Savage MSR Patrol

  • So, die ersten 200 Schuß sind durch.

    Das Teil ist gar nicht sooo schlecht. Halt auf dem Sandsack.

    Abzug bleibt erstmal, da habe ich schon Schlechteres gehabt.

    Nur die offene Visierung mit dem riesen Loch in der Kimme... ist echt Kacke.

    Gibt es da eine Diopterlösung?

  • Update (für Alle die es interessiert):

    2 Bein: UTG Zweibein Recon Flex für M-LOK 145 - 203mm

    Visierung: Rear Sight, WFN Trommelvisier


    Das 2-Bein ist top, war ein echtes Schnäppchen.

    Das Trommelvisier ist eigentlich ganz gut, aber die Höhe zum Korn passt nicht ganz.

    Habe einen Picatinny Riser 1" drunter gemacht und jetzt passt es, fast...


    Frage an die Profis:

    Gibt es einen flacheren/niedrigeren Riser als 1 Zoll,

    oder ein etwas längeres/höheres Korn als das im Standard Front Sight?


    Danke für alle Infos.

  • UTG Zweibein Recon Flex M-LOK


    werde mir dies Zweibein für meine MSR Recon 2 zulegen. Bin leider noch am Zweifeln in welcher Länge? Gibt es in 145 -203 und in 203 - 300 mm, hat jemand einen TIP?

    Ich hab die kurze Version an meiner Recon und komme damit sitzend und liegend bestens klar. Da ich ausschließlich 10-Schuss Magazine habe, ist das Thema Magazinlänge für mich in der Praxis nicht relevant.

  • Kommt drauf an ob liegend oder sitzend Geschossen wird.

    Was ändert das denn?

    Ich schieße beides in niedrigster Einstellung des Harris-Zweibeins.

    Ein Thema wird das doch erst, wenn

    • Du in "freier Wildbahn" liegst und Gras die Sicht behindert oder
    • die Schußentfernung so groß wird, daß Du für die passende ballistische Kurve hinten weit absenken mußt oder
    • Du bergauf gegen den Hang schießt.


    Das "Problem" mit langen Magazinen haben wir in Deutschland ja nun nicht mehr. ::(


    Beim UTG Zweibein erfolgt die Befestigung seitlich mit M-Lok Schrauben und ist daher schon kürzer.

    Dessen Verwendung kommt halt auf Deinen Schießsportverband an. Die BDS-Sportordnung erlaubt es nicht, bei den anderen Verbänden kenne ich mich nicht aus.


    Der Vorteil des altmodischen Harris ist an Halbautomaten seine Federvorspannung, welche, so richtig angewandt, die Waffe im schnellen Schuß wieder schnell in Position bringt während andere Zweibeine über die Unterlage rubbeln / hüpfen. Die Alternative sind Zweibeine, die über die Unterlage gleiten (Mystik Precision, Fortmeier u.ä.), sofern man am Hinterschaft auch ein Gleiten sicherstellen kann.

  • Dessen Verwendung kommt halt auf Deinen Schießsportverband an. Die BDS-Sportordnung erlaubt es nicht, bei den anderen Verbänden kenne ich mich nicht aus.

    Uppss....da hab ich gar nicht dran gedacht. Danke für den Hinweis. Aus der BDS Sportordnung:


    "L 2.08.7 Zweibein

    Ein Zweibein darf nur an einem Punkt an der Waffe befestigt werden. Der Beinabstand

    darf höchstens 40 cm, gemessen an der Außenkante der Auflagefläche, betragen."