2 Fragen zum Waffenrecht (Schreckschuss & Munition)

  • Hallo, ich bin noch recht neu in Schießsport.

    Ich konnte mir meine Fragen nicht selbst beantworten ;-) Deshalb frage ich euch:

    - Ist eine Schreckschusswaffe eine "Waffe" ich kann doch die Wehrfähigkeit eines anderen damit runtersetzen oder außer Kraft setzen oder? Durch den Knall.

    - Gilt ein Geschoss als Munition? Nicht oder? Wenn Leuchtspurmunition verboten ist, ist ein Leuchtspur Geschoss erlaubt oder generell verboten?


    Danke für die Aufklärung, meine Sachkunde kommt erst im Herbst ;-)


    LG Dan

  • - Ja

    - Nein, aber ein Leuchtspurgeschoss ist trotzdem verboten


    Anlage 1 WaffG

  • Die Schreckschusswaffe, oder SRS (Schreckschuss - REIZSTOFF - Signal) - Waffen sind Waffen nach dem deutschen Waffengesetz und unterliegen diesen vollständig.


    Ohne zu weit auszuholen geht es fast darum fast gar nicht und zudem ändert sich noch einiges mit dem neuen Waffengesetz von 2020.

    Es können mit einer SRS, die um in Deutschland legal ohne WBK ab 18 Jahr erworben und besessen werden darf ein PTB im Kreis als Prüfsiegel haben MUSS, keinerlei Projektile durch ihren Lauf verschossen werden und dies lässt sich auch nicht mit handelsüblichen Werkzeugen hinbasteln.


    Somit stellt sich die Frage rund um "GESCHOSSE" erstmal (!) nicht. Sehr wohl aber, wenn das hintere "S" zum Tragen kommt, also Signale verschossen werden. Dies ist nur mit den kurzen, ZUR WAFFE GEHÖRIGEN ODER ZUGELASSENEN ODER INTEGRIERTEN "Becherhalter" legal. Sie haben Druckauslassbohrungen, um dem verschossenen Gegenstand keine größere Energie als 7,5 Joule zu verleihen. INNERHALB des eigenen, befriedeten (umzäunten) Besitztums, ist das Schießen daher auch ohne besondere Erlaubnis LEGAL, SOFERN (!!!) das "Geschoss" dieses Grundstück nicht verlassen KANN. Zu Sylvester... na ja... wenn das Grundstück groß genug ist: Feuerwerk frei - KANN man machen, mit geringem Restrisiko. AUF DIE STRASSE GEHEN und dort mit SRS feuerwerken: DAZU bedarf es einer behördlichen SCHIEßERLAUBNIS.


    APROPOS Öffentlichkeit: Sie beginnt, wo der Privatbesitz endet, also "Hinterm Zaun". Wer die SRS dort herumtragen will, kann dies LEGAL nur in einem VERSCHLOSSENEN BEHÄLTNIS, getrennt von der Munition tun. Zugriffbereites, geladenes herumtragen nennt sich FÜHREN und dies zum Schutz tatsächlich noch erlaubt in DL, man glaubt es nicht! ABER: Du musst Dir einen kleinen Waffenschein von der Behörde zulegen. Den gibt es nur, wenn Du eine weiße Weste hast.


    Gefüttert werden auch die SRS mit MUNITION. Wir kennen gemäß Waffenrecht VIER ARTEN Munition:

    (1) Patronenmunition

    (2) Kartuschenmunition

    (3) hülsenlose Munition

    (4) Pyrotechnische Munition, die sich wieder in unpatronierte Geschosse mit Pyrotechnischen Eigenschaften (SRS Signale), Pyrot.Patronen und Mit Antrieben fest verbundenen PTs aufteilen.


    Luftdruckwaffen sind Schusswaffen, nutzen aber KEINE MUNITION und keine Patronen: Die Diabolos oder Kugeln, oder weiß der Geier-Bolzen und Co... sind: Projektile.


    PATRONEN bestehen immer aus den Komponenten: Geschoss (Projektil), Hülse, Anzündhütchen und Treibladung(spulver). Was die SRS "hinten" rein bekommt, ist also KEINE PATRONE, sondern eine Kartusche. ABER:

    Mit einer Waffe schießt, wer mit einer Schusswaffe Geschosse durch einen Lauf verschießt, Kartuschenmunition abschießt, mit Patronen- oder Kartuschenmunition Reiz- oder andere Wirkstoffe verschießt oder pyrotechnische Munition verschießt. Dies ist nur "AUSNAHMSWEISE" erlaubt...

    1. durch den Inhaber des Hausrechts oder mit dessen Zustimmung im befriedeten Besitztum

    a) mit Schusswaffen, deren Geschossen eine Bewegungsenergie von nicht mehr als 7,5 Joule (J) erteilt wird oder deren Bauart nach § 7 des Beschussgesetzes zugelassen ist, sofern die Geschosse das Besitztum nicht verlassen können,

    b) mit Schusswaffen, aus denen nur Kartuschenmunition verschossen werden kann,

    2. durch Personen, die den Regeln entsprechend als Teilnehmer an genehmigten Sportwettkämpfen nach Absatz 3 Nr. 3 mit einer Langwaffe an Schießständen schießen,

    3. mit Schusswaffen, aus denen nur Kartuschenmunition verschossen werden kann,

    a) durch Mitwirkende an Theateraufführungen und diesen gleich zu achtenden Vorführungen,

    b) zum Vertreiben von Vögeln in landwirtschaftlichen Betrieben,

    4. mit Signalwaffen bei Not- und Rettungsübungen,

    5. mit Schreckschuss- oder mit Signalwaffen zur Abgabe von Start- oder Beendigungszeichen im Auftrag der Veranstalter bei Sportveranstaltungen, wenn optische oder akustische Signalgebung erforderlich ist.



    AUFBEWAHRUNG

    Da die SRS per Definition "schießt", aber dann doch nicht, oder wie, oder was... auch diese Frage stellt sich nicht (!), die die SRS einer Schusswaffe dann mindestens wie ein Armbrust der Schusswaffe GLEICHGESTELLT ist. Für beide gilt: Nicht an den Haken im Flur hängen! Sie gehören weggeschlossen und so vor Unbefugten gesichert aufbewahrt.

  • Nun zur WIRKSAMKEIT...


    Da gibt es mehrere ANSÄTZE - Naive, brutale,... erneut muss ich ausholen:

    Für bestimmte Menschen ist jede WAFFE ein NO GO und wer sie besitzt, der MUSS TÄTER SEIN. Diese Einstellung PRÄGT unsere Gesetze. Unverholen wird davon gesprochen: "SO WENIG WAFFEN WIE MÖGLICH INS VOLK!" als ob das VOLK zu dumm sei, zwischen NOTWENDIGKEIT und SPASS zu unterscheiden! Auf der anderen Seite: WÄHLEN GEHEN soll der Bürger dann aber doch und muss dort WEsENTLICH MEHR VERANTWORTUNG zeigen. Mein Aufruf hier: Meidet die Parteien, die euch kriminalisieren wollen und populistisch für dumm verkaufen und schenkt diesen Realitätsverweigerern kein Kreuz, auch wenn es moralisch ach so "gut" klingt.


    Denn im Klartext: NIEMAND außer ein kranker Mensch oder ein Täter, wird IRGENDEINE Waffe gegen einen Menschen einfach so zum Spaß oder mit krimineller Intention einsetzen. PUNKT! Das Gesetz SOLLTE, tut es aber anders -> Die Waffen denjenigen entziehen, die krank oder kriminell sind anstatt die gesamte Bevölkerung zu kriminaliseren. KORREKT müsste es lauten: "So wenig Waffen wie möglich in die Hände von potentiellen TÄTERN!" Das ist logisch, denn ein Täter mit einer bestimmten Waffe stoppt nur ein GEGNER mit ebenbürtiger Waffe. Ist der Gegner des Täters unterlegen, nennt man ihn OPFER.



    Der Einsatz EGAL WELCHER GEWALT ist MEINER MEINUNG NACH ausschließlich in ZWEI BESONDEREN FÄLLEN LEGITIM und vom Gesetz her auch nur dann LEGAL: Im NOTSTAND oder in NOTWEHR.


    NOTWEHR ist diejenige...

    VERTEIDIGUNG, die

    ERFORDERLICH ist, um einen

    GEGENWÄRTIGEN,

    RECHTSWIDRIGEN

    ANGRIFF von

    SICH oder einer anderen PERSON

    ABZUWEHREN.


    ALLE großgeschriebenen MERKMALE MÜSSEN mit Häkchen versehen werden, bevor NOTWEHR auch vor Gericht bestand hat. ANWÄLTE von TÄTERN oder einfach nur gewitzte Staatsanwälte GREIFEN GENAU DIESE wesentlichen Merkmale von Notwehr AN und stellen sie im Zweifelsfall IN FRAGE.


    Sehr begehrt ist dabei die GEGENWÄRTIGKEIT in Frage zu stellen und was viele oft nicht bedenken, da NOTWEHR eiegntlich keine RECHTSGÜTERABWÄGUNG kennt: War das gewalttätige Vorgehen ERFORDERLICH?! Gerade dann, wenn nicht das RECHTSGUT "Leben" bedroht war, folgen Gerichte gerne den "Verniedlichern".


    Haben wir also geklärt, dass GEGENGEWALT nur dann anzuwenden ist, wenn es wirklich ERNST wird. Ein guter Rat, bereits bei Handlungen in denen KEINE WAFFEN involviert sind! ERST RECHT DANN, wenn wir hier WAFFENGEWALT ins Spiel bringen, sollte unser Leben schon ernsthaft bedroht sein: Dies beginnt in einem UNAUSWEICHLICHEN KAMPF (!), dessen ENDE derart offen ist, dass ich bleibende gesundheitliche Schäden bei mir oder einem anderen Opfer nicht ausschließen kann.


    Wer meint, dass man "NOTWEHR" nur spielt, wie Räuber und Gendarm... der muss seinen moralischen Kompass tunlichst wieder Richtung REALITÄT einnorden und sollte bis zu dieser Rejustierung einfach mal "die FRESSE HALTEN" und bitte keine Gesetze erlassen oder sonstige politische Entscheidungen treffen, denn: Es geht um LEBEN und TOD und es mehr als legitim, wenn der, der Dein Leben gefährdet selber Schaden erleidet bei der Abwehr genau dieser seiner Absicht!


    Wenn die Gefahr besteht, dass das Opfer aufgrund des Angriffs der eine NOTWEHRLAGE darstellt, ENTWEDER Lebensqualität durch bleibende Schäden droht zu verlieren, oder gar mit dem Verlust des eigenen Lebens rechnen muss... #


    Also ja: Eine SRS ist SEHR WOHL in der Lage die Angriffsfähigkeit eines Menschen BIS AUF NULL herabzusetzen. Darum DARF MAN den Einsatz, da eben Menschen zu Tode kommen könne, NIEMALS infantil gestalten! Hältst Du eine 9mm PAK jemanden kurz vor den Kopf und drückst ab, KANN DIESER STERBEN. Noch schlimmer ist der allgemein geächtete, aufgesetzte Schuss, wobei die volle Energie der Patrone durch den Lauf in das Gewebe des Gegners gelangt. Er ist die massivste Anwendung einer SRS, während der laute Knall durch ein Schuss in die Luft die mildeste Variante ist, der andere zudem alarmieren und die Polizei rufen lassen könnte.


    Es gibt natürlich Schußwaffen, die zum SPIEL bestimmt sind... SOFTAIR, PAINTBALL... und bei denen man auch auf MENSCHEN SCHIESST: Nur ist die SRS keine zum SPIEL bestimmte Waffe und hat tödliches Potential - Was kein Witz oder Übertreibung ist. Darum mag vieles im Umgang mit der SRS übertrieben wirken, aber so harmlos, wie es manch einer sieht, ist diese Waffe nicht, dessen Kartuschen immerhin für 400 Bar Druck sorgen (9mm PAK).


    KEIN SPIELZEUG - Eine Waffe.

  • INNERHALB des eigenen, befriedeten (umzäunten) Besitztums, ist das Schießen daher auch ohne besondere Erlaubnis LEGAL, SOFERN (!!!) das "Geschoss" dieses Grundstück nicht verlassen KANN.

    Das ist SO nicht richtig, Marky.

    Weil da erhebliches Unwissen herrscht, soll das mal hier aufgedröselt werden.


    Die Freistellung vom Erfordernis einer Schießerlaubnis (§ 12 Abs.(4) 3.) bei Schusswaffen, aus denen nur Kartuschenmunition verschossen werden kann, setzt voraus, dass die Schusswaffe bauartbedingt nur die Verwendung von Kartuschenmunition zulässt. Und das sind ganz wenige.


    Üblicherweise sind Gaspistolen und Gasrevolver mit einem Abschussbecher ausrüstbar, der an der Laufmündung aufgeschraubt werden kann. Dieser dient dann zum Abschießen von Munition, in der explosionsgefährliche Stoffe oder Stoffgemische enthalten sind, die einen Licht-, Schall-, Rauch- oderähnlichen Effekt erzeugen (Pyrotechnische Munition).

    Aus solchen Schusswaffen kann somit auch andere Munition als nur Kartuschenmunition verschossen werden.

    Ein Abschießen dieser Munition durch Schreckschußwaffen ohne Schießerlaubnis ist daher generell rechtswidrig.


    Die allgemeine Erlaubnis nach dem Sprengstoffgesetz zum Abfeuern von Krachern und Raketen in der Sylvesternacht ... ersetzt nicht die erforderliche Schießerlaubnis für diese Waffen nach dem Waffengesetz!


    So die Auskunft und auch Handhabung durch Landrats- und Ordnungsämter.


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Stellt sich dann halt die Frage, wieso die ganzen Feuerwerksdinger für SRS Waffen dann zu Silvester überhaupt noch beworben und verkauft werden dürfen. Wenn es doch für wahrscheinlich 99,99% der SRS Besitzer illegal sein dürfte, diese zu verschiessen.

  • Stellt sich dann halt die Frage, wieso die ganzen Feuerwerksdinger für SRS Waffen dann zu Silvester überhaupt noch beworben und verkauft werden dürfen. Wenn es doch für wahrscheinlich 99,99% der SRS Besitzer illegal sein dürfte, diese zu verschiessen.

    Na ja, a bissl blauäugig dein Argument. :)


    Vergleiche mal, was z.B. im Motorrad- Autozubehörhandel, Messerhandel alles angeboten wird.

    Das kannst du zwar ohne weiteres kaufen ... aber verwenden darfst du es eben nicht.

    Und hier ist's genauso.


    Und weil eben die allermeisten die Problematik hinsichtlich SSW und damit schießen nicht kennen,

    wollte ich ein bisschen "Licht ins Dunkel" bringen ... was aber hier erstaunlicher Weise kaum auf Resonanz stößt.


    Muß mal guggen, wo ich das Merkblatt von den Landratsämtern abgeheftet habe ... wenn ichs finde wird es bei Interesse eingestellt. :happy:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Peppone Da hst Du im Prinzip durchaus Recht - Nur sagt genau dies eben das ebenfalls auf dem Abschussbecher vorhandene Siegel ja aus.

    Richtig ist Deine Aussage auf jeden Fall! Ohnehin: Das ganze Thema mit den SRS und Feuerwerk ist eine GRAUZONE, die ich mir als LWB schon lange nicht mehr gebe - Ein Verstoß im Punkto Sprengstoffrecht, Waffenrecht und Co. ist der Zuverlässigkeit nicht förderlich...

    So die Auskunft und auch Handhabung durch Landrats- und Ordnungsämter.


    Darum habe ich auch bei uns nachgefragt und eben die Auskunft erhalten: Wenn Waffe und Becher PTB - Dann können bestimmungsgemäß nur die kleinen Pyrosätze verschossen werden. Soweit die AUSKUNFT -> RECHT HAST DU aber... denn: Da passt natürlich alles rein, was 15mm durchmesser hat...

    Also: "Für OHNE WBK - Die können es riskieren".

    Für mich: Neee... ich mache es lange nicht mehr.

    Stellt sich dann halt die Frage, wieso die ganzen Feuerwerksdinger für SRS Waffen dann zu Silvester überhaupt noch beworben und verkauft werden dürfen.

    Es werden auch ohne jegliche Warnung die "HIMMELSLATERNEN" verkauft, die man NICHT BENUTZEN DARF IN GANZ DL. Es gibt noch nicht einmal einen Hinweis -> Weder auf der Verpackung, noch auf der bewerben Seite bei z.B. Amazon.

    Ob sich was geändert hat, nachdem genau so eine Laterne das Affenhaus im Zoo abefackelt hat, weiß ich nicht. Auch schützt Unwissenheit vor Strafe nicht.


    Das Problem an Deutschland: Du müsstest, um EINEN TAG OHNE VERGEHEN ZU ERLEBEN, zuvor mehrere Jahre Jura studieren. Denn in diesem Land ist jeder "PFURZ" so kompliziert geregelt und wirklich JEDER noch so kleine "PFURZ" (Okay: Die kleinen sind auch die linken, die so stinken...) IST GEREGELT.



    Wir sehen es HIER jedes Mal: VIELE hier betreiben ihr Hobby wirklich mit Sinn und Verstand und wissen SEHR GENAU, wie der Hase läuft. Nur kann man die Regeln eben AUSLEGEN und da entstehen DIFFERENZEN, die wir hier oft mehr oder weniger leidenschaftlich diskutieren! WENN WIR, die wir uns UM DIESES EINE THEMA wirklich mit enormen Zeitaufwand kümmern schon nicht auf EXAKT EINEN NENNER kommen, gibt es ZWEI FOLGERUNGEN:

    ERSTENS: Die Gesetze, die willkürlich alles zwischen SCHULDIG und UNSCHULDIG je nach Auslegung zulassen sind handerklisch schlecht und einem angeblich freiheitlich demokratischen RECHTSSTAAT (!) unwürdig!

    ZWEITENS: Es entscheidet das Gericht je nach AUSLEGUNG, LUST und LAUNE und eventuell auch NASENFAKTOR (!), was als Urteil zu ergehen hat: Zwischen "SELBSTVERSTÄNDLICH FREISPRUCH WEIL UNSCHULDIG!" und Freiheitsstrafe liegt wie gesagt besagte "Nasenlänge" des gleichnamigen Faktors...

    der @Dickdarm ist doch der, der erzählt hat, dass er beim Rewe Kaugummi geklaut hat und auch noch so ein paar Nummern von sich gegeben hat

    Aha... Also ist dann bezüglich kleiner Waffenschein eh schonmal ESSIG.


    ALLEN ERNSTES: Ist auch egal. Die Anzahl derer, die halt einfach ILLEGAL eine SRS führen ist ja größer als die, die einen KWS beantragen! Die meisten WISSEN ES wohl nicht besser... andere tun so, weil sie "krass Sprach Alleman" nicht sprechen wollen... andere führen EISKALT eine SCHARFE oder HINGEFUMMELTE Schußwaffe.


    WIR LWB mit einem Repertoir von im Schnitt 10.000 Euro PLUS Wiederladen und Tresore und und und... Sagen wir mal: BEI UNS GEHT ES um 15.000 Euro, kein Pappenstiel! BEI uns kommt SOFORT ein SEK. Bei uns sind GRUNDRECHTE AUSSER KRAFT GESETZT und man wird uns bald schon Mitgliedschaften in NICHT VERBOTENEN PARTEIEN (AfD und Linke, teile der Grüne) als UNZUVERLÄSSIGKEIT auslegen können... WEHE wer dann auch noch vom PASIVEN WAHLRECHT gebrauch macht und dort mitspielen will -> UND DIE ILLEGALEN, mit ihren KRIMINELLEN MACHENSCHAFTEN?

    Nun... auch wenn "Zwielichtig"... schoss ein Hannoveraner vor einiger Zeit auf eine MoldawienBANDE, die RAUBEN wollte und tötete einen. "TOTSCHLAG" und eine FREIHEITSSTRAFE AUF BEWÄHRUNG waren die Folge... also: FREIHEITSSTRAFE!

    SCHNITT! ANDERER ORT -> WOLFSBURG. Bei einem DROGENDEAL zwischen Araber und Afrikaner wurde letzter mit einen vollautomatischen Kriegswaffe erschossen. Der Täter wurde abegschoben und rottet unter gerechten, erbärmlichen Bedingungen im Knast seiner Heimat vor sich hin?

    WEIT GEFEHLT: Er ist ASYLANT und nicht einmal sein ASYLANTRAG wird sogleich abgelehnt. Das läuft alles weiter.

    SCHNITT! Der junge Türke will eine Jacke abziehen in Hannover. Mit einem für ihn sowieso und zum Führen ohnehin VERBOTENEM KAMPFMESSER verletzt er einen Gleichaltrigen schwer (also: Krankenhaus) und er leistet Widerstand gegen die Polizei. Die ihn aus NOTWEHR erschoss? WEIT GEFEHLT: Da es sich um einen offensichtlichen Jugendlichen handelt, muss die Polizei UNTER MASSIVER EIGENGEFÄHRDUNG den Jugendlichen entwaffnen und in Gewahrsam nehmen OHNE "übermässig" GEWALT anzuwenden. Das hat sich gelohnt! Denn: Der kleine INTENSIV-KRIMINELLE sitzt jetzt für JAHRE im Jugendknast? WIEDER FALSCH: Der kleine Scheißer wird am MITTAG wieder freigelassen, damit er ABENDS mit gleicher BEwaffnung wieder auf dem Kiez aktiv werden kann, BIS ZUM NÄCHSTEN MAL... denn die JUSTIZ erhebt keine Anklage mehr, wegen ÜBERLASTUNG geht so ein RAUB MIT SCHWERER KV als BAGATELLE durch, als "RAUFEREI UNTER GLEICHALTRIGEN"!


    So läuft das in Deutschland und man wundert sich allen ernstes, warum WIR LWB aufgrund einer massiv schmerzenden ROSETTE vom vielen "GEF|CKT WERDEN" durch diejenigen, die UNSERE FREIHEIT MEHREN UND BEWAHREN SOLLTEN... so langsam auf die Barrikaden gehen und IN GROSSEN TEILEN sogar grenzwertige Parteien beginnen zu wählen, damit DEUTSCHE BÜRGER in ihrer HEIMAT wieder die RECHTE GENIESSEN DÜRFEN, die man ihnen NIEMALS HÄTTE STREITIG MACHEN DÜRFEN, nur um MEISTENS IMPORTIERTE GEWALT zu stoppen?!


    WIR LWB sind nicht wie die anderen. Wir werden so engmaschig überwacht und kontrolliert und wir genießen noch nichteinmal DIE SELBEN GRUNDRECHTE wie andere, sondern sind selbst dort eingeschränkt. DARUM REICHT ES!


    Wenn uns dann auch noch KRIMINELLE hier heimsuchen und schlaue Infos haben wollen... allen Ernstes: Geht zum DEALER hinterm Bahnhof und lasst euch dort beraten. HIER können wir nichteinmal GELTENDES RECHT wiedergeben, weil alles so kompliziert gemacht wird, dass EINDEUTIGE UND RECHTSSICHERE AUSSAGEN unmöglich geworden sind!

    Wir haben genug damit zutun, unseren staatlich angeordneten FREIHEITSENTZUG zu begreifen und umzusetzen. Für die GRAUZONEN des Rests der Gesellschaft bleibt da leider keine Energie über.

    :indian1:

  • Tja da sieht man mal. Für LWB ist es dann eigentlich am sinnvollsten, den KWS, sofern vorhanden, abzugeben und keinerlei "freie" Waffen zu besitzen. Dann kommt man auch nicht in die Versuchung bzw Situation, die Zuverlässigkeit zu verlieren.


    Ich hätte jetzt nicht gewusst, dass das abfeuern von Pyro aus einer SSW im eigenen, umzäunten Garten nicht erlaubt ist (zu Silvester).

    Gut, dass ich daran ohnehin nie Interesse hatte.

  • Naja ich sehe da einen Unterschied.


    Autozubehör kann ich auf privatem Gelände oder Rennstrecken einsetzen. Mit Messern kann ich zu Hause spielen.


    Pyrotechnische Munition, die insbesondere an Silvester massiv beworben und an jeden Hansel verkauft wird, kann bzw darf ich aber nirgends (!) einsetzen. Also absolut sinnlos.


    Was soll man damit denn sonst machen?


    Das ist doch einfach grotesk.

  • Der "Kleine Waffenschein" wird insofern wichtig werden, dass er es als "waffenrechtliche Erlaubnis" nach dem neuen Waffengesetz ermöglichen wird, ein Messer mit einer Klingenlänge von mehr als 4 cm zu führen, also z.B. ein Multitool oder ein Schweizer Taschenmesser in einem unverschlossenem Behältnis dabei zu haben.

    Eine Schreckschusswaffe ist nicht nur für einen LWB in der Tat sinnlos.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Der "Kleine Waffenschein" wird insofern wichtig werden, dass er es als "waffenrechtliche Erlaubnis" nach dem neuen Waffengesetz ermöglichen wird, ein Messer mit einer Klingenlänge von mehr als 4 cm zu führen,...

    Wenn ich da nicht was falscch verstanden habe, brauchst Du als LWB keinen kleinen Waffenschein, da Du eine andere waffenrechtliche Erlaubnis hast.

    Die WBK ist ja so eine Erlaubnis.

    Ob Du lieber einen KWS dabei hast, um nicht die originale WBK immer dabei haben zu müssen, ist eine andere Sache.


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Ob Du lieber einen KWS dabei hast, um nicht die originale WBK immer dabei haben zu müssen, ist eine andere Sache.

    Das ganz bestimmt. Die WBK´s liegen im Tresor, wie die Waffen auch, und kommen nur raus, wenns zu, Stand geht, weil man

    die ja da dabei haben muss (obwohl das noch nie wer kontrolliert hat).

    Ich stecke die jetzt bestimmt nicht in meinen Geldbeutel, nur damit die immer "am Mann" sind. Geht eine WBK verloren, ist

    der Ärger und Aufwand riesig. Geht ein KWS verloren, ist das als wenn ich meinen Führerschein verliere - muss halt ein Ersatz-

    dokument ausgestellt werden, was ich bezahlen muss.


    Nun könnte man sich natürlich bei einer eventuellen Kontrolle darauf berufen, dass die WBK´s vorhanden, aber eben zu

    Hause sind - was einem ein Kontrollbeamtr wohl nicht glauben wird, und wohl erstmal eine Anzeige schreiben und mein

    Taschenmesser einziehen wird. Könnte ich hier einfach den KWS vorzeigen, gäbe es keine Diskussionen.

    Ich muss aber auch einräumen, mich hat noch nie (als Fußgänger) irgendwo jemand angehalten und den Ausweis sehen

    wollen.

    Aber in unserem schönen Vaterland weiss man ja nie, was als nächstes kommt...


    Auf jeden Fall eine schöne Nebeneinnahmequelle für die Gemeinden, wenn sie nun über die Landratsämter bei jedem

    Bürger mal eben 90 Euro (soviel hats bei uns gekostet) für die Ausstellung des KWS einsacken können. Verbesserungsvorschlag,

    um da noch mehr zu kassieren: Befristet den doch auf 2 Jahre, und lasst Euch für die Verlängerung jedesmal 60 Euro geben...


    LG

    -Michael

  • ...

    Genau so meinte ich das!


    :drink:


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • , um nicht die originale WBK immer dabei haben zu müssen, ist eine andere Sache.

    Die WBK kopieren und beglaubigen lassen. Das reicht.

    Hab' ich, wegen meiner SigPi Kal.4, so gemacht und damit noch nie Probleme gehabt.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.