Cugir WS1-63 Repetierer im BDS

  • Servus Leute,


    welche Disziplin (genaue Kennziffer) kann/darf man mit dem Cugir WS1-63 als Repetierer in 7,62x39mm im BDS schießen?

    Bin die Liste jetzt ein paar Mal durchgegangen, aber finde einfach keine ... welche übersehe ich?



    Gruß

  • Bei uns im Verein hat es halt nur 25m und ganz hinten sind Fallscheiben, die würden mich mega reizen mit dem Teil. Muss ich mir Gedanken machen, dass ich mich vielleicht irgendwann rechtfertigen muss weil ich das Teil ja garnicht offiziell in irgendeiner Disziplin schießen darf ... vielleicht sogar im Härtefall abgeben muss?

  • könnte ich diese reintheoretisch auch nennen obwohl es bei uns im verein nur 25m hat? Oder müsste ich mit der cugir dann immer extra woanders auf 100m ständen nachweisen?

    Der Nachweis sollte schon auf Ständen stattfinden, die auch die zur Disziplin passende Entfernung ermöglichen. Bei 3117 und 3119 halt 100m.

    Allerdings sieht die Sportordnung für Training und Vereinsmeisterschaften auch die Möglichkeit vor auf halbe Entfernung zu schießen. Die Zielscheiben entsprechend angepasst.

  • Es ist ein Repetierer. Du kannst ihn ohne weiteres erwerben, solange du keine 10 weitere Waffen auf der Gelben hast (in die nächste Zukunft schauend). Wenn es deine einzige Langwaffe ist, wirst du in der nächsten Zukunft damit einmal im Quartal zum Schießstand mit Zulassung für Energien über 1700 Joul (und wohl mindestens 50m) fahren müssen, also vielleicht als Gast oder zu einem kommerziellen.

  • Bei uns im Verein hat es halt nur 25m und ganz hinten sind Fallscheiben, die würden mich mega reizen mit dem Teil.

    Aber nur sehr kurz. Dann sind die Fallscheiben nämlich im Eimer.

    Fallscheibenanlagen GK sind üblicherweise nur bis 1500 J zugelassen, Fallscheibenanlagen KK sogar nur bis 200 J.


    Fallscheibe Langwaffe (eigentlich eine Popper-Anlage) werden üblicherweise auf 200 m geschossen; E0 max. bei der mir bekannten Anlage liegt bei 4600 J.

  • Aber nur sehr kurz. Dann sind die Fallscheiben nämlich im Eimer.

    Fallscheibenanlagen GK sind üblicherweise nur bis 1500 J zugelassen, Fallscheibenanlagen KK sogar nur bis 200 J.


    Fallscheibe Langwaffe (eigentlich eine Popper-Anlage) werden üblicherweise auf 200 m geschossen; E0 max. bei der mir bekannten Anlage liegt bei 4600 J.

    puhh dann hab ich so wie es aussieht sowieso schlechte karten mit dem teil ... schiesse auf die platten immer mit dem vereinsUHR in .44 mag. Deswegen dachte ich direkt daran, als ich den cugir sah ...

  • Ich meine mich zu erinnern, daß einem Kollegen ein Bedürfnis verweigert wurde weil .44 Mag kein zugelassenes Kaliber für Fallscheibe ist.

    In der BDS Sportordnung steht die .44 Magnum auf der Liste der zugelassenen Patronen für UHR in Kurzwaffenkaliber.

    Bei Fallscheibe gilt ja eine Obergrenze von 1500 Joule, da kann man je nach Munition natürlich drüber liegen. Die Sportordnung

    sieht hier einen Nachweis per Messung vor.

  • Also als ich das Bedürfnis für meine beiden WBKs beim Verband einholte, musste ich für jeweils Gelb und Grün einen Grund angeben wenn ich mich richtig errinere. Bei Grün schrieb ich Glock XY Disziplin (weiß jetzt nicht mehr welche) und für Gelb schrieb ich, 44 Magnum UHR für Disziplin 2503.
    Da wurde nichts gemeckert oder sonstiges ... auch nicht wegen Joulegrenzen bei Fallscheiben .... wo steht das überhaupt?

  • Wie Du schon richtig schreibst, beim ersten mal wollen die immer wissen warum und für was. Soweit so normal.


    Ansonsten kann ich nur HansDampf zustimmen.

    Geh in den Laden und kauf das Ding.

    Das ist die gelbe WBK und nicht die Grüne.

    Laßt euch von diesen überkorrekten Ahnungslosen, mit einem Hang zu vorauseilendem Gehorsam nicht immer so verunsichern.

    gender political correctness sagt - Fraustoppwirkung!

  • Genau so hatte ich es heute vor, weil das ist absolut auch meine Meinung ist, zumal sie in Disziplin 3119 eigentlich perfekt reinpasst.
    Kurzum bin ich heute in den Laden, die hatten den WS1 64 (Klappschaft) da. Der Verkäufer meinte er verkauft mir das Teil schon, ist sich aber nicht sicher ob das Teil sportlich eingesetzt werden darf. Ich solle es am besten erst nochmal mit meinem Verband abklären um auf der sicheren Seite zu sein. Auch der Klappschaft könnte mir Probleme beim Verband machen (zwecks der Länge) ... kurzum: der Typ hat mich ziemlich unsicher gemacht und zwar so sehr, dass ich das Teil erstmal wieder liegen gelassen habe ... vielleicht rufe ich morgen mal wirklich kurz beim LV an und frage ... was meint ihr dazu. Soll ich anrufen und fragen?