Bedürfnis auch bei anderem Verein?

  • Hi Zusammen,


    ich bin neu hier, sorry falls das Thema schon vorgekommen ist, gefunden habe ich nichts.


    Ich möchte gerne Mitglied in einem Schützenverein bzw. im Verband werden, um das Bedürfnis für die Beantragung einer WBK zu erlangen.


    Der passende und mir gefallende Verein verlangt allerdings 500€ Aufnahmegebühr, weswegen ich überlege, bei einem anderen Verein Mitglied zu werden und bei dem tollen/teuren 1 mal im Monat als Gastschütze zu schießen.


    Ist das rechtlich zulässig im Hinblick auf das Bedürfnis?


    Wäre super dankbar falls Ihr mir hier was dazu sagen könnt.

  • Zuerst einmal „Herzlichst Willkommen „


    Für Österreich und der Schweiz kann ich Dir leider nichts sagen.
    Oder kommst Du aus Deutschland?

    Hm?


    Auch wenn es Umstände macht, sei so nett und gib uns Foristen die Chance gezielt zu Antworten.


    Dankeschön

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • Zitat

    Zuerst einmal „Herzlichst Willkommen „

    Danke!


    Zitat

    Oder kommst Du aus Deutschland?

    Hm?


    Ja, bitte entschuldige (ich hoffe "Du" ist im Forum okay). Ich hatte nicht daran gedacht, dass das relevant ist.


    Ich komme aus Deutschland (Aalen, Ostalbkreis, Baden-Württemberg).


    Bitte versteh das auch nicht falsch, ich finde ja auch, Leistung und ein toller Verein wollen finanziert werden. 500€ sind aber nun doch viel Geld, einzig für die Aufnahmegebühr.


    Ich möchte aber eben nicht nur hier und da Schießen, sondern aktiv BDS-Disziplinen trainieren und im Wettbewerb schießen. Und dann in einem Jahr auch die WBK beantragen.

  • Natürlich kannst Du als Gastschütze überall deiner Pflichten nachkommen.
    Tipp:

    Kläre es aber vorher ab, ob bei einem Bedürfnis sie dir die Zeiten auch wirklich bestätigen.


    In einem tollen Verein bleibt man oft sein Leben lang. Das Schießen ist auch nicht gerade ein preiswertes Hobby. Bei einer Aufnahmegebühr von 500,-€ liegst Du 250,-€ übern Schnitt. Das macht im Jahr bei 25 Jahren 10,- aus.

    Dafür sparst Du aber wahrscheinlich die Gastschützengebühr von 15,-€ (?) pro Monat.

    Und der Beitrag vom günstigsten Verein fällt auch weg. Nochmal 10,-€ im Monat?

    Merkste was?


    Viel Spaß und viel Erfolg


    PS
    Jedes Land hat eigene, individuelle Waffengesetze. Diese werden zwar von Brüssel vorgegeben um den Terror zu bekämpfen, aber jedes Land hat zudem unterschiedliche Verwaltungsvorschriften. Deshalb ist es schon relevant, auf welches Land sich die Fragen beziehen.

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • Es fallen dann 50 € Jahresgebühr für die Standnutzung und 123 € Mitgliedsbeitrag im Jahr an.


    Natürlich hast du recht: Man muss das auf die Dauer betrachten. Generell wäre interessant gewesen, ob das gesetzlich legitim ist (also ob man aktiv bei dem Verein schießen muss, bei dem man angemeldet ist oder ob die Verbandsmitgliedschaft zählt).


    Schießbucheintrag wurde mir als Gastschütze übrigens ohne Mitgliedschaft in Verein oder Verband bestätigt.


    Ich denke ich werds tun - mir gefällt der Verein, die Einrichtung, die Mitglieder bzw. der Vorstand usw. sehr.


    Zitat


    Viel Spaß und viel Erfolg


    Danke!


    Ich denke ich hab ein Hobby für's Leben gefunden. Und das darf dann auch was kosten, man bekommts ja mit Spaß und Freude wieder zurück :)

  • Du kannst durchaus in einem anderen Verein schiessen gehen, allerdings müssen beim BDS acht der Termine beim befürworteten Verein absolviert werden.

    Man lernt ja nie aus.


    Wo finde ich das mit den 8 Terminen?

    Hilf mir mal bitte.


    https://www.bdshessen.de/image…ds/Befuehrwortung_LV6.pdf

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • findet man unter

    Richtlinien zum Ausstellen einer Bescheinigung nach Paragraph 8 Waffg.


    Ich hatte noch ne alte Fassung.

    In der neuen sind es nur 6 Termine.

    Danke. Hab einen Link gefunden.
    :thumbsup:


    @all


    Steht unter Punkt 2.2


    https://bds-lv2.de/dokumente/d…affg-in-verb-mit-14-waffg


    Ob es Unterschiedliche Auslegungen je nach Landesverband gibt weiß ich nicht.

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • In Urbach (BDMP), bzw Schorndorf (DSB), kostet die Aufnahmegebühr jeweils 100,- Euro. 500,- sind schon recht happig. Aber es ist ja eine längerfristige Bindung, deswegen kein Hinderungsgrund. Wenn sonst alles passt... Warscheinlich will der Verein dadurch Leute abschrecken, die nur eine Waffe haben wollen und dann nicht mehr schießen kommen.

    Bremse spätestens wenn du Gott siehst! :bud:

  • Warscheinlich will der Verein dadurch Leute abschrecken, die nur eine Waffe haben wollen und dann nicht mehr schießen kommen.

    Oder er verfügt einfach über eine geile Infrastruktur (begehbarer KW Stand, toller 100m Stand etc...)

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Ich dachte immer, man geht in einen Schützenverein, um das sportliche Schießen zu erlernen und auszuüben, nicht um ein Bedürfnis zu erlangen. Bin wohl auf dem Holzweg......::t.ü.r::.

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Oder er verfügt einfach über eine geile Infrastruktur (begehbarer KW Stand, toller 100m Stand etc...)

    Haben wir auch. Dazu noch 7 Tage/Wo geöffnet. Aber wir schrecken die Leute nicht ab mit hohen Gebühren, sondern sehen sie uns vorher genau an!

    Bremse spätestens wenn du Gott siehst! :bud:

  • Oder er verfügt einfach über eine geile Infrastruktur (begehbarer KW Stand, toller 100m Stand etc...)

    Das kann aber auch zu grossem Andrang und sehr hoher Auslastung - mit ggf. Wartezeiten - führen, wenn ALLE genaus deswegen dahin wollen...

    :think:


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • nico.koeder schrieb: " Ich möchte gerne Mitglied in einem Schützenverein bzw. im Verband werden, um das Bedürfnis für die Beantragung einer WBK zu erlangen."


    Du bist neu hier und hast dir sicher nichts dabei gedacht. In späteren Aussagen betonst du ja dein Interesse am trainieren und an Wettbewerben.

    So ein Satz im Eingangspost kann hier nämlich durchaus mal mittleren Misstrauensalarm auslösen. :sla:


    Tipps zu deiner Frage kamen ja schon einige. Wenn die Aufnahmegebühr das einzige Manko ist, - pfeif drauf. Tut einmal weh, dann bist du Teil des Ganzen dort. Die Jungs haben da ja in den letzten Jahrzehnten sicher was auf die Beine gestellt. Die auf den ersten Blick hohe Summe kann durchaus berechtigt sein und kommt nicht von ungefähr. Lächel drüber, Golf spielen ist noch teurer.

    Denk als Neuling nicht nur: " was kann dee Verein hier für mich tun?" sondern auch mal: "was kann i c h für den Verein tun."

    Kommt immer gut.

    Et hätt noch immer jot jejange.

    Uralte kölsche Weisheit

  • So ein Satz im Eingangspost kann hier nämlich durchaus mal mittleren Misstrauensalarm auslösen.

    ... und darum kann ich, also: MUSS ICH dazu auch anmerken:


    Im Moment kann ich nur 1/3 so oft trainieren, wie ansonsten - Mein Lieblingsstand wird gerade abnahmefähig aufgehübsch und das geht mit längeren Bauzeiten einher. Darum ist seit August und noch bis Februar ein intensives und "geiles" Training möglich. Das gleiche galt letztes Jahr für meine Hausstand, ein KK-Stand, der auch durch die Abnahme musste und deswegen letztes Jahr gar nicht zur Verfügung stand, außer für mal wieder dutzende Arbeitsstunden Einsatz....

    Hinzu kommt noch: Ich habe noch andere Hobbys nebenbei und so weiter und so fort.... Ach ja: Gesundheitliche Ausfälle gab es auch noch.


    Dennoch stehen locker über 20 Termine bei ungünstigsten Bedingungen im Nachweisheftchen und ich bin nun wirklich nicht der gnadenlos Trainierende Wettkampfschütze!


    Wer also als neuer Sportskamerad nicht einmal EINMAL IM MONAT trainiert, oder die 18 unregelmäßigen Termine nicht schafft... der ist entweder im falschen Verein (oder gar Verband!) für seine Vorliebe - ODER... {denkt euch euren Teil}


    Für den Fall ganz schlauer "investigativ Nachforschener" Neukameraden:


    Wir sind hier LEIDER nicht in den USA... noch nicht einmal in Ungarn oder Polen.

    In Deutschland ist der Waffenbesitz gerade mit dem Bedürfnis SPORT an restriktiven Bedingungen mit eben nicht laschen HÜRDEN gebunden!

    Mal eben und ohne großen Aufwand, das GEHT NUNMAL NICHT! Oder kurz:


    KEINE ARME, KEINE KEKSE. Ein gewisses MINDESTMASS an Engagement gehört nunmal in diesem Land dazu. UND: BESSER WIRD ES AUCH NICHT!

    :indian1:


    Ist nicht böse gemeint... nur was glauben denn alle oder schütteln gar mit dem Kopf, wenn wir über einen "KAMPF GEGEN WINDMÜHLEN" in unserem Land sprechen? Ein Kampf, indem wir kleinen LWB wirklich mit enormen Einsatz (teils AUFOPFERND!) für unser HOBBY kämpfen?! Immer ABSURDER werden die immer restriktiveren Regularien -> Was aber für jedes Thema in unserem Land gilt: Vom Exotenhalten, über Modellflieger, Amateurfunker... Skipper bis hin zum Waffenbesitzer....

  • Zitat

    Du bist neu hier und hast dir sicher nichts dabei gedacht. In späteren Aussagen betonst du ja dein Interesse am trainieren und an Wettbewerben.

    So ein Satz im Eingangspost kann hier nämlich durchaus mal mittleren Misstrauensalarm auslösen.

    Ok, ich gebe zu, das war nicht unmißverständlich.


    Natürlich geht es mir in erster Linie um den Sport, das Trainieren und die Wettkämpfe.


    Aber da ich ja über 12 Monate Bedürfnis nachweisen muss, wäre es natürlich blöd, ein Jahr zu trainieren, um dann zu merken, dass das für die WBK (die ich nunmal im Zuge der Sportausübung auch anstrebe) nicht gilt.


    Aber der Entschluss steht fest, ich nehme die höheren Aufnahmegebühren in Kauf - der Verein an sich liegt mir sehr.


    Danke Euch allen für Eure Ratschläge!

  • Jetzt mal ehrlich Leute! Ihr tut ja immer so, als ob eine eigene Waffe halt "nur" dazu gehört. So quasi als lästiges Überl zum sportlichen Schießen...

    Wenigstens unter uns sollten wir ehrlich sein und ruhig zugeben dürfen: Ja!! Ich Will!! Eine eigene Waffe!

    Punkt. Wir lernen doch auch nicht Auto fahren um danach nur noch mit dem Taxi rumzugurken...

    Bremse spätestens wenn du Gott siehst! :bud:

  • Korrekt. Aber "Haben wollen" nur um sie in den Schrank zu stellen, sicher nicht - wenn ich mal was geleistet habe, dann möchte

    ich auch damit schießen. Sonst wäre mir ehrlich gesagt das Geld dafür zu schade.


    LG

    -Michael