Sintergeschosse

  • GOOSE 1 die dinger zerplatzen (zerstauben) halt beim auftreffen auf Stahlplatten. - Es gibt kein Rückprall. Der Vorteil ist bei bleifreier Munition, man braucht keine Umbauten am Stand weil die Rückprallsicherheit gewährleistet ist. Das ist reine Übungsmunition.

    Allerdings überlegt man beim Schuss auf Weichziele solche Munition zu benutzen, weil das Risiko eines Durchschusses noch geringer oder gar nicht existiert sogar gegenüber Expansivmunition das verringert das Risiko der Hinterlandgefährdung. Die Energie würde komplett im gedachten Ziel landen.


    Könnte mir das jedoch als eine ziemlich hässliche Verletzung vorstellen.. nun ja. Quasi Eisenpulver..


    Nicht unbedingt jetzt als kritisch zusehen, frangible Munition gibts schon lange ..

    Für bestimmte Anwendungen mag es okay sein. Nicht für alle.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • Die Kriminaltechnik hat bestimmt Freude an diesen Geschossen... :think:


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Wolfgang0704 ich zumindest nicht. Da ich auch noch keine gesehen habe. Ich hab einen Schießsportkollegen der arbeitet bei einer Hartmetallfirma die Bohrköpfe für Erdöl / Erdgas etc. herstellt diese werden zum Teil in Sintertechnik hergestellt.


    Aber die machen auch keine. Im 2. Weltkrieg gab es Versuche des damaligen Heereswaffenamtes damit aufgrund Materialmangel.


    Es gibt bestimmte Panzermunition die damit ausgerüstet ist. Wolframsintergeschosse die sich nach dem Durchschlag der Panzerung zerlegen.

    Aber für zivile Anwendung hab ich bisher noch keine gesehen zumindest in D. - Die Leute die damit Erfahrung haben dürften im Forum selten sein.


    Was suveran angeht, ja, Zerlegermunition dürfte erhebliche Probleme bereiten. Ich hab nicht in der Liste der verbotenen Schweizer Munition geschaut, ich vermute mal Zerlegermunition gehört auch dazu. Ob es hier in D erlaubt ist weiß ich nicht.


    ZUmindest dürfen die verkauft werden..

    Hier ist ein Link


    Und das ist Law Enforcement gegen Weichziele..


    suveran und ja in der Schweiz ist die nicht verboten. Such mal nach Frangible. Ist freigegeben

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • ... suveran ...

    Hallo Klaus,


    Von Munition für Lawenforcement, die sich zerlegt, weiss ich. Auch, dass ich die hier bekomme.

    Ob damit gleich alles sich zerlegende erlaubt ist, weiss ich nicht, da es ja eine Munitionsliste gibt, was nun geht, oder eben nicht.


    Da ich ja nun in allen Teilbereichen des Forums unterwegs bin, war meine Aussage schon auf den fragestellenden Wolfgang bezogen, der ja in DE hockt.


    Nett finde ich in diesem Zusammenhang, dass bei Fragen durchaus auch der Blick in des Nachbars Garten stattfindet...

    :drink:


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • unter uns suveran wer Munition mit speziellen Geschossen ausstatten möchte, der macht das, ob Legal oder nicht. Wenn man Böses im Sinne hat, interessiert man sich nur dafür was man erreichen möchte.
    der Böse wird dafür sorgen das seine Munition Wirkung erzielt und möglichst keine Spuren hinterlässt.
    für mich, der einfach nur sein Hobby ausüben möchte sieht die Sache anders aus:

    Ich bin old fashioned, schieße mit Blei wenn möglich. gerade auf offenen Ständen wie Alsfeld.

    Indoor nehme ich gerne Munition mit Nontoxic Zünder und gekapselten Geschoss für den Sport, weil die Exposition zu Bleistyphnat geringer ist und vor allem das Zeug weniger qualmt.
    für die Jagd nehme ich klassische Expansivmunition und auch für die Kurzwaffe.
    das mit den Sintergeschossen wusste ich dass es die gibt, aber für mich praktisch uninteressant.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • Zur Kriminaltechnik. Das Sintermaterial soll wohl von Lot zu Lot variiert werden. Das heißt man kann anhand des Staubes uumindest erkennen, wo ungefähr die Patronen verkauft wurden. Bei Schüssen auf Weichzielen zerbröselt der hintere Teil des Geschosses wohl nicht, um die Abdrücke des Laufes zu erhalten. Die Firma HPR macht das wohl zumindest so.

  • Aber für zivile Anwendung hab ich bisher noch keine gesehen zumindest in D. -

    Wirst du auch nicht sehen, denn "unterkalibrige" Munition ist in D. verboten. (Aus gutem Grund).

    Von daher kann ich Wolfis Post #8 nicht glauben ... ausser, er bringt mir ein Beispiel.


    Die "Wuchtgeschosse" (panzerbrechend) werden beim Abschuß durch einen Kunststoffkorb durchs Rohr geführt der nach verlassen des Rohrs abfällt. Der "Pfeil" fliegt alleine weiter. (Treibspiegelmun.)


    ich vermute mal Zerlegermunition gehört auch dazu

    Zerlegermunition ist (militärisch) ein Explosivgeschoß das sich nach einer Bestimmten Laufzeit selber zerlegt ... d. h. explodiert ... ein Geschoß mit Zeitzünder also. Als Jagd- und Sportmun. eher nicht geeignet ...grin-.)


    Allerdings gibt es "Zerlegermunition" auch für "normale" Jagd- und Behördenwaffen.

    Gemeinsam haben die, daß sie sich bei Auftreffen - Penetrieren des Zieles komplett zerlegen und deshalb ALL ihre Energie im Ziel abgeben. (Durchschüsse vermeiden) .


    Lutz Möller z.B. hat da was "schönes" ...https://lutzmoeller.net/7,6-mm/300-WM-Zerleger.php


    Und da: https://lutzmoeller.net/MJG/Zerleger.php

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Ich bin old fashioned, schieße mit Blei wenn möglich. gerade auf offenen Ständen wie Alsfeld.

    Indoor nehme ich gerne Munition mit Nontoxic Zünder und gekapselten Geschoss für den Sport, weil die Exposition zu Bleistyphnat geringer ist und vor allem das Zeug weniger qualmt

    Lieber klausrgr , wenn Du alleine auf den Indoor bist, dann würde ich dir zustimmen. Aber sobald mehrere Kameraden anwesend sind und auch schießen ( Keine Non Tox) und Du als einziger die Non Tox schießt nützt dir dies gar nichts!!!!

    Besser wäre eine vernünftige Absaugung und mind. 2 m Abstand.... Ohhha der letzte Absatz war ironisch gemeint .::t.ü.r::.:hyster:

  • Der Fachbegriff dafür ist soweit ich weiss "Frangible"


    Wird auch eingesetzt um Querschläger zu vermeiden oder Überpenetrationen - für Einsatzkräfte


    Für 223 gibts die überschnellen 35gn Varianten die ähnliches machen sollen zur Schädlingsbekämpfung - Varmint Grenade Ammunition


    Ob die allerdings so günstig ist um damit Stahlziele zu quälen ???

  • Peppone Dann wird dich Don Camillo zum rechten Glauben führen. Beispiel

    Ist das unterkalibrige Mun? Eher nicht, oder? Und darum ging es.:drink:


    Und zu Zerleger hab' ich ja das geschreibt:


    Allerdings gibt es "Zerlegermunition" auch für "normale" Jagd- und Behördenwaffen.

    Gemeinsam haben die, daß sie sich bei Auftreffen - Penetrieren des Zieles komplett zerlegen und deshalb ALL ihre Energie im Ziel abgeben. (Durchschüsse vermeiden) .


    Lutz Möller z.B. hat da was "schönes" ...https://lutzmoeller.net/7,6-mm/300-WM-Zerleger.php


    Und da: https://lutzmoeller.net/MJG/Zerleger.php

    Bitte immer ALLES lesen, dann kommt es auch nicht zu solchen Mißverständnissen ... :Game:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Als ich noch bewaffneten Sicherheitsdienst gemacht habe, hatte ich meine 9mm immer mit Frangible geladen. (Anfangs zwar noch die Black Mamba von Fiocchi)

    Weil wir viel in bebauten Gebieten unterwegs waren, um allfällige Querschläger zu vermeiden.

    Soviel ich weis, war ich aber einer von sehr wenigen, die das so gehandhabt haben. Ist halt auch eine Preis Frage..


    Und im Schiess-Keller mit Stahlzielen nehm ich NUR diese. Hab da schlechte Erfahrungen gemacht, mit "normaler" Muni.. Splitter im Bein z.B.

    (Schiess-Keller in der Schweiz / Dynamisch / relativ kurze Distanzen ;))

  • Wie steht es um Laufverschmutzung und Präzision in deinem Schießkeller?:)

    Da ich nicht auf Präzision trainiere, kann ich dazu kaum Auskunft geben. Aber wenn du aus 7m auf Stahlziele schiesst, bist du froh, wenn nix zurückkommt ;-)

    Laufverschmutzung hab ich nicht mehr, als bei anderer Munition; wobei ich zugeben muss, dass ich kein fleissiger "Reiniger" bin.