Alle Schützenvereine müssen schliessen

  • Ich buche bei meinem Verein keine Reise, die ich wg. Reisewarnung der Regierung einfach wieder stornieren kann und mein Geld zurück bekomme.

    Ich bin MItglied und akzeptiere mit meinem Beitritt die Satzung und unterliege den Beschlüssen der Jahreshauptversammlung, bei denen ich ein Stimmrecht habe.


    Ich lasse mal offen, obs legitim und moralisch vertretbar ist, einen anteiligen Betrag zurück zu fordern, ich mache es nicht. Uns triffts ja doppelt, weil meine Frau auch Mitglied ist, aber uns ist das mal Banane. Bei einem Verein mit eigener Anlage laufen alle Gebühren weiter, es müssen Bankkredite bedient werden und die Budgetierung fürs laufende Jahr muss auch gesichert sein.


    Wir haben bei der letzten JHV einen umfangreichen Reparaturhaushalt besprochen, der von den Mitgliedern so gewollt war und fast einstimmig genehmigt wurde. Da kann man nicht mal so auf zwei oder drei Monatsbeiträge verzichten, weil das alles dann irgendwann nicht mehr finanzierbar ist. Falls im nächsten Jahr eine gewisse Rückvergütung ( egal ob gezahlt oder als Gutschrift stehenbleibend ) dann ist es in Ordnung. Falls nicht, dann nicht, weil damit eben etwas sinnvolles geleitet wird.


    Ich billige manchen Leuten durchaus zu, dass bedingt durch Kurzarbeit oder drohendem Verlust des Arbeitsplatzes die einzelnen Positionen des privaten Budgets überprüft werden. Wers nicht mehr kann, der möge offen mit seinem Vorstand sprechen. Wer nur meckern will, soll für sich die Konsequenzen ziehen.


    MfG Averell

    Ehre steht aufrecht, Feigheit kniet

  • Bei uns sinds 35 Euro jährlich, also 2.91 Euro etwa. Drum verstehe ich den ganzen Aufriss ja auch nicht, wegen nem Zehner sich

    aufplustern und mit Kündigung drohen.

    Ich war lange genug selbstständig - von daher kenne ich das halt auch - es gibt einfach bestimmte Kunden, die meckern um des Meckerns

    willen - die sind gut woanders aufgehoben.


    LG

    -Michael

  • Würde mich interessieren. Wie hoch ist das Spendenaufkommen in den Vereinen? Wieviel Prozent sind Vereinsbeiträge und wie viel Prozent Spenden? Insbesondere als gemeinnützig anerkannte Vereine, die entsprechende Spendenquittungen ausstellen können, bräuchte gar keinen Vereinsbeitrag und damit ist die Diskussion auch zu Ende. Lässt sich mancher einen 5 stelligen Bettag kosten, wenn das Vereinshaus nach ihm benannt wird.

  • Interessant wie solch ein einfaches Thema die User in zwei Gruppen spaltet.....:think:

    Man merkt wie angespannt die Menschen in Zeiten von Corona sind....der Plan geht auf....

    lg

    "Be polite, be professional, but have a plan to kill everybody you meet."
    Maj. Gen. James Mattis



    „Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!“

    Flugblatt der Weißen Rose

  • Würde mich interessieren. Wie hoch ist das Spendenaufkommen in den Vereinen? Wieviel Prozent sind Vereinsbeiträge und wie viel Prozent Spenden? Insbesondere als gemeinnützig anerkannte Vereine, die entsprechende Spendenquittungen ausstellen können, bräuchte gar keinen Vereinsbeitrag und damit ist die Diskussion auch zu Ende. Lässt sich mancher einen 5 stelligen Bettag kosten, wenn das Vereinshaus nach ihm benannt wird.

    Sorry, aber des is etz einfach Quatsch.


    MfG Averell

    Ehre steht aufrecht, Feigheit kniet

  • jenska


    Was ist eine Standkarte?


    MfG Averell

    Eine Jahreskarte zur Benutzung der Schießstände. Mit der Standkarte kann man so oft schießen wie man will, zudem hat man über ein Chipsystem jederzeit Zugang zu den Ständen, egal ob das Vereinsbüro an den vier Schießtagen pro Woche offen ist oder nicht. Praktisch alle Mitglieder die mit eigenen Waffen regelmäßig schießen haben so eine "Standkarte".

  • Sorry, aber des is etz einfach Quatsch.


    MfG Averell

    In deiner Welt vielleicht. Wenn dein Verein keine Spenden kriegt, dann ist entweder das Klientel sehr arm und es sind für jemanden 15 Euro viel Geld (warum will sonst jemand so einen kleinen Betrag wieder haben wollen) oder die Vereinsmitglieder haben überhaupt keine Bindung zu dem Verein. Wir hatten ja auch mal über Mitgliedsbeiträge nachgedacht. Haben es aber sein gelassen. Wenn jemand von uns 15 Euro will, kriegt er die und noch einem Kasten Bier dazu, weil wir auf 15 Euro scheißen. Wir können uns das leisten.

  • Ich verstehe das Verhalten überhaupt nicht. Wenn jemand die Monatsbeiträge für die Zeit haben will, in der es keine Vereinsaktivität gab, kriegt er die. Ohne Diskussion. Wenn das alle (oder sehr viele) wollen, ist es um den Verein nicht schade, wenn er untergeht.


    Aber offensichtlich gibt es Vereine den 15 oder 25 Euro Rückerstattung schon zu viel ist.

  • Wolfgang0704


    Ich glaube Fuzzi ist bei diesem Thema vielleicht etwas zu "zickig", dafür hat Peppone ihn ja auch schon ein wenig auf's Korn genommen, aber eines dürfen wir dabei nicht vergessen: Das ganze ist eine Verein und kein Gewerbebetrieb.


    Und genau aus diesem Grunde schießst du, Wolfgang0704 mit deinem Post in meinen Augen meilenweit über das Ziel hinaus:

    Tradition hin, Interessengemeinschaft her. Geld nehmen und keine Gegenleistung bringen, ist einfach unredlich. Der Verein kann ja von sich aus anbieten, die freie Zeit zurück zu zahlen oder einen Zeitraum später nicht zu berechnen. Macht mein Fitnisclub von sich aus, da muss niemand fragen. Gibt auch asige Sportvereine, für die so etwas gar nicht in Frage kommt.


    Aber jeder ist Mitglied in dem Verein, der seinem Wesen entspricht.


    Ein Verein funktioniert (in der Regel) nur, weil ganz viele Leute sich unentgeldlich dort einbringen und in Ihrer Freizeit den Laden am Laufen halten. Die Masse der Mitglieder ist froh für einen Kleinstbetrag im Jahr (und das sind praktisch alle Mitgliedsbeiträge in unseren Schützenvereinen), ein mehr oder weniger gutes Angebot zur Sportausübung zu bekommen. Mit kostensloser Verwaltung, Befürwortungen und so weiter. Wenn ich deine Aussage vor diesem Hintergrund betrachte, dann ist das für diejenigen, die die Arbeit in den Vereinen machen, ein Schlag ins Gesicht, was du hier schreibst und mit solchen Mitgliedern wäre ich sicher ganz schnell bei dem was Fuzzi sagt/macht, auch wenn ich das, wie oben schon geschrieben, für ein zweischneidiges Schwert halte.


    Wenn du so eine Meinung hast, was dir freisteht, dann solltest du aus den Vereinen austreten und dich einfach in kommerziellen Ständen einmieten. Dann hast du all die Rechte, die du oben reklamierst!

    Bbezahlen will das nämlich keiner!

    Für den Fitnessclub werden mal schnell 40 bis 60 Euro pro Monat fällig, die bezahlt man offenbar gern, der Schützenverein nimmt das pro Jahr, oder Halbjahr und da wird noch gemeckert.


    Wolfgang0704 dazu kann ich nur sagen: You geht what you pay for. Und wenn du deinem Verein anbietest die nächsten 10 Jahre 50 Euro pro Monat zu bezahlen, dann werden die dir sicher auch jetzt die ausgefallenen Wochen, in denen du nicht schießen konntest, erstatten.


    Kopfschüttel...



    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Wolfgang0704


    Ich glaube Fuzzi ist bei diesem Thema vielleicht etwas zu "zickig", dafür hat Peppone ihn ja auch schon ein wenig auf's Korn genommen, aber eines dürfen wir dabei nicht vergessen: Das ganze ist eine Verein und kein Gewerbebetrieb.


    Und genau aus diesem Grunde schießst du, Wolfgang0704 mit deinem Post in meinen Augen meilenweit über das Ziel hinaus:


    Du hast absolut Recht - aber er versteht es einfach nicht :rolleyes:


    Vermutlich wundert er sich sogar darüber, warum das Deutsche Schützenwesen von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt wurde,

    aber sein Fitnessclub nicht.


    ;)

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Es gibt nichts zu verstehen. Es ist das dahinter stehende Bild vom Menschen. Du kannst es sich hochtrabend Moral nennen.


    Da gibt es die Billigheimer. Die für wenig Geld viel wollen. Da hat der Billigheimervorstand natürlich Angst, gebe ich einem das Geld zurück, wollen es alle. Letztendlich ist jedem der Verein egal.


    Da gibt es Vereine, deren Mitglieder hinter dem Verein stehen und ihn durch Spenden unterstützen. Wenn jemand aus finanziellen, moralischen oder sonstigen Gründen, den Beitrag will, kriegt er ihn eben.


    Es ist nichts anderes.

  • Bei uns mit 120 € Jahresgebühr gehen schon mal 25 € pro Mitglied für Verbandszugehörigkeit und Versicherung ab. Der Rest wird benötigt für Betrieb und Unterhaltung. Da bleiben am Jahresende ein paar Quickser übrig, auch wenn acht Wochen nicht geschossen wird. Nichts, was man an die Mitglieder rückzahlen könnte.

    Es kam aber bisher keiner auf das schmale Brett, sowas zu fordern.

  • Frank1000 ,und div. andere.

    Seit mir nicht böse, wenn ich jetzt sage das ich so einen Hals bekomme, wenn ich lese was hier manche für einen Mist rauslassen.

    Ich bin mittlerweile in 4 Vereinen, und das schon seit Jahren.

    Außer meinem Verein, leite ich noch eine SLG der ersten Generation im BDMP. Da kommt auch keiner, und sagt ich will den BDMP Beitrag zurück haben weil wir kaum noch als SLG schießen.

    Wie schon tausend mal geschrieben, wir sind auf einem kommerziellen Stand eingemietet, und das seit 1984.

    Damals wares es 1800,00 DM ,und jetzt ist der Betrag auch 4 Stellig in €.

    Wir versuchen alles, damit der Stand erhalten bleibt. Mancher sieht ja nur immer sich selber.

    Aber da sind seit dem 15 März keine Einnahmen geflossen, und wenn er dann plötzlich Inso. anmelden muss, sind wir mit unserem großen Verein wie man so schön sagt, im A..... gekniffen.

    Kein anderer Verein im GK Bereich würde uns dann aufnehmen, weil die dann meinen sie sind in Ihrem Verein selber nur Gast, weil sie vielleicht nur 30-50 Mitglieder haben.

    Und zickig bin ich nicht. Im Gegenteil viel zu gutmütig, sonst hätte ich schon gewaltig auf so manche Kommentare zurück gebissen,

    In unserer Satzung steht, wenn jemand kündigt bekommt er den Vereinsbeitrag nicht erstattet.

    Wenn dann so einer, (er hat immer etwas auszusetzen),der einen Jagdschein hat, und den Schrank voll hat mit bestimmt nicht billigen Waffen, dann ankommt und in so einer Situation wie jetzt,

    den Monatsbeitrag von 12,50 € wiederhaben will ?????? Mein zweiter Vorsitzende hat Ihn eine passende Mail geschickt. Auf die Antwort bin ich gespannt.

    In dem Jahresbeitrag, wo Familienangehörige, Schüler und Auszubildende, so wie Stunden nur die Hälfte zahlen, und alle Scheiben, Pflaster, so wie das kostenlose benutzen der Vereinswaffen frei sind kann man doch wohl nichts zu sagen, außerdem kann jeder wenn er will dafür 8 Std. die Woche den Stand benutzen.


    Nur als Anmerkung, der Stand war damals mal von der Behörde dicht gemacht worden, da ist nicht von einem Mitglied gekommen, das er den Vereinsbeitrag zurück haben wollte.



    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten
    (Albert Einstein)

    animiertes-wolf-bild-0013.gif