Erste Waffe

  • Hallo Hous,

    bei mir steht die gleiche Entscheidung an.

    Ich schwanke auch zwischen den beiden von Dir genannten Waffen.

    CZ ist etwas günstiger, Sport 2 ist top, alternativ Taipan (anderer Griff).

    Für Einsätze mit Optik ist die Kobra gut, bei der Sig gibt es aber auch ein schönes Wechselsystem

    mit Optik.

    Die X-Six hat mit ihrem Gewicht zu kämpfen, 1300 Gramm Waffengewicht sind da nur gegen viel Geld machbar.

    Wäre aber eine Option, wenn z.B. im BDS Fallplatte geschossen wird. So könnte man später u.U. noch eine weitere Waffe kaufen, da Waffe schwerer als 1300 Gramm nicht für Präzision zugelassen (BDS).

    Favorit bei mir auch die X-Five, schwanke zwischen Allround und Classic (besserer Abzug für Präzision SA), Classic aber ca. 500€ teuerer. Teils gibt es X-Five noch aus der ersten Serie bzw. Gebrauchtwaffen, die sind günstiger.

    Preise, die ich gefunden habe:

    CZ Sport 2: 1650 €

    CZ Taipan: 1700 €

    X-Five Allround: 2000€

    X-Five Classic: 2500 €


    Über Sig 210-6 habe ich kurz nachgedacht, da sehr präzise, eher für kleine Hände,

    Preise ab 1300 €, im Sammelzustand eher 1800 bis 2400 €.


    Sorry. verworfen habe ich für mich Glock, H&K USP Elite, Walther Q5.


    Ruhig auch mal einen Revolver ausprobieren. Sehr schön sind S&W in .45 LC oder.45 Auto.

  • Eine H&K SFP9 habe ich auch. Nutze sie aber ausschließlich für die DP1-Disziplin im BDMP.

    Es ist und bleibt eine Dienstwaffe und für Präzision (10er stanzen) nicht wirklich zu empfehlen.

    Sowas kauft man sich auch nicht als Anfängerpistole um im WSB zu trainieren. Das Ding liegt irgendwann nur noch ungeliebt im Schrank.

    Allein mit dem Abzug der SFP9 musste ich mich sehr lange beschäftigen, bis ich was brauchbares auf die Scheibe brachte.

    Was Zubehör angeht ist bei Holstern Schluß (abgesehen von den Modellen mit der Möglichkeit zur Montage eines RedDot auf dem Verschluss).

    Abzüge und Federn gibt es fast ausschließlich nur auf dem US-Markt mit den bekannten Hürden für den Import.

    Falls man die Tuningteile überhaupt kaufen kann.


    Also als WSB Präzisionsschütze besser eine geeignete Waffe für diese Disziplin kaufen

  • Und täglich grüßt das Murmeltier 🤣 Guck hier, das Thema ist noch ofenfrisch, da ist alles gesagt. Eins muss ich loswerden: es gibt kein Argument für Glock, HK SPF und Co. außer Preis, wenn man bei DSB 25m Präzision schießen möchte. Ok, Habenwollen zieht auch 🤠.

  • Jetzt hast Du meine Neugierde geweckt. wie bekommst Du bei der Glock den Abzug an den von der Sportordnung erlaubten Mindestwert?



    Warum soll es unbedingt ein Wechselsystem werden wenn es auf dem Gebrauchtmarkt unzählige geeignetere .22 Matchwaffen gibt.

    Den Mindestwert muss man nicht haben.
    ::c.o.l)


    Wer verbietet mir einen 2 Kilo Abzug wenn ich den Triggerreset beherrsche?
    :thumbsup:


    Gibt aber jede Menge Tuningteile für GLOCK.


    Und das Wechselsystem hat der Eröffner des Threads angesprochen.
    Außerdem benötige ich für ein Wechselsystem dann kein weiteres Bedürfnis.

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • Ist das so? Ich habe vor paar Jaren mich hier danach erkundigt, man hat mir gesagt, außer paar Fangschuss-Waffen ist da nix im KW-Bereich

    War schon öfter auf der Jagd und Pferd in Hannover. Da ist auch nichts mit begrabbeln. Ein SigSauer Stand und dann war es das mit KW.

    Da geht man besser zu Frank und Monika oder zu einem anderen großen Händler.

  • Ist das so? Ich habe vor paar Jaren mich hier danach erkundigt, man hat mir gesagt, außer paar Fangschuss-Waffen ist da nix im KW-Bereich

    Also .... ähhhhh .... weiss nicht!? Als grösste Jagdmesse in DE hätte ich das jetzt schon gedacht!? Nichtdass ich je dort gewesen wäre, ich ging einfach davon aus, weil ich die Jagdmesse in Salzburg kenne, und da gibt es wirklich eine beträchtliche Auswahl an Waffen.

    Aber ein Blick ins Ausstellerverzeichnis sollte doch hier ruck zuck Klarheit verschaffen.

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Ist das so? Ich habe vor paar Jaren mich hier danach erkundigt, man hat mir gesagt, außer paar Fangschuss-Waffen ist da nix im KW-Bereich

    Naja, einiges gibt es schon aber Fakt ist, dass die meisten Hersteller aus Kostengründen ihr Kontingent runter gefahren haben und das Geld lieber auf der IWA investieren weil auf der Jagd und Hund eher der Endverbraucher ist und der Hersteller seinen Fokus in Deutschland eher auf den Handel ausrichtet.

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • Sowas kauft man sich auch nicht als Anfängerpistole um im WSB zu trainieren

    Zumindest der TE hat es verstanden.


    Es gibt halt doch noch viele Schützen die es gelegentlich dann sogar über die VM und KM Titel hinausschaffen und sich dann mit einer reinen Sportwaffe wesenlich weiter kommen.


    Natürlich hast Du auch beim WS recht, nur ist das weiter Bedürfnis für eine KK Pistole wirklich kein Problem.

  • Zitat

    Da geht man besser zu Frank und Monika oder zu einem anderen großen Händler.

    Ich empfehle dem TS quer durch das schöne NRW nach Hambach-Niederzier zu Braun zu fahren. Vor kurzem waren da ALLE hier genannten SERIEN-Waffen vorrätig, ja, selbst Sport2, Viper, Taipan und 6.0 B.

  • Junge Junge


    hier werden wieder Tipps gegeben... unfassbar


    Der TE muss ein wenig aufs Geld schauen (was völlig legitim ist), was soll er denn da mit 45ACP oder LC? Wer soll ihm den die Mun spendieren bei den Preisen heutzutage?

    Glock für DSB/WSB? Klar, kannste machen, aber dann wirst Du eben NIEMALS oben mitschießen. Bevor das Gejaule wieder losgeht: zeigt mir einen Top-Präzi Schützen der seine leistung im Match mit ner Glock (oder jeder anderen beliebigen Plastik Waffe mit Safe-Action Abzug) abliefern kann.



    hous : Du hast nur eine Möglichkeit: alles selber anfassen, schießen, ausprobieren.

    Niemand hier oder auf youtube oder der Visier/Caliber oder sonstwo kann Dir sagen was Dir passt und womit Du zurecht kommst. Das kannst nur Du alleine.

  • Gerom01 ja, 9mm hatte ich gelesen, meine aber auch gelesen zu haben, dass Hous auch schon mal einen Revolver in der Hand hatte.

    Ich wollte nur "Appetit machen", später könnte ja Revolver folgen, dann muss es nicht unbedingt .357 Mag sein.

    Mancher staunt, wie präzise so ein Revolver sein kann. Der größte Vorteil aber ist, kein lästiges Hülsen aufsammeln mehr.

  • Ist doch meine Rede

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • Einfach vor dem Kauf alles, was man Dir in die Hände geben mag PROBESCHIESSEN!


    Ich selbst habe eine SIG X-Five-Allround.

    Ich bin leider nicht besonders zufrieden damit!


    ABER: Es kommt eben drauf an, WAS du in WELCHEM Verband schießen möchtest.

    (AUßerdem: Der Einäugige ist unter den Blinden immer der König... und wenn das Volk nur aus König und zwei Blinden besteht, steht der König auch immer an Platz der Rangliste, gelle?!)


    Wie viel Geld hast Du zur Verfügung?


    Einen guten Revolver bekommst Du für 1500 Euro.

    Eine gute Pistole, so nicht "CZ" drauf steht, kostet dann schonmal gerne 3500 Euro und mehr.


    Die CZ75 Shadow ist der Budgetliebling. Mit ihr erreichen viele Schützen teils hervorragende Ergebnisse, so sie dem Schützen liegt!


    Wenn ich mich neu entscheiden müsste: Sig P210... und zwar stets als 6" Variante, wegen der längeren Visierlänge... es sei denn, Deine Waffe muss in einem kleineren Kasten passen (BDMP: PP3, PP4, etc...).


    STRATEGISCHE WAHL:

    BEISPIEL BDMP -> Erste Waffe ein .44 Magnum Revolver. Damit kann man (so Lauflänge ausreichend um die 1200 Joule sicher zu halten...) SM schießen und auch gewinnen. ABER... leider kann man mit sowas auch PP1 schießen und NPA... nur: Man wird dort keine Blumentopf gewinnen können und im Mittelfeld schmoren, maximal.

    Da so eine Waffe aber vom BEDÜRFNIS her eindeutig geeignet ist, andere Disziplinen abzudecken... kann es Probleme geben, wenn Du die nächste Waffe beantragen möchtest! OBACHT! (Auch der SB kann beim Voreintrag NEIN sagen...)


    So doof es klingt: Wenn Du "Mehr" willst, muss die Waffe möglichst nicht universell geeignet sein. Dies geht nicht in Richtung "HORTEN VON WAFFEN"... es zielt in die Richtung, die Möglichkeit zu haben OPTIMALE Waffen für JEDE Disziplin zu haben und sportlich EFFEKTIV schießen zu können! LEIDER spielt das Waffenrecht und manch SB dagegen und DU musst aufpassen, was Du willst.


    Zum Thema SIG: Wir haben eine Sig210 M49.. also ein altes Eisen. Da wackelt nichts und die hat als Vereinswaffe mit Sicherheit 1.000.000 Schüsse runter! Leider produziert SIG SAUER (!) sowas nicht mehr. Unsere PPC1500 Schützen fluchen über die Qualität der X-Series...., die eben nicht mehr an die vierte Generation Schützen vererbt werden kann: Im Gegenteil muss man heute froh sein, wenn diese Waffen das eigene Schützenleben lang halten! Irgendwann nach 100.000 Schuss bekommen die nämlich Spiel, wo man es gar nicht gebrauchen kann. Wer natürlich nur wenige hundert Schuss im Jahr absolviert, wird hier widersprechen.


    Ein Kamerad mit P210 hat diese Probleme nicht: Scheint noch vom anderen "Eisen" zu sein, was sie dort ausliefern. Weniger "HIP", mehr Qualiät...? Aber das ist Mutmaßung, die sich aufdrängt. (Auch der Service lässt teils zu Wünschen übrig; Also besser man kauft etwas DURABLES.)


    Für eine P210 Legend musst Du ohne Tuning ab Werk mit 2500 Euro rechnen.


    Ach ach ja... Thema DSB, KYF, BKV und SpoPi GK: Bei gleichwertigen Schützen siehst Du gegen eine Walther GSP .32 keine Sonne, da "unsere" Waffen zum dynamischen Schießen beidhändig optimiert sind, die olympischen Disziplinen aber einhändig geschossen werden und spezielle Pistolen daher dafür bestimmte Griffe aufweisen bis hin zu KÖNIGIN der KW-Disziplinen: Der FREIEN PISTOLE. (Ich schieße zwar "nur" dynamisch, aber 50m statisch und einhändig auf eine Pistolenscheibe und zwar über 60 Schuss: DAS ist Schießkunst.)


    Mit einer "Eierlegendenwollmilchsau" haben schon viele frustriert das Handtuch geworfen und am Absurdesten war der Versuch eines Kameraden die FP mit einer CZ und 22er Wechselsystem zu schießen... Dabei sein ist dann, wenn nur wenige Schüsse auf der Scheibe landen, leider nicht alles.


    NACHTRAG... (Es kamen einige Infos zwischenzeitlich DAZU!)


    Wenn Du wirklich aufs Budget achten musst:

    ENTWEDER du WILLST eine Pistole für GK (Richtung Ordonnanz...) So sollte es eine CZ 75 Shadow sein. MEISTENS passt das einfach.

    ODER überdenke nochmal, ob der schnöde Revolver S&W 686 in BASISVERSION (!) etwas für Dich ist. Später kannst Du diesen zum Spitzenprodukt TUNEN lassen. Diese kann man auch für unter 1000 Euro ergattern und: Die ALTEN sind die besseren Modelle... also keine Angst vor Gebrauchten (natürlich gepflegten!).


    Willst Du aber beim DSB Verein SpoPi schießen... dann muss ich Dir die Walther GSP .22 mit .32er Wechselsystem ans Herz legen, die Sie für Dein Umfeld am besten geeignet ist und ebenfalls je nach Angebot ins Budget passt. (Sie ist für ORDONNANZ ungeeignet... darum auch kein Problem später eine passende Ordonnanzwaffe zu kaufen: Dann hast Du eine für sportliche Erfolge und später eine zum Spaß oder auch Erfolge bei den entspr. Disziplinen...)


    LEIDER ist das Budget auch entscheidend. Es ist nicht richtig, dass jeder gute Schütze mit allem, was da so angeboten wird (Auch von MARKENHERSTELLERN oder gar PREMIUM!) beste Ergebnisse abliefert.... schon gar nicht, wenn dynamisch geschossen werden soll.