Jagd vom Motorrad aus

  • Wenn nicht der wer dann?

    German zum Beispiel! grin-.)


    (Welcome back.)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Das ist jetzt Blödsinn. Ich bin zwar der einzige Jäger in meinem Bekanntenkreis, der mit ner Super Tenere (und Gewehr im Futteral) ins Revier fährt, aber bei den anderen, den "Autofahrern", liegt das Gewehr entweder auf dem Rücksitz, im Kofferraum oder im Gewehrhalter - OHNE Futteral

    Du hast aber schon bemerkt dass sich mein Einwand auf den Anreiseweg von 500 km bezog?

    Interessante Rechtsauffassung! ::lachen2::
    D.h. der Umgang mit Waffen für Jäger im WaffG soll danach geregelt werden ob willkürlich jemand die Polizei ruft?

    Da fehlt dem Sachbearbeiter wohl die Sachlichkeit.

    Sollte nicht gerade der Sachbearbeiter einem eine kompetente und klare Antwort geben können? Wenn nicht der wer dann?

    Der Sachbearbeiter sollte schon wissen was von Gesetzes wegen erlaubt ist, wenn es andere stört ist es erstmal deren Problem, dann das Problem der Polizei und des jägers. Ist halt lästig wenn Du erst von allen Polizisten des Reviers kontrolliert werden musst bis Dich jeder kennt und weiß dass Du das darftst. Der SB kann Dir aber auch keine Freiheiten zubilligen oder einschränken, weil ihm oder anderen die Arbeit leichter fällt oder sie sich gestört fühlen.

  • johann , korrekt. Da ich hier nur schriftlich wiedergeben kann, was ich gehört habe und nicht der ton, d.h. „Wie“ es gesagt wurde.
    Das war nicht unbedingt negativ konnotiert, wenn da Beschwerden kommen, muss sie dem nachgehen, aber so wie es sich für mich anhörte, hat das keinen „Vorladungscharakter“ sondern schlichtweg ein Bild der Sache zu bekommen. Ob da wirklich was „ordnungswidrig“ ist oder eben nicht. Wenn da ein lokaler Anwohner nur rumspinnt oder weil er um seinen Fiffi Angst hat, mal eben Theater bei Behörde und Polizei macht.. ggf aus der üblichen Ecke, dann klärt sich das schnell. Ich kenne jedoch auch einen Fall aus 2018 , da hatte der JP Glück, dass er sein JS behalten durfte.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • Zwei Seiten, 39 Beiträge... tick, tack... drei Seiten, 43 Beiträge... interessante Diskussion... Zeit mich selber auch einzuschalten. :trio:

    Der, der weder Jagdschein, noch Sachkunde hat, meldet sich nun auch zu Wort! ::RTFM::


    Also,...

    Erst einmal sind aus der Eingangsfrage schon zwei Themen geworden.

    Zum Einen die Kernfrage, ob aufgesessen vom Motorrad geschossen werden darf, oder nicht, und zum Zweiten, wie weit eine "in Jagdausübung" durchgeführte Anfahrt mit dem Fahrzeug gehen darf.


    Ich gehe jetzt zuerst der Frage der "Anfahrt/Anreise" ein, da das kürzer ist:

    Das Gewehr im Futteral auf dem Rücken zu tragen, ist im Sinne Schutz vor Wetter und Dreck sicher vorzuziehen, die ungeladene Waffe auf dem Weg ins Revier "nackig" umzuhängen, ist vom Gesetz her auch kein Problem. Selbst die Autobahn ist irrelevant. Wenn's über ein/zwei Anschlussstellen schneller geht... egal. Ein eventueller Sturz mit Gewehr hat allenfalls Einfluss auf die Entscheidung, ob ich das machen will, hat aber nix mit dürfen zu tun...

    Trägt man das Gewehr offen auf dem Rücken, muss man höchstens eher mal damit rechnen, dass man mal eine Kelle sieht und von den Cops angehalten wird. Kostet Zeit, kann nerven. Mehr nicht! Ebenso die Reaktionen von Leuten, denen man unterwegs begegnet...

    Eine Anfahrt über hunderte Kilometer als "Fahrt ins Revier" zu verkaufen, dürfte in den meisten Situationen schwierig sein. Diese Frage ist wohl auch eher theoretisch, als praktisch zu sehen. Wie ein Vorposter schon schrieb, ist eine normale Fahrt vom Waffenschrank zuhause zum Waffenschrank in der Jagdhütte erstens kaum als Fahrt ins Revier zu sehen, da man sich wohl erst nach der Ankunft für den Gang ins Revier fertigmacht. Folglich wird wohl jeder sein Gewehrfutteral transportkonform mit allem anderen Gepäck im/am Fahrzeug verstauen und am Ziel erstmal alles auspacken.

    Eine lange Fahrt mit "revierfertiger, aber ungeladener Waffe" tut sich doch keiner an, wenn man z,B. unterwegs noch mal pinkeln muss, oder es nach einem Kaffee gelüstet.


    Zum Schuss vom Mopped habe ich mir auch so meine Gedanken gemacht, und nachdem ich das verlinkte Dokument von HansDampf gelesen hatte bestärkte mich das in meiner Meinung.Falls nötig im Zitat auf "Alles anzeigen" klicken...

    Ich habe ein paar Teile des Textes im Zitat wiedergegeben und etwas Farbe ins Spiel gebracht.


    Die grünen Passagen dürften Marlinman freuen, da das Motorrad offenbar nicht von der Regelung - KFZ betreffend - erfasst ist. Ein raumartiges Gebilde ist es wohl auch nicht. Ein paar Punkte sind definitiv nicht erlaubt!


    Sicherheitsaspekte, nicht mit geladenen Waffen im Fahrzeug herumzuhantieren sind nachvollziehbar.

    Auch auf einem Mororrad, von dem man nicht abgestiegen ist, die Maschine nur mit den Oberschenkeln hält, sehe ich durchaus Einschränkungen beim ideal sicheren Handling der Waffe ( Abschultern, in Anschlag gehen ).


    Sachsen-Anhalt sieht alles noch etwas strenger. Das könnten andere Landesjagdgesetze auch ähnlich formuliert haben.

    Aus "aus" wird "von". Da wird es also etwas allgemeiner. Auch heisst es da nur noch "Kraftfahrzeug", was ein Motorrad auch ist.


    Ich sehe das Schiessen "aus dem Fahrzeug", bzw. das Schiessen "vom Fahrzeug aus", als das Handeln des Jägers mit seiner Waffe in einer Gesamtheit MIT dem Fahrzeug. Da wird das vertraute Verhalten des Wildes gegenüber dem Kraftfahrzeug komplett ausgenutzt. Im Sinne einer Chance für das Wild, der waidmännischen Fairness dürfte sich m.M. nach diese Art Wild erlegen zu wollen, von selbst verbieten.

    Unabhängig davon, ob es nun tatsächlich erlaubt wäre, was mit meinen Ausführungen auch nicht endgültig geklärt ist.

    Im Falle einer gerichtlichen Streitigkeit könnte ich mir allerdings sehr gut vorstellen, dass der Intention aus SN gefolgt würde, das "aus" des § 19 Abs. 1 Nr. 11 des Bundesjagdgesetzes, als ein "von" zu interpretieren. ( Der Fairness wegen... )


    Mein Fazit:

    Fahr ins Revier, wie Du willst, wenn es nicht zu weit weg ist.

    Lass den Schuss vom Motorrad... Aus dem Zug auf Büffel schiessen, war auch mal in...


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • ei".

    Hm, wenn man die Waffe auf im Futteral auf dem Rücken hat ist das okay. Gerade wenn es ein Uhr ist ist das Futteral klein und Arbeitsgerät schnell zu entnehmen. Im Revier kann man ja auch die Waffe so übern Rücken nehmen.. nur bei Verlassen des Reviers muss das Werkzeug wieder (entladen) ins Futteral.

    Sobald man ein Kfz nutzt muss die Waffe entladen sein, darf aber geführt werden. Führen darf man die Waffe auch auf dem Weg ins Revier und zurück nach Hause. Also Futteral muss nicht zwangsläufig sein, ist aber von Vorteil bei der Langwaffe damit da alles heil und sauber bleibt. Die Kurze darf man auch einfach im Holster führen auch im / auf dem Kfz, aber eben sobald man dieses nutz nur entladen. Man müsste um zum Schuss zu kommen aussteigen, bzw. absteigen und dürfte erst dann laden.

    Verschlossenes Futeral etc. ist nur notwendig, wenn man z.B. zum Schießstand führt, da dann beim Jäger genauso wie bei jedem Sportschützen auch.

  • die Maschine nur mit den Oberschenkeln hält, sehe ich durchaus Einschränkungen beim ideal sicheren Handling der Waffe

    Außer man ist Norris .....



    lg

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • volker1 allgemein hast du recht, war schon ein paar Beiträge vorher in Diskussion. Sofern man bei der Anfahrt ins Revier nur auf allgemeinen Straßen und Wegen fährt geht das. Wenn man den Feldweg durchs Nachbarrevier benutzen muss und keine Vereinbarung darüber getroffen wurde..§20 HessJagdGes.

    Das hatte ich im Hinterkopf, als ich dies schrieb.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • ähm, doch.


    Auch wenn man jagdliches Übungsschiessen am Schiessstand durchführt, ist dies kein Zusammenhang mit der Jagd und die Waffe muss in einem verschlossenem Behältnis geführt (transportiert) werden.


    Legt man die LW hinten einfach auf dem Rücksitz und wird erwischt, kann man sich ein neues Hobby suchen.

  • Genau genommen darf die Waffe nur nicht zugriffsbereit sein. Das mit den nicht weniger als Handgriffen und nicht weniger als Sekunden etc.

    Je nach dem wie man die weg gepackt hat muss das vollkommen richtig nicht zwangsläufig ein Schloß am Futeral sein. Das Schloß macht die Sache aber für den Fall der Fälle so eindeutig, dass einem keiner was reinwürgen kann.

  • Auch wenn man jagdliches Übungsschiessen am Schiessstand durchführt, ist dies kein Zusammenhang mit der Jagd und die Waffe muss in einem verschlossenem Behältnis geführt (transportiert) werden.

    Man sollte den unterschied zwischen verschlossen und nicht zugriffsbereit kennen. ::frinds::


    Deswegen ja auch mein Kommentar, dass verschlossen VORTEILHAFT ist aber nicht notwendig.


    Legt man die LW hinten einfach auf dem Rücksitz und wird erwischt, kann man sich ein neues Hobby suchen.

    Davon war ja auch nie die rede. Das hast du da jetzt reininterpretiert.

  • Es nervt nur, dass du schreibst, auch wenn du keinen Plan hast.

    Es nerven Typen, die meinen einen Plan zu haben, obwohl sie die Problematik noch nicht einmal verstanden haben.

    Man müsste um zum Schuss zu kommen aussteigen, bzw. absteigen und dürfte erst dann laden.


    Na... warum hat der TE wohl gefragt?!


    Also ERSTENS ging es nicht um den Transport der Waffe ins Revier. Du brauchst da gar kein Futteral oder irgendwas! Die Waffe muss entladen sein. Das weiß jeder, dafür braucht man nicht einmal Jäger sein, denn auch die Schützen sind ja neidisch auf diese Regelung und kennen sie natürlich auch!

    Bei uns fahren Jäger regelmäßig "geschultert" mit dem Rad ins Revier. Na und?! Weder kontrolliert die Polizei die Jäger, noch mich wenn ich mit dem Futteral auf dem Rücken Richtung Stand unterwegs bin. Die wissen wer da fährt und wo sie hin wollen.


    Es ging um das Schießen vom Mopped aus ohne Absteigen.

    Mein Bedenken, dass ein sicherer Stand mit laufendem Bock zwischen den Beinen gem. UVV zu überdenken ist und generell Eile für so manch Vorfall sorgt, den es nicht geben dürfte ist mehr als gerechtfertigt! Es wird im öffentlichen Raum geschossen bei den Jägern... nicht wie bei uns Sportschützen in Bunkeranlagen! Ich bin besorgt, wenn krude Ideen zum Besten gegeben werden - Aber es ist euer Ruf, den ihr hier strapaziert und es geschieht genug beim Schießen in vorher nicht "klaren" Gefahrenbereichen - Da könnt ihr mich als Überbringer der Botschaft gerne in die Grube werfen, aber die "Böcke" schießt ihr!


    Darum halte ich es für Unfug mit einem Mopped zwischen den Beinen das Gewehr auf die wabbelige und virbrierende Scheibe aufzulegen und zu hoffen, ein über 50m weit entferntes Ziel zu treffen - Auch wenn es steht.


    Marlinman : Zuhause... reiß den Bock an... nimm Dein Gewehr und PROBIERE MAL DEIN GLÜCK im Probeanschlag. Fühlst Du Dich sicher genug, um in der Öffentlichkeit genug Sicherheit verantworten zu können, oder nicht?! Dann ist es Deine Entscheidung.

    Wenn dann etwas schief gehst, kannst Du auch erklären: "Also, das tut mir ja sehr leid alles... aber ich habe extra im Forum gefragt ob das so in Ordnung ist und der HandDampf, ne... also: Der hat einen Plan und nachdem ist alles Tako!"


    Macht nur... voll der Kindergarten hier... nur bedenkt: Ihr spielt nicht mit Glas- sondern mit Bleimurmeln!

  • Es ging um das Schießen vom Mopped aus ohne Absteigen.

    Vorschlag zur Güte wie man's machen könnte... um den inzwischen absolut sinnlosen Fred mal zu beenden.


    images.jpg

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • um den inzwischen absolut sinnlosen Fred mal zu beenden.

    Sinnlos ? :think: Hat doch hohen Unterhaltungswert....:popcorn:


    lg leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • Ich glaube nicht!


    Aber trotzdem kann die Frage von Marlinman genützt haben.

    Wenn ich eine Frage stelle, die mir so spontan durch den Kopf schiesst, dann tippe ich die nieder und Klick - absenden...

    Ohne lange darüber nachzudenken, mal in die Runde stellen, was einen beschäftigt.


    Dass diese Frage offenbar kontoverse Diskussionen auslöst und am Ende eine klare Antwort nicht zu erwarten ist, ist nicht unbedingt abzusehen.

    Aber eines ist sicher: Gerade weil das Ganze wohl doch nicht so einfach ist, und es kein klares "JA - kannst Du machen..." gibt, reicht das ja schon aus, dass der TE seine Absicht genauer überdenkt und verschiedene Meinungen in seine Gedanken einfliessen lässt.

    Egal, was er jetzt macht, er wird es "überlegter" tun!


    Und wenn er ein Jäger ist, der nicht nur auf Fleischernte aus ist, sondern all die waidmännischen Aspekte der Jagd mit einflissen, vermute ich, dass er es lieber sein lässt. Genau so, wie man lieber einmal mehr den Finger wieder gerade macht und nicht abdrückt, wenn nur irgendwelche Zweifel bestehen

    ( richtiges Tier, Position/Entfernung für gute Treffermöglichkeit, Hintergrund etc. ).


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • suveran ich habe noch nie etwas unüberlegt getan - zumindest was die Jagd angeht. Ich bin der Jäger im BGS-Kader mit dem geringsten Munitionsverbrauch, zumindest im Revier. Diese Art von Diskussion war auch nicht primär meine Absicht, auch wenn ich es mir hätte denken können, daß das passieren würde.

    Ich habe jetzt meine UJB angeschrieben, mit der Bitte um Stellungnahme.

    Das wird sicher dauern, ist aber nicht schlimm, da Rehe jetzt sowieso bis Mai erstmal Ruhe haben. Und an Schweine komme ich mit dem Motorrad eh nicht ran

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten

  • suveran ich habe noch nie etwas unüberlegt getan ...

    Ich glaube, das hat auch niemend - weder ich, noch jemand anderes - gemeint.

    Alleine Deine Frage hier, zeigt ja, dass Du überlegst, ob und was Du machen kannst.

    Was hier sonst noch so kam, ist mindestens geeignet, sich noch ein paar Gedanken mehr zu machen.

    Dann ist doch alles paletti...:drink:


    Und wenn Du Antwort der UJB hast, kannst Du uns das ja mitteilen. Am Besten natürlich mit Angabe des Bundeslandes, da die einzelnen Länder da ja wohl unterschiedlich ticken.

    Nur zur Vermeidung von: " Der Marlinman hat aber gesagt... !"


    Jens


    ( Und wieder einmal finde ich meine Signatur ganz brauchbar... kann jeder auf sich beziehen! ) :trio:

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!