Airbnb sponsert Anti Gun Bewegung

  • *** Kennen sie ihren Feind: AIRBNB ***


    Wie wir euch mehrfach gesagt haben, hat die Community der globalen Waffenbesitzer überall Feinde. Ihre Namen und ihre Gesichter müssen bekannt sein, damit jeder einzelne von uns bewusst sein wird und tun, was für den Schutz und die Konsolidierung von #Gunrights, wenn die Zeit kommt.


    Unsere Freunde von Canada's National Firearms Association haben uns heute einen neuen Namen gegeben, um auf die Liste hinzuzufügen: Airbnb


    In einer offiziellen Pressemitteilung vom 6 Februar 2020 (https://news.airbnb.com/en-ca/…urity-measures-in-canada/), kündigte #AirBnB ein Versprechen von 200.000 CA$ (205.896 € / 225.436 € / 174.846 EUR / 174.846 EUR / 174.846 EUR) an die #Guncontrol Advocacy und Lobbying Gruppe "Kanadische Ärzte zum Schutz vor Waffen".


    Auf ihrer Website (http://www.doctorsforprotectionfromguns.ca/), zeigt die nun von AirBnB unterstützte Organisation mit diesen Linien Unterstützung für die #britische Gun Control mit diesen Linien: " Wir können unsere Familien und Gemeinden sicherer machen. Sag ja zu einem Verbot von Handfeuerwaffen und Körperverletzung in Kanada ".


    Die Ankündigung kommt zu einem kritischen Moment, da die jetzt #TrudeauGovernment in #Kanada jeden Tag die Kontrolle der Waffenkontrolle durch einen Order im Rat verhängen kann (im wesentlichen ein Regierungsdekret, das kanadische Parlament umgehen würde), indem sie ein vollständiges Verbot und #Beschlagnahmung von den meisten, wenn nicht alle, #center fire #halbautomatische #modern sporting rifles und #Karabiner, sowie viele #Schrotflinten (vor allem alle #AR15 Varianten).

    Und in der Tat haben sie ihre Absicht angekündigt, dies mehrfach, vor und nach den letzten Wahlen zu tun.


    Die Trudeau-Regierung zielt auch darauf ab, Gesetzgebung zu verabschieden, die Städte und Provinzen ermöglichen würden, weitere Waffenkontrolle zu erzwingen, zB. Verbot von #Handwaffenbesitz an ihren Gerichtsbarkeit - trotz der Tatsache, dass Waffengesetze schon immer ein Bundesrechtsprechung in Kanada waren.

    Damit würde #liberal kontrollierte Städte, Städte und Provinzen in Kanada ermöglichen, das Leben von Millionen von gesetzlichen, lizenzierten #Feuerwaffen-Besitzern zu stören.


    #JustinTrudeau und die Liberal Party of Canada | Parti libéral du Canada haben enge Verbindungen mit den New Zealand Labour Party und #JacyndaArdern - die Meisterminds hinter dem teuren, straftigen, völlig nutzlosen und völlig erfolglosen #Gunban im Jahr 2019 auferlegt wurden. Nach dem #ChristchurchShooting. Wir können uns also nur vorstellen wo Mr. Trudeau hat seine Inspiration bekommen, und was sind seine Ziele.


    Kanada mag weit von Waffenbesitzer in #Europa, oder sogar in den #Vereinigten Staaten, aber das ist es tatsächlich nicht. Wir alle wissen zu gut, wie Waffenkontrolle Fürsprecher und Aktivisten gleichermaßen denken und international koordinieren; und weltweit machen Waffenschnappschützer einen Lauf bei welcher Schusswaffe sie als " Rapid-Feuer " zu tödlich " oder " oder " zu gefährlich ". In Neuseeland, das ist inklusive Hebel-Action-und Slide-Action-Gewehre. Das gleiche ist in Australien passiert. Die AR-15 und die AKM sind die legendären modernen Sportgewehre, die sie sind, sind nur die Spitze eines riesigen Eisbergs des totalen Verbots und Beschlagnahmung.


    Plus, aber nicht weniger bemerkenswert, Justin Trudeau und "# Jackboot " Jacynda gelten als die " junge, schöne und mutige neue Generation der Führer " durch die globalen "# progressive " politischen Apparat. Sollte ihre Waffenverbote erfolgreich sein, wird es nur eine Frage der Zeit vor anderen " Progressive " Führer werden sich entscheiden, ihrer Linie zu folgen und ihre " schöne, erfolgreiche Erfahrung " anderswo wiederholen.


    Das bringen wir auf eure Aufmerksamkeit, liebe Follower, damit ihr vielleicht wissen könnt, wenn die Zeit richtig ist, wie sie ihr Geld nicht ausgeben, um die totalitären Waffe nicht zu stärken, die uns entwaffnet sehen wollen.


    ZUSAMMEN handeln, FREI fühlen, ÄNDERUNGEN




    Quelle: Firearms United Network Facebook



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Hat denn Kanada überhaupt ein Problem mit bürgerlichen Handfeuerwaffen?!


    belastbare QUELLE:

    https://www150.statcan.gc.ca/n…00004-eng.pdf?st=PqBJFMg4


    Nur 16..21% aller Morde (homicide) werden Schusswaffen eingesetzt.

    Wie viele davon illegale Waffen, also Waffen in den Händen von nicht legalen Eigentümern waren, bleibt die Statistik schuldig!


    Zum Vergleich werden in den USA fast die Hälfte aller Morde mit Schusswaffen begangen. Dort gibt es durchaus auch illegale Schusswaffen, aber ich mutmaße man findet wenig Angaben dazu, wie sehr die illegalen Waffen, vornehmlich Bandenkriminalität und vornehmlich farbiger Täter involviert sind, weil "Teile der Antwort Teile der Interessierten verunsichern könnten..." ???


    Wer nur an der Oberfläche kratzt, um Schlüsse zu ziehen, der ergreift am Ende halt drastische Maßnahmen, die am Ziel vorbeigehen!

    So kann man sich einfach populieren und zieht als "Einäugiger", nämlich mit Halbwissen ausgestatteter "Experte" die "Blinden", die gar keine Ahnung und oft nichteinmal Interesse daran haben, auf seine Seite und zwar ohne zu lügen!

    Ohne zu Lügen wird eine besondere "Authentizität" erzielt, die bei den "Blinden" gut ankommt. Wenn die komplett Sehenden dann ohne "Ideologische Augenklappe" mit dem anderen Auge tiefergehende Fakten anbieten, bedienen sich die Populisten eines einfachen Trickes: Sie demoralisieren diese Fakten zu "UNSITTLICHE FAKTEN" -> Etwa wenn FAKT ist, dass in den USA die zurecht wegen ihrer fast 50% Beteiligung von Schußwaffen an Morden im Gerede ist und bei der FAKT ist, dass bürgerliche Waffen weit verbreitet sind -> KURZUM: Es wird einfach als UNSITTLICH, da RASSISTISCH erklärt das FAKT anzubringen, dass die meisten Mörder Farbige sind, die meisten Insassen der Gefängnisse ebenso und dass es Afro- und Latino-Gangs sind, die mit AUCH IN DEN USA illegalen Waffen, nämlich von massiv vorbestraften Kriminellen besessenen, die meisten Morde begangen werden!

    Am Ende wird dann zu RASSISMUS erklärt, wenn die Polizei gegen die HAUPTGRUPPE KRIMINELLER vorgeht... was in den USA nachweislich halt Farbige sind.

    Kommt dann eine Bewegung auf, wie die von TRUMP - einem "weißen, alten Mann", so geht die Moralisierung soweit, dass allein schon RASSISTISCH ist eine GRUPPE NAMENS "FARBIGE" überhaupt statistisch zu bilden!


    Bei uns ist es EBENSO: DARUM (!!!) werden auch erst gar keine Delikte nach MIGRATIONSHINTERGRUNG erfasst und auch was Flüchtlinge oder Ausländer angeht, ist die Erfassung und Behandlung eher weniger penibel... ein Satz, den die AfD leider verbrannt hat: "Es KANN halt nicht sein, was nicht sein DARF!". Falsch wird er dadurch nicht.


    Es sehen die Einäugigen unter den Blinden im Angesicht eines gesunden Menschen halt die Vorherrschaft über die große Masse der Blinden dahin schwinden und SIE ERGREIFEN Maßnahmen dagegen. Wer meinem chaotischem Wechsel zwischen Realität und Metapher noch folgen kann: Im Metapher ziehen sie den Behindertenbonus: Sie als EINÄUGIGE seien vollwertige EXPERTEN, da ja ihr HALBWISSEN seitens GESUNDER "MEHR-WISSENDER" anzugreifen quasi BehindertenFEINDLICH ist!


    Oder anders ausgedrückt: Man ist ein NAZI, wenn man sich über das HALBWISSEN der Gungrabber lustig macht, die ja auch "GANZ DOLLE" EXPERTEN sind...


    (OKAY.. hier gebe ich auch zu: Wer dem nicht folgen konnte - Hat mein Verständnis. Kann ich morgen wahrscheinlich auch nicht mehr... ::lachen2::Macht es aber nicht unwahr.)


    :indian1:

  • hatte nicht Kanada z.B. das zentrale Waffenregister wieder abgeschafft, weil es nur horrende Kosten verschlugen hat und keinen relevanten Nutzen für die öffentliche Sicherheit gebracht hat?

  • Auf ihrer Website (http://www.doctorsforprotectionfromguns.ca/), zeigt die nun von AirBnB unterstützte Organisation mit diesen Linien Unterstützung für die #britische Gun Control mit diesen Linien: " Wir können unsere Familien und Gemeinden sicherer machen. Sag ja zu einem Verbot von Handfeuerwaffen und Körperverletzung in Kanada ".

    Heisst das, das Körperverletzung in Kanada, bis dato nicht verboten war ? (Hervorhebung durch mich)


    mfG Long

    P220X-Six .45ACP Gen.1 mit WS.9mm+.22lfb, S&W686 International umgebaut auf TC



    „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“


    Konrad Adenauer

  • Heisst das, das Körperverletzung in Kanada, bis dato nicht verboten war ?

    Es fand eine Übelsetzung des originalen Texts statt. "Say yes to a ban on handguns and assault weapons in Canada" würde man korrekterweise eher mit "Stimmen Sie einem Verbot von Handfeuerwaffen und Angriffswaffen in Kanada zu" übersetzen.

  • Es fand eine Übelsetzung des originalen Texts statt. "Say yes to a ban on handguns and assault weapons in Canada" würde man korrekterweise eher mit "Stimmen Sie einem Verbot von Handfeuerwaffen und Angriffswaffen in Kanada zu" übersetzen.

    Richtig, ich hab einfach die deutsche Übersetzung reingestellt und nicht alles wortwörtlich überprüft.


    Ist natürlich ein peinlicher Übersetzungsfehler. ;)



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • A handgun is a short-barrelled firearm that can be held and used with one hand[1]. The two most common handgun sub-types in use today are revolvers and semi-automatic pistols. (https://en.m.wikipedia.org/wiki/Handgun)


    Handgun müsste also nicht mit Handfeuerwaffe übersetzt werden, sondern mit Faustfeuerwaffe.

    Siehe auch: https://www.merriam-webster.com/dictionary/handgun

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Handgun müsste also nicht mit Handfeuerwaffe übersetzt werden, sondern mit Faustfeuerwaffe.

    Ja, tatsächlich. Und statt "Angriffswaffen" müsste man wohl in der deutschen Übersetzung den Begriff "Sturmgewehre" verwenden. Das ist wahrscheinlich das Ziel der Gruppe einiger verwirrter kanadischer Ärzte.

    Mit der deutschen Übersetzung "Fausfeuerwaffen" klingt alles sowieso noch dramatischer als es ist. Nur schon das darin enthaltene Wort "Faust" flösst doch Furcht ein. Den Begriff "Faustfeuerwaffe" gab es übrigens noch vor einem Jahr nicht einmal im schweizerischen Waffengesetz zu lesen – er der Druck der EU brachte ihn hinein.

  • Beim Bund hat man mir den terminus technicus Faustfeuerwaffe für Kurzwaffe beigebracht, und Handfeuerwaffe stand als Oberbegriff für Lang- und Kurzwaffen.

    Ist aber nur insoweit zum Verständnis wichtig, als dass in Kanada niemand der Besitz von Jagd(lang)waffen einschränken kann und will, denn diese Waffen sind ausserhalb der Städte zu sehr alltägliches Werkzeug.


    Dieses Verständnis bezüglich Jagdwaffen ist bei uns nicht so etabliert. Bei uns war eine Jagdwaffe eher ein Statussymbol, und Jagd ein Privileg. Und dies wirkt nach und beeinflusst wohl immer noch Denkstrukturen.

    "Was soll jemand ein Privileg haben worauf ich keine Chance habe. Jagd ist was für die Besseren. Allen soll es so schlecht gehen wie mir"

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.