Arzt wird in Praxis von Pistolenschuss verletzt

  • Straftat?

    Solange von der Pozilei nicht festgestellt wird dass der ältere Herr keine WTB vorweisen kann ist das eine Mutmassung.

  • Solange von der Pozilei nicht festgestellt wird dass der ältere Herr keine WTB vorweisen kann ist das eine Mutmassung.

    Also darf er mit einen WTB den Arzt anschießen ?



    lg

    "Be polite, be professional, but have a plan to kill everybody you meet."
    Maj. Gen. James Mattis



    „Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!“

    Flugblatt der Weißen Rose

  • Um weitere Gerüchte über den Unfallhergang zu bremsen, es lag an katastrophaler Waffenhandhabung beider Personen:


    Person A will Person B einen Revolver zeigen.

    Person A hält den Revolver am Griff und zeigt ihn Person B. Der Lauf zeigt gegen Person B, Waffe geladen, Hahn ist gespannt(!)

    Person B greift von oben nach dem Revolver, umfasst die Waffe, der Daumen greift in den Abzugsbügel

    Person A lässt die Waffe los, Person B greift aufgrund des Gewichts fester zu, der Daumen drückt dadurch auf den Abzug, der Schuss bricht und trifft Person B im Oberkörper.


    Spielt das Szenario mal in Gedanken durch..grauenhaft.

  • Tut mir aufrichtig leid für den Betroffenen !

    Aber wieso muss man, wenn man jemandem eine Waffe zeigt, die geladen haben ?

    (mal abgesehen von der Handhabung ansonsten)


    Ich habe ja auch hin und wieder mal Freunden Waffen zum Befingern in die Hand gegeben. Aber

    obwohl die direkt aus dem Tresor kamen, habe ich immer vorner nochmal geschaut, ob auch

    wirklich keine Patrone irgendwo drinnensteckt.


    LG

    -Michael

  • :wall::wall::wall::wall:

    Bueller ich habe das schon verstanden, - bodenloser Leichtsinn wurde hier hart bestraft.


    Es gibt elementare Grundregeln - SHT als Sicherheit, Handhabung, Treffen. Genau in der Reihenfolge!

    Das wichtigste - S wie Sicherheit wurde missachtet, mit bekannten Folgen.


    Wurde hier im Forum oft genug diskutiert.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • Buchi0 du hast dir das S verinnerlicht. - Wenn ich eine Waffe aus dem Schrank nehme, ist die Sicherheitsüberprüfung "Standardritual",

    genau wie vor dem Weglegen. Wenn ich eine Waffe an eine andere Person übergebe ist der Verschluss offen und das Magazin raus, sofern es entnehmbar ist

    bzw die Trommel ausgeschwenkt.


    Man kann, wie dieses Beispiel wieder zeigt, nicht davon ausgehen, dass dies bei jedem verinnerlicht wurde.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • Person A hält den Revolver am Griff und zeigt ihn Person B. Der Lauf zeigt gegen Person B, Waffe geladen, Hahn ist gespannt(!)

    Kann es sein, dass A schlicht und einfach mit dem Revolver überfordert war? Hat er womöglich zuvor selbst den Hahn gespannt, aber dann nicht gewusst, wie er die Waffe wieder entspannen kann?

  • Wie heißt's so schön:


    Hätte, hätte ... Fahradkette ..... oder, der Teufel ist ein Eichhörnchen ... :P

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Deswegen finde ich, ist die Sachkundeprüfung als Voraussetzung zum Waffenbesitz in Deutschland eine gute Sache

    HIRN ist voraussetzung für Waffenhandhabung..

    Dass man sich das eben anliest was man wann wie tut..


    Als Ösi hatten wir keine Sachkundeprüfung und ich hab in den letzten 30 Jahren auch niemanden angeschossen....


    Niemand krigt von mir eine geladene Waffe, außer e.v. mein Bruder mit dem Hinweis - scharf..

    Weil der auch einen gefüllten Tresor hat und ich weiss, dass er damit umzugehen weiss...


    Nur weil die Deutschen vor Jahren wieder mal gejammert haben hat man uns den Waffenführerschein aufs Auge gedrückt...

  • Deswegen finde ich, ist die Sachkundeprüfung als Voraussetzung zum Waffenbesitz in Deutschland eine gute Sache. Gibt es sowas in der Art in der Schweiz?

    Die meisten Unfälle mit Schusswaffen in der Schweiz geschehen eigentlich im Umfeld von Polizisten. Eine Sachkundeprüfung wird in der Schweiz vermutlich irgendwann auch einmal eine Pflicht werden, denn heute ist es nicht mehr selbstverständlich, dass Waffenbesitzer schon als Kinder oder Jugendliche mit Waffen in Berührung gekommen und mit der Handhabung vertraut sind. Es ist eine Tatsache, dass es immer mehr waffenlose Haushalte gibt.

  • Hand aufs Herz! Hätten wir alle richtig reagiert, wenn uns jemand eine geladene und gespannte Waffe mit dem Lauf direkt in unsere Richtung hält?

    Ist diese Frage ernst gemeint ?:think:



    lg

    "Be polite, be professional, but have a plan to kill everybody you meet."
    Maj. Gen. James Mattis



    „Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!“

    Flugblatt der Weißen Rose

  • Ist diese Frage ernst gemeint ?:think:



    lg

    Scheixxxe, ja!

    Ich hätte die absolute Panik geschoben!

    Keine Ahnung, ob ich schnell genug und richtig reagiert hätte.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Deswegen finde ich, ist die Sachkundeprüfung als Voraussetzung zum Waffenbesitz in Deutschland eine gute Sache. Gibt es sowas in der Art in der Schweiz?

    Die bestandene Sachkunde ist bei manchen Zeitgenossen rein für gar nichts gut. Was ich schon erlebt habe auf den Schießständen, das glaubt mir niemand. Manche wußten sogar gar nicht, dass sie etwas falsch gemacht haben.

    Bremse spätestens wenn du Gott siehst! :bud:

  • Der Level der Sachkunde schein wohl bei verschienenen Lehrgängen unterschiedlich zu sein. Und bei manchen ist es auch

    einfach schon zu lange her, oder sie machen es, wie sie wollen, und ignorieren das Gelernte.

    So wie man auf der Straße bei manchen Leuten gar nicht glauben mag, dass neben denen jemals ein Fahrlehrer gesessen hat.


    LG

    -Michael