Wiederladen (Tabellen und Quickload)

  • Hallo,

    ich wollte weitere Kaliber wiederladen und habe mir, zwecks Optimierung, das Programm Quickload gekauft. Leider mußte ich einen starken Unterschied der hiermit errechneten Werte im Gegensatz zu den Rottweil-Tabellen (Buch - "Wiederladen" 8. Aufl.RUAG Ammontec GmbH, Fürth) feststellen. Beispielsweise für Cal. 7x64: Geschoß RWS-TMR 11,2 g / / Pulver Rottweil R907 // Pulvergewicht 47 bzw. 48 Grain -> 770 bzw. 830 m/sek laut der diesbezüglichen Rottweil-Tabelle. Der entsprechende Gasdruck wird nicht genannt. Es ist aber wohl davon auszugehen, dass erden zulässigen Gasdruck von 3600 Bar nicht überschreitet.

    Mit Quickload habe ich hier mit 47 Grain bereits Werte von 917m/sek. der Gasdruck wird mit 3313 Bar errechnet. Bei 48 Grain = 931m/sek und 3506 Bar, d.h durch Toleranzen der einzelnen Komponenten kann dieser Druck sogar noch überschritten werden!


    Auch bei Vergleichsrechnungen mit dem 11,2 g HMK-Geschoss von RWS gab es deutliche Differenzen. für Cal. 7x64: Geschoß RWS-HMK11,2 g / / Pulver Rottweil R907 // Pulvergewicht 46 bzw. 48,5 Grain (Mindestladung) -> 750 bzw.780 m/sek laut der diesbezüglichen Rottweil-Tabelle. Der entsprechende Gasdruck wird nicht genannt.

    Mit Quickload habe ich hier schon mit 46 Grain bereits Werte von 911m/sek. der Gasdruck wird mit 3323 Bar errechnet.

    Mit Quickload habe ich hier mit 47 Grain bereits Werte von 917m/sek. der Gasdruck wird mit 3313 Bar errechnet. Durch Toleranzen der einzelnen Komponenten kann dieser Druck natürlich auch überschritten werden!


    Die Frage dazu:
    Hat jemand entsprechende Erfahrungen mit Quickload bzw. den hier entsprechenden Rottweil-Tabellen und kann mir hilfreiche Tipps geben?

    Das Rottweil R907 wurde mir übrigens von einem Fachverkäufer für mein Cal. 7x64 empfohlen. Statt der o.g. Geschosse möchte ich auch gerne das S&B-Geschoss 7x64 - 284-173 SPCE2932 laden. Letzteres Geschoß habe ich bisher, auf Reh, Hirsch und Sau (S&B-Fabrikmunition) mit bestem Erfolg eingesetzt.


    Grüße von hunter-fs

  • Also was ich mit meienr dürftigen Erfahrung mir so zusammengereimt habe....



    QL berücksichtigt wesentlich mehr Werte als eine Standardtabelle mit einem Standardlauf


    Hülsenvolumen, Setztiefen, Crimpart, Lauflängen, Temperatur, etc etc..


    Wenn QL mit einen Wert liefert, der unterhalb der MAx-Angabe in der entsprechenden Pulvertabelle liegt ist das für mich OK....


    :sla:

  • GRT berücksichtigt genau so viel und ist zudem kostenlos. Ganz genau sind beider Ergebnisse aber nicht! Gerade bei KW Patronen (9mm, 45, 38) sind sie zu vorsichtig.

    Bremse spätestens wenn du Gott siehst! :bud:

  • hunter-fs


    Deine in dem riesigen Text verpackten Fragen müsste man eigentlich in einem solchen auch beantworten, denn eine kurze Antwort hierzu gibt es nicht.


    Vorab bemerkt: Ich alde seit rund 10J wieder und habe auch solange die verschiedenen QL Versionen im Einsatz. Im Vergleich zu aktuellen Ladetabellen der Pulverhersteller Vithavouri und Lovex die ich am meißten nutze, sowie dem DEVA Buch konnte ich keine wirklich großen Abweichungen zu QL feststellen. Auch wenn ich mal Laborierungen gemessen habe, oder durch die DEVA habe messen lassen, passte das in der Regel ausreichend gut.


    Zu deiner Frage kann ich eigentlich nur die Standardursachen nennen, die bei der Anwendung von QL immer wieder auftreten. Die Waffe ist nicht korrekt eingestellt (z.B. Lauflänge), die Daten sind alt (Pulver, Geschosse), auch die Messmethode gilt es zu beachten. Auf der anderen Seite, den Ladetabellen ist das genau so. Du weißt nicht, mit welcher Methode (damals) gemessen wurde, welche genauen Daten das Pulver hatte (wenn es ältere Daten sind), gilt genau so auch für das Geschoss. Auch die Angabe der Lauflänge fehlt teilweise. Unterschiedliche Waffen können einen erhelblichen Einfluss zwischen Theorie und Praxis haben (Trommelspalt ist so ein Schlagwort), usw. usw.


    Das mal so als kurzer Einstieg in deine Fehlersuche.


    Gruß
    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Quickload rechnet immer vorsichtig, zeigt den unter ungünstigsten Umständen am höchsten zu erwartenden Gasdruck.

    Dazu kommt die Visualisierung. Geht der Gasdruck ins zulässige letzte 1/4el, wirds irgendwann gelb, geht die Reise Richtung Maximum färben sich die Felder schon rot. Der Lader fühlt sich verunsichert.


    Nach meiner Erfahrung kannste dich auf die Ladeangaben der Pulverhersteller verlassen. Sagt ja auch keiner du sollst gleich mit full Case anfangen. Seine Ladungen entwickelt man mit seinen Komponenten auf seine Waffe. Und (!) tastet sich vorsichtig ran.


    Kenne speziell Rottweil aus eigener Anschauung nicht, ging aber wie folgt vor: Min.ladung lt. Rottweil rein und erst mal messen wie schnell deine Murmeln überhaupt fliegen. Daraus leitet sich zumindest schonnal näherungsweise ab, wer Recht hat mit seinen Angaben. Jagdlich einzusetzen ist der Schnellflieger 7x64 damit sowieso schon. Ist halt keine Mädchenpatrone.


    Willst du's genau wissen? Geschwindigkeit messen obliegt dir selbst, für letzte Sicherheit was den tatsächlichen Gasdruck betrifft ist die DEVA da. Alles andere ist nur Kaffeesatzleserei.

    Fott is' fott.

    Uralte kölsche Weisheit

  • ging aber wie folgt vor: Min.ladung lt. Rottweil rein und erst mal messen wie schnell deine Murmeln überhaupt fliegen. Daraus leitet sich zumindest schonnal näherungsweise ab, wer Recht hat mit seinen Angaben. Jagdlich einzusetzen ist der Schnellflieger 7x64 damit sowieso schon. Ist halt keine Mädchenpatrone.

    Völlig richtig, zumal der Unterschied zwischen min und max bei den meisten Rottweil-Ladungen sehr gering ist (im Vergleich zu Ladedaten anderer Firmen).

  • Also zuerst mal vielen Dank für die Hinweise. Ich werde für die 7x64 mal mit den Mindestladungen von Rottweil anfangen. Zum messen der Geschoßgeschwindigkeit bekomme in Kürze noch ein entsprechendes eigenes Gerät um mich an die richtige Ladung rantasten.


    Um meine Vorstellung kurz nachzuholen: Ich bin Sportschütze, Jäger und Böllerschütze. Bisher habe ich mehr meine Patronen für den sportlichen Bereich geladen. Dabei habe ich mich an den Ladetabellen (min-/max- Berücksichtigung der Pulverhersteller orientiert. Das hat recht gut funktioniert. Bei der 7x64 habe ich bisher noch keine Erfahrungen gesammelt. Der große Unterschied der Rottweil-Tabellenwerte zu den Quickload-Berechnungen hat mich aber schon gewundert.

  • Wundern darfst du dich und gesunde Skepsis ist bei dem was wir so tun immer angebracht.

    Nur sind die Angaben der Pulverhersteller wie des Wiederladers Evangelium: wenn du den Ladehinweisen der "Pulvermühlen" höchstselbst in Bezug auf die übrige Harware wie Zünder, Hülse und letzlich Pulversorte, -menge und Setztiefe der Pille ... natürlich passend zum jeweiligen Geschoss(-gewicht) nicht mehr glauben könntest, wem dann noch?


    Die gängigen Softwaregehilfen am Markt, ob Gordons oder Quickshot sind nicht schlecht. Aus meiner Sicht aber eher geeignet sich Ladungen zu berechnen, für die es gar keine Ladedaten gibt. So kannste dir zumindest näherungsweise zu erwartende Druckverläufe und Mündungsgeschwindigkeiten ausrechnen lassen und mit beteits bekannten Daten vergleichen. Beide arbeiten mit gewissen Sicherheitsreserven. Sie helfen, ja. Ersetzen aber keine Erfahrung.

    Fott is' fott.

    Uralte kölsche Weisheit

  • GRT berücksichtigt genau so viel und ist zudem kostenlos. Ganz genau sind beider Ergebnisse aber nicht! Gerade bei KW Patronen (9mm, 45, 38) sind sie zu vorsichtig.

    Hallo : Habe jetzt 9mm geladen und mit QL verglichen ! Das passt ganz gut. Da sind keine 5m/s Differenz.


    Los RN 123gn Geschosse und Lovex Pulver S020. Tests mit OAL 28,05 und 4,5 und 4,7gn.


    Tests aus CZ75 Sp01 / CZ75TS orange / X-Six

    Gruß


    DonPapa


    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich !!


    Übrigens Pistolen töten nicht, nur Männer, die früher nach Hause kommen

  • Das meinte ich nicht. Die beiden Programme stimmen schon überein, sind aber in der Berechnung zu vorsichtig. Da wird vor Überdruck gewarnt, obwohl, zumindest bei meinen Sig, Glock und HK, die Verschlüsse nicht richtig repetieren. Weil Patronen zu schwach.

    Bremse spätestens wenn du Gott siehst! :bud:

  • Kann ich so auch nicht bestätigen! habe eher gute Ergebnisse.....natürlich immer eher auf der sicheren Seite aber schon recht passend.


    Lauflänge usw. alles korrekt eingestellt?



    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Kann ich so auch nicht bestätigen! habe eher gute Ergebnisse.....natürlich immer eher auf der sicheren Seite

    Das ist QL-typisch - und letztlich bei einer Wiederladesoftware für den Allgemeingebrauch auch absolut vernünftig und verantwortlich gehandelt.


    Ich habe es letzthin auch wieder bemerkt, da war QL bereits dunkelrot und verglichen mit den VV Daten satt im Überdruck, wo ich bei VV noch ausreichend Reserve nach oben hatte.


    Aber besser so, als andersrum ;)

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch