Sammeln von Pulverflaschen bzw. Pulverhörnern.

  • Interessant, dass die zugehörigen Pulverflaschen überlebt haben und den Weg zu einem US-amerikanischen Auktionshaus gefunden haben.

    Nicht nur die Pulverflaschen, auch die Revolver. Zumindest hab' ich drüben schon zwei Exemplare der Innsbrucker "Dragoons" gefunden. Mich würde interessieren, ob man die später von der österreichischen Marine zugekauften 1851 Navies irgendwie erkennen kann, oder ob das "Stangenware" war. Wenn man schon die Pulverflaschen erkennt, sollten eigentlich auch die Revolver ihre Erkennungszeichen haben.


    besten Gruß

    Werner

  • Eine Hypothese zum Weg zu US-amerikanischen Auktionshäusern wäre, dass in den USA Waffen und alles was damit zusammenhängt, einen viel größeren Markt haben. Bei den Pulverflaschen sieht man, dass in den Staaten gut und gerne der 3-fache Preis erzielt wird.

    In Europa ist es mittlerweile ja schon so, dass ein Waffensammler als geistig abartig angesehen wird. Der berühmte Waffennarr. Und in Deutschland ist der Markt für antike Waffen sehr begrenzt. Die werden hier gerne vernichtet.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Ich nehme an, dass die meisten dieser Waffen plus Zubehör während der Besatzung nach 1945 "ausgewandert wurden".


    Dass für das Image von Waffensammlern einiges zu tun wäre ist bekannt, aber nachdem nur die Wenigsten aktiv werden und die Machenschaften von Politik und Medien einfach unwidersprochen hinnehmen, wird das auch so bleiben.


    besten Gruß

    Werner

  • Bei den neuzeitlichen Nachbauten der Navy-Pulverflasche, auch "Stand of Arms" genannt, sind meistens ja nur die von den verschiedenen Herstellern aus Italien bekannt.

    Die haben das Motiv, wie in der Abbildung C zu sehen.

    waffenforum.gun-forum.de/wcf/attachment/61118/


    Dann ist mir noch die Neuauflage von Dixon & Sons aus den 1960ern bekannt, wo wie bei den antiken Vorbildern der Schritzug COLT´S PATENT über den Fahnen und unter den gekreuzten Pistolen eingeprägt ist. (Variante A im Bild oben)

    waffenforum.gun-forum.de/wcf/attachment/61121/

    (Bild von Texas Jack)


    Und jetzt sind ist 2 Auktionen in der Bucht eine Pulverflasche aufgetaucht, wo nur PATENT eingeformt ist


    PF Colt Navy 3.jpg


    Im Vergleichsbild mit B gekennzeichnet.



    Das sind natürlich auch Nachbauten der originalen "Stand of Arms" Pulverflaschen.

    Einer der Anbieter schreibt, dass das wahrscheinlich Nachbauten aus England sind. Dies kann ich aber nicht nachvollziehen, da ich keinen Hinweis auf der Pulverflasche gefunden habe, die darauf hindeutet. Aber es ist wohl am Dosierröhrchen oder dem Verschluß auch kein "Made in Italy" zu finden.


    Ich habe schon umfangreich im Netz gestöbert, aber absolut keinen weiteren Hinweis zu der Variante B gefunden.

    Wer weiß mehr?

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • In der US-Fachliteratur habe ich für Waffen, die so über den großen Teich gekommen sind, den Begriff "liberated" gefunden.

    Jou, schon eine etwas zynische Art, die Begriffe "erbeutet oder geklaut" zu umschreiben.

    ::c.o.l)

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Original oder Reproduktion? (Interessante Erklärung) aus: https://civilwartalk.com/threa…ask-real-or-repro.110051/


    (auch wenn es nicht das ist, was ich gesucht habe:wacko:)


    Mar 1, 2015

    This particular flask is commonly referred to as the "Peace Flask". This design was also reproduced in mass. I have one identical that's a reproduction that I have had for decades. The one you have unfortunately is one of the reproductions. Some also found with ring loops on the sides, some not.

    The Reproduction... typically found with the top that is not removable. It is held onto the body of the flask via small screws. external visible valve spring. The straight brass charger tubes on top are usually for a fixed amount of powder. (it unscrews out of the top so you can put another size one in use on the same flask) Normally found without a makers mark.

    flask-9090252_1_l.jpg

    flask-9841037_1_l.jpg

    flask-peace_1.jpg

    The Original flask of this pattern is constructed a bit differently. Notice the difference in the top/shank parts. The head is removable (unscrews) for filling the flask, the valve spring is internal. The charger tube is beveled at the end and is adjustable to set for different powder amounts. These are normally marked with maker and most times also dated.


    flask-group-44_47_57.jpg


    flask-6435174_1_l.jpg


    flask-1844full1.jpg


    flask-1857mrking3.jpg



    flask-1857_1847spouts2.jpg




    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Ich habe gemerkt, dass im Post Nr. 81 nicht alle Bilder zu sehen sind. Deshalb noch einmal


    3 Typen Colt-Navy Pulverflasche Replika.jpg


    A ist die Neuauflage der Colt Pulverflasche Typ Navy oder Stand of Flags and Arms, die von Dixon in den 1960er oder 70er Jahren hergestellt wurde.


    Da findet sich auch der Colt´s Patent Schriftzug:

    PF Colts Patent Navy 2nd Generation.jpg


    Unter C sind dann italienische Repliken mit dem Stand of Flags and Arms Pulverflasche abgebildet. Da sind die Konturen nicht so scharf, und einige Details sind weggelassen worden.



    Die unter B abgebildete Pulverflasche hat den Schriftzug Patent. An der Stelle, an der bei der Neuauflage von Dixon für die 2. Generation der Colt-Cap and Ball Revolver hergestellten Pulverflaschen das Wort COLT´S steht, indet sich dort eine leer Kartusche


    20200901_114525.jpg



    Zum Vergleich noch mal die Dixon-Flasche COLT´S PATENT:


    PF Colts Patent Navy 2nd Generation.jpg



    Das Motiv der fraglichen Pulverflasche hat deutlich schärfere Konturen als die italienischen Repliken, und ähnelt auch in der Details sehr stark der englischen Dixon-Neufertigung für Colt.

    Ich habe mal eine italienische PF zusammen mit der "PATENT"-Pulverflasche forographiert


    20200831_185503.jpg


    Die mir vorliegende italienische PF ist a15 cm hoch (ohne Füllstutzen)

    die "PATENT"-Flasche mit 14 cm etwas kleiner. Der Korpus der "PATENT"-PF aus Kupfer ist lackiert, so dass die PF wie patiniert aussieht.


    Leider kann ich nirgendwo einen Hinweis auf den Hersteller entdecken. Ein Profi-Verkäufer beschreibt eine gleich aussehende PF als "Wahrsceheinlich in England hergestellt".


    Könnte es sich vielleicht um eine PF handeln, die für die Colt-Signature-Series Revolver hergestellt wurde?

    Oder ist das einfach eine Variante der Pulverflaschen aus italienischer Herstellung?


    Hat vielleicht jemand von Euch einen Präsentationskasten mit Colt 1851 Navy und Zubehör aus der Colt Signature Serien? Und würde sich die PF bitte genauer ansehen?


    Danke

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Hat vielleicht jemand von Euch einen Präsentationskasten mit Colt 1851 Navy und Zubehör aus der Colt Signature Serien? Und würde sich die PF bitte genauer ansehen?

    ich habe einen Colt 1851 Navy London Model (Model# F1125) mit allem Zubehör im Kasten

    das ganze Zubehör ist aus der Colt Signature Series

    die Vorderseite der Pulverflasche ist mit "COLTS PATENT" geprägt

    die Rückseite der Flasche ist glatt

    die Pulverflasche hat natürlich auch die Signatur, die Schrauben am Kopf sind aus Messing

    das Füllrohr ist schräge gestellt und aus recht dickem Material, es befinden sich keinerlei Stempel auf der Garnitur

    ich vermute, dass die Pulverflaschen der Signature Serie von Pedersoli gefertigt worden sind. Deren Pulverflaschen sehen bis auf die Farbe denen aus der Signature Serie doch seeeehr ähnlich.

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger

  • Ja, danke.

    Eine PF aus der Signature Serie ist es also nicht. Aber meine Pedersoli

    -PF hat die PATENT Prägung nicht.

    Die Farbgebung passt, aber das Motiv nicht.

    https://www.henrykrank.com/muz…of-arms-flask-44-cal.html

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Pedersoli Flaschen haben die Colts Patent Prägung alle nicht. Mir ist jedenfalls keine untergekommen.


    Und Texas Jack : ich galube nicht, dass Pedersoli die Flaschen hergestellt hat. Beim genauen Hinsehen sieht man außer der Colts Patent Prägung doch einige Unterschiede. Der Deckel, Knopf und Feder sind viel gröber gearbeitet und unterscheiden sich schon deutlich von den Colt Flaschen der 3. Generation.

    Ich habe vor Kurzen eine Pedersoli-Flasche verkauft und vorher mit meinen 3. Gen. Flaschen verglichen. Leider habe ich sie nicht wissenschaftlich vermessen, ärgerlich! Auf alle Fälle kam ich zu dem Schluss, das müssen verschiedene Hersteller sein.

    Ich kann auch natürlich auch daneben liegen.


    Ist auf alle Fälle wert, sich mal genauer damit zu befassen.


    Lederstrumpf

  • ich bin auf Pedersoli gekommen, weil ich auf eBay.com irgendwann einmal eine Colt Pulverflasche neben einer Pedersoli Verpackung gesehen habe. Die dabei abgebildete Flasche war absolut korrekt.

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger

  • Ich glaube, man muss hier sehr sorgfältig unterscheiden, wer ein solches Produkt herstellt, und wer es vertreibt.

    Wo ein Markenname auf der Verpackung drauf steht, muss deswegen noch lange nicht das Produkt bei diesem

    Markenanbieter entstanden sein. Im Gegenteil. Die haben ihr Kerngeschäft, in dem Fall die Waffen selbst, alles Andere

    wird zugekauft. Ob Patentstempel oder nicht hängt vom Auftraggeber und von der jeweils aktuellen Rechtslage ab.


    Bestellt Colt bei dem Anbieter - auch Colt ist die Pulverflasche und der damit zu machende Umsatz nicht die Investition

    in entsprechende Maschinen wert. für kein anderes Colt Produkt verwendbar sind, wird der Patentstempel vorhanden sein,

    bei diversen dahergelaufenen Spaniern oder Italienern hängt das möglicherweise von getätigten oder vermiedenen Lizenz-

    Zahlungen ab, damit vielleicht auch vom Produktionsjahr, da sich solche Begleitumstände gerne 'mal ändern.


    besten Gruß

    Werner

  • Ich habe bislang keinen Hinweis dazu gefunden, wer die italienischen Pulverflaschen hergestellt hat oder herstellt. Sie sind allenfalls z.B. von Pedersoli und Anderen verpackt worden. Auch die CVA-Pulverflasche, die Lyman Pulverflasche, die Frankonia-Pulverflasche, oder die Erinnerungspulverflaschen zu den Vorderladerweltmeisterschaften haben keinen Herstellerstempel.


    Frankonia und CVA Pulverflaschen.jpg



    2 Welrmeisterschaftsflaschen.jpg


    Nur die PF anlässlich zu der WM in Codogno (1975) hat auf der Tülle die Markierung "Made in Italy"


    Wo die Lyman-Pulverflasche hergestellt wurde, ist mir auch rätselhaft


    Lyman Pulverflasche.jpg


    Der Verschluss mit der Tülle sieht allerdings sehr nach dem italienischen Typ aus.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Antikes Original? alter Nachbau? Deko?


    Diese Pulverflasche konnte ich vor Kurzem erwerben:

    Pulverflasche Jagdmotiv (1).jpg


    Pulverflasche Jagdmotiv (2).jpg


    Pulverflasche Jagdmotiv (3) Rückseite.jpg


    Pulverflasche Jagdmotiv (4) Verschluss.jpg


    Pulverflasche Jagdmotiv (5)Tülle.jpg


    Dieses jagdliche Motiv mit den gekreuzten Flinten, der hängende jagdbeute (Vögel, Hase) einem Jagdhorn, einer Jagdtasche und einer Schrimmütze habe ich im Riling nicht gefunden. Ungewöhnlich ist das Material des Flaschenkorpus. Es seiht zinngrau aus, ist aber sicher kein Zinn, eher verzinntes oder verzinktes? Blech. An einer Stelle kommt nämlich roter Rost durch, und die Oberfläche oxidiert weißlich.


    Der Flaschenkopf ist aus Messing mit einem 4-fach verstellbaren Abfüllröhrchen (von 50 - 65 markiert) . Diese Tülle ist eingeschraubt, (Gewindedurchmesser 11,6 mm). Kein Hinweis auf einen Hersteller. Der Verschlusshebel (einfacher Verschlussmechanismus) funktioniert.

    Der Verschlusskopf aus Messing ist mit 2 Nieten (?) am Korpus befestigt.


    Eine originale alte Pulverflasche aus dem 19. Jahrhundert ist es nach meinem dafürhalten nicht, da Eisenblech (beschichtet) aus Sicherheitsgründen für Pulverflaschen zum Gebrauch wohl nicht verwendet wurde. Eine neue Deko ist die PF offenbar auch nicht, denn die mir bekannten Dekopulverflaschen sind aus Metalldruckguss.


    Hat jemand eine Idee dazu?


    Ich würde mal ins Blaue vermuten, dass diese Pulverflasche eine alte Deko aus der ersten Hälfte der 20. Jahrhunderts sein könnte, habe aber noch nirgends expilizite Hinweise darauf gefunden, daß Pulverflaschen schon vor dem Aufkommen der Vorderlader-Replikas nachgebaut wurden, oder dass es schon bald nach dem Ende der Vorderladerzeit Dekoobjekte gegeben hat, die den Originalen nachempfunden waren.

    Im Riling gibt es allerdings ein Kapitel mit dem Titel "Caveat Emptor", wo er vor Fälschungen und Verfälschungen antiker und seltener Pulverflaschen warnt. Als das Buch 1954 herauskam, gab es offenbar schon Sammler. Und Riling hat über 1500 Objekte dokumentiert.

    Bekannt ist mir, dass vor der Waffenhysterie gerne Herrenzimmer oder auch die "Kellerbar" mit Waffen, Trophäen und Waffenzubehör dekoriert wurden. Säbel, Bajonette, ausgestopfte Tiere oder die alte defekte Flinte vom Opa waren lange Zeit beliebte Dekorationsartikel.


    Man musste lange die Waffen nicht mal einschließen. Bei den Jägern hing die Flinte üblicherweise an einem Garderobenhaken.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Ich meine 2 Typen von Nachbauten der Stand of Flags and Arms Pulverflasche identifiziert zu haben.

    In angehängten Bild habe ich versucht, die wesentlichen Unterschiede darzustellen


    Unterschied italienische vs englische Herstellung.jpg

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.