SigSauer - Reaktionsfreudigkeit

  • Hallo zusammen,


    hat wer Erfahrung wie SigSauer so außerhalb von COVID-19 Zeiten mit Reklamationen umgeht? Ich habe vor zwei Wochen meine Anfang März neu gekaufte P226 X-Six Classic 9mm über den Händler einschicken lassen (Hammer hält nicht) und danach noch eine (freundliche!) Email an SigSauer geschickt, mit Bitte um Antwort. Reaktion auf die Email - null. Gestern dort angerufen und gesagt bekommen Nachmittags sei keiner da. Na gut dann heute morgen wieder und keine Auskunft bekommen ob und wann das teure Stück gerichtet wird, man schaue mal.

    Ist das normal bei SigSauer oder der aktuellen Situation geschuldet?

    Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich nicht gehört habe was ich sage?

  • Hallo zusammen,


    hat wer Erfahrung wie SigSauer so außerhalb von COVID-19 Zeiten mit Reklamationen umgeht? Ich habe vor zwei Wochen meine Anfang März neu gekaufte P226 X-Six Classic 9mm über den Händler einschicken lassen (Hammer hält nicht) und danach noch eine (freundliche!) Email an SigSauer geschickt, mit Bitte um Antwort. Reaktion auf die Email - null. Gestern dort angerufen und gesagt bekommen Nachmittags sei keiner da. Na gut dann heute morgen wieder und keine Auskunft bekommen ob und wann das teure Stück gerichtet wird, man schaue mal.

    Ist das normal bei SigSauer oder der aktuellen Situation geschuldet?

    Ich würde den Händler anrufen lassen, möglicherweise hat der mehr Erfolg. Ich konnte sowas ähnliches auch bei Walther erfahren, das diese Firmen für Privatleute wenig Gehör haben und lieber mit Firmen korrespondieren.

  • Meine Erfahrung über die Leute in Eckernförde sind die, dass es genau so bei mir war, allerdings schon vor mehreren Jahren, und Jahre später über einen BüMa genau das gleiche noch mal.

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat verloren!

  • Naja Kinnas, 2 Wochen... also ganz ehrlich, dass sind entweder 4 und nen halber oder 5 Arbeitstage und wer weiß wann das da ankommt/angekommen ist und welche Verzögerung durch Händler/Post mit reinspielt.


    Und jetzt kommts: Die haben nicht auf deine Pistole gewartet! ^^ Da liegt einiges, was bearbeitet werden muss und ich bin mir fast sicher, dass das nach Eingangsreihenfolge geht.


    Das willst du sicher nicht hören und ich freue mich schon auf die Ergüsse einiger a la "Service-Wüste und kost doch alles so viel Geld" - ein bisschen Verständniss sollte man da aber haben. In 2 Wochen ist selbst ohne Corona für "Handwerker" (dazu zähle ich SigSauer nun auch) total blauäugig gedacht. Rechne mal mit ca. 4-6 Wochen, dann kannst du nachfragen.

  • Da die Post derzeit "eher viel" zu tun hat, ist die wahrscheinlich noch gar nichtt angekommen...


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Da die Post derzeit "eher viel" zu tun hat, ist die wahrscheinlich noch gar nichtt angekommen...


    Jens

    Das wollte ich auch gerade schreiben....

    Mein Brief in die Schweiz hat von Kärnten aus 9 Tage gebraucht.....Eingeschrieben und Priorität...Lag zwei Tage beim Zoll....

    lg leonardo

    "Be polite, be professional, but have a plan to kill everybody you meet."
    Maj. Gen. James Mattis



    „Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!“

    Flugblatt der Weißen Rose

  • DaTaXi

    Zitat

    Und jetzt kommts: Die haben nicht auf deine Pistole gewartet!

    Wie, wussten die denn nicht, dass sie mal Mist gebaut haben? Ich dachte, bei einer 3000 Euro teuren Pistole ist etwas mehr Service drin. Wie mann es so hört, könnte Eckenförde in Italien liegen: die bauen schöne Sachen, Zuverlässigkeit ist eher Glückssache.

  • Ich hatte Ende letzten Jahres mal eine Ersatzteilanfrage per Email nach Eckernförde geschickt, die nach ca. drei Wochen ohne Zwischenkommunikation mit Zusendung des Ersatzteils beantwortet wurde.

    Mein Eindruck ist, daß sie a) zum einen mehr als genug Arbeit haben und b) nicht auf die Kommunikation mit Privatpersonen ausgerichtet sind.


    Ich halte es auch nicht für sinnvoll, einen Auftrag via Handel einzureichen und dann von dritter Stelle (Privatkunde) Kommunikation hinsichtlich dieses Auftrages zu starten. Kleinserienhersteller wie DAR bekommen das oft hin, aber eine kleine Niederlassung eines Großserienherstellers hat damit Probleme weil die Personaldecke erfahrungsgemäß mehr als dünn ist.


    Insoweit kann ich aus meiner Erfahrung nur empfehlen, beim Kauf von Wettkampfwaffen darauf zu achten, daß kurzfristige Wartung und Reparatur gesichert sind. Also beim kompetenten Händler / Büchsenmacher kaufen, der das selbst erledigt, oder von Herstellern, wo der einzelnen Waffe noch Bedeutung beigemessen werden kann.

    Ich habe auch Waffen, bei denen Zeit keine große Rolle spielt, weil ich eine taugliche wenn auch nicht optimale Ersatzwaffe habe, maximal Bezirksmeisterschaften damit schieße, Kleinteile selbst tauschen kann, usw. - da kaufe ich dann auch schon mal über irgendeinen Händler vom fernen US-Großserienhersteller.

  • Ich dachte, bei einer 3000 Euro teuren Pistole ist etwas mehr Service drin. Wie mann es so hört, könnte Eckenförde in Italien liegen: die bauen schöne Sachen, Zuverlässigkeit ist eher Glückssache.

    Ich denke, da sollte man nicht auf den Preis schauen, denn der ist durch den Markt bestimmt, sondern um wen es sich da handelt und wie der agieren kann.


    Im Gesamtkonzern SIG-Sauer ist - vom Umsatz und Ausstoß gesehen - die deutsche eine kleine Dependance, die sich auf einen Nischenmarkt spezialisiert hat, indem man (böse gesagt) gepimpte Großserienwaffen mit sportlichen Extras anbietet. Da kommen dann durchaus hochwertige Waffen heraus, aber es passieren Fehler wie überall.

    Diese "kleine Niederlassung" ist aber mit Blick auf den europäischen Markt trotzdem ein großer Sportwaffenhersteller. Wenn sie z.B. 0,1% Fehlerquote hätten, dann taucht eben eine messbare Anzahl enttäuschter Kunden in Foren auf.


    Man kann das aber nicht damit vergleichen, daß ein Büchsenmacher / Kleinserienhersteller mehr oder weniger in Manufaktur aus Rohteilen einzelne Waffen fertigt, um deren Käufer er sich noch einzeln kümmern kann.

    Es liegt am Käufer, zu entscheiden, was und wo er erwirbt.

  • Man kann das aber nicht damit vergleichen, daß ein Büchsenmacher / Kleinserienhersteller mehr oder weniger in Manufaktur aus Rohteilen einzelne Waffen fertigt, um deren Käufer er sich noch einzeln kümmern kann.

    Zu dieser Gruppe sei noch bemerkt, das der Kunde hier auch oft mit einem großen Maß an Geduld und Langmut ausgestattet sein muß.

    Ewige Lieferzeiten, unzuverlässige Termineinhaltung und gelegentlich sehr unfreundliches Verhalten gerade bei Reklamationen kommen

    auch hier vor.

  • Hallo


    da kann ich Walther nur lobend erwähnen. Als meine Abzug von der Q5 SF ausgetauscht wurde, war das Ganze in wenigen Tagen erledigt. Es hatte zwar dann doch etwa 4 Wochen gedauert bis ich die Waffe wieder zurück hatte, aber das lag nicht an Walther sondern an Frankonia mit ihren umständlichen und zeitraubender Versandpraxis.

  • Corona hin oder her...

    Voriges Jahr - Walther Q 5 meines Freundes klemmt plötzlich - abgebrochenes Abzugsteil fällt heraus - Waffe 1. Dezemberwoche zum Händler weil Garantie - Händler schickt sie nachweislich sofort ans Werk - trotz einiger Nachfragen des Händlers vor der Coronaproblematik - bis heute keinerlei Rückinfo!

    Kein weiterer Kommentar meinerseits!

    Da mein Freund mehrere Waffen besitzt ist besteht kein Notstand...schon gar nicht jetzt!

    Aber die Geschichte gibt schon zu denken!

  • So nun haben wir direkt hintereinander zwei Aussagen zu Walther: Der eine Lobt übern grünen Klee / der andere kotz über Rehling...


    Mehr ist dem eigentlich nicht hinzuzufügen

  • Zu dieser Gruppe sei noch bemerkt, das der Kunde hier auch oft mit einem großen Maß an Geduld und Langmut ausgestattet sein muß.

    Ewige Lieferzeiten, unzuverlässige Termineinhaltung und gelegentlich sehr unfreundliches Verhalten gerade bei Reklamationen kommen

    auch hier vor.

    Ja, das ist leider so.

    Denen mit generell ruppigem bis stark unfreundlichen Verhalten eilt in der Regel ihr Ruf voraus. Da habe ich den ein oder anderen Namen in Hinterkopf. Ich mache um die einen Bogen.


    Die mit hinterherhinkendem Terminplan sind nochmal ein anderes Problem (gut Ding will Weile haben).

    Mir geistern noch zwei, drei Ideen für Langwaffen für PRS und Long Range im Hinterkopf herum, wo ich zumindest in einem Fall zu einer Custom-Waffe mit speziellem Schaft tendierte.

    Inzwischen, nachdem das bei einem AR ganz gut geklappt hat, tendiere ich eher dazu, gute Mittelklasse von der Stange zu kaufen und Stück für Stück selbst umzubauen soweit ich das darf (Schaft- und Abzugstausch, Mündungsbremse). Und mit dem ersten Laufwechsel, der bei den angedachten Kalibern eher früh als spät erfolgen wird, kann man da ja nochmal eins draufsetzen.


  • Und jetzt kommts: Die haben nicht auf deine Pistole gewartet!

    Noch viel besser: Ich habe gar kein Produkt erwartet, das bereits nach zwei Wochen defekt ist. Das habe ich wohl irgendwie mit dem Preis verbunden - mein Fehler.


    Interessant hier so die unterschiedlichen Erfahrungen und Erwartungshaltungen zu lesen. Die Antwort für mich meine ich herausgelesen zu haben, auch außerhalb von COVID-19 ist die Kundenkommunikation "wenig wichtig".


    Rechne mal mit ca. 4-6 Wochen, dann kannst du nachfragen.

    Also erstmal - Nö, denn auf die Kohle mussten Sie wohl auch keine unbestimmte Zeit warten (na gut ich kenne das Zahlungsziel meines Händlers nicht wirklich). Anderseits wollte ich halt wissen bis wann ich das Teil wieder erwarten kann und ab hier stimmt die Ausage zur angeblichen Handwerkermentalität. Ich habe ungefragt erklärt bekommen was alles nicht geht. Was ich wissen wollte habe ich nicht erfahren, weil der Mensch am anderen Ende dazu nicht auskunftsfähig war. Das passiert meist dann, wenn es einem egal ist.


    Zumindest habe ich erfahren, dass die Waffe angekommen ist. Ein genereller Langmut ist aber schon bei mir vorhanden, ich bin also nicht total überrascht. ::dry::

    Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich nicht gehört habe was ich sage?

  • Noch viel besser: Ich habe gar kein Produkt erwartet, das bereits nach zwei Wochen defekt ist. Das habe ich wohl irgendwie mit dem Preis verbunden - mein Fehler.

    Damit bist Du nicht allein, denn genau dieser Gedanke ging mir beim Lesen des teilweise rührenden Verständnisses für eine Firma, die für Tausende Euro offenbar schon auch mal "Schrott ab Werk" liefert, ebenfalls durch den Kopf

    ::c.o.l)


    Angesichts derartiger Peinlichkeit sollte man m.E.

    a) mehr bemüht sein, einen Kunden, dem das widerfährt, zu beruhigen

    und

    b) so eine Sache tatsächlich schon mal bevorzugt und nicht in Reihenfolge des Eingangs erledigen.


    Oder sind die etwa "zu" mit Reklamationen von lauter gerade erst verkauften Waffen ?

    ::dry::

    Jeszcze Polska nie umarła, kiedy my żyjemy.

  • Noch viel besser: Ich habe gar kein Produkt erwartet, das bereits nach zwei Wochen defekt ist. Das habe ich wohl irgendwie mit dem Preis verbunden - mein Fehler.

    (...)

    Die Antwort für mich meine ich herausgelesen zu haben, auch außerhalb von COVID-19 ist die Kundenkommunikation "wenig wichtig".

    Ja, nimm es mit Geduld :drink:

    Diese Erwartung eines funktionierenden Qualitätsmanagement teile ich mit Dir. Und ich werde leider auch desöfteren enttäuscht.


    Rechtlich gesehen bist Du halt nicht Kunde von SIG-Sauer, sondern Deines Händlers. Er ist für alle Deine Gewährleistungsansprüche der Ansprechpartner. SIG-Sauer ist da raus. Was der Händler wiederum mit denen tut, vereinbart, aushandelt ist sein Problem.