.357MAG mit LOS 180gr FP und 6,6gr N340 OAL 40,22mm Magtech Hülse und Fiocc SP Zündi + guter Tapper

  • Weil ausnahmslos alle meine Sätze, - ob von Redding, RCBS oder Hornady - einen Rollcrimp an Bord haben, lieber Frank.

    Ist bei mir genauso, die Taper Crimp Matrizen habe ich alle extra gekauft. Das kann aber auch daran liegen das das jetzt ein viertel Jahrhundert her ist.

    Mittlerweile bieten wohl diverse Anbieter auch Sets mit Taper Crimp dabei.

  • Mühlenbracher und jenska


    da habe ich doch eben noch einmal nachgesehen und muss sagen: Spannend!!!


    Ich habe im Bereich der KW Kaliber ausschließlich RCBS Matrizen und von denen haben bis auf den .454 Casull, ALLE einen Taper Crimp. Ich habe nicht eine TC Matrize separat gekauft. Meine Matrizen haben verteilt über die letzten 10 Jahre den Weg zu mir gefunden.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Ich lade die 180gn Los auch. Setzen und Crimpen auf zwei Stationen.

    Alles auf einmal funktioniert nur bei sehr gleichmäßigem Hülsenmaterial.

    Ich trimme nicht also mach ich es auf zweimal.

    Trotz Anschiss von Alfred hab mir dafür eine Lee-FC geholt und bin damit sehr zufrieden.


    Habe zuletzt Cheddite Grossa verladen.

    Schussgruppen ala Kleeblätter waren problemlos mit der RR zu erreichen.

    Geschwindigkeitsabweichung einstellig. Problemlos BDS- und DSB-Faktor erreicht.


    bigbuck007

    Wenn du Faktor willst musst du über 300m/s kommen.

    Hast du den Revolver mal von einem guten BüMa checken lassen.

    Evtl. liegt dein Präzisionsproblem auch am Eisen selber?

  • Ich lade die 180gn Los auch. Setzen und Crimpen auf zwei Stationen.

    Alles auf einmal funktioniert nur bei sehr gleichmäßigem Hülsenmaterial.

    Ich trimme nicht also mach ich es auf zweimal.

    Trotz Anschiss von Alfred hab mir dafür eine Lee-FC geholt und bin damit sehr zufrieden.

    Der Alfred (RIP) hatte in dem Fall durchaus Recht !


    Wie bereits mehrfach gesagt, ist Setzen und Crimpen in ZWEI Schritten absolut in Ordnung

    und

    auch die LEE FC hat durchaus ihre Vorteile, z.B. bei verschiedenen Patronen mit Flaschenhälsen und Mantelgeschossen .


    Allerdings nur sehr bedingt geeignet bei Zylinderpatronen mit Bleigeschossen.


    Die Erklärung ist einfach im unterschiedlichen Verhalten von Messing und Blei zu sehen.

    Messing federt zurück, Blei nicht.


    Alfred kannte sich nun mal mit Blei aus, wie kaum jemand anderes ;)

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • Die Erklärung ist einfach im unterschiedlichen Verhalten von Messing und Blei zu sehen.

    Messing federt zurück, Blei nicht.

    Was dann bei einem "zu gut (fest)" crimpen dazu führt, das sich das Geschoss u.U. lockert. Ein Effekt der einfach Material bedingt ist, aber eben sehr

    unangenehme Folgen haben kann.

  • Grüss euch, so meine Testreihe ist durch und ich bin immer noch recht erstaunt.


    Lauf und Übergangskonus waren sauber und rein. Das Timing stimmt auch.


    Trotzdem war ich nicht überzeugt mit der Präzi und hatte nach der letzten Ladung wieder Belag von den Los im Übergangskonus!!!


    Die letzte Ladung N110 war lt Vv Ladebuch nicht mal am Limit. Um den Belag los zu werden füllte ich den Lauf 24 Stunden mit Roblo Solo Kupferentferner mit NULL Reduzierung des Belags...Warum funktionierte das nicht wenigstens etwas? Dann nochmal 10 Stunden 10% Amoniak. Wenn ich durchwische keinerlei bläuliche Farbe an den Patches?? Nix der Belag ist bombenfest.


    Was nun?



    P.S. Ich habe mir 158gr Bleigeschosse mit sichtbarer Crimprille besorgt. Was wäre da eine sinnvolle Menge N340 oder N110( vielleicht schon zu schnell)

    Danke für eure Hilfe


    bigbuck

    Dateien

    • IMG_8849.jpg

      (1,88 MB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_8852.jpg

      (1,92 MB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_8836.jpg

      (1,53 MB, 34 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • hatte nach der letzten Ladung wieder Belag von den Los im Übergangskonus!!!


    Um den Belag los zu werden

    Das sieht ja unterirdisch gruselig aus mit dem Belag !


    Ich putze meine Revolver fast nie

    (jetzt vielleicht doch mal, da ich sie zum Schießen ja nicht mehr nutzen kann)

    aber

    so etwas habe ich noch nicht gesehen.


    Also irgend etwas stimmt da vielleicht mit dem Konus nicht ::dry::

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • Sowas ähnliches habe ich und das macht auch wunderbar Blei weg aber keine Kupferablagerungen

    Also ich kann mir das nur so vorstellen, daß da etwas am Konus nicht stimmt, sich Kupfer aufstaucht und dieses womöglich noch von den zusätzlichen Beschichtungen des Geschoßes (zumindest die H&N haben das) vor chemischen Reinigern geschützt ist.

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • bigbuck007


    Also ich schieße auch schon seit vielen Jahren H&N, LOS usw. aber sowas habe ich auch noch nie gesehen. Ich würde mal fast raten, dass zumindest eine Trommelbohrung nicht korrekt vor dem Lauf steht und das zu diesem massiven Abrieb führt. Vielleicht prüfst du das mal, oder lässt es prüfen.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Wenn man diese Kupfernuggets so sieht, wär' ich versucht die mit einem modifizierten Schraubendreher (Ecken u. Kanten weggeschliffen) einfach vorsichtig nach hinten raus zu knippen ... :think:

    Fott is' fott.

    Uralte kölsche Weisheit

  • ....was aber an der Ursache nichts ändert. Und, dass das so nicht normal ist, ich glaube darüber sind wir uns doch einig.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Sprengschweissung ... grin-.)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Servus,


    nach Rücksprache mit meinem Büchser habe ich die Nuggets mit einem kleinen Schraubenzieher weggestemmt....


    Ob alle Trommeln fluchten werde ich prüfen aber wenns nicht so ist, flip ich aus.


    Ich habe Los kontaktiert und denen die Bilder gemailt. Sie verstehen das auch nicht, da die N110 Ladung zwar stramm aber immer noch in der Spec ist. Ich bekomme eine neue Packung LOS. Mann wird sehen aber ausprobieren ist ja zur Zeit eh nicht......


    bleibts gesund


    LG


    bigbuck

  • Ob alle Trommeln fluchten werde ich prüfen aber wenns nicht so ist, flip ich aus.


    Das ist nachvollziehbar - aber du wärst nicht der erste....

    Nicht umsonst prüfen die guten Revlover-Tuner die Waffen immer auf solche Mängel bevor sie mit der Arbeit beginnen. Nicht wenige der Club 30 Händler schicken Teile der neu gelieferten S&W Revolver direkt wieder zurück zum Hersteller, wie man des öfteren lesen kann.


    Eine schief gebohrte Trommel wäre eine Option, zu viel Spiel der Trommel eine andere, es kann aber auch ein schlechtes Timing sein (Wobei ich den Abrieb dann eher an der Seite vermuten würde...aber:/). Prüfe deine Waffe einfach mal komplett in diesem Bereich, ggf. zusammen mit einerm Büma. Dann hast du Sicherheit.


    Und, berichte uns vom Ergebnis, würde mich schon interessieren, was da so herauskommt.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"