Umgang mit der 10 Waffenregelung auf gelber karte

  • Du bist der Auffasung ich wäre persönlich geworden weil ich dich zitiert bzw. dich auf deinen falschen Kenntnisstand hingewiesen habe?

    . . .

    Du kannst Auffasungen haben wie du willst, setz einfach keine Unwahrheiten in die Welt und gut ist.


    Mach Dir nichts daraus, er verfährt nach dem bewährten Muster " absolut keine Ahnung - aber eine feste Meinung".

    Da ist jede weitere Diskussion unnötig verschwendete Zeit !

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • Haben wir hier Juristen, die die Begriffe mal sachgerecht aufdröseln?


    Das Problem ist:

    Erwerb bedeutet waffenrechtlich, die tatsächliche Gewalt zu erlangen (siehe Sachkunde), das wird im "Normaljuristischen" aber Besitz genannt, Und "Normaljuristisch" gibt es auch den Begriff "Erwerb", das meint aber, soweit ich weiß, was anderes.

    So richtig?

  • Haben wir hier Juristen, die die Begriffe mal sachgerecht aufdröseln?


    Das Problem ist:

    Erwerb bedeutet waffenrechtlich, die tatsächliche Gewalt zu erlangen (siehe Sachkunde), das wird im "Normaljuristischen" aber Besitz genannt, Und "Normaljuristisch" gibt es auch den Begriff "Erwerb", das meint aber, soweit ich weiß, was anderes.

    So richtig?

    German

  • Haben wir hier Juristen, die die Begriffe mal sachgerecht aufdröseln?


    Das Problem ist:

    Erwerb bedeutet waffenrechtlich, die tatsächliche Gewalt zu erlangen (siehe Sachkunde),

    Man muß kein Jurist sein, um zu erkennen, daß für ein waffenrechtliches Problem auch die waffenrechtlichen Bestimmungen gelten.

    "lex specialis" heißt das Zauberwort ::RTFM::

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • CC hat Recht.

    Bevor es mit den Begrifflichkeiten unnötigerweise z u komplex wird, RG8Fan ,- hier im Fall ging es einfach darum, welcher Tag der Behörde als Datum des Erwerbs gemeldet werden muss, damit verbunden die schlichte Frage: wann wird eigentlich eine Waffe erworben?


    Hier ist nicht der Erwerb nach BGB gemeint. Ich kann kaufen, bezahlen, sie gehört formal sogar schon mir - und habe waffenrechtlich dennoch (noch) nicht erworben. Der Gesetzgeber unterscheidet hier ausdrücklich.

    Erst wenn man die tatsächliche Gewalt darüber ausübt, sie in Händen hält, - den Tag möchte die Behörde als Datum des Erwerbs wissen.


    Du siehst, wir brauchen noch keinen Juristen, dieses kleine Einmaleins des Waffenrechts kriegen wir so grade noch aufgedröselt. Selbst als juristische Laien. :sla:

    Fott is' fott.

    Uralte kölsche Weisheit

  • Erst wenn man die tatsächliche Gewalt darüber ausübt ...

    Ist das Ausüben der tatsächlichen gewalt nicht Besitz? Auch waffenrechtlich?


    Wenn ja, wäre waffenrechtlicher Erwerb = Besitzbeginn - oder?


    Präzise Begriffe sind übrigens nicht ein Ergebnis eines vernunftbasierten Gedankengebäudes - sondern sein Beginn (siehge Naturwissenschaften). Aber vielleicht ist es ja der Sinn des deutschen Waffenrechtes, nicht vernünftig zu sein.


    Allein, welcher Hinterzimmerjurist sich ausgedacht hat, waffenrechtlich einen Begriff zweitzuverwenden, der längst eine andere rechtliche Bedeutung hat - der war doch mit dem Klammerbeutel gepudert ...