308 Win Federal Trophy Copper auf 300m?!

  • Hallo Zusammen!

    Ich bin neu hier im Forum und würde mich freuen, wenn mir hier weitergeholfen werden kann:

    Folgende Situation:

    Ich war letztes Jahr im Herbst auf einem 300m Schießstand und hatte meine Blaser R8 Professionel Success in .308Win mit einem 52cm Standardlauf dabei.
    Montiert ist ein Zeiss Diavary 6-24x56 mit Absehenschnellverstellung (0,5cm/Klick), auf 100m eingeschossen.
    Verschossen habe ich die Federal Premium Trophy Copper in 165grain, da ich aus NRW komme und dort Bleifrei gejagt werden muss.
    Ich hatte auf 300m einen Geschossabfall von 79cm! Ich musste 53klicks am Glas einstellen, damit der Schuss auf der Scheibe ist. Ich bin sicherlich kein Meisterschütze, aber das halte ich doch für sehr viel!


    Die Kernfrage: Wie kann das passieren?


    Ich habe das Setup in die StrelokPro-App eingegeben und eine Vorgabe von 30 Klicks bekommen.
    Ich hatte das Phänomen zuerst auf den kurzen Lauf geschoben. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber glaube, dass Federal die Geschwindigkeiten aus einem 24“ Lauf misst. Die geben auf Ihrer Website eine Mündungsgeschwindigkeit von 2700fps (822,96m/s) an. Wenn ich mein Schussergebnis mit der Strelok-App Rückrechne habe ich eine Mündungsgeschwindigkeit von ~651m/s. Das sind~20% weniger als angegeben. Das halte ich für auffällig viel Verlust! Deshalb habe ich eine Email an Federal geschickt und die Situation beschrieben.

    Als Antwort bekam ich:
    „It is highly unlikely that there would be that much variance in velocity.”
    Hat jemand schon mal solche Erfahrungen gemacht?
    Ich habe die Befürchtung, dass ich etwas falsch gemacht habe, oder Waffe oder Zielfernrohr beschädigt sind. Leider habe ich nicht die Möglichkeit häufiger auf dem 300m Schießstand zu gehen um dort viel zu experimentieren.

    Bitte Beachten:
    - Bitte keine Diskussionen über die Schutzentfernungen bei der Jagd. Das war nur ein Experiment aus Neugierde.
    - Bitte keine Diskussionen ob Bleihaltig oder Bleifrei. Da gibt es schon genug andere Threads zu.

    Ich bedanke mich schon mal bei Allen im Voraus!
    Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil!

    Daniel


    Ps.: wenn jemand einen Schießstand mit einer 300m Bahn in der Nähe des Ruhrgebiets kennt, würde ich mich sehr über nähere Infos freuen!

  • Montiert ist ein Zeiss Diavary 6-24x56 mit Absehenschnellverstellung (0,5cm/Klick), auf 100m eingeschossen.

    Ich habe mal schnell nach dem ZF gegoogelt und das erste Zeiss-Prospekt, welches ich gefuinden habe, sagt für das Glas 0.1 MIL pro Klick, d.h. auf 100 m 1 cm pro Klick. Damit nähern wir uns den Strelok-Berechnungen.

    0,05 MIL wäre eine ungewöhnliche Verstellung und sicher keine "Schnell"verstellung.

  • Hallo und danke!

    Das ging ja schneller als Gedacht!


    hallo und :wellkome: ... gute Zeit hier im Forum.


    wie sehen denn die Schussgruppen in etwa aus ?

    Bin kein Meisterschütze - Sie haben auf ein A4 Blatt gepasst.


    Ich habe mal schnell nach dem ZF gegoogelt und das erste Zeiss-Prospekt, welches ich gefuinden habe, sagt für das Glas 0.1 MIL pro Klick, d.h. auf 100 m 1 cm pro Klick. Damit nähern wir uns den Strelok-Berechnungen.

    0,05 MIL wäre eine ungewöhnliche Verstellung und sicher keine "Schnell"verstellung.

    Also auf dem Glas steht 1click = 0,5cm/100m. Ich trau dem einfach mal.



    MfG und Wmh

    Daniel

  • Ich habe mal schnell nach dem ZF gegoogelt und das erste Zeiss-Prospekt, welches ich gefuinden habe, sagt für das Glas 0.1 MIL pro Klick, d.h. auf 100 m 1 cm pro Klick. Damit nähern wir uns den Strelok-Berechnungen.

    0,05 MIL wäre eine ungewöhnliche Verstellung und sicher keine "Schnell"verstellung.

    Ich finde im Netz und bei dem Glas auch nur 1 cm pro Klick auf 100 m.

    An der Lauflänge kann es bei 300 m und dem Kaliber .308 auch nicht liegen.


    Hast Du das Glas mal auf 100 m eingeschossen, dann um 20 Klick nach oben gestellt, geschossen und wieder zurückgestellt? Wenn du dann wieder auf Fleck schießt, kann es ja nur noch an der Munition liegen.

  • Willkommen und Weidmannsheil!

    Ich hab auch ne R8 aber nur als Success ohne den Professionalschaft.


    kannst du das Glas mal fotografieren und das bild hier einstellen?

    Ich hab normalerweise Swarovski Z6 auf der Sattelmontage und da steht 1click ist 1cm/100m = 0.1mrad.

    Würde mir das gerne mal angucken..


    Das ist die Anleitung zu dem Dingen, muss Woodchopper recht geben, da steht nur was wie bei mir.
    ich weiß jedoch das es Sonderausführungen gibt, bei Swarovski und Kahles gibts andere Einstellsysteme, warum nicht auch bei Zeiss?

    Edit:

    Google hilft, gibts auch in 0,5cm hier ist ein Link dazu

    Das scheint für den US Markt zu sein?

    Wenn Strelok auf 1cm click definiert, wäre strelok korrekt. Das was du klicken musstest war ja quasi das doppelte, was dann ja auch hinkommt.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • Naja, das Thema ist mit Ferndiagnose ja nicht mal in einem Halbsatz zu erfassen und zu lösen. Wenn man dem auf die Schliche kommen wollte müsste man meiner Meinung nach Unklarheiten, die ja nach wie vor bestehen, erst einmal beseitigen.


    Erst einmal besteht ja immer noch Unklarheit über die Verstellung deines ZF's. Da würde ich einmal direkt bei Zeiss anfragen, wenn du Modell und das genaue Herstellungsjahr hast. Zusätzlich würde ich die Verstellung einmal validieren. D.h. du schießt auf 100m ein Schußbild, verstellst dann das ZF um 10, 20 oder 30 Klicks in eine Richtung, schießt ein zweites Schußbild und misst die Verlagerung aus. Damit hättest du schon mal eine belastbare Aussage und musst nicht deiner Information "glauben".


    Im zweiten Schritt wüde ich die tatsächliche V3 mal messen. Ein Geschwindigkeitsmessgerät sollte in deinem Umfeld irgendwo vorhanden sein, ggf. einmal im Forum fragen, ob einer in deiner Nähe wohnt, ansonsten einfach eins kaufen. Die Dinger kosten nicht die Welt und bei der Waffe mit dem ZF fällt ein Chrony nicht ins Gewicht. Die aus deiner Waffe gemessene Geschwindigkeit kann man dann mit der Werksangabe von Federal vergleichen und sehen, wie groß und ggf. entscheidend die Abweichungen sind. Ggf. auch mit diesen Infos dann um eine Stellungnahme beim Hersteller ersuchen.


    Abschließend sollte ein erfahrener Wiederlader einmal eine Handladung mit dem Geschoss und OAL der Federal Patrone berechnen (QL), die die gemessene Vo (V3) erreicht. Damit könnte man die Geschossbahn berechnen (QT) und wiederum die erhaltenen Ergebnisse mit denen aus deinem ersten Post vergleichen.


    Spätestens an dieser Stelle sollte die Ursache für deine Auffälligkeit gefunden sein.

    Ich glaube im wesentlichen andere Antworten wird man dir hier kaum geben können.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Was mir auf dem Bild deines ZF's aufgefallen ist, ist die Montage. Wenn das eine Offsetmontage ist, dann wäre das ZF verkehrt herum montiert. Weiter nicht schlimm, nur dass dann die Montageposition auf dem Gewehr etwas komisch sein könnte. Wenn die Montage jetzt aber eine Vorneigung hat von 20MOA oder ähnlichem, könnte das schon ein möglicher Fehler sein.