Glock stellt Verkauf von Magazinen in Österreich ein.

  • Per Email bekommen von Rangeisclear

    -------—---------

    BRANDAKTUELLE Info !!



    Das Unternehmen GLOCK hat sich entschlossen keine Magazine ab 19 Patronen Kapazität in Österreich mehr zu veräußern.



    Aus diesem Grund solltet Ihr Euch entsprechend mit diesen Magazinen eindecken.

    Gerne dürft ihr diesen Newsletter entsprechend verbreiten damit auch anderen noch die Möglichkeit haben sich mit 24 & 33 Schuss einzudecken.

    ______________________



    Eure Meinungen dazu ?


    Ich finde es traurig, vorallem weil es in Österreich ja die Ausnahmeregelungen geben wird. Glock betreibt hier scheinbar vorauseilenden Gehorsam. Finde ich nicht ok...



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Glock betreibt hier scheinbar vorauseilenden Gehorsam

    Vielleicht hören sie in Europa überhaupt mit diesen Magazinen auf...wenn der EU Wahnsinn so weiter geht.....brauchen wir bald keine Magazine mehr..





    lg leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • Aber sich der EU freiwillig zu beugen finde ich auch falsch. Da sieht man schon wie es um uns bestellt ist...


    Oder haben sie einen geheimen Deal mit der kommenden grünen Regierung ? :think::Braverle:



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Ich kann mir vorstellen dass das einen banalen wirtschaftlichen Grund hat. Denke nicht dass die 33er sonderlich nachgefragt werden und deshalb aus dem Programm fliegen.

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Wenn man den Markt etwas verfolgt, wird man bemerken, dass die Lager der Händler mit ü10 LW Magazine bzw. Ü20 KW Magazinen sich leeren.

    Bald ist nämlich Schluss mit verkaufen und was man dann auf Lager hat, frisst zwar kein Brot, macht aber auch keinen Umsatz.

  • Naja...

    Der Markt von ü20 KW Magazinen in der EU ist sehr beschränkt worden.


    Da macht es für eine Firma mehr Sinn, die Spritzgussmaschinen für etwas zu nutzen, womit man mehr Geld verdienen kann.

    Und sei es um Magazine u20 herzustellen.

    Es sei wie es sei...nach der drastischen Preiserhöhung der normalen Magazine (von 20€ auf bis zu 40€) der nächste Nackenschlag für die LWB aus dem Hause Glock...


    Mal schauen ob die Ami Nachbauten jetzt aufblühen oder ob der Markt endgültig trocken gelegt wird...



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Ich kann mir vorstellen dass das einen banalen wirtschaftlichen Grund hat. Denke nicht dass die 33er sonderlich nachgefragt werden und deshalb aus dem Programm fliegen.

    Glock hat erst vor kurzem 24er Magazine auf den Markt gebracht. Kann mir nicht vorstellen, dass sowas ohne aussichtsreiche Zukunftsprognose auf den Markt gebracht wird. Schon gar nicht bei einem so hoch seriösen wie Glock.



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Lieber so, als bei uns gewisse Händler in eGun, die versuchen jetzt ihre Magazine mit hohen Kapazitäten noch schnellstmöglich an Ahnungslose zu verkaufen, die dann demnächst mit dem Problem des Besitzes nicht zulässiger Magazine konfrontiert sind ::RTFM::.

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • ... Da macht es für eine Firma mehr Sinn, die Spritzgussmaschinen für etwas zu nutzen, womit man mehr Geld verdienen kann...

    Richtig!

    Die Magazine herstellen, die sich am Besten verkaufen lassen, das ist doch logisch...! Welche Firma baut Sachen, die sie nicht verkaufen kann...


    Da die Formen für die gröseren Magazinkörper ja aber vorhanden sind, ist es dennoch für die kein Problem, jederzeit für eine beliebige Chargengrösse diese Formen wieder aus dem Regal zu holen und zu produzieren. Zubringer und Böden sind vermutlich dieselben, Federn dürften dann auch kein Problem sein. Entweder wickeln die die selber, dann haben die die nötigen Infos dazu, oder sie lassen fremdfertigen. Auch dann sind die ja definiert...

    So what?


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!