Kontrolle ordnungsgemäßer Aufbewahrung von Waffen

  • Ich mag Punkt 11. Wenn sich der Typ bedroht fühlt, woher bekommst du um 6 morgens einen Zeugen bei einer unangemeldeten Kontrolle?


    http://www.bssb.de/bssb/Waffen…-09-14_WaffR_DSZ_09-1.pdf


    Wie sich Waffenbesitzer freiwillig solch einer Gefahr ausetzen, das noch bezahlen und sich gerne dieser Gefahr aussetzen, werde ich nie verstehen. Muss ich auch nicht. Aber ich gebe die Prognose ab, ich habe meine WBK länger, als manch anderer hier.

  • Das ist leider nicht immer so, wohlgemerkt geht es hier um das Fortbestehen, nicht den Ersterwerb :wall:

    14WaffG.jpg

    Sorry, da hast Du offenbar die letzte Gesetzesänderung verschlafen.


    Wenn Du aber auf die Zeit von vorher anspielst, gab es durchaus Behörden, die gegen unbequeme Kunden schon mal die Folterwerkzeuge gezeigt und auch angewendet haben.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Und was machst Du konkret wenn das Amt plötzlich vor Deiner Tür steht? Trotzen? :rolleyes:

    Niemand muß zuhause sein, nur weil es an der Türe klingelt -

    und wer seine Türe öffnet, ohne vorher festgestellt zu haben, ob draußen jemand steht, den er nicht kennt und nicht erwartet -

    je nun, derjenige lebt sowieso leichtsinnig und gefährlich . . .

    ::c.o.l)

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • und wer seine Türe öffnet, ohne vorher festgestellt zu haben, ob draußen jemand steht, den er nicht kennt und nicht erwartet -

    je nun, derjenige lebt sowieso leichtsinnig und gefährlich . . .

    Die für diesen Standpunkt notwendige Paranoia habe ich noch nicht erreicht. Kann aber noch werden, wenn das so weiter geht. :blink:

  • Ich mag Punkt 11. Wenn sich der Typ bedroht fühlt, woher bekommst du um 6 morgens einen Zeugen bei einer unangemeldeten Kontrolle?

    DIE Frage hab' ich doch schon mehrfach beantwortet ... ;) zuletzt in #117



    Das ist leider nicht immer so, wohlgemerkt geht es hier um das Fortbestehen, nicht den Ersterwerb

    Es ist doch immer wieder herzerfrischend, mit welchen alten, kruden, einfach falschen Zitaten manche umsich werfen.

    Solchen Leuten kann dann auch der Vereins-Verbandsoberfuzzi die Story vom Pferd erzählen und das wird dann vorbehaltlos geglaubt ... anstatt sich selber schlau zu machen. Aber das würde ja Mühe machen ...:sla:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Die Munition war immer im Munitionsschrank. Doch hätte es eine Kontrolle gegeben, wäre er möglicherweise seine WBK los gewesen. Denn für die Kurzwaffenmunition hatte er keine Erlaubnis mehr.

    ja, so ist das. Waffe verkauft und nicht an die Muni gedacht,

    aber mal ehrlich, ??????

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat verloren!

  • Die für diesen Standpunkt notwendige Paranoia habe ich noch nicht erreicht. Kann aber noch werden, wenn das so weiter geht. :blink:

    Das hat nichts mit Paranoia zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand und einer Portion Lebenserfahrung mit aufdringlichen Vertretern, fragwürdigen Handwerkern, zudringlichen südosteuropäischen Bettlern usw. usw.


    Und spätestens, wenn Deine Frau (so Du eine hast) mal belästigt wurde, wird auch diese Dir dankbar sein für eine Minimalausstattung an häuslicher Sicherheitstechnik - je nach dem reicht da nämlich schon ein Türspion für 7,95 aus dem Baumarkt


    Besser und sicher wird es in dem Land ohnehin nicht mehr !


    ::c.o.l)

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • In unserer Stadt sind die Kontrollen auch kostenfrei, solange nichts beanstandet wird, Nachkontrolle kostet. Ich und viele meiner Schützenkameraden haben zu unseren Sb´s ( wir haben 2 ) ein sehr gutes Verhältnis, Fragen zum Waffengesetz werden oder Vorschriften werden ohne Gemecker oder hintenrum was daraus zu konstruieren beantwortet. Bei manchen Sachen hat der gute auch schon gesagt das er da erstmal die Verwaltungsvorschrift durchsuchen muss.


    Die Kontrollen sind unangekündigt, wenn man nicht angetroffen wird gibt's ne Nachricht in den Briefkasten, daß man sich doch bitte binnen 4 Wochen, zwecks Terminvereinbarung, melden soll. Aufbewahrung wird kontrolliert, die WBK´s und die Waffen abgeglichen und es wird der Raum in dem die Tresore stehen auf direktem Weg aufgesucht. Dann wird noch ein bissl gequatscht und gut ist. Hatte noch nie Probleme.

  • Das hat nichts mit Paranoia zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand und einer Portion Lebenserfahrung mit aufdringlichen Vertretern, fragwürdigen Handwerkern, zudringlichen südosteuropäischen Bettlern usw. usw.

    Was bin ich froh, dass ich im Osten im ländlichen Raum wohne. Hier kann man Frau und Kinder noch unbeaufsichtigt auf der Straße spielen lasssen.

    Das muss ja schlimm sein bei euch in, ähm, Österreich?

  • Zumindest bei uns wird man darauf sogar noch im amtlichen Abmeldeformular ausführlich darauf hingewiesen.

    Er wusste es auch. Hat die Munition auch verkauft, nur eben die Schüsse in der anderen Packungen vergessen. Letztendlich müsste jeder gesetzestreue Bürger allabendlich seine Wohnung kontrollieren. Nirgendwo eine Patrone rumliegen lassen? Sind die Dekowaffen noch legal? In keiner Waffe steckt noch im Magazin ein Schuss? Ist das Fallriegelschloss wirklich ein Fallriegelschloss? Den Nachbarn erinnern, um 5:30 Uhr aufzustehen, damit er ab 6 Uhr als Zeuge für die Kontrolle bereit ist. Selbst um 5 Ihr aufstehen, damit man um 6 Uhr wirklich wach ist. Nicht, dass in der Verschlafenheit noch mal der Lauf auf einen Kontrolleur gerichtet wird. 300 Euro zur Seite gelegt. Keinen Restalkohol. Auch nicht am Samstag morgen, das ist keine Unzeit. Usw. Usw. Wer das mag und für notwendig hält, fühlt sich in Nordkorea pudelwohl.

  • Ich weiß das alles. Aber ich wundere mich wie viele sich gerne von ihrer Behörde schikanieren lassen. Eigentlich kann man sich nur denken, jede Waffenrechtsverschärfung geschieht euch völlig zu Recht. Ihr wollt es ja so.


    Wenn der Gesetzgeber mitkriegt, dass die meisten das gerne machen, da kann man die Schraube andrehen. Jährliche psychologische Begutachtung für Sportschützen. Die machen das gerne.

  • R.E.Lee hat geschrieben, dass er die Kontrollen ohne jeglichen Widerstand mitmacht. Nicht nur dass, er macht das gerne. Dafür hat er bisher 8 likes bekommen. Aber auf politischer Ebene sind die alle gegen eine Waffenrechtsverschärfung, gegen etwas, was sie widerstandslos und gerne tun? Sorry, da bin ich raus. Das ist mir zu philosophisch.


    Ich gehe gerne in Restaurants und gebe dort Trinkgelld bin aber politisch für die Schließung von Restaurants? Das erschließt sich mir nicht.

  • Er wusste es auch. Hat die Munition auch verkauft, nur eben die Schüsse in der anderen Packungen vergessen. Letztendlich müsste jeder gesetzestreue Bürger allabendlich seine Wohnung kontrollieren. Nirgendwo eine Patrone rumliegen lassen? Sind die Dekowaffen noch legal? In keiner Waffe steckt noch im Magazin ein Schuss? Ist das Fallriegelschloss wirklich ein Fallriegelschloss? Den Nachbarn erinnern, um 5:30 Uhr aufzustehen, damit er ab 6 Uhr als Zeuge für die Kontrolle bereit ist. Selbst um 5 Ihr aufstehen, damit man um 6 Uhr wirklich wach ist. Nicht, dass in der Verschlafenheit noch mal der Lauf auf einen Kontrolleur gerichtet wird. 300 Euro zur Seite gelegt. Keinen Restalkohol. Auch nicht am Samstag morgen, das ist keine Unzeit. Usw. Usw. Wer das mag und für notwendig hält, fühlt sich in Nordkorea pudelwohl.

    Und immer ausreichend Alufolie im Haus haben!