter zugeschickt. Dort heißt es, 1x durchlesen reicht. Meiner Erfahrung nach ist 2x lesen besser und alles was du nicht logisch kapierst, auswendig lernen!

    Es ist kein Hexenwerk! Es wird viel Wert gelegt auf Lagerung und Transport der Wiederladekomponenten, bzw. deren Kompatibilität zueinander.

    In meinem Kurs waren 2 Leute, die kaum deutsch konnten und trotzdem bestanden hatten.

    Mach dir keinen Kopf!

    Bremse spätestens wenn du Gott siehst! :bud:

  • Der Kurs ist mit der Jägerprüfung so gar nicht zu vergleichen!!!


    Der Hinweis von whoami mit den Lehrgangsunterlagen ist schon ein guter. Ansonsten kannst du dir das SprengG mal in einer stillen Stunde vornehmen, den §27 sollte man da definitiv kennen und wenn es dann doch noch mehr sein soll, dann gibt es auch einige Bücher, die sich mit dem Thema beschäftigen, die aber über das, was in der Prüfung abgefragt wird, hinaus gehen.


    Das DEVA Buch ist eines davon. Da werden die rechtlichen Grundlagen, die wesentlichen Handlungsweisen des Wiederladens erklärt und dazu noch mit Ladedaten und Informationen zu einzelnen Kalibern garniert. Die aktuelle Ausgabe (6te) ist dabei etwas dünner geworden. Vielleicht bekommst du noch eine 5te Auflage, die sich jemand nicht in Gold aufwiegen lässt ::besoffen::


    Dann gibt es noch das Buch "Wiederladen" von Dynamit Nobel, was in der Theorie etwas umfangreicher ist als das DEVA Buch. Da steht auch vieles über die verschiedenen Geschosstypen drin, Wirkungsweisen, usw. usw.


    Die Bibel ist das Buch "Handbuch für Wiederlader" von K.D. Meyer. Ganz alt, ganz viel Wissen drin, auch über das Legieren von Blei beispielsweise. Leider schon lange nicht mehr zu bekommen. Bei Onkel Egon wirds regelmäßig mal angeboten und NATÜRLICH in Gold aufgewogen :sla:


    Mit dem Wiederladen ist das so wie mit dem Autoführerschein. Wenn du den hast, darfst du, aber können tust du es noch lange nicht. Mit den oben genannten Büchern kannst du einen guten Einstieg in die Materie bekommen, ggf. bekommst du vorab schon mal von einem Freund dessen Lehrgangsunterlagen, wenn du nicht auf deine warten willst. Ansonsten setzt du dich vielleicht mal zu einem erfahrenen Wiederlader und schaust mal zu, da lernt man für die Praxis am meisten.


    Abschließend ist das Forum hier auch eine gute Quelle, wenn man gute Fragen formulieren kann. Aber das weißt du als aktiver Schreiber hier ja selbst.


    Gruß

    Frank


    PS: Der Lehrgang ist eine gute Entscheidung!!!

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Das DEVA Buch ist eines davon. Da werden die rechtlichen Grundlagen, die wesentlichen Handlungsweisen des Wiederladens erklärt und dazu noch mit Ladedaten und Informationen zu einzelnen Kalibern garniert. Die aktuelle Ausgabe (6te) ist dabei etwas dünner geworden. Vielleicht bekommst du noch eine 5te Auflage, die sich jemand nicht in Gold aufwiegen lässt ::besoffen::


    Dann gibt es noch das Buch "Wiederladen" von Dynamit Nobel, was in der Theorie etwas umfangreicher ist als das DEVA Buch. Da steht auch vieles über die verschiedenen Geschosstypen drin, Wirkungsweisen, usw. usw.


    Die Bibel ist das Buch "Handbuch für Wiederlader" von K.D. Meyer. Ganz alt, ganz viel Wissen drin, auch über das Legieren von Blei beispielsweise. Leider schon lange nicht mehr zu bekommen. Bei Onkel Egon wirds regelmäßig mal angeboten und NATÜRLICH in Gold aufgewogen :sla:

    Kann mich diesen Empfehlungen nur anschließen !

    Alle drei sollten eigentlich zum Grundbestand eines jeden Wiederladers zählen.


    Habe alle drei und auch nach vielen Jahren des Wiederladens lese ich immer noch gerne darin, denn mit zunehmendem Verständnis der Materie und eigener Erfahrung liest sich Manches aus einem anderen Blickwinkel und mit mehr Verständnis, als man es als Anfänger liest.


    Um aber mal den Einstieg, Überblick und erste Zusammenhänge vor dem Lehrgang zu erarbeiten würde ich zuerst das DEVA Buch empfehlen - und auch den Tip bezüglich der 5. Auflage empfehlen :thumbup:


    Jedenfalls : KEIN ordentliches Fach - Buch übers Wiederladen ist unnötige Geldverschwendung, da wird eher im Zubehörbereich oft total Unnötiges und Unsinniges für teuer Geld hingestellt !


    Ansonsten auch von mir: Glückwunsch zur Entscheidung !

    Wiederladen ist z.B. in der aktuellen Lage für mich außer langweiligem Grund-Reinigen von Waffen ein interessanter Teilbereich des Hobby der überhaupt noch geht !

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Das DEVA Buch ist eines davon. Da werden die rechtlichen Grundlagen, die wesentlichen Handlungsweisen des Wiederladens erklärt und dazu noch mit Ladedaten und Informationen zu einzelnen Kalibern garniert. Die aktuelle Ausgabe (6te) ist dabei etwas dünner geworden. Vielleicht bekommst du noch eine 5te Auflage, die sich jemand nicht in Gold aufwiegen lässt ::besoffen::


    Dann gibt es noch das Buch "Wiederladen" von Dynamit Nobel, was in der Theorie etwas umfangreicher ist als das DEVA Buch. Da steht auch vieles über die verschiedenen Geschosstypen drin, Wirkungsweisen, usw. usw.


    Die Bibel ist das Buch "Handbuch für Wiederlader" von K.D. Meyer. Ganz alt, ganz viel Wissen drin, auch über das Legieren von Blei beispielsweise. Leider schon lange nicht mehr zu bekommen. Bei Onkel Egon wirds regelmäßig mal angeboten und NATÜRLICH in Gold aufgewogen :sla:


    Das aktuelle DEVA-Buch ist eine Frechheit, da es fast nur noch Bleifrei-Laborierungen enthält (und auch davon nur ein paar wenige). Wenn überhaupt DEVA, dann wirklich nur die 5. Ausgabe.


    Das Blaue Buch gibt es online hier:


    https://rws-ammunition.com/de/infotainment/wiederladen


    Man kann sich die verschiedenen Kapitel runterladen und dann ausdrucken.


    Und der Meyer hat nur noch historischen Wert.


    Meine Empfehlung, sofern man des Englischen mächtig ist, sind die Ladedatenbücher der großen amerikanischen Hersteller. Fast alle haben einen sehr ausführlichen Anleitungsteil.

  • Rolf2


    Ja, die Ladedatenbücher der Hersteller kenne ich zum Teil auch und ich habe sie bewusst nicht genannt. Die Sprache ist dabei noch zweitrangig, aber die Inhalte sind meiner Meinung nach oft das Geld nicht wert. Ja, sie haben oft einen allgemeinen Teil, in dem manches erklärt wird. Der ist inhaltlich aber in allen mehr oder weniger gleich und ebenso auch im DEVA Buch enthalten.

    Die Ladedaten sind dann aber (aus meiner Sicht) kaum nutzbar. Denn da sieht man ganz klar, wer das Buch geschrieben hat. Es gibt immer nur Laborierungen mit den Geschossen des Herstellers, der das Buch vertreibt und dazu noch nur in Kombination mit "befreundeten" Pulverherstellern. Für den europäischen Wiederlader somit nutzlos (Keine Daten, mit Vithavouri, RS oder Lovex und natürlich vor den immer wiederkehrenden Beschaffungsproblemen mit den Ami-Pulvern).


    ICH habe seinerzeit mit dem DEVA Buch begonnen. Neben dem allgemeinen Teil hatte es eben auch Ladedaten in vielen Kombinationen, da die DEVA weder Geschoss- noch Pulverhersteller abhängig ist. Doch, wie schon angemerkt, ist das mit der Auflage 6 leider nur noch die halbe Wahrheit.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Frank1000 , keine Ahnung, welche amerikanischen Bücher Du hast, aber meine Erfahrung ist eine andere. In vielen Büchern werden Vihtavuori-Ladedaten genannt. Zudem hast Du fast immer eine Kombination aus teuren (Jagd-)Geschossen und billigeren, einfachen Geschossen für das Sportschießen.


    Auch den Anleitungsteil finde ich meist besser, da der Text schnörkellos sich auf das wesentliche konzentriert (allein wenn ich an das Gequatsche im Blauen Buch denke). Allerdings gebe ich zu, daß das Geschmackssache ist.


    Ich stimme Dir aber dennoch insoweit zu, daß man sich die Bücher sehr genau beim Händler anschauen muß, ob sie auch wirklich für die Patronen, die man selbst laden möchte, passende Daten enthält, und ob man mit dem Erklärungsstil zurandekommt.


    Nur, das Problem hat man bei DEVA auch und RWS verwendet nur eigene Pulver (und auch hier nur noch für Langwaffen!).

  • Und der Meyer hat nur noch historischen Wert.

    Das ist m.E. eine ebenso falsche wie einseitige Bewertung.


    In vielen Details mag er zwar tatsächlich nur noch historischen Wert haben,

    aber

    gerade das, was die Stärke des Meyer ausmacht, sind zeitlos gültige und grundsätzliche Ausführungen.


    Für Ladedaten verwende ich jeweils aktuelle Hersteller Angaben und Tabellen, dafür brauche ich keine Wiederlade Fachbücher.

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Das ist m.E. eine ebenso falsche wie einseitige Bewertung.


    In vielen Details mag er zwar tatsächlich nur noch historischen Wert haben,

    aber

    gerade das, was die Stärke des Meyer ausmacht, sind zeitlos gültige und grundsätzliche Ausführungen.

    Und als Anfänger weiß ich, was noch sinnvoll ist und was nicht?


    Ich bleibe dabei: Der Meyer ist kein Buch, das man einem Anfänger empfehlen kann.


    Und ja, es ist schade, daß es keine moderne Version gibt.


    Meiner Meinung nach ist das einzig heute noch sinnvolle, für einen Anfänger geeignete deutsche (!!!) Buch "Wiederladen für Jagd und Sport" von Roland Zeitler. Es ist auch nicht perfekt, aber unter den Blinden ist der Einäugige König.

  • Welches einzelne Buch für den Themenstarter sinnvoll ist, mag ich jetzt nicht beurteilen wollen.

    In Bezug auf die Bücher ist es wie mit meiner Sammlung an Waffenbücher, umso mehr man sammelt um so mehr Wissen sammelt man an.

    Alleine im Vorderladerbereich, habe ich einiges aus alten Büchern ausprobiert was in "neueren" nicht mehr drin gestanden hat.


    Die Unterlagen habe ich direkt beim gut gemachten Lehrgang bekommen, am Besten vorher Nachfragen was man wann bekommt

    Die Prüfung ist kein Vergleich zur Jägerprüfung vom Schwierigkeitsgrad her.

    Welches Buch Mir geholfen hat, einige Sachen im Vorfeld besser zu verstehen ist das Buch von H&N. Wegen den Gesetzen das Buch von Klaus Oswald (Fachkundeprüfung nach den Sprengstoffgesetzt, oder so ähnlich), Ladedaten bekommst du dann aktuell beim Pulverkauf (beim Pulver liegt ein Heftchen dabei/oder einfach auf die Website vom Hersteller nachschauen) und/oder im Forum

    Ansonsten Forumsteilnehmer mit Fragen löchern

    Es ist nicht immer richtig das richtige zu tun :shock:

  • Du sprachst von "nur noch historischem Wert" - was eben nicht stimmt

    und

    ich empfahl einen Beitrag vorher als Erstes für einen Anfänger ausdrücklich das DEVA Buch.


    Es benötigt also einfach nur richtigen Lesens, um festzustellen, daß es gar keine Widersprüche gibt, wo Du welche reklamierst

    :rolleyes:


    Was Zeitlers Buch anbelangt, absolut empfehlenswert und informativ bei den Grundlagen, aber wirklich nicht das "Einzige"

    Ansonsten vielleicht etwas jagdlastig, aber tatsächlich durchaus wert, es im Bestand zu haben.

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Captain Cat schrieb: "Was Zeitlers Buch anbelangt, absolut empfehlenswert und informativ..."

    Bitte?? Bin da anderer Meinung. Halte den Mann für einen Selbstdarsteller der über weite Strecken schwache Vorstellungen von Offensichtlichem betreibt. Hab es schon lange verkauft, für mich war es eine viel zu teure Werbebroschüre.

    Will nicht weiter ausschweifen, ist ja Ansichtssache.


    Zur objektiven Meinungsfindung (sollte hier jemand mitlesen der es sich kaufen möchte) möge man mal einige ausführliche Rezessionen dazu lesen:

    https://www.amazon.de/Wiederla…tomer-reviews_feature_div

    Et hätt noch immer jot jejange.

    Uralte kölsche Weisheit


  • Mist, Du hast recht, man sollte nicht zu sehr aus der Erinnerung schreiben (habe schon länger nicht mehr in das Buch hineingeschaut) und es ist tatsächlich nicht für Anfänger geeignet!


    Die Ladedaten sind für Jäger sehr gut, aber für Sportschützen eher weniger gedacht. Mit seiner Selbstdarstellung kann ich leben, da die Ladedaten in den für mich wichtigen Kalibern ziemlich gut sind.


    Insgesamt muß ich aber meine Aussage von oben, daß es besonders für Anfänger geeignet ist, vollkommen revidieren!


    Danke für den Hinweis! :thumbsup:

  • ich empfahl einen Beitrag vorher als Erstes für einen Anfänger ausdrücklich das DEVA Buch.


    Es benötigt also einfach nur richtigen Lesens, um festzustellen, daß es gar keine Widersprüche gibt, wo Du welche reklamierst

    :rolleyes:


    Der Unterschied liegt darin, daß wir, glaube ich, unterschiedliche Vorstellungen haben, was ein "Anfänger"-Buch leisten soll:


    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, geht es Dir vor allem um die Anleitung und die Ladedaten sind eher egal.


    Aus dieser Sicht heraus hast Du mit dem DEVA-Buch recht und das Blaue Buch paßt dann auch.


    Angesichts der hohen Preise (37 EUR für ein broschiertes (!) Buch empfinde ich jetzt nicht als Schnäppchen) erwarte ich jedoch mehr von einem guten Buch: Es soll eine gute Anleitung UND eine vernünftige Anzahl an guten, für den Anfänger (!) verwertbaren Ladedaten haben.


    Und hier fliegt das DEVA für mich seit der aktuellen Version 6 mit seinen Ladedaten fast nur noch für Bleifreigeschosse vollkommen raus!


    Das Blaue Buch mag ich zwar wegen seines Schreibstils nicht sonderlich, aber da es kostenlos zum runterladen und der Inhalt rein technisch sehr gut ist, stimme ich Dir bei dieser Empfehlung trotzdem uneingeschränkt zu.


    :drink:

  • Na, da es jetzt wiederholt auf dem Wort "Anfängerbuch" herumgeritten wird, will ich mich doch noch ein mal zu dem Thema äußern und - man verzeihe es mir - mich selbst aus meinem ersten Post hier zitieren:


    Mit dem Wiederladen ist das so wie mit dem Autoführerschein. Wenn du den hast, darfst du, aber können tust du es noch lange nicht. Mit den oben genannten Büchern kannst du einen guten Einstieg in die Materie bekommen, ggf. bekommst du vorab schon mal von einem Freund dessen Lehrgangsunterlagen, wenn du nicht auf deine warten willst. Ansonsten setzt du dich vielleicht mal zu einem erfahrenen Wiederlader und schaust mal zu, da lernt man für die Praxis am meisten.


    Das ist meiner Meinung nach, nach wie vor der entscheidende Punkt. Auf der einen Seite gilt es sich auf die Prüfung vorzubreiten, hierzu reicht das Gesetz, sowie die Lehrgangsunterlage vollkommen aus. Dann sollte aber auch der Einstieg in das praktische Wiederladen gelingen. Und hier wird es dann interessant. Denn es gibt definitv kein Buch auf dem Markt, dass alles abdeckt, was der Wiederlader wissen sollte: Angefangen vom Einstieg bis zum eigenständigen Erarbeiten von Laborierungen, dem Umgang mit Ladedaten, mit QuickLoad und der Auswertung der Ergebnisse/Leitsungsfähigkeit der Laborierung auf der Scheibe. Jeder Wiederlader der über den Status des "45er Zudrückens nach Standardladedaten" hinaus ist, wird das bestätigen können.


    Und da hat, wie ich finde die beste Antwort noch Silvio Halti gegeben:


    In Bezug auf die Bücher ist es wie mit meiner Sammlung an Waffenbücher, umso mehr man sammelt um so mehr Wissen sammelt man an.

    Alleine im Vorderladerbereich, habe ich einiges aus alten Büchern ausprobiert was in "neueren" nicht mehr drin gestanden hat.


    Also Wolfgang0704 , schau dir die Bücher an (wenn du einen Blick reinwerfen kannst), oder entscheide dich einfach für eines oder zwei der oben genannten. Dann hast du sicher ein gutes Rüstzeug für den Start. Mit einem erfahrenen Wiederlader an der Seite und dem Forum hier, wirst du dann auch alles Hürden meißtern.


    Gruß
    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Bücher hin, Literatur her. Um diese Prüfung zu bestehn reicht es, einfach beim Lehrgang zuzuhören. Du machst keine Jägerprüfung. Die schriftlichen Unterlagen die du zur Verfügung gestellt bekommst plus (!!) etwas gesundem Menschenverstand sind ein ziemlicher Garant, nicht durchzufallen.


    Ab dann ist es wie mit Allem: lernen tust du hinterher. Glücklich jene, die jemand im Freundes- oder Bekanntenkreis haben wo sie vor Ort mal zusehn können und vernünftig erklärt bekommen, worum es überhaupt geht. Dann holt man sich die Grundausstattung - und fängt mal mit e i n e m Kaliber an. Mit einem. Vorzugsweise Kurzwaffenpatrone. Der Rest kommt mit der Praxis und gezieltem nachfragen. Inzwischen gibt es in entsprechenden Foren soviel Wissen nachzulesen, das Bücher, ganz egal wie gut sie gemeint und geschrieben sind, immer zuviel des Guten mitbringen. Gezielt fragen ist doch im online Zeitalter alles kein Hexenwerk mehr.


    Und dann ... isses ja auch nicht so, als ob hier bei uns nicht bereits ein gewisses Kompendium an Antworten für genau solche Fragen existieren würde. Die Regeln sind einfach: nehmen - und geben.

    Et hätt noch immer jot jejange.

    Uralte kölsche Weisheit