Vorderlader aus den Staaten importieren

  • Nabend / Guten Morgen


    Ich habe mal eine Frage.


    Gerade in den Staaten gibt es bei einigen Händlern noch schöne US Springfieldgewehre aus dem Bürgerkrieg zu "humanen" Preisen.

    Gerade wenn man mit unseren Preisen vergleicht, sind diese dort doch um einiges billiger.


    Hat von euch schon jemand eines in den Staaten gekauft und zu sich nach Hause schicken lassen ? Welche Probleme können da auf mich zukommen oder alles doch eher unproblematisch !?


    Sicherlich kommen ja auch noch Zollgebühren und pie pa po dazu !?



    Und hat eventuell jemand einige gute Anlaufadressen? ? ? ?

    collectorsfirearms verteibt recht viele und auch sehr schöne Stücke.


    Vorallem sind mir die schönen Harpers Ferry Steinschloßflinten ins Auge gefallen, die man ja bei uns so gut wie garnicht bekommen kann oder nur sehr selten bekommt.


    Besten Dank

    Mal wieder :-) .. aber zum Glück gibt es ja dieses Forum hier :drink:

  • Moin,

    ich habe mir mal eine alte Büchse aus USA schicken lassen.
    An sich kein Problem, man sollte auf den Papieren vermerken lassen, dass es sich um ein antikes Deko-Stück handelt, das nimmt den Blutdruck beim Zoll zumindest etwas zurück. Bei Stücken, die über 100 Jahre alt sind ist keine Zollgebühren fällig, nur die MwSt. Allerdings konnte ich das meinen Hansels nicht klar machen, schließlich war das ja eine „Waffe“. Nach ein wenig feilschen waren sie dann mit 100 Eus zufrieden, ungerechtfertigt, hatte aber keinen Bock auf weitere Diskussionen.


    Grüsse


    Ach so, die MwSt rechnet sich ja nach dem Kaufpreis. Offizielle Rechnungen, die nicht ganz so hoch sind, wären also vorzuziehen. .::t.ü.r::.

  • Ich hab mal gelesen, dass es weniger Probleme geben soll, wenn das Schloss vom Gewehr entfernt wurde und separat verpackt ist. Stimmt das?

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Das kann von Null Aufwand bis hin zu ziemlich viel Aufwand laufen. Ich hatte mir mal 2 Originale schicken lassen, die gingen so durch. Hin gefahren, Einfuhr-Umsatz bezahlt und fertig. Ein Bausatz von TOW hingegen ist mal direkt zur Kreispolizei gewandert und von dort gabs dann gleich die Auflage, den staatlichen Beschuss nachzuweisen.

    Hat dann zwei Jahre gedauert, bis ich das Ding fertig hatte und der Kerl stand alle 6 Monate auf der Matte und wollte wissen, wie weit ich bin.

  • ... 2 Originale ... Einfuhr-Umsatz bezahlt und fertig. Ein Bausatz von TOW ...die Auflage, den staatlichen Beschuss nachzuweisen.

    Das sind ja auch 2 völlig verschiedene Paar Schuhe.

    Originale sind "Antiquitäten" und werden steuerlich und, da vor 1891 gefertigt, auch beschussrechtlich so behandelt.

    Ein Bausatz ist dagegen eine neue Waffe, und die unterliegt der Lauf dem Beschussrecht, egal, ob es sich um eine Steinschlossbüchse oder eine "moderne" Waffe handelt.


  • Ach so, die MwSt rechnet sich ja nach dem Kaufpreis. Offizielle Rechnungen, die nicht ganz so hoch sind, wären also vorzuziehen. .::t.ü.r::.

    Das nennt sich dann Steuerhinterziehung, gilt als Straftat und reicht je nach Umständen zum Verlust der Zuverlässigkeit ::RTFM::


    Ich halte es nicht für besonders intelligent, öffentlich zur Begehung einer Straftat zu raten, denn doof sind die beim Zoll auch nicht

    ::c.o.l)

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Das nennt sich dann Steuerhinterziehung, gilt als Straftat und reicht je nach Umständen zum Verlust der Zuverlässigkeit ::RTFM::


    Ich halte es nicht für besonders intelligent, öffentlich zur Begehung einer Straftat zu raten, denn doof sind die beim Zoll auch nicht

    ::c.o.l)

    Was Du wieder denkst:Braverle:

    Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es sich lohnt, beim Händler zu feilschen.

    Durch den dann niedrigeren Kaufpreis wird auch die Zahl auf der Rechnung kleiner und die Steuer fällt geringer aus.

    Quasi Win-Win.:thumbsup:


    Grüsse