Frust über die Sportschützen-Mentalität

  • Salutti

    Heute habe ich mich wiedermal göttlichst aufregen dürfen über ein Thema, das meiner Meinung nach viel zu wenig besprochen wird..

    Wollte eigentlich heute mit dem Kolleg-Essig in einen lokalen öffentlichen Indoor-Schiessstand (10/25/50m, wobei max. 9x19mm zulässig ist ausser auf dem 10m-Stand - Luftplempen only), den Namen lasse ich jetzt mal aussen vor da unwichtig (ist aber rääääächt offensichtlich um welchen es geht).

    Auf jeden Fall war der "Homie" noch nie dort, über die legitime Frage nach seiner Schiesserfahrung ging das Gespräch am Ende zu den Waffen über, die heute verwendet werden sollten (50m-Stand)
    Am Ende durften wir NICHT mit dem Ding im Anhang schiessen da es dem anwesenden Schützenmeister "unbekannt" war und rein wegen dem Aussehen nicht geheuer war.
    Wären wir mit einem Bleiker/Grünig-Elmiger und Schiessjacke hereingelaufen bin ich mir zu 100% sicher: Kein Problem!

    Gekoppelt mit dem "Schalldämpfer-Verbot" im Betriebsreglement habe ich nun mit diesem Stand definitiv abgeschlossen, für euch jedoch hier ein Auszug aus der Mail an die Standbetreiber:



    "Wie heute mit Madame [XYZ] besprochen schicke ich das Mail vom November (siehe Anhang) nochmals durch, vielleicht ist es ja irgendwo in einem Spam-Filter hängengeblieben.

    Zudem sende ich wie versprochen die Daten des Gewehrs durch, mit welchem ich heute leider nicht bei Euch schiessen durfte:

    Savage Mark II (--> Bild im Anhang!)

    Kal. .22lr

    Lauflänge 21" (53.3cm)

    ----------------------------------------------------

    Ja, es hat ein Zielfernrohr obendrauf
    Ja, es hat ein Zweibein untendran
    Ja, es hat sogar einen "verbotenen" (aber mit Ausnahmebewilligung legal erworbenen) Schalldämpfer aufgeschraubt
    ----------------------------------------------------

    Zufälligerweise war ein Instruktor vom Brünig-Indoor anwesend, er meinte zum Schalldämpfer dass diese bei Ihnen nach Vorweisen der dazugehörigen Papiere verwendet werden können.

    Leider hat auch er fälschlicherweise angenommen, das Kleinkaliber-Gewehr habe (wohl aufgrund des Aussehens) eine höhere Ziel-Energie ( = "kaputte Kugelfänge") was totaler Humbug ist, denn es wird dieselbe Munition verschossen wie aus einem Matchgewehr - Allerdings aus einem kürzeren Lauf (das Bleiker "Challenger II Master" hat z.B. einen 65cm-Lauf, verglichen mit "meinem" Lauf also 11.7cm länger!), d.h. dass bei meinem Gewehr sogar weniger Energie am Kugelfang ankommt.

    Ich erwarte nicht dass das Betriebsreglement angepasst wird sondern möchte nur meine Meinung kundtun - Wie man wahrscheinlich merkt bin ich sehr frustriert über diese Mentalität "kennen wir nicht, lassen wir nicht zu".

    Leider ist diese nicht nur im [XYZ] spürbar sondern im Grossteil der von mir bisher besuchten "offiziellen" Schiessstände.

    Ich bin der Meinung dass wir als Schützen allerspätestens mit dem bereits in Kraft getretenen neuen Waffengesetz nicht GEGENEINANDER sondern MITEINANDER "arbeiten" müssen und uns nicht in Sportschützen, Jäger und Sammler aufteilen und "separätelen" sollten.

    In Zukunft werde ich wohl oder übel auf andere Anbieter ausweichen müssen, was ich aufgrund der nahen Lage und perfekten Infrastruktur im [XYZ] sehr bedaure."


    Im angesprochen "Mail vom November" (welches bis heute unbeantwortet blieb) habe ich nachgefragt ob ich mit der mitgeschickten Ausnahmebewilligung für den Schalldämpfer bei Ihnen willkommen bin.
    Nein, natürlich darf ich diesen auch nicht verwenden. Grund: Ist ja verboten.


    Mich gurkt das langsam an. Wieso müssen Schützen gegen Schützen kämpfen?


    Bin ich der einzige der solche Dinge in der eigentlich schönen Schweiz erlebt?
    Man wird komisch angeschaut wenn..

    - man mit einer "nicht schwarzen oder silbernen" SIG schiesst
    - man mit einem ZF schiesst
    - man einen pöhsen SD auf einer Waffe aufschraubt
    - man eine non-Hämmerli-Pistole als SpoPi verwendet

    Falls jemand einen Tipp zu einer (optimalerweise Outdoor-) Location in der Zentralschweiz hat wo man seine Ruhe hat und mit seinem KK-Gewehrli mit SD auf sagen wir mal 200m "plinken" kann, der kriegt mindestens zwei "Gascho" Bschorle von mir..

    Gruäss Robin

  • Also das gewisse Schützmeister auf den Schiessszänden keinen Plan haben isz ja bekannt. Kollege durfte mal nicht mit dem K31 schiessen, weil er ein Zf dtauf hatte...


    Aber in Schiesskellern? 22er als Kugelfangzestörend? Wtf?


    Ich weiss schon, warum ich gerne die zwei Stunden Fahrt nach Höchstetten auf mich nehme...

  • Nicht böse sein, kann mir als mittelalter, von einer aus purem, sachfremden Aktionismus deutscher Heck-Meck Gesetzesnovelierung nach der Anderen gebeulter Germane aber grad ein Grinsen nicht verkneifen. :sla:


    Einige User hier aus der liberalen Schweiz vermitteln eigentlich in mindestens jeder zweiten ihrer Botschaft mit gesündestem Selbstvertauen, um nicht zu sagen "Macho-haft", wie toll doch alles bei euch ist mit beklatschten Kommentaren wie: "Was mir gefällt das kauf ich auch! Ganz einfach. Basta." Keine Kalibergrenzen nach oben klingt durch: "ihr armen Würstchen Schnullis unter Mutti, was tut ihr mir doch leid. :lol-du: "

    Und nun, was les ich da?? Sogar im aus hiesiger Legalwaffenbesitzers Sicht "gelobtem Land" ist noch nicht mal jede KK-Büchse auf jedem Stand willkommen. Echt nicht??


    Werter jodelboy , wärest du mit deinem KK-Gewehrchen bei mir aufgeschlagen - hier auf unsrem schönen, oft und gern vom angeblich schwarz konservativem DSB dominierten Schießstand im schönen Rheinland - ich hätte dich willkommen geheißen - und du hättest bei uns schießen dürfen. Zweibein hin, Schalldämpfer her.


    Hab heut echt wieder was dazu gelernt.


    p.s.: mit deiner Threadüberschrift tust du Vielen Unrecht. Die, die dich weg geschickt haben sind ganz sicher vieles, aber keine repräsentativen 'Sportschützenmotivation' ... in keinem Land. Beide Begrifflichkeiten triffts ganz sicher nicht.

    Fott is' fott.

    Uralte kölsche Weisheit

  • Mühlenbracher nun, kaufen kann man tatsächlich eigentlich alles. Aber die Schiessstände sind de facto eigentlich nur für eine abschliessende Liste an Waffen bzw Kaliber zugelassen. Alles andere ist reiner Goodwill der jeweiligen Vereine. Da hat man entweder Glück oder Pech. Von da her ist es zumindest nachvollziehbar.


    Absolut idiotisch ist aber dieselbe Situation in einem Schiesskeller. Das sind aber eher Ausnahmen. Ich weiss jetzt nicht um welchen es sich genau handelt, aber die paar, die ich besuch(te) machten nie Probleme.

  • MRCL

    SchiessKELLER kann man das Ding eben nicht nennen, es ist wirklich ein reines Sportschützen"ambiente" inkl. 5er-Scheibenhalter für 25m die alle dann gleichzeitig fürä/hindärä fahren, Polytronic-Anlagen etc blabla..

    Aber eben, öffentlich, nicht einmal SSV-Mitgliedschaft nötig.


    Mühlenbracher

    Danke, komme gerne mal vorbei ;)

    Den Titel belasse ich so, der soll nur etwas provokativ sein..


    Glock4Ever

    Ich lackiere das Ding noch in Camo und meche ein paar Rails dran, dann Platzen die Köpfe reihenweise

  • Definiere Sportschütze. M i r fiel allerlei dazu ein.

    D u hattest es mit Schießstandbetreibern zu tun. Ein Unterschied.

    Jaein. In diesem Fall waren es zwei Schützenmeister, einer davon war mit Anhang am schiessen.


    In meiner doch bereits 15-jährigen "Karriere" was das Schiessen angeht (mit 11 Jahren mit KK-Pist gestartet - darf man das heute noch?) und zwei Vereinsmitgliedschaften habe ich leider schon unzählige solche "Exemplare" erlebt und Situationen durchlebt, in denen ich nur den Kopf schütteln konnte.


    Meine Bild vom typisch konservativen Sportschützen: Über 50, Geschlecht egal, schiesst mit Schiessjacke und Schiessbrille und zwitschert nach seinen 12 Schuss (bei Pist) noch zwei Weizen um sich danach am Stammtisch im Schützenhaus über die Einwanderung zu beschweren.


    Wie gesagt, evtl bin ich einfach am falschen Ort mit den falschen Leuten unterwegs.

  • Hm?

    Vielleicht war’s ja auch so, dass die über 50 Jährigen in Wirklichkeit Antialkoholiker waren und erst mit den Saufen angefangen haben, als 26 Jährige Klugschwätzer in den Verein gekommen sind?


    Wie gesagt, evtl. hat der Verein einfach zur falschen Zeit die falschen Leute reingelassen?


    Und wieso fragst du als Karriere Pistolenschütze ob es noch so ist, dass man mit 11 Jahren KK schießen darf?


    Sorry aber deine Geschichte ist abgesehen von der Verallgemeinerung etwas unrund.


    Dein Gewehr finde ich auch Harmlos. Aber vielleicht hat’s ja andere Gründe das du nicht mehr schießen durftest?


    Fragen über Fragen.....

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • Realist63
    Ich wage zu behaupten, dass du die Situation in der CH als Deutscher schlicht nicht beurteilen bzw. mitreden kannst. Einen Maulkorb will ich dir nicht geben, nur gibt es mn.M. nach in DE kein Gebilde wo praktisch jeder aus der vorherigen Generation eine "Ex-Armeewaffe" (K31, Stgw57 etc.) zu Hause hat und auch nur diese Waffen kennengelernt hat.

    Den Klugschwätzer darfst du zurücknehmen wenn du willst, keine Ahnung wieso man hier persönlich werden muss.

    Die rhetorische Frage zum Mindestalter des Schützen habe ich gestellt weil ich nicht weiss OB es hier heute eine Regelung gibt - Eine Bing-Suche ergibt auf die Schnelle (Quelle z.B. https://www.swissshooting.ch/d…faszination-schiesssport/) dass es KEINE gibt, sondern nur Empfehlungen

    Zitat:

    AB 14 JAHREN: KLEINKALIBERPISTOLE

    Das Schiessen mit der Kleinkaliberpistole (Randfeuerpistole und Freipistole) auf 25m oder auf 50m verlangt nochmals etwas mehr ab. Deshalb werden diese Disziplinen ab 14 Jahren empfohlen.

  • Genau das ist es.


    Solltest du in der Lage sein, aufmerksam zu lesen, könntest du sehen, dass das Wort Klugschwätzer in einem Satz mit Vermutungen anderer und mit einem Fragezeichen endet.
    Dann würdest du auch erkennen, dass ich deinen Duktus spiegelte


    Du behauptest, ich kann die Schweizer Situation nicht beurteilen?


    Du weißt verdammt viel mit 26. Glückwunsch.


    Irgendwann wirst du lernen, dass Vermutungen selten lange Bestand haben und das Vorverurteilungen durch Emotionen signifikant oft in die falsche Richtung gehen.


    Das wirst du lernen. Auch wenn es dann weh tut.
    Aber gräme dich nicht. Das haben viele von uns im Reifeprozess durchgemacht.

    Frohes neues Jahr.

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • Dscha gibt halt leider immer noch zu viele Blockwarte auf den Ständen / in den Vereinen ...


    Bei uns kannst, sollst und darfst Du alles schießen, was von der Standzulassung her o.k. ist und vom Gesetzgeber nicht verboten ...

    Aber daran sieht man, dass es nicht nur bei uns in Deutschland, sondern selbst bei Euch Schweizern bergab geht ...

  • Dscha gibt halt leider immer noch zu viele Blockwarte auf den Ständen / in den Vereinen ...


    Bei uns kannst, sollst und darfst Du alles schießen, was von der Standzulassung her o.k. ist und vom Gesetzgeber nicht verboten ...

    Aber daran sieht man, dass es nicht nur bei uns in Deutschland, sondern selbst bei Euch Schweizern bergab geht ...

    Es geht überall bergab. Auch in den USA ist es nicht mehr wie früher...



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Bei meinem Stand ist das ebenso wie bei volker1 , Zulassung sportlich und jagdlich, darfst alles schießen was die Standzulassung erlaubt und legal ist, bzw für was man eine Erlaubnis hat.

    Glock4Ever .. in den USA? Da war es schon immer von Staat zu Staat und von County zu County unterschiedlich. Ich weiß nur von Washington State, und Montana, bzw Arizona.. da war bzw ist es überall entspannt.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • jodelboy , verstehe ja noch deinen deinen Frust im Eingangspost. Und ja: ein loses Mundwerk ist das Vorrecht der Jugend. Mit deinem Bild vom Sportschützen begibst du dich allerdings auf ganz, ganz dünnes Eis.


    Über 50 zu werden liest sich bei dir als Makel, als wäre da doch längst alles zu Ende. Die "Alten" sollten es deiner Meinung nach gefälligst bleiben lassen?

    Schießbrille und Jacke erregt auch deinen Unbill?? So so. Nun, was wenn derjenige ohne Nasenfahrrad weder Visierung noch Spiegel vernünftig erkennen kann?? Schießjacken sind äusserst zweckmäßige Bekleidungsstücke die - zumindest hierzulande - als willkommene Hilfsmittel erlaubt und von jedem ernsthaftem Gewehr(sport!)schützen verwendet werden. Nicht um cool auszusehn, sondern weil der Anschlag steifer wird, mehr bessere Treffer gelandet werden. Nur zu deiner Info, dieser einfache kausale Zusammenhang war dir bis dato scheinbar nicht klar. Bekleidung wie ... Fussballschuhe für die Spieler eines FC.


    Zu eurer Einwanderungspolitik maße ich mir keine Meinung an. In allen Ländern gibt es konservative und liberale politische Strömungen. Verstehe deshalb - und da rede ich ohne Detailkenntnis der Schweiz nur von hierzulande - aber zu gut, wenn sich Arbeitnehmer die seit Jahrzeiten in Steuer- Renten- und Krankenkassen einzahlen ihr Unverständnis äussern wenn Fremden die nie ein Scherflein zum gelobten Lande beitrugen der Zugang zum vollen Teller für sich und die Ihren nur allzu leicht gewährt wird.


    Was die von dir angesprochenen Weizenbiere angeht, jo mei ... bei uns hier trinkt man gern obergäriges Kölsch. Es ist ein Lebensmittel - und es gibt viele gute Gründe es nach dem Training zu trinken.

    Weisst du, konservativ zu sein ist für Bubis wie dich noch ein Makel. Ein aus deiner Sicht alter Sack sagt dir: in vielerlei Sicht wird es irgendwann zur Tugend. Wir sprechen uns mal wieder.


    Viele Grüße vom Schießbrillen-tragenden, Kölsch trinkenden bekennenden Flüchtlings- und auf lau-Einwanderungsgegener - der dies auch noch bei den Seinen begründet und kund tut.

    Fott is' fott.

    Uralte kölsche Weisheit

  • Bei meinem Stand ist das ebenso wie bei volker1 , Zulassung sportlich und jagdlich, darfst alles schießen was die Standzulassung erlaubt und legal ist, bzw für was man eine Erlaubnis hat.

    Glock4Ever .. in den USA? Da war es schon immer von Staat zu Staat und von County zu County unterschiedlich. Ich weiß nur von Washington State, und Montana, bzw Arizona.. da war bzw ist es überall entspannt.

    Es gibt heute so viel Diskussion um das amerikanische Waffenrecht wie nie zuvor. Egal in welchem Bundesstaat. Speziell von Seiten der höheren Demokraten wird das Recht zunehmend in Frage gestellt.


    Es gab vor kurzem eine Demo gegen Waffenbesitz mit Hunderttausenden Menschen. Das stand in allen Medien und war in den social Networks der Renner. Sowas wäre vor 30-40 Jahren noch undenkbar gewesen...



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Na ja So dachte Mein Schützenmeister Auch Alles was unter einen Bestimmten Energie Hat darf geschossen werden, Leider musste Er sehe Schmerzlich Feststellen Das den NICHT so ist Wenn der Verein Nur bei einem Verband Des DSB versichert ist Ist Auch NUR

    Versichert Wofür es eine Disziplin gibt Und dann Auch Nur wen Diese Nach Sportordnung durchgeführt wird !


    Wie das In der Schweiz ist ist mir nicht Bekannt

  • Kleiner Tipp am Rande: Du solltest mal deine Feststelltaste überprüfen ... die scheint zu klemmen. :wacko:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.