painted gun

  • Hallo zusammen,


    Greenhorn hat mal eine Trade-rifle gezeigt, die blau angemalt war. Es gab wohl Gewehre, die statt Schnitzereien einen bemalten Schaft hatten.


    Da wurde in https://www.blackpowdermag.com…ratt-cla-featured-artist/ ein Foto vom Schaft einer Longrifle gezeigt, die von Ian Pratt und Ken Gahagan gebaut worden war.

    Painted gun.jpg


    Ian Pratt ist selbst mit als einer der besten Custom-gun-makers bekannt: https://www.blackpowdermag.com…ratt-cla-featured-artist/


    Und Ken Gahagan ist auch kein Unbekannter: Die anderen Waffenschmiede

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Bemalte Gewehre - drüben häufig "Folk Art Rifles" genannt, was so nicht ganz korrekt

    ist weil sich das "Folk Art" mehr auf die Motive als auf die Technik zur Darstellung der

    Motive bezieht - findet man heute selten.




    painted1.jpg

    Was daran liegt, dass die Überlebensrate solcherGewehre äußerst gering ist, nicht zuletzt

    weil damalige Farben, zumal auf einem Gebrauchsgegenstand, nicht sehr haltbar waren.

    Man darf nicht vergessen, dass hier nicht die Technik verwendet wurde, die den Künstlern

    in Europa zur Verfügung stand, sondern einfache Naturfarben, welche in den amerikanischen

    Kolonien - häufig auf Basis von indianischem Wissen - angefertigt wurden.


    painted2.jpg


    Und so braucht es gar nicht selten mehr als bloß einen zweiten Blick, um überhaupt zu erkennen,

    womit man es zu tun hat.

    paintedbutt.jpg


    Ob die Bemalung von Gewehren auf bestimmte Gebiete beschränkt war,

    auf bestimmte Nutzergruppen, Schulen, Büchsenmacher, …, ist mir nicht

    bekannt, vermutlich war die Praxis auch eher Ausnahme. Unbekannt ist

    sie jedoch nicht.

    paintedcheek.jpg


    Diese Variante der Verzierung war auch nicht auf die amerikanischen

    Natives beschränkt, was durch die Motive auf den wenigen erhaltenen

    Exemplaren belegt ist. Es wäre aber möglich, dass die Indianer es

    waren, die auch Weiße auf die Idee brachten, ihre Gewehre zu bemalen.


    EKFR001.jpg


    Allerdings würde es mich doch wundern, wenn es nicht auch europäische

    Beispiele derartiger Verzierungen gäbe. Nachdem ich von Europäischen

    Waffen ohne Amerikabezug so gut wie keine Ahnung habe ist es aber

    verständlich, dass ich keine kenne.


    EKFR002.jpg


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Ich habe mal die Theorie gelesen. dass auch Gebrauchsgewehre bemalt wurden, so wie bei uns die Bauernschränke, die eigentlich nur eine Nachahmung der noblen Schränke mit Intarsien und Furnieren waren.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Ich habe mal die Theorie gelesen. dass auch Gebrauchsgewehre bemalt wurden, so wie bei uns die Bauernschränke, die eigentlich nur eine Nachahmung der noblen Schränke mit Intarsien und Furnieren waren.

    Da muss man ein bisschen präzisieren, glaube ich!

    Büchsenmacher haben ihre Gewehre eher selten bemalt, das war eher nicht "ihres". Wer Läufe und Schlosse schmiedet, Gewinde schneidet, Holz in Form bringt etc. ist vom Typ her nicht der Maler, vorhandenes graphisches Können setzt er lieber und auch schneller mit der Klinge als mit dem Pinsel um.

    Das Bemalen eines billigen Gebrauchsgewehr war ohnehin keine Option, das Gewehr wäre dadurch kaum billiger gewesen als ein nobles mit Verschneidungen. Vom Büchsenmacher bemalt wurde also selten.


    Anders der Käufer. Von Indianern ist ohnehin bekannt, dass sie ihre Waffen - somit auch ihre Gewehre - schmückten, nicht selten auch durch Bemalung.

    Und wer unter den Siedlern seine Möbel durch Bemalung verzierte, machte halt auch vor dem Gewehr nicht halt. Von Kundenseite war die Bemalung der auf Wunsch schmucklos hergestellten Gebrauchsgewehre häufiger als heute bekannt ist.


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Ist die von Dir gezeigte Rifle nicht die von Eric Kettenburg?

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.