Waffenschein „speziell für Hoheitsträger vorgesehen“

  • Warum gibt es so viele kaum geschossene Kurzwaffen von Jägern?


    Nun, die meisten der Jäger, die ich kenne, kamen nur sehr selten in eine Situation, in der eine Kurzwaffe zur Verwendung kam. Das ist sicher

    auch abhängig von Revier.

    Aber zur Absicherung im dichten Unterholz ist eine Kurzwaffe schon geeigneter als die Bockbüchsflinte, die viele als Alltagswaffe im Revier führen. Schüsse werden im Revier aber aus der Kurzwaffe im Normalfall nur selten abgegeben.


    Und auch Jäger haben genau wie Schützen manchmal Waffen, bei denen das Habenwollen im Vordergrund stand. Wundert das irgendjemand?


    Warum hat man denn einen Colt 1847 Walker? Bestimmt nicht, weil man mit dem die Vereinsmeisterschaft gewinnen will!

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Soweit ich weiß haben Bundestagsabgeordnete, Staatsanwälte und Richter die Strafverfahren verhandeln ein Recht auf Waffenschein und benötigen dafür keine Begründung. Vorweisen müssen diese eine Haftpflichtversicherung ( 1 Million) und Sachkunde + Lehrgang Schießtraining, Tresor.

  • Warum sind da gerade bei den Jägersleuten so viele gepflegte wenig geschossene Kurzwaffen auf dem Markt?

    Ab und zu habe ich Jäger mit auf der Bahn in der Raumschießanlage. Da sind schon öfters welche dabei, die ihre Kurze extra ausgegraben haben. Viele haben mir nachvollziehbar erklärt, dass sie die Jagd sowieso und eine eventuelle Nachsuche mit einer Langwaffe praktizieren.
    (Aber auch die Nachsuche wäre jetzt nicht Standart bei der Jagd.)
    Die Kurze ist zwar im Holster aber wird selten benutzt.
    Und wie bereits erwähnt, kaufen einige wegen des „Habenwollens“.

    Anders schaut’s aus, wenn der Jäger oder Jägerin noch zusätzlich Sportschütze ist.
    Und je länger ich mir meinen Text ansehe, komme ich auch bei diesem Thema zur Überzeugung, dass man das nicht verallgemeinern kann.

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • Soweit ich weiß haben Bundestagsabgeordnete, Staatsanwälte und Richter die Strafverfahren verhandeln ein Recht auf Waffenschein und benötigen dafür keine Begründung. Vorweisen müssen diese eine Haftpflichtversicherung ( 1 Million) und Sachkunde + Lehrgang Schießtraining, Tresor.

    Interessant wäre dabei, aus welchen oder wessen Quellen Du diese Weisheit schöpfst. :think:

    Wer uns das Recht auf Waffenbesitz nimmt,nimmt den Bürgern auch den Einfluß auf die Regierung.(Sarah Merkle )
    Leute die mich kennen,mögen mich-Leute die mich nicht mögen,können mich!
    Ich bin stolz darauf zu Bratzen,Mob,Pack,menschlichem Dreck,Dunkeldeutschland und Mischpoke zu gehören! :P

  • Interessant wäre dabei, aus welchen oder wessen Quellen Du diese Weisheit schöpfst. :think:

    Tja ... grin-.) ... nun bräuchten wir für eine fundierte Antwort wohl den German , aber der ist ja grad nicht verfügbar. ::c.o.l)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Interessant wäre dabei, aus welchen oder wessen Quellen Du diese Weisheit schöpfst. :think:

    Woher möchte ich nicht darauf eingehen. Du kannst mir glauben oder auch nicht. Es ist so.

    Waffenscheine bekommen auch Mitarbeiter einige (sehr wenige) ausländische Institutionen. Welche das sind, kannst dir denken.

  • Woher möchte ich nicht darauf eingehen. Du kannst mir glauben oder auch nicht. Es ist so.

    Waffenscheine bekommen auch Mitarbeiter einige (sehr wenige) ausländische Institutionen. Welche das sind, kannst dir denken.

    Wenn Du für alle Bundesländer sprechen kannst Respekt für das umfangreiche Wissen.


    Was die ausländischen Istitutionen betrifft sind das nicht mal so wenige und man muss nicht mal denken welche.

  • johann

    Das mit Richter und Staatsanwälte weiß ich nur von uns in München. (Um Missverständnisse vorzubeugen)


    Was MDB angeht: Könnt ihr euch vor Jahren dran erinnern, als es hieß, Claudia Rot besitzt ein Walther PPK und diese trägt Sie auch? Damals hat sie ja eine Erklärung abgegeben, dass sie privat keine Waffen besitzt und auch nicht führt. Ihr Sprecher gab damals an, obwohl sie dazu befugt wäre, würde sie niemals eine Waffe tragen. Aber das ein MDB Waffenschein berechtigt ist, ist an sich kein Geheimnis.

  • Dass wir in einer Welt voller Missstände leben, ist hier wohl ohnehin jedem klar.

    Negative Auswüchse gibt es in jedem Lebensbereich, ganz gleich wo man hinschaut.

    Das ist jetzt nicht DIE Katastrophe, das ist menschlich. Wir sind eben nicht fehlerfrei.

    Weshalb ich es für klüger halte, nicht so sehr wegen den negativen Auswüchsen zu jammern,

    als vielmehr positive Entwicklungen zu fördern so gut es in unserer Macht steht.

    Damit ist mehr getan als durch Jammern oder mit dem Finger zeigen.


    Mich interessiert weniger, welche Rechte Politiker haben,

    als vielmehr, dass normale Menschen sie nicht haben.

    Dann wäre es schön, könnte man sich einigen, welche Qualifikationen nachgewiesen werden müssen,

    um diese Rechte aktiv in Anspruch zu nehmen. Als Politiker ebenso wie als Privatperson.


    Wenn man etwas verbessern will, muss man mehr am Morgen interessiert sein, als am Gestern.

    Entsprechend interessiert auch weniger, welche Fehler Menschen gestern machten oder heute noch

    machen, sondern welche sich morgen vermeiden lassen.


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Ich wollte nicht damit sagen, dass diese Hürden besonders hoch sind.

    Welchen Anspruch das Schiessen hat, kann ich nicht beurteilen, da ich so etwas noch nie probiert habe.

    Das die Anforderugen in DE höher sind, hätte ich auch so erwartet, wusste aber nichts Konkretes.


    In dem Sinne sind wir uns hoffentlich einig, :drink:, dass es da unbedingt Fertigkeiten beim Führen von Schusswaffen gibt, die mindestens verlangt werden müssen. Dass diese nicht zu lasch sein dürfen, ist eigentlich auch klar.


    im Übrigen hat Werner meine Meinung dazu unterstrichen, das - mal unabhängig vom "Bedürfnis" - die Vorraussetzung zum Führen einer Waffe für ALLE gleich sein müss(t)en.


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Aber das ein MDB Waffenschein berechtigt ist, ist an sich kein Geheimnis.

    Interessant wäre trotzdem der § und die Voraussetzungen.

    Wer uns das Recht auf Waffenbesitz nimmt,nimmt den Bürgern auch den Einfluß auf die Regierung.(Sarah Merkle )
    Leute die mich kennen,mögen mich-Leute die mich nicht mögen,können mich!
    Ich bin stolz darauf zu Bratzen,Mob,Pack,menschlichem Dreck,Dunkeldeutschland und Mischpoke zu gehören! :P

  • Genau, deshalb auch unabhäng davon, ob es diesen Quatsch nun gibt, oder nicht!

    Die Frage, ob nur besonders gefährdete Peronen dieses Bedürfnis haben, oder doch alle, die Bock darauf haben, dürfte einen anderen Thread mehr als füllen...


    Hier liegt der Fokus im Moment ja aber auf den "technischen" Anforderungen und Vorraussetzungen für die Erteilung einer Führerlaubnis.

    Kenne ich mich mit der rechtlichen Situation aus, wann ich eine Waffe einsetzen darf?

    Kann ich sicher mit der Waffen herumhantieren?

    Habe ich die Kontrolle über mich, wenn die Situation meinen Finger an den Abzug führt, wenn die Waffe auf jemanden gerichtet ist?

    Beachte ich den Hintergrund?

    Was gibt es noch? Sicher noch einiges...!


    Ach ja, dann war da auch noch die Frage, ob die eine oder andere Person einen "erleichterten" Zugang zum Waffenschein bekommt???

    ( "Oh, ab morgen bin ich Minister im BT, da muss ja heute noch 'ne Knarre her, ich ruf mal schnell 'nen Wichtigen an, ist ja nicht schwer...")

    :think:


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Dann war der Bericht nicht gut recherchiert


    D2F265BE-AA14-47D0-8DC2-3130CCDE2023.jpeg

    Doch, doch... das war er bestimmt.

    Aber es gibt ja Bürger und Bürger - Also erster Klasse und hinterer Klasse. #

    Die erster Klasse sind stets "über das allgemeine Maß hinaus" gefährdet.

    Die letzter Klasse sind die Opfer, die wegen ihrer mehrheitlichen Vielzahl das allgemeine Maß definieren und "NIE" so gefährdet sein können, dass eine Waffe zum Schutz in Frage käme...


    Um solche Diskussionen nicht aufkommen zu lassen, bricht "MAN" das ganze lieber als "Rechts-Gegen-Links" herunter und wedelt noch ein wenig mit der Nazikeule:

    Besser "MAN" glaubt daran, dass extrem pöhse "rechte" von den guten Linken von ihren Nazitreiben abgehalten werden, als dass jemand sich sachlich die Gesetzesgrundlagen hernimmt und die "Verfassungsfrage" stellt: Ist eine elitäre Bewaffnung verfassungskonform?


    Außerdem ist JEDER, der EINE (!) Schusswaffe zum Schutz angebliche "seiner Familie" "HABEN WILL" aufgrund seiner Naivität nicht geeignet dazu!

    Er denkt nämlich von der Tapete bis zur Wand: Ist die Familie IMMER zusammen? Kennt er die Geschichte, z.B. R.A.F. - Hans M. Schleyer? Der hatte sogar professionell ausgebildete Leibwächter mit Können und Wissen, was ein "Amateur" nie erreichen wird... und? GEHOLFEN HAT ES NICHTS!


    Zum Schluss mag ich noch anmerke, dass auch nach dem Mord an Walter Lübcke das Risiko ermordet oder entführt zu werden für Politiker immer noch GERINGER ist, als für den "Bürger letzter Klasse"!


    Somit wird die Bewaffnung, darauf arbeiten stetige Gesetzesverschärfungen ja hin, elitarisiert! Denn wie viele Morde haben wir in der BRD zu beklagen gehabt, wie viele Entführungen? Dann die Frage: WIE VIELE DAVON waren Politiker?


    Die am meisten und wirklich über das allgemeine Maß hinaus bedrohten Gruppen in unserem Land sind die Juden und die Zuwanderer. Die Zuwanderer erleiden massiv VON IHRES GLEICHEN Kriminalität und zwar in den Unterkünften und auch später bei der Integration. Das Problem ist klar: Diese Gruppe leidet unter gewaltsamen Angriffen... stellt aber auch überwiegend (!!!) die Täter. Bewaffnung, da über das allgemeine Maß hinaus bedroht? Oder bei den Juden: Ich kenne mehrere Juden. Es liegt nicht daran, dass ich Deutscher oder sie Juden: Einer davon ist ein Ar$*! => Egal welcher Herkunft... ein Ar$* bleibt ein Ar$* !

    Soll der nun, weil er einer "MINDERHEIT" angehört eine Waffe führen dürfen?

    Da sagen die Politiker: "NEIN!" -> NATÜRLICH... aber WARUM NATÜRLICH?! Warum sollen Politiker dann ein Bonus genießen? Die Statistiken geben MASSIVE KRITIK her, die dem Bürger als HASS verkauft wird. Angriffe gegen politische Amtsträger sind nicht häufiger, als gegen normale Bürger! Auch leiden vor allem Jugendliche wesentlich mehr unter HASS IM INTERNET als Politiker und letzere bekommen zudem: PERSONENSCHUTZ, PSYCH. BETREUUNG, BERATER und GEHILFEN ZUR ENTLASTUNG sowie massive Gelder und Zuschüsse um das Eigenheim "AUS AMTSWEGEN" sicherer machen zu können...


    Das ganze erklärt sich abschließend also nur so: Ich kennen KEINEN ANTRAGSTELLER aus dem Raum BS, der eine Tragegenehmigung ausgestellt bekommen hat: ALLE ABGELEHNT! Eine Goldschmiedin, ein Juwelier und einer, der ein Personenschutzunternhmen gegründet hat sowie einen Rabbi, der aber schwer in Ordnung ist. ALLESAMT wurden ABGELEHNT... mal "EINE WAFFE IST NICHT GEEIGNET" die Bedrohung ausreichend zu senken... mal existiert angeblich keine Bedrohung. Die Golschmiedin (Esoterisch ein an der Waffel, die Gute... BUND Aktivistin...) und der Rabbi erhielten schon Morddrohungen. "Hochgekochte Empörung." wurde abgetan!


    Aber bei den "ERSTER KLASSE BÜRGERN"... den Reichen und den Politischen... da ist jede Morddrohung ja IMMER ERNST... und während DUTZENDE DEUTSCHE starben und es nur ein "Ohhhh!" gab von der Politik oder wenn es die zahlreichen Fälle ausländischer Kriminalität waren noch ein: "Aber! ABER! AAABER: Das sind EINZELFÄLLE! 2015 WAR KEIN FEHLER, ihr Nazis!" -> KURZUM: Selbst infantilste "Drohungen" oder kleinste Rempler und Anspucken oder Eierwerfen wird als "SCHRECKLICHE ANGRIFFE" verkauft!


    Nun: Wer als Politiker nicht mit Eiern beworfen werden will, oder angespuckt oder so: DER SOLL HALT EINE VERNÜNFTIGE POLITIK MACHEN und braucht keine Waffe!


    SORRY... meine 49Cent konnte ich mir mal wieder nicht verkneifen.

    :indian1:

  • Sein Antrag hat er zurückgezogen, weil er dies nicht mehr braucht. Er bekommt/, hat Schon Personenschutz. Ich bin mir aber sehr sicher dass, falls er seine Klage durchgezogen hätte, er sicherlich gewonnen hätte.

  • Babbi woher weißt du das? - Ist das eine Vermutung von dir?


    Es kann zwar sein, dass da was hinter den Kulissen gelaufen ist, ggf auch eine Sache mit dem BKA.


    Ein Personenschützer auf Staatskosten, das glaube ich eher nicht.

    Natürlich kann, wenn eine Erlaubnis des BKA vorliegt, und entsprechender Status analog zu Bundestagsvizepräsidenten als "Organ und Funktionsträger" festgestellt werden, dass das WaffG für die Personengruppe nicht anzuwenden ist und damit

    ggf sogar durch das BKA eine entsprechenden Ausstattung gestellt werden und damit gar kein WS erforderlich sein.

    Es geht manches.


    Aber ernsthaft, für ein Provinz- Bürgermeister ? Von einem Kaff am Niederrhein bei Wesel irgendwo im nirgendwo, In der Gegend stinkt's nach frisch gebackenen Kloschüsseln von Keramag und da ist noch Chemie, ggf auch ein paar Drogen aus dem nahegelegenen NL. Aber mal ehrlich, wieviele Leute kennen Kamp-Lintforth oder waren schon mal da?


    Nichts was die Mädels und Jungs aus Wiesbaden ernsthaft hinter dem Ofen hervorlocken würde. Der VS dürfte die rechte Szene da kennen und mit Sicherheit auch ein paar V-Leute da haben. Wenns da wirklich so bitterphöse wäre, da hätten andere "offizielle" im schon dreimal einen. Beispiel Die Steuerfahnder in FFM City kriegen gerade jetzt mal beschuss und stichhemmende Westen zugestanden. Und die sind für die EInnahmen zuständig, als das wichtigste um was es im Staate "zu nehmen" geht. Und die lokalen Clans dürften genau wissen wo die Fahnder daheim sind.


    Meine Einschätzung, bei dem Kerl bezweifle ich sehr!! Dass der der mit seinen Spielchen den WS gerichtlich durchgesetzt hätte.


    Dafür hat er im Vorfeld ziemlich viel "Mist" gebaut durch seine Selbstherrlichkeit, und dass es da einen Deal gab bezweifle ich. Wenn es einen gab, dann eher in der Form vermutlich:


    Man hat in der Vergangenheit bei dem Kollegen gegraben und ihm mit wirkungsvolleren Argumenten sehr nahe gelegt, dass er seine Klage zurückziehen und kein Fass aufmachen soll, was ggf. als Präzendenzfall für andere Vorgänge dienen könnte. .

    Das dürfte eher so gelaufen sein, "Wenn du deine Klage nicht zurückziehst, dann kommt ein Korruptionsfall oder was anderes auf den Tisch, bei dem du richtig schlechte Karten hast."

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV