Aus meiner Werkstatt - handgefertigte Unikate

  • Hallo miteinander.

    Stefan Steigerwald kann ich jedem, der sich mit der Absicht eines Messereigenbaues trägt mit ruhigem Gewissen wärmstens empfehlen. In seinem Shop bekommt man so ziemlich alle Materialien, die es zur Herstellung eines guten Messers braucht. Darüber hinaus ist Stefan einer der besten kommerziellen Messermacher, den ich im deutschsprachigen Raum kenne.


    Viele Grüße - Uwe

  • Als da noch wären: Wieland, Tritz und Munschies. grin-.)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Heute möchte ich mit der Vorstellung von zwei weiteren Gebrauchsmessern meinen Bericht zunächst einmal schließen.

    @1. Kleines EDC mit Dama-Steel -Klinge 7cm lang. Zwinge Neusilber Applikationen aus Dama-Steel, Elfenbein und Horn, Griff Thujaholz.


    EDC 006.JPG


    EDC 005.JPG


    EDC 006.JPG


    @2. noch ein EDC mit Monostahlklinge 7,5cm lang - Böhler K110, Zwinge Neusilber, Spacer Rentier, Griff stabilisierte Birke.


    EDC 007.JPG


    EDC 008.JPG


    EDC 009.JPG


    Viele Grüße - Breuko

  • Abschließend möchte ich mir noch einige Anmerkungen erlauben. Die vorgestellten Messer sollten lediglich so etwas wie ein repräsentativer Querschnitt durch die Szene selbstgemachter Messer sein. Das Messer ist in kulturhistorischer Sicht das absolute Werkzeug welches zu der Entwicklung der Menschheit beigetragen hat. Der Stellenwert als Waffe ist meines Erachtens lange nicht so hoch wie der Wert des Werkzeuges.

    Sollte nun Jemand Lust auf den Eigenbau eines Messers bekommen haben, so sei er gewarnt: Messer-machen kann auch süchtig machen, Form, Vielfalt und Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!

    Ich selbst habe 1977 mit der Herstellung von Messern begonnen, war beim ersten Messermachertreffen von Wolf Borger im Jahr 1979 dabei. Die nächsten 10 Jahre ließ ich dann kein Treffen aus. Bei den Treffen habe ich so ziemlich alle aus der Szene, die Rang und Namen hatten kennen gelernt. Durch meinen Hausbau bin ich dann erst einmal Schläfer geworden: Das erwachen folgte ca. 10 Jahre später, in meinem Heimatort entwickelte sich so etwas wie eine neue Szene von Messermachern. In den nächsten Jahren gab es ein jährlichen Event in Wolfenbüttel, die Bogen und Messermachermesse. Bis vor zwei Jahren war ich dort auch als aktiver dabei. Nun ist aber Schluss mit dem Messer machen, obwohl ich ab und zu noch ein Kribbeln in den Fingern spüre. Es existieren noch eine Menge an Bildern von Eigenfertigungen, die ich hier auf Grund der geringen Resonanz aber nicht mehr vorstellen möchte.


    Viele Grüße - Breuko

  • ... die ich hier auf Grund der geringen Resonanz aber nicht mehr vorstellen möchte.

    Trotzdem DANKE für die gezeigten Messerchen. Waren doch nette Sachen dabei.

    Hut ab vor Deinen Skills!


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!