Aufbewahrung große Magazine nach neuem Waffenrecht

  • Hier mal die Sichtweise des Forum Waffenrecht u.a. zu diesem Thema:

    Wenn schon verlinken, dann doch bitte die neueste Verlautbarung des FWR . :wacko:



    Magazine

    In Bezug auf die Magazine gab es Neuerungen. Welche sind das?

    Jäger sind von den Neuerung im Waffengesetz in Hinblick auf Magazine nur wenig betroffen. Begrenzungen im waffenrechtlichen Sinn gibt es künftig bei Magazinen für Zentralfeuerwaffen. Für entsprechende Langwaffen sind Magazine mit einer Kapazität von mehr als zehn Schuss verboten, für Kurzwaffen liegt die erlaubte Kapazität bei zwanzig Schuss.

    Sind Waffen für Randfeuerpatronen nicht betroffen?

    Nein. Das Verbot gilt nur für große Magazine, die für Zentralfeuerpatronen eingesetzt werden.

    Was gilt für fest eingebaute Magazine?

    Antwort: Hier sind lediglich Selbstladewaffen für Zentralfeuermunition betroffen und keine Repetierer. Also alle Unterhebel- oder Vorderschaftrepetierer unterliegen hier keiner Beschränkung. Lediglich Selbstladewaffen, z. B. Flinten, dürfen dann nicht mehr als zehn Patronen fassen.

    Bei Flintenkalibern gibt es Unterschiede. Welche Kaliberlänge ist für die Begrenzung entscheidend?

    Die Magazinkapazität wird anhand des Kalibers gemessen, das der Hersteller für diese Waffe bestimmt hat. Für eine Selbstladeflinte im Kaliber 12/76 wird auch mit dieser Patrone gemessen, nicht mit Flintenlaufgeschossen im Kaliber 12/65 oder 12/60.

    Welche Beschränkungen gibt es für Wechselmagazine?

    Für Randfeuerwaffen gibt es keine Beschränkungen. Betroffen sind alle Magazine für Zentralfeuermunition - sowohl für Repetierer, als auch für Selbstladewaffen. Diese dürfen zehn Schuss nicht überschreiten - gemessen im Kaliber, das der Hersteller vorgibt.

    Was ist mit größeren Magazinen, die bereits im Besitz sind?

    Ab 1. September 2020 tritt das Gesetz in diesem Punkt Kraft. Dann bleibt Zeit bis zum 1. September 2021, größere Magazine bei der örtlichen Waffenbehörde anzumelden. Es soll hierzu Anmeldezettel geben, mit denen alle größeren Magazine, die vor dem 13. Juni 2017 erworben wurden, angemeldet werden können. Durch die Anmeldung sind diese Magazine dann keine „verbotenen Gegenstände“ im Sinne des Waffengesetzes und unterliegen auch nicht den erhöhten Aufbewahrungsanforderungen.

    Und was ist mit später erworbenen Magazinen?

    Für alle nach dem Stichtag am 13. Juni 2017 erworbenen Magazine bleibt nur die Möglichkeit der Abgabe oder der Beantragung einer Ausnahmegenehmigung gem. § 40 Abs. 4 WaffG beim Bundeskriminalamt zum Besitz verbotener Gegenstände. Wenn diese erteilt wird, unterliegt dieses Magazin als „verbotener Gegenstand“ auch den erhöhten Aufbewahrungsanforderungen gem. § 13 AWaffV.

    Also müssen die angemeldeten Magazine nicht in einem Schrank der Klasse „0“ aufbewahrt werden? Was ist mit der Verwendung? Oder darf man sie lediglich straffrei besitzen?

    Durch Anmeldung fallen die Magazine aus dem Verbot und unterliegen keinen Aufbewahrungsbestimmungen. Sie sollen nach bisherigen Aussagen auch im „bisher legalen Rahmen“ weiterverwendet werden können. Wenn ich ein solches Magazin nicht mit mehr als drei Schuss für Jagd oder zehn Schuss für den Schießsport lade, kann ich das Magazin für Selbstladebüchsen weiter nutzen. Bei Kurzwaffen ist die Grenze zwanzig Patronen.


    https://www.fwr.de/news/newsde…8808227d26905968cb17d5a93

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • In Bezug auf die Magazine gab es Neuerungen. Welche sind das?

    Jäger sind von den Neuerung im Waffengesetz in Hinblick auf Magazine nur wenig betroffen.

    Und wieso sollten Jäger wenig betroffen sein?

    Beispiel: Ein Jäger mit 5 Halbautomaten die jeweils 10 Magazine über der Begrenzung haben wo jedes Magazin 20-50€ (oder sogar noch mehr) kostet wird das wohl nicht so lustig finden.

  • Ein Jäger mit 5 Halbautomaten die jeweils 10 Magazine über der Begrenzung haben

    Warum sollte ein Jäger sowas haben?


    Zitat:

    (1) Verboten ist [..]

    c/ mit halbautomatischen Langwaffen, die mit insgesamt mehr als drei Patronen geladen sind, sowie mit automatischen Waffen auf Wild zu schießen;

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Warum sollte ein Jäger sowas haben?

    Warum sollte ein Jäger kein 30iger Magazin haben?


    Es ist nur der Schuß aufs Wild mit mehr als 3 Patronen geladener Waffe verboten.

    Ein 30iger Magazin darf aber drinstecken,


    Alle Jäger die ich kenne, die AR10/15, G3 klone, AK47klone (und andere SL)besitzen, haben 20iger und 30iger Magazine im Bestand.

    Meist sind diese, weil es die normalen Magazine für diese Waffen sind, deutlich günstiger als kastrierte 5-10Schuß Magazine.

  • Warum sollte ein Jäger sowas haben?

    Warum sollte ein Jäger sowas nicht haben? Ein Sportschütze kann sich doch auch auf Disziplinen beschränken wo er nur jeden einzelnen Schuss in seine AR-15 schiebt.
    Merkste oder? ::lachen2::


    Es reicht doch schon wenn es keinen guten Grund gibt wieso er sowas nicht haben sollte. Sonst fängt die Debatte wieder an wer dem anderen was zugesteht -> was ich nicht brauche verbiete ich anderen.


    Wenn ich mit einem HA zum Schießstand fahre wieso sollte ich dann alle 3 Schuss nachladen müssen? Oder 10 kleine beschränkte Magazine mitnehmen anstatt 1 Großes?

  • Warum sollte ein Jäger kein 30iger Magazin haben?

    Weil er dann kein Jäger mehr ist sondern Sportschütze. Merkste, oder? grin-.)


    weiter *Stöckchenwerf* ? grin-.)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • zumal selbst viele von den damals kastrierten 2 Schuss Magazinen etc. ja nicht wirklich welche sind, sondern lediglich innen entsprechend begrenzt wurden, was nach der jetzigen Gesetzeslage nun mal nicht mehr hilft. Ein 20er Magazin was mit einem Begrenzer versehen ist bleibt rechtlich jetzt immer noch ein 20er Magazin.

  • Natürlich sind auch viele Jäger von der Magazinregelung betroffen. V.a. viele jüngere Jäger die nicht zwingend der BDF- und Lodenfraktion zuzurechnen sind haben auch das eine oder andere AR15 mit den dazugehörigen Magazinen im Schrank. Argumente wie etwa "was soll ein Jäger mit sowas" gehen an der Sache völlig vorbei und könnten auch aus dem Munde jener Herrschaften stammen die uns das alles überhaupt erst eingebrockt haben. Aber warten wir mal ab welche Regelungen man sich bez. entsprechender Erwerbsnachweise bis September noch einfallen lässt. Es dürfte schließlich kein normaler Mensch mehr über Kaufbelege für ein Magazin verfügen, dass dieser vor zig Jahren mal gekauft hat. Denke ein praktikabler Weg wäre eine Anknüpfung an das Erwerbsdatum der zugehörigen Schusswaffe. Im Regen stehen natürlich dann all Jene die keine eingetragene Waffe für ihre Magazine haben. Na, wir werden es erleben....

  • Also das mit den Magazinen wird auch in Österreich ein heisses Thema.

    Ein paar Bezirkshauptmannschaften wollen Rechnungen die vor 14.12.2019 ausgestellt worden sind ...naja was machst wennst schon 15 Jahre einen HA besitzt mit 30iger oder grösser Mags ,kann doch keiner verlangen das da noch irgendwo eine Rechnung herum liegt.

    In Deutschland wurde das ja drastisch verschärft oder ? Die Magazine müssen vor 2017 gekauft worden sein belegbar :pinch: oder

    Ganz schön dämlich das Ganze

  • Dir wird aber nichts anderes über bleiben. Kannst ja auch zu "Deiner" Waffenbehörde rennen und dort auf die Pauke hauen. Sag uns dann wie´s war....

    Das bezieht sch auf die Verbände und auf die Waffenbesitzer selber!

    Wenn bei einer Petition nicht mehr wie 35000 Unterschriften zusammenkommen ist das wohl angebracht das zu sagen.

    Aber nach deinem Kommentar liest du dich wie der typische Schwanzeinzieher ,Schnauze halten und ja nicht auffallen?

    Ich hab schon eine erfolgreiche Klage gegen die Behörde hinter mir wegen Untätigkeit. So viel zu auf die Pauke hauen und der andere Blödsinn den du da getippt hast.

  • Das bezieht sch auf die Verbände und auf die Waffenbesitzer selber!

    Wenn bei einer Petition nicht mehr wie 35000 Unterschriften zusammenkommen ist das wohl angebracht das zu sagen.

    Aber nach deinem Kommentar liest du dich wie der typische Schwanzeinzieher ,Schnauze halten und ja nicht auffallen?

    Ich hab schon eine erfolgreiche Klage gegen die Behörde hinter mir wegen Untätigkeit. So viel zu auf die Pauke hauen und der andere Blödsinn den du da getippt hast.

    Na, Du scheinst ja ein echter Fachmann zu sein, wenn Du es Denen Da Oben schon mal so richtig gegeben hast. Ich frage mich nur, welche zusätzlichen Erkenntnisse Du Dir dann hier noch erhoffst, zumal Dir die meisten Antworten ja eh nicht gefallen. Pass mal auf.... kauf Dir bei egay ne Kristallkugel, dann bekommst Du garantiert lange vor uns allen noch die einzig wahre Erleuchtung bis September und brauchst Dir nicht die lauwarmen Ratschläge von Schwanzeinziehern wie mir anzutun. Viel Erfolg bis dahin.:thumbsup:

  • Ich habe gerade beim BKA angerufen. Der Sachbearbeiter sagte mir, dass es nur Ausnahmegenehmigungen geben wird für Sportschützen, die an internationalen Wettkämpfen teilnehmen und nachweisen können, dass sie Magazine dieser Größe benötigen. Das dürften wohl nur ganz wenige Menschen sein. Bei meiner lokalen Waffenbehörde war der Tenor noch ganz anders.


    Der Mann vom BKA tröstete mich, dass sollte jemand mit diesen großen Magszinen erwischt werden, nur die waffenrechtliche Zuverlässigkeit entzogen wird. Es ist keine Strafrat und keine Ordnungswidrigkeit. Wie tröstlich. ;)

  • Ich habe gerade beim BKA angerufen. Der Sachbearbeiter sagte mir, dass es nur Ausnahmegenehmigungen geben wird für Sportschützen, die an internationalen Wettkämpfen teilnehmen und nachweisen können, dass sie Magazine dieser Größe benötigen. Das dürften wohl nur ganz wenige Menschen sein. Bei meiner lokalen Waffenbehörde war der Tenor noch ganz anders.


    Der Mann vom BKA tröstete mich, dass sollte jemand mit diesen großen Magszinen erwischt werden, nur die waffenrechtliche Zuverlässigkeit entzogen wird. Es ist keine Strafrat und keine Ordnungswidrigkeit. Wie tröstlich. ;)

    Wie kann es sein, dass das BKA schon mehr weiß als das Innenministerium?8o

  • Wie kann es sein, dass das BKA schon mehr weiß als das Innenministerium?8o

    Vielleicht, weil das BKA beratend für das BMI tätig ist .... :whistling:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.