​Zündprobleme VL Scheibengewehr (Piston zu)

  • Hallo...

    Habe beim schießen mit dem VL immer das Problem mit Zündverzögerung oder das Piston ist zu. Sieht aus wie zugelötet oder wie Schlacke.

    1. Habe schon die stärkeren Zündhütchen benutzt; bringt nix.
    2. Pulverkammer ist soweit sichtbar sauber
    3. Hatte auch schon mit Solvent wegen eventuellen Rückständen gereinigt.

    Durch die Störungen komm ich kaum dazu einen Wettkampf durchzuschießen, wenn dann ist das Ergebnis schlecht wegen den Verzögerungen.

    Wer weiß mir Rat? Der nächste RWK steht wieder an...

    Danke für Rückmeldung und Unterstützung!


    VG Uwe::c.o.l)

  • Das kann durchaus verschiedene Ursachen haben und ein Schwarzpulver Gewehr ist nun wahrlich keine Raketenwissenschaft. Aber trotzdem ist Gewehr nicht gleich Gewehr und Pulver nicht gleich Pulver und beim Ladungsaufbau gibt es ja bekanntlich auch Unterschiede und so weiter und so weiter...

    Von daher: Erzähl doch einfach mal, was du da so am Start hast - dann bin ich mir fast sicher, dass wir hier ne Lösung finden. ::c.o.l)::c.o.l)::c.o.l)

  • Habe beim schießen mit dem VL immer das Problem mit Zündverzögerung oder das Piston ist zu. ...

    Mal ne vielleicht dumme Frage: Nimmst Du Teflon-Band, damit dein Piston nicht festbrennt?

    Habe ich auch eine Zeit lang gemacht, hatte auch Probleme mit mal deutlicher, mal nicht vorhandener Zündverzögerung. Habe mir dann die Pulverkammer und den Zündkanal mal ganz genau angesehen. Da sah ich dann einige dünne weiße Fäden. die beim Einschrauben des Pistons entstanden waren, weil dabei nämlich die Reste des Teflonbandes, die im Gewinde des Pistonsockels saßen, in den Zündkanal geschoben wurden. Diese Fäden verhinderten, dass immer genügend Pulver in die Nähe des Zündkanals kam. Nachdem ich diese Fäden vollständig entfern und auf Teflon-Band verzichtet hatte, hatte ich auch keine Zündverzögerungen mehr.

    Eine zweite Ursache kann im Wischen nach dem Schuss liegen. Dabei kann durchaus Pulverschmauch in den Pulversack bzw. in den Zündkanal gedrückt werden, was dann für die geschilderten Probleme sorgt.

  • Alles gut und richtig, nur - wenn ich am Piston meiner Waffe binnen der paar Schuss eines Wettbewerbs das Piston mit einer Schlacke wie zugelötet verlegt habe, dann will ich einmal wissen wie sich andere Pistons verhalten. Ob ich das Problem beim Piston oder anderswo suche. Wäre bei mir der, weil einfachste Schritt - ein paar Pistons habe ich immer dabei.

    Man kann auch andere Reihenfolgen bevorzugen.


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Ich denke es könnte auch sein, das beim putzen und anschließende Oelen zu viel rest Oel im Zündkanal bleibt das sich mit Pulver und Schmauch zu setzt.

    ich habe mal ein Schweizer Scheiben Gewehr verkauft, mit der ich in 20 Jahren praktisch nie einen Zündversager hatte, der Käfer aber immer, wollte mir die Waffe schon zurückgeben, ich habe ihm geraten mit einem Kompressor vor dem Schiessen durch zu blasen, schon war der Fehler behoben.

    Das kommt wenn man den Lauf nach dem reinigen in Oel ersäuft.

  • Hi ihr vier... 🤗

    Danke für eure Hilfe und Gedanken zu meiner Frage.


    Werner - Die Probleme sind mit verschiedenen Piston, Stahl und Berylium. Ohne nennenswerte Besserung

    @Alle - Schieße mit Schweizer II, frisch vor Wettkampf dosiert; neue Dose. Wische den Lauf beim Wettkampf mit Scheibenreiniger, Mattfeucht. Aber auch mit Öl keine Besserung... Habe schon vermutet ob der Putzstock zu lange ist, jedoch hab ich den schon lange (Wie die richtige Länge ermitteln? ) Zum ausblasen hab ich kein Kompressor mehr, sollte aber auch mit Ausbläser gehen?

    sammler - Kein Teflonband in Anwendung, trocken oder Hochtemperaturfett. Deine zweite Vermutung hab ich auch schon im Kopf; aber was mach ich auf einmal falsch? Oft ist direkt nach dem Schuß das Piston zu! Beim wischen geht keine Luft mehr durch...


    Danke an Euch für weiteren Input👍


    Gruß Uwe

  • Oft ist direkt nach dem Schuß das Piston zu! Beim wischen geht keine Luft mehr durch...



    Gruß Uwe

    Hi Uwe,

    die selbe Problematik hatte ich auch mal, bei mir lag es an den Zündhütchen, da war wie eine

    harte Schicht gezündeter Zündmasse ins Piston reingedrückt worden. da du schon evt. andere Zündis probiert hast (evt. mal die Marke der Zündis wechseln), könnte es vielleicht auch daran liegen das der Hahn und der Piston vielleicht in einen falschen Winkel stehen oder das Piston evt. länger ist?

    Wurde was am Schloss geändert?

    So rum gefragt, sind die Probleme nach einen Pistonwechsel erst aufgetreten?



    Wenn deine Reinigung hinhaut:


    probiere einfach ohne Zwischenwischen zu schießen (mit einen guten Geschoss oder Pflasterfett sollte dies gehen), wenn keine Probleme auftreten dann weist du an was es gelegen hat.


    was einige bei uns tun ist Ladung und Geschoss setzen und dann erst wischen sie den Lauf (ob es was bringt keine Ahnung)


    oder nach jeden Schuss mit einer Nadel das Piston frei machen

    Es ist nicht immer richtig das richtige zu tun :shock:

  • Habe schon vermutet ob der Putzstock zu lange ist,

    Kann ein Putzstock zu lange sein ? Das wäre "Mir" neu.......

    Lasse mich aber gerne eines anderen Belehren....:think:


    lg

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • probiere einfach ohne Zwischenwischen zu schießen (mit einen guten Geschoss oder Pflasterfett sollte dies gehen), wenn keine Probleme auftreten dann weist du an was es gelegen hat.

    Wäre auch mein Ansatz gewesen :thumbsup:

    Mit einem vernünftigen Fett und nach dem Schuß in den Lauf ausatmen *

    schaffte ich früher, als das noch nicht verboten war, problemlos sogar mehr als eine Serie bei weichen Rückständen ohne Zwischenwischen.


    Damit wäre das unbeabsichtigte Runterschieben von Dreck definitiv als Ursache auszuschließen.


    CC









    *(Hinweis und Warnung : Dank der TK bin ich mir natürlich zwischenzeitlich der tödlichen Gefahr bewußt die von einem von mir selbst abgefeuerten VL Gewehr immer noch ausgeht, obwohl ich das damals mit einem mehr als 50 cm langen Plastikschlauch machte - was offiziell natürlich trotzdem nicht erlaubt ist, da womöglich die nicht vorhandene Kugel ja im 90 Grad Winkel aus dem Lauf kommen könnte.

    Es ist eine aus der alten Fachliteratur empfohlene und sehr wirkungsvolle Methode, da sich aber das Beharren auf Originalität eher an der Frage welche Feder im Schloß verbaut ist festmacht, als an historischen Verfahrensweisen, ist es ganz klar, daß dieses Tun verwerflich ist und ich es deshalb nicht mehr praktiziere und selbstverständlich jeden vor der Nachahmung warnen will, meine diesbezüglichen Ausführungen nur noch informativen Gehalt haben. . .

    Habe ich noch was vergessen ? :rolleyes: )

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • Kann ein Putzstock zu lange sein ? Das wäre "Mir" neu.......

    Ein Putzstock eher nicht, ein Ladestock allerdings schon, denn man sollte das Geschoss immer mit gleichem Druck auf die gleiche Tiefe setzen. Ein zu langer Ladestock kann da durchaus zu Problemen führen.

    Aber zum Thema Wischen zwischen den Schüssen: Ich wische nicht. Und mit einem gut abgestimmten Geschoss und einem passenden Fett ist das auch nicht notwendig, bei Pflasterkugeln sowieso nicht. Allerdings brauchen manche Läufe erst so 2-4 Schuss, ehe sie bei dieser Art des Schießens auch perfekt treffen. Unter anderem deshalb gibt es ja die "Probeschüsse". Früher nannte man das "Schießen auf dem Brand"; die englischen Schützen so um 1860 glaubten, dass das Wischen nach jedem Schuss die gleichmäßig gute Präzision beeinträchtigt.
    Es gibt auch Waffen (die Volunteer von PH ist da berüchtigt), bei denen beim Wischen der Zündkanal ganz oder teilweise verstopft werden kann. Wen der Zündkanal nicht am Ende eines Pulversacks sitzt, sondern senkrecht in den eigentlichen Lauf mündet, kann es beim Wischen zwischen den Schüssen Probleme geben.

  • Ein Putzstock eher nicht, ein Ladestock allerdings schon,

    Das ist auch mein Wissensstand....:drink:


    lg leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • *(Hinweis und Warnung : Dank der TK bin ich mir natürlich zwischenzeitlich der tödlichen Gefahr bewußt die von einem von mir selbst abgefeuerten VL Gewehr immer noch ausgeht, obwohl ich das damals mit einem mehr als 50 cm langen Plastikschlauch machte - was offiziell natürlich trotzdem nicht erlaubt ist, da womöglich die nicht vorhandene Kugel ja im 90 Grad Winkel aus dem Lauf kommen könnte.

    Es ist eine aus der alten Fachliteratur empfohlene und sehr wirkungsvolle Methode, da sich aber das Beharren auf Originalität eher an der Frage welche Feder im Schloß verbaut ist festmacht, als an historischen Verfahrensweisen, ist es ganz klar, daß dieses Tun verwerflich ist und ich es deshalb nicht mehr praktiziere und selbstverständlich jeden vor der Nachahmung warnen will, meine diesbezüglichen Ausführungen nur noch informativen Gehalt haben. . .

    Habe ich noch was vergessen ? :rolleyes: )

    göttlich :drink:

    Es ist nicht immer richtig das richtige zu tun :shock:

  • Die Probleme sind mit verschiedenen Piston, Stahl und Berylium. Ohne nennenswerte Besserung

    Danke, Uwe , das wollte ich hören. Die einleitende Fehlerbeschreibung war mir diesbezüglich etwas zu ungenau,

    daher die leicht "freche" Antwort.

    Wechsle 'mal nach den ersten beiden (oder drei) Schuss das Piston gegen eines vom gleichen Typ, und schau' ob die Verschmutzung im gleichen Tempo wieder auftritt - also nach weiteren 3 Schuss. Vielleicht kannst Du so beurteilen, ob das Problem vom Schießen selbst kommt (die Verschmutzung also identisch ist) oder mehr von Rückständen der letzten Reinigung der Waffe kommt - dann sollte die Verschmutzung geringer werden. So solltest Du eingrenzen können, wo Du am Sinnvollsten mit der eigentlichen Problemsuche ansetzt.


    Interessant wäre, ob das Piston "nur" an der Außenseite "zugelötet" ist, oder auch an der Innensteite, oder nur innen? Deine erste Beschreibung löste bei mir das Bild "nur außen" aus, was aber doch etwas ungewöhnlich wäre. Bevor wie also spekulieren, klären wir 'mal das... 8)


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Mit einem vernünftigen Fett und nach dem Schuß in den Lauf ausatmen *

    ...

    *(Hinweis und Warnung : Dank der TK bin ich mir natürlich zwischenzeitlich der tödlichen Gefahr bewußt die von einem von mir selbst abgefeuerten VL Gewehr immer noch ausgeht, obwohl ich das damals mit einem mehr als 50 cm langen Plastikschlauch machte - was offiziell natürlich trotzdem nicht erlaubt ist, da womöglich die nicht vorhandene Kugel ja im 90 Grad Winkel aus dem Lauf kommen könnte.

    Du verkennst die Lage völlig, Captain Cat  X(

    Selbstverständlich geht es bei der Warnung um die tödliche Gefahr für den Lauf, die von Dir ausgeht! grin-.).::t.ü.r::.

    besten Gruß ;)

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Welche Zündhütchen hast du ? Vielleicht ist da diese Charge mangelhaft ?


    Würde auch mal andere Pulver ausprobieren.......



    lg

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller