DAR-15 - Dentler Montage inkl. Vorderschaft möglich ?

  • Seid gegrüßt

    Ich wollte mal Meinungen einholen hinsichtlich Montage eines Zielfernrohrs .

    Gewehr ist die DAR-15 SPR ... als Optik habe ich mich erstmal für das Noblex inception 1-6 mit BDC Absehen entschieden, evtl. folgt später mal noch ein 3-18'er

    Dieses ist bereits gekauft, mir gefiel das Absehen , der kleine Leuchtpunkt, das Gewicht , der schnelle Support bei Bedarf um die Ecke ( Thüringen ), und natürlich auch der Preis.

    Derzeit montiert ist ein klappbares UTG Kimme / Korn System, welches ich auf 50m auch schon eingeschossen habe.

    Das ZF sollte also gern darüber liegen / montiert sein.


    Daher, und weil ich eine gute, flexible Montage benötige , plane ich derzeit mit dem Montage System von Dentler.

    Dann könnte ich flexiibel später diese Optiken je nach Bedarf wechseln, diese auch nutzen auf einen später geplanten Repetierer ( .308win ) mit der Vario Platte dann


    Jetzt gibt es bei Dentler aber keine vorgelagerten Ringe zur Befestigung ( wie beim EraTec oder Schmeisser SMP ) ,

    so das die Grundschiene vor der geklappten UTG Kimme montiert werden müsste und zur Folge hat, das die Dentler Grundschiene auch mit dem Vorderschaft verbunden ist.

    ( Es gibt ja die Empfehlung die ZF Montage nur auf dem Upper usw. )


    Nun ist bei DAR ja die Besonderheit der durchgehenden Picatinny Schiene, und des völlig freischwingenden Laufes gegeben ( Lauf ist nicht mit dem Vorderschaft verbunden )


    Sind meine Bedenken hinsichtlich Einflüsse auf die Schussfestigkeit des ZF'S mit der Befestigung teilweise auf dem Vorderschaft unbegründet ?

    Oder sollte ich Kimme & Korn verbannen und nur auf das ZF setzen ...


    GlG

    der Maik

  • Sind meine Bedenken hinsichtlich Einflüsse auf die Schussfestigkeit des ZF'S mit der Befestigung teilweise auf dem Vorderschaft unbegründet ?

    Oder sollte ich Kimme & Korn verbannen und nur auf das ZF setzen ...

    Das Dentler Montage System kenne ich nicht, aber dafür die D.A.R. Sachen. Aufgrund der Konstruktion bei D.A.R. spricht imho nichts dagegen (im Gegensatz zur üblichen Regel = Optik nur auf dem Upper) die Montage weiter nach vorn zu setzen, wenn es in deinem Fall notwendig ist.

    Nur bitte dran denken die Montage vorm festziehen nach hinten zu schieben (im Gegensatz zum Repetierer), denn der Impuls vom rücklaufenden Verschluss klopft die sonst mit der Zeit vielleicht doch lose.


    Ob Du aber Kimme und Korn ganz verbannst, kannst nur Du selbst beantworten. Je nach Bedarf und Gusto halt.

  • habt Dank für eure Einschätzung,

    zum UTG ... so schlecht empfand ich das jetzt nicht von der Verarbeitung und Handhabung ... welche Alternativen könnt ihr mir denn empfehlen ?

    Kimme und Korn hätt ich schon gern weiter, BDMP DG3 Disziplin evtl. damit zu schiessen


    Bis jetzt hält sich die Summe der Fehlkäufe in Grenzen in meinem Schützenleben ... da kommt es auf die 60€ für das UTG Zeugs nicht an

    ( ca 100€, Hera Arms Magazin Ambi Latch passt nicht in DAR , zu enge Spaltmaße ... dadurch hakender Auslösemechanismus )


    Die DAR war ein echtes Schnäppchen, günstiger als ein Haenel CR223 mit Feinabzug :-)


    glg Maik

  • Mal eine - für einige hier sicher doofe - Frage von einem Unerfahrenen in dieser Thematik:


    Die gezeigte Montage scheint mir prinzipiell ähnlich, wie es einen Haufen verschiedene jagdliche Montagen ( Aufschub-/Schwenk-/Einhak- oder Sonstige ) gibt. Den Zweck aller, so habe ich das verstanden, ist es doch, eine wiederholgenaue, schnelle Demontage und Montage durchführen zu können, oder nicht?

    Eventuell habe ich so auch die Möglichkeit, auf ein und derselben Montagebasis zwei verschiedene optische Hilfsmittel ( ZF, RedDot ) schnell gegeneinander auszutauschen.

    Warum nun eine solche Montage?

    Ist die Verwendung einer Picatinny- oder Weaverschiene nicht gut genug für eine wiederholgenaue Replatzierung einer Optik?

    Oder dauert das mit dem daran Herumschrauben nur zu lange? Da gibt's doch auch Schnellspannsachen wie an einem Fahrrad?


    Kurze Aufklärung wäre nett... :mk:

    Danke...



    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Hi Jens,

    im Prinzip hast du es korrekt erfasst, eine schnelle wiederholgenaue Demontage/Montage ist mein Plan.

    meine persönlichen Gründe dafür sind:

    1. die jetzt genutzte Montage ist sehr schnell zu bedienen, sehr sicher zu bedienen, preislich auf ähnlichen Level wie EraTec ( 360€ )

    2. das dauernde auf und ab der Optik über die Dentler Montage schont die Picatinny Schiene, diese nutzt sich nicht ab, hinterlässt keine Spuren am Upper, sieht länger gut aus :-)

    3. eine 2. Optik 3-18 soll später mal her, diese will ich auch auf dem DAR einschiessen, und auf einem später zugelegten Repetier ebenso nutzen mit der Vario Plate.

    -> damit wird der Repetierer dann justiert, die Optik selbst bleibt so wie sie ist ... ich kann zwischen DAR und Repetierer hin und her wechseln ohne neu einschiessen zu müssen ... ja die Montage mit 400€ für die Vario Plate und nochmal 260 für die Basisschiene mit Ringen für das 3-18 kommen nochmal dazu ...


    glg Maik

  • Warum nun eine solche Montage?

    Ist die Verwendung einer Picatinny- oder Weaverschiene nicht gut genug für eine wiederholgenaue Replatzierung einer Optik?

    Oder dauert das mit dem daran Herumschrauben nur zu lange? Da gibt's doch auch Schnellspannsachen wie an einem Fahrrad?

    Die Frage ist alles andere als doof und wie Du ja schon erwähnst geht es auch bei der Dentler Montage um die Wiederholgenauigkeit beim Aufsetzen der Optik. Die Toleranzen solcher Montagen sind halt extrem klein. Die Frage ob eine Pica Schiene in Verbindung mit einer hochwertigen Montage nicht auch eine solche Genauigkeit gewährleistet, habe ich mal mit einem Hersteller besprochen. Und der sagte im Prinzip ja, wenn gewährleistet ist das die ZF Montage immer gleich sorgfältig an der selben Position auf der Pica Schiene arretiert wird. Es bleibt also eine Fehlerquelle durch den Nutzer, die Montagen a la Dentler eben minimieren.


    Und er sprach noch ein Problem an, wenn ein ZF auf verschiedenen Waffen verwendet werden soll. Die unterschiedlichen Montagepositionen bedingen eben unter Umständen doch eine Korrektur der ZF Einstelliung. Die allerdings bei der Dentler Montage durch Justage der Basis entfallen können.Bei mehreren Optiken (je nach Anwendung) auf immer der gleichen Waffe besteht das Problem nicht, da hier die einzelnen Optiken ja vorab bereits auf die Waffe eingestellt wurden.

  • O.K. - Danke für die Antworten!

    Dann hatte ich das ja weitgehend richtig betrachtet.


    Ich bekommen am Wochenende zwei einfache ZF's, die ich für mein AR15 und meine Erma M1 benutzen möchte. Da geht es mir nicht darum, ein paar fummelige Minuten zu sparen, sondern eher darum, dass ich die Gläser für den Transport abnehmen kann, oder um z.B. wieder klassisch über offene Visierung zu schiessen.


    Wenn alles gut funzt, dann kann man später ja durchaus noch einmal ein zweites und teureres Mal einkaufen.

    Jetzt ist es Absicht, eher zu geizen... Und wenn's Spass macht, gibt es eh mal einen Repetierer, auf den dann die Optik fix drauf kommt, das AR wieder artgerecht ( offen ) benutzt wird ;).


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • habe soeben das ZF montiert mit dem Dentler System,

    Die Grundschiene sitzt mit der Befestigung noch auf der letzten Picatinny Rille ( 14 ) des Uppers ;-)

    http://waffenforum.gun-forum.d…ge-klein-jpg/?thumbnail=1

    Maik, ich sage es ja ungern, weil ich das Gefühl habe, daß Du Dir echt Mühe gibst - aber das da ist Murks :-(


    Das Zielfernrohr sitzt viel zu weit hinten.

    Richtig wäre: Das Okular endet knapp vor(!) dem Spannhebel, so daß dieser noch sauber mit Zeige- und Mittelfinger von oben gegriffen werden kann.

    Augenabstand der meisten modernen Gläser in diesem Vergrößerungsbereich liegt bei etwa 9 cm. So wie das hier montiert ist, bist Du viel zu weit hinten auf dem Hinterschaft und nimmst vermutlich eine schräge Schießhaltung ein.

    Miculek erklärt hier ab Minute 6:00 wie man eine solche Waffe hält


    Gute Picatinny-Blockmontagen (Spuhr, Era Tac) sind wiederholgenau. Alle modernen Waffen bis in den Long Range nutzen sowas - und Leute treffen damit auf über 2km. Die Montage muß nur mit etwas Sorgfalt aufgesetzt werden. Das macht man zweimal, dreimal und dann kann man das.

    Dentler ist ein schönes System für klassische Jagdwaffen, aber für ein AR15 nicht optimal.

    Du wirst sehr weit nach vorne auf den Vorderschaft kommen. Das DAR-Vorderschaftmontagesystem wird das in der Praxis wohl kompensieren, aber ideal ist das nicht, schon von der Gewichtsverteilung.

  • Hi,

    keine Scheu, ich bin kritikfähig , und auch lernfähig :-)

    Danke für den Hinweis, auch das Video sehr hilfreich, ich hab auch einige mir zu dieser Thematik vorher angeschaut.

    ... Ich bin weitsichtig / Brillenträger , sehe alles leicht vergrößert durch die Brille ,

    Ich hatte das ZF nur leicht angeschraubt und bin damit durch die Wohnung, und empfand diesen Abstand als bisher optimal für mich

    ... ca 4-5cm Spielraum habe ich noch, das ZF weiter vorn zu montieren, mit den jetzt montierten vorderen Ring, der hintere ist noch variabel einstellbar

    ... aber da muss ich mit dem Kopf soweit vor, weil ich sonst nicht das komplette Sichtfeld sehe, oder ich muss den Hinterschaft komplett zuziehen, um soweit vor zu kommen, kann das richtig sein ?

    -> das mit dem Spannhebel leuchtet mir ein, das macht Sinn ja


    ... angezogen habe ich die Schrauben bisher mit 1.7nm ( 2nm lt Dentler vorgesehen ) ... das fand ich schon ziemlich straff


    glg Maik

  • Ergänzung,


    ich habe es nun auf die vorderste Möglichkeit derzeit montiert, das Ende des ZF liegt nun mittig über den Ladehebel. der fast frei ist dadurch.

    wobei ich im Praxistest vorher jetzt keine Nachteile gemerkt habe ( lade mit linker Hand ) ... bei Magazinwechsel ist der Verschluss eh hinten und wird mit rechter Hand via beidseitigem Verschlusshebel wieder gelöst

    ... ich bin noch unschlüssig, und werd heut im Laufe des Abends ein bisschen Trockentraining damit machen


    und wie schon geschrieben, ich bin kritik und lernfähig, immer her mit den Gedanken und Meinungen :-)


    glg Maik

  • Ähhhhmmmm....jaaa....wie soll ich es sagen ohne anzuecken....."er" ist ganz bestimmt keine gute Quelle für relevante Informationen zum Thema Waffen.

  • ich habe es nun auf die vorderste Möglichkeit derzeit montiert, das Ende des ZF liegt nun mittig über den Ladehebel. der fast frei ist dadurch.

    wobei ich im Praxistest vorher jetzt keine Nachteile gemerkt habe ( lade mit linker Hand ) ...

    Der Hebel muß gut zugänglich sein weil Du ihn zur Störungsbeseitigung benötigst.

    Ich lese heraus, daß Du den Ladehebel nur einseitig faßt? Achte mal darauf, ob es zu einseitigen Abnutzungserscheinungen entlang des Hebels kommt. In dem Fall verbiegst Du den Hebel nämlich beim Ziehen - und das ist nur dünnes Alu.


    er" ist ganz bestimmt keine gute Quelle für relevante Informationen zum Thema Waffen.


    Das ist sehr, sehr nett ausgedrückt für das, was der da produziert ... ich bin da mit weniger diplomatischem Geschick ausgestattet :sdb1:


    fotonaut

    Stefan Föll hat bei uns letztes Jahr ein paar Fotos gemacht und ein kleines Video gedreht. Da sieht man eigentlich, daß das ZF bei allen gleich montiert ist:

    https://www.all4shooters.com/d…wettbewerbsbericht-video/


    Was die Hinterschafteinstellung anbetrifft funktioniert bei den meisten Schützen Max - 1 am besten.

    Diese Verstellung ist ja auch nicht dazu gedacht, verschiedene Anatomien zu berücksichtigen, sondern verschieden dicke Schutzwesten / Plattenträger. Die meisten Wettkampfschützen haben eh einen Festschaft (Rifle-Schaft) und keinen Schubschaft (Carbine-Schaft).

    Wenn Du nicht in die Position kommst, überprüfe mal, ob Du wirklich frontal zum Ziel und nicht etwa schräg stehst. Man schießt ein AR nicht wie ein Flinte oder ein klassisches Jagdgewehr.

  • hi nochmal ,

    wegen des Ladehebels, also ich meinte nicht einseitig mit den Fingern nur an der linken Lasche , sondern, mit der linken Hand greife ich , links die Entriegelung und ziehe mit 2-3 fingern an beiden Griffstücken den Hebel nach hinten


    zum verlinkten Video , keine Ahnung ob es was taugt , war kurz gesucht nach ar 15 Haltung ...


    und ja genauso ist mein Hinterschaft eingestellt gewesen ... max -1 ... und habe damit das gesamte gut gesehen ohne den Kopf gross zum ZF hinzubewegen , habe Schulter zum Kopf bewegt ... jetzt ist der Schaft min -2 damit ich ein fehlerfreies Sichtfeld habe

    ( wie gesagt weitsichtig , Brille )


    so nun Bett , morgen Kreismeisterschaft LuPi


    glg Maik