Burris P.E.P.R. vs ERATAC Blockmontage verl.

  • Servus beinander,


    ich würde mir gerne eine der beiden genannten Montagen zulegen. Nutzen möchte ich die Montage hauptsächlich auf meiner Tikka in .308 in Verbindung mit einem entsprechenden ZF auf Distanzen bis zu 800m. Der Grund warum ich eine Offsetmontage gewählt hätte, ist weil ich Montage und das ZF auch auf einer Savage MSR in .223 ab und zu zum Spaß nutzen möchte.


    Nun wären meine Fragen an euch ob jemand eine, oder noch besser beide, Montagen besitzt und dazu eine Empfehlung abgeben könnte. Meinungen von Nicht-Besitzern der Montagen sind natürlich auch gerne gesehen.


    Hier noch die Links zu den jeweiligen Artikeln:


    Burris P.E.P.R.

    ERATAC Blockmontage verlängerte Ausführung


    Vielen Dank im Voraus


    Greets Pete

  • Meinungen von Nicht-Besitzern der Montagen sind natürlich auch gerne gesehen.

    Dual use = jedesmal neu einschießen ???

    Das will gut überlegt sein finde ich.


    Was die Montagen anbelangt - Eratac ist unbestritten gut, aber ob es so viel besser ist wie es mehr kostet muß jeder selbst wissen

    ::c.o.l)


    Als ich kürzlich vor der Entscheidung stand, hat mir die Firma Sportarms, obwohl sie Eratac auch im Programm hat, zu Accu Sync

    geraten

    und

    das war ein guter Rat, den ich nicht bereut habe !

    :thumbup:

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Ich habe die "günstige" PEPR auf meiner AR-15 (.224) und ERA auf der Tikka CTR (308).

    Für einige Plinkwaffen (z.B. Ruger Prec. Rimfire) habe ich dann günstige Montagen gekauft und ganz ehrlich =) Wäre der Name gleich, würde ich das nicht merken.


    Es werden noch viele Posts kommen und von Long Range reden und das du nur einmal und dann richtig kaufst...


    Nimm die PEPR und alles wird gut, kann ich dir jetzt zumindest reinen Gewissens sagen ;)

  • Was dieses Wechseln zwischen den Waffen anbetrifft: Ich habe es mal kurz probiert, aber nicht länger als 2-3 Monate durchgehalten weil es einfach nervt.

    Die Anforderung, ein normales (= Nicht-Match-) AR15 auf einem üblichen 100 - 300 m Schießstand sportlich zu bedienen, kannst Du halt auch mit einem 400 -500€ Glas abdecken. Da muß man keine Handstände und Kompromisse machen.


    Zu den Montagen:

    Diese Klemmhebelmontagen sind erheblich aufwendiger als die normalen mit Schrauben. Sie sollen dauerhaft fest sitzen (= keine Abnutzung zeigen) und trotzdem nicht zuviel Kraftanstrengung beim Anziehen und Lösen erfordern.


    Ich nutze so einen Eratac-Klemmhebel an einem meiner Zweibeine, welches oft abgenommen, an verschiedenen Waffen benutzt wird. Demgegenüber habe ich ein US-Fabrikat an einem anderen Zweibein. Und die US-Montage nervt, weil man viel mehr Kraft zum Schließen und Öffnen braucht, diese Einstellung aber nötig war, damit es fest sitzt.


    Als Montagen nutze eigentlich nur Eratac oder Spuhr; ich mag einfach eine gewisse Fertigungsqualität, die Dir schon beim Montieren ins Auge springt und einfach mehr Spaß macht. Gerade habe ich aber einen Test mit einer Brownells Montage für etwas unter 100 € begonnen. Der erste Eindruck beim Montieren war eher nicht so wertig, aber mal schauen, wie sie sich auf Dauer schlägt.

    UTG habe ich schon mal einem Bekannten montiert, allerdings Gottseidank nicht festgezogen. Die Montage war in sich verzogen oder nicht richtig geschliffen. Hätten wir's nicht gemerkt, wären 1000 € ZF im Eimer gewesen. Ich brauche sowas nicht ...

    Burris hatte ich leider noch nicht in der Hand. Ersteindruck auf den Bildern ist ja eher gefällig, bis auf die depperten Picatinnyschienen auf den Ringen.

  • UTG habe ich schon mal einem Bekannten montiert, allerdings Gottseidank nicht festgezogen. Die Montage war in sich verzogen oder nicht richtig geschliffen. Hätten wir's nicht gemerkt, wären 1000 € ZF im Eimer gewesen. Ich brauche sowas nicht ...

    Du hast also genau so wie ich EINE Einzelerfahrung, wenn auch mit umgekehrtem Ergebnis.


    Die dürfte genau so repräsentativ sein, wie der nagelneue AUDI A 8 mit Motorschaden nach 2000 Kilometer ::c.o.l)


    Was für mich aber entgegen meiner oder Deiner ganz sicher nicht repräsentativen Erfahrung zählt, ist die ausdrückliche Empfehlung

    in einer Firma wie Sportartms (Dir bekannt ?) bei der ich langjähriger Kunde bin, deren fachliche Kompetenz recht gut bekannt ist und die wie gesagt Era und UTG im Angebot hat und Beides auf Lager war.


    Era zu empfehlen und zu verkaufen bedarf m.E. keiner besonderen Motivation, aber, nach mir versicherter eigener Erfahrung und Test,

    für den Kunden etwas mit besserem Preis-/Leistungsverhältnis anzubieten ohne Sorge um den Ruf der Firma haben zu müssen, spricht m.E. schon für die Teile - und Montagsteile gibt es sicher auch mal bei Era - oder AUDI ;).


    Nur um weniger Umsatz zu machen oder die Dinger endlich aus dem Laden zu kriegen, werden sie es mir nicht empfohlen haben

    :rolleyes:

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Die bessere Montage von UTG kostet so knapp 80€. Burris 110€(Festmontage, kein schnellspanner). Era tac Ultraleicht (ohne Schnellspanner) so um 180€. Man muß immer für sich abwägen was man ausgeben will. Da ich schon UTG habe will ich mal was anderes probieren (für ein Match AR) und der Unterschied von 70 € zwischen Burris und Era ist jetzt nicht die Welt, daher werde ich mir diesmal den Ultralight von Era-Tac holen. Die Vollstahl Variante kostet 300€, da hätte ich auch um ehrlich sein zu wollen nicht zugegriffen. Mir persönlich zu teuer.

  • Das mit der Einzelmeinung wurde ja schon angesprochen, bei 49 Schützen ist ERA TEC dreissig mal vertreten, Spuhr noch 8mal, der Rest unter ferner liefen. Wehalb das eine mehr kostet und trotzdem von den meisten gekauft wird, nun ja......

    https://mittelkaliber.ch/die-g…k-umfrage-2019-resultate/


    Das mit dem Wechsel lässt sich mit zwei Ballistiktabellen gut lösen.

    Die erste ist z.B. bei 100m genullt, die zweite Tabelle hat bei 100m den Wert eingetragen, der dort halt gilt.

    Ist bei jeder Waffe mit Wechsellauf genau so gelöst.

    Und wenn du günstig suchst dann kauf halt einfach güntig

    Gruss

    Eule

    Ich schiesse gerne und viel, auf kurze und sehr lange Distanzen, mit grossen und kleinen Kalibern und am liebsten mit Freunden. Ich schiesse weil es mir Freude bereitet und nicht weil ich Angst habe.

  • Das mit der Einzelmeinung wurde ja schon angesprochen, bei 49 Schützen ist ERA TEC dreissig mal vertreten, Spuhr noch 8mal, der Rest unter ferner liefen.

    Das ist jetzt aber auf den Gesamtmarkt bezogen, ähnlich repräsentativ wie eine Umfrage zum Klimawandel unter Grünen :rolleyes:


    Umfragen mit wirklicher Aussagekraft stammen nie aus einem homogenen Kreis sondern müssen sich über einen breiten Querschnitt der Gesellschaft/Schützen, was auch immer, beziehen.


    Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber Dein Verein/Umfeld besteht aus extrem engagierten. ja sogar wie Du kürzlich mitgeteilt hast, "handverlesenen" Schützen.


    Das sind Leute, die freiwillig Tausende in Waffen und Zubehör investieren, hochmotiviert und absolut leistungsorientiert schießen.


    Wie hoch ist wohl der Anteil solcher Leute am gesamten Käuferkreis von Montagen ?


    Mein UTG sitzt zusammen mit einem Minox auf einer RPR .223.

    Diese Kombination ist für mich stimmig im Preis - / Leistungsverhältnis, sicher nichts Aufregendes, aber insgesamt m.E. ein Qualitätslevel sowohl bei ZF als auch Montage spürbar über Billigramsch aus der Bucht

    und

    wozu die Kombination sogar mit mir als Steuermann fähig ist, habe ich ja im RPR Thread mit Bild hinterlegt ;)

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Das ist jetzt aber auf den Gesamtmarkt bezogen, ähnlich repräsentativ wie eine Umfrage zum Klimawandel unter Grünen :rolleyes:


    Umfragen mit wirklicher Aussagekraft stammen nie aus einem homogenen Kreis sondern müssen sich über einen breiten Querschnitt der Gesellschaft/Schützen, was auch immer, beziehen.

    Und genau das steht als Eingangsbemerkung in unserem Bericht.


    Und wer günstig will soll günstig kaufen.

    Wer viel schießt kauft eher ERA TEC. Auch gut. Günstig und ERATEC, das suchen wir auch noch, denn auch uns schmerzt es hinten rechts.

    Ich habe da keine Probleme mit, have fun.

    Gruss

    Eule

    Ich schiesse gerne und viel, auf kurze und sehr lange Distanzen, mit grossen und kleinen Kalibern und am liebsten mit Freunden. Ich schiesse weil es mir Freude bereitet und nicht weil ich Angst habe.

  • Und genau das steht als Eingangsbemerkung in unserem Bericht.

    Wird aber durch den letzten Satz wieder relativiert.


    Es ist sehr schwierig, "richtige" Empfehlungen auf so eine Frage wie die des Themenstarters zu geben, da es neben

    objektiven Kriterien immer auch einen subjektiven Faktor bei den Entscheidungen gibt, die jeder selbst zu treffen hat.


    Auswahl an Meinungen sind ja jetzt vorhanden :drink:

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Vielen Dank an Alle für die zahlreichen und vor allem hilfreichen Antworten.


    Meine Tendenz geht aktuell zu einer ERATAC-Montage. Ob ich den Kompromiss eingehen werde eine für's AR passende (verl.) Montage zu kaufen auf der es maximal ein- bis zweimal pro Jahr montiert wäre, weiß ich noch nicht. Tendenziell eher nicht. Dann wird es wahrscheinlich doch eine spezifisch für die Tikka und das dafür passende ZF werden.

  • Ich möchte noch etwas dazu schreiben für mögliche spätere Leser:

    Was für mich aber entgegen meiner oder Deiner ganz sicher nicht repräsentativen Erfahrung zählt, ist die ausdrückliche Empfehlung

    in einer Firma wie Sportartms (Dir bekannt ?) bei der ich langjähriger Kunde bin, deren fachliche Kompetenz recht gut bekannt ist ..

    Ich kenne die Firma, bin selbst Kunde seit etlichen Jahren. Inzwischen kaufe ich da aber nur noch Munition.

    Im Bereich der Ordonanz- oder auch klassischen Sportgewehre mögen sie ihre Kompetenz haben - das kann ich nicht beurteilen.


    Ich beobachte bei denen ansonsten leider einen Trend zu billig statt preiswert. Ob das in einzelnen Personen begründet ist oder ob das der Wunsch der Mehrheit des Kundenstammes ist, weiß ich nicht.

    Beispielsweise hat sich das Futteral, das sie mir für eine Waffe aus dem eigenen Programm empfohlen haben, überhaupt nicht bewährt. Sehr knapp geschnitten, zu dünn gepolstert für schwere Waffen mit hochwertigen Zielfernrohren, einfach minderwertige Qualität ohne lange Haltbarkeit. Die mir bei der Hausmesse empfohlenen Optiken waren auch arg zweifelhaft.


    Was moderne GK-Sportwaffen anbetrifft, insbesondere den Bereich AR15 und Zubehör, ist deren Angebot gering, im unteren Bereich angesiedelt und eher nicht nachhaltig. Zu den AR15-Spezialisten zählen sie sicher nicht.


    Als ich mir hingegen zu Weihnachten dann ein ordentliches Futteral gewünscht habe, hat meine (in der Hinsicht unbedarfte) Frau einfach bei Horner Arms angerufen und preiswerte Qualität empfohlen bekommen - und nicht nur billig. Daran kann ich mich länger erfreuen.