Unterschied offenes und geschlossenes Rotpunktvisier?

  • Nun, da die Entscheidung für ein RDS und gegen ein ZF für meine AR-15 gefallen ist, bin ich auf der Suche nach einem passenden Modell bei HOLOSUN hängengeblieben. Und da die beide Bauformen im Programm haben (geschlossene Röhre a la Aimpoint und offenes Visier a la EOTECH) stellt sich für mich nun die Frage, welches ist die geeignetere Bauform für meine Anwendung (IPSC).


    Würde mich über Euer Schwarmwissen freuen.

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Ich hab mich da für offenes Visier, das HE510C-GR, entschieden. Ich finde die Zielerfassung geht leichter, das ist aber nur mein subjektiver Eindruck. Ich habe bislang ausschließlich Red Dot mit Röhre verwendet. (Auf der Kurzwaffe)

  • Ich hab mich da für offenes Visier, das HE510C-GR, entschieden. Ich finde die Zielerfassung geht leichter, das ist aber nur mein subjektiver Eindruck. Ich habe bislang ausschließlich Red Dot mit Röhre verwendet. (Auf der Kurzwaffe)

    Genau das habe ich auch auf dem Schirm, nicht wegen dem Grünen Absehen sondern wegen Elite.

    Siehst Du in dem Grün einen Vorteil ggü Rot?

    Und kann der Kreis auch zu- und weggeschaltet werden ?

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Genau das habe ich auch auf dem Schirm, nicht wegen dem Grünen Absehen sondern wegen Elite.

    Siehst Du in dem Grün einen Vorteil ggü Rot?

    Und kann der Kreis auch zu- und weggeschaltet werden ?

    Bislang sehe ich im grün weder Vor noch Nachteil.

    Der Kreis kann auch weggeschaltet, es bleibt dann nur der Punkt. Beides zusammen geht auch. Kreis und Punkt.

  • geschlossene Röhre a la Aimpoint und offenes Visier a la EOTECH) ....

    Die offenen Holosun-Visiere sind keineswegs "a la Eotech". Sie sind im Prinzip nur vergrößerte Reflexvisiere a la Doctersight ("Open Reflex").


    Die Eotechs sind holografische Visiere; Holosun hat so etwas gar nicht im Programm.

    Mit gleicher Technik kann im Zivilbereich meines Wissens nur Vortex dienen (Razor AMG UH-1).


    Die geignetere Bauart ist ein Holovisier, allein schon wegen des 1 MOA Punktes.

    2 MOA auf 300 m sind knapp 17,5 cm Abdeckung. Wie breit ist nochmal die Alphazone? Ungefähr 1/3 des Targets? Das wären dann 15,x cm.

    Ein Plate auf 150 - 200 m wird auch spannend.

  • Ich habe ein Tube auf der AK (altes Hakko) und dem AR (altes Aimpoint) und ein Open auf dem Roni (Chinadings, reicht aber für meine Anwendung absolut) und dem Ruger SR22 (EOtech, mal geschenkt gekriegt).


    Für schnelle Zielerfassung ist das Open besser, subjektiv. Auch der Blickwinkel ist nicht soo eingeschränkt wie beim Tube.

    Andererseits geben sich die Bauarten nicht viel, ausser dass die Tubes baubedingt etwas robuster sind.


    Bestellst halt mal bei Ali oder Wish ein Tube und ein Open für je 20 Euro und vergleichst mal, was dir besser liegt, bevor du ein paar Hunderter für ein echtes ausgibst.

  • Die offenen Holosun-Visiere sind keineswegs "a la Eotech". Sie sind im Prinzip nur vergrößerte Reflexvisiere a la Doctersight ("Open Reflex").


    Die Eotechs sind holografische Visiere; Holosun hat so etwas gar nicht im Programm.

    Mit gleicher Technik kann im Zivilbereich meines Wissens nur Vortex dienen (Razor AMG UH-1).

    Absolut korrekt. Eotech und auch das Razor (ebenfalls mit 1 MOA Punkt) sind holografisch.

    Leider fehlt mir hier der praktische Vergleich von holografisch vs. Reflexvisier.

  • Weyland sorry mein Fehler.....ich bezog mich auf das EOTECH ausschließlich auf die Nicht-Tube-Form, unabhängig von der Art des Punktes. Und hier denke ich, bin mir aber nicht sicher, dass die Zielerfassung bei einem offenen Visier etwas schneller klappen könnte

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Man hat öfter einen grünen Hintergrund als einen roten Hintergrund, deshalb macht rot evtl. mehr Sinn.


    Just my 2 cents.

    Klar, das hab ich anfangs auch gedacht, aber in Praxis setzt sich der grüne Punkt auch gegen Hintergründe erstaunlich gut durch.

    Natürlich hab ich nicht alle Grüntöne durchprobiert, aber bei Laub und Wiesen geht es gut. Keine Ahnung warum.

    Dennoch glaube ich das die Farbe in der praktischen Nutzung zweitrangig ist. Jetzt kommen die Punkte und/oder Ringe ja sogar in gelb

    (gold). Da hab ich aber nur einmal auf der Messe durchgeschaut. Da hatte aber was, ganz anders als das gewohnte Rot oder eben auch das Grün.

    Mal sehen ob sich das weiter verbreitet.

  • Leider fehlt mir hier der praktische Vergleich von holografisch vs. Reflexvisier.

    Beim Holovisier irritiert im ersten Augenblick das Flimmern das Lasers. Nach kurzer Gewöhnung weiß man aber das klarere Bild mit weniger Zielverdeckung zu schätzen.


    Die Röhren sind bei Schlechtwetter und ungünstigem Sonnenstand von Vorteil.

    DIe kastenförmigen bieten eine etwas größeres Bild und damit schnellere Zielerfassung.

    Wenn man da mit der Röhre aber ein Problem im Zielerfassen bemerkt, deutet das darauf hin, daß der eigene Anschlag nicht wiederholgenau ist, d.h. dahingehend Trainingsbedarf besteht.


    Die kastenförmigen gewöhnlichen Reflexvisiere vereinigen im Prinzip nur die Nachteile von Holosight und Röhre. Ich habe einige Rotpunktvisiere durchprobiert, einige noch im Einsatz, aber für die großen Kästen in gewöhnlicher Bauart spricht wenig. Für mich gilt: Wenn großer Kasten, dann Holosight. Das UH-1 von Vortex hat ein krass klares Bild.

  • Habe mir vor ca. einem Jahr die selbe Frage gestellt wie gekko101 . Nachdem ich die beiden Bauarten für mich verglichen hatte (Tube: Sig Romeo4, Open: Holosun HS510c), habe ich mich für das Holosun entschieden. Hauptgrund war das die schnellere Zielerfassung mit dem Holosun besser ging und ich bei der Tube immer erst die richtige Position dahinter finden musste. Bisher bin ich auch super zufrieden mit meinem Holosun.


    Der Grund für Holosun anstatt Sig oder Falke war die Absehenverstellung zwischen Punkt, Kreis oder Punkt und Kreis.

  • Auch über ein 1-6 oder 1-8 ZF x32 oder 36 mit Beleuchtung nachgedacht?


    Just adding Schwarm"wissen" ...

    Ja hab ich, aber ich lege Wert auf eine maximal schnelle Zielerfassung, und da bin ich beim ZF doch deutlich eingeschränkt. Meiner Meinung nach!

    Ich werde auf der IWA versuchen möglichst viele Optiken zu testen und dann die Entscheidung treffen.

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Von 20.02. - 23.02. wäre auch noch "Die Hohe Jagd & Fischerei" in Salzburg. Natürlich bei weitem nicht so umfangreich wie die IWA, aber dafür für Normalsterbliche offen.

    Ja da war ich im letzten Jahr, war echt sehr gut und sehr empfehlenswert!!!
    Ob ich es diesmal terminlich schaffe steht leider noch nicht fest....

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Also.. gekko101 ich habe für die Drückjagd statt Holo ein ZF 1-6 * 24 (Swarovski Z6) mit LD-I absehen.
    das geht fix und nicht anders als beim Holo.. Vergrößerung aus.., Rotpunkt an und beide Augen offen.
    Da legt man was auf die Schwarte. 2 Schweine in 2 Sekunden ohne abzubacken.. das geht.
    das Bergen ist dann das größere Problem.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • klausrgr

    stimmt ich erinnere mich noch gut daran wie wir die etwas schwereren Stücke Schwarzwild eine viel zu lange Strecke bis zum Weg geschleift haben ...

  • Von 20.02. - 23.02. wäre auch noch "Die Hohe Jagd & Fischerei" in Salzburg. Natürlich bei weitem nicht so umfangreich wie die IWA, aber dafür für Normalsterbliche offen.

    Und sogar mit einer Gebrauchtwaffenbörse direkt vor Ort. ::happy2::



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • volker1 Ja, ein ordentliches Bergegeschirr mit Flaschenzug und Galgen habe ich mir bestellt, warte jeden Tag drauf das es kommt.

    Ebenso wichtig wie gescheite Optik.


    BTW am Mittwoch hatte ich oben wieder Weidmannsheil, an der Petra, 40kg Keilcherchen. Da brauchte es aber lichtstarke Optik, glücklicherweise sternenklar und ein kleinbisschen Mond und das Stück stand genau richtig.. quasi geradeaus. Und die Augen waren an die Lichtverhältnisse gewöhnt.


    Bin leider etwas unterwegs derzeit in Lausanne, komme ich erst am Donnerstag wieder.


    gekko101 meine AR (SIG516) ist noch nicht wieder aus Eckernförde zurück, - :( aber das wird spannend wenn die wieder da ist.


    Dort wird der MFD entfernt - da kommt ein Borelock SD Adapter drauf mit Birdcage MFD. Da kann dann ein SD einfach draufgeschraubt werden ohne das ich den MFD dann entfernen muss. und der hat eine Sperreinrichtung dass sich der SD nicht lockern kann.

    Bin gespannt wie sich das dingen im SD Betrieb (Stellung 3) verhält und wie das im ZF ist. Beim Büma gehts nicht, da die Waffe auf einen Dorn gesetzt werden muss um den MFD zu entfernen.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV