Merkmale des Bösen...

  • Ich erhielt auf die Frage: "Was meinen Sie eigentlich macht einen Mörder aus?" folgende Antwort:

    "Er bringt Menschen mit einer Waffe um!".


    Ich persönlich hätte nie gedacht, dass Menschen in höheren Ämtern sich so nudgen lassen, dass sie beginnen Unfug zu reden!


    Der Satz beschäftigt mich schon eine Weile, weil ich natürlich vor Ort eher mit dem Blutdruck zu kämpfen hatte, da fiel mir spontan auch nichts schlagfertig - denkwürdiges ein!

    Wie immer... wenn zu dummen Parolen sofort passende Konter "sitzen" würden, wäre ich doch in der Politik, wobei noch das dicke Fell fehlen würde.


    Der Satz ist deswegen dumm, weil er ungerechtfertigt jeden Mord mit "Bewaffneten Mord" gleichsetzt und wesentlichere Merkmale verschweigt:

    Mord ist die besonders verwerfliche, vorsätzliche Tötung eines Menschen. So die einfache Definition für den "Volksmund".


    Der Herr Oberstudienrat, der mir als Antwort gab: "Er bringt Menschen mit einer Waffe um" wusste nicht, dass ich Sportschütze bin und Waffen besitze und wollte mich also nicht ärgern, sondern meinte das Ernst. Immerhin fragte ich nach und ja: Töten mit einer Waffe ist für ihn Mord.


    Im weiteren Sinne ist diese Sichtweise KRITISCH, denn sie impliziert, dass wenn Menschen das Merkmal "Waffenbesitz" haben, sie zumindest potentiell aber hergeleitet Mörder wären!

    Außer Acht auch jede Tötung, die auf Notwehr basiert oder Notstand.


    Wie weit diese Sichtweise schon in unsere Gesellschaft eingedrungen ist, das fiel mir kurze Zeit später auf:


    Der Vorstoß von Pistorius ist dabei die Schlüsselszene: Er will "Messer" ja bekanntlich verbieten zu führen. Ja: Verbieten, denn die Begrenzung von Klingenlängen auf ein für jede sinnvolle Anwendung ungeeignetes, da zu kleines Maß ist genau das! Warum tut er das?

    Die Aussage des Verfassungsgerichtes, BVerwG 6 C 3.07: "So wenig WAFFEN wie möglich ins Volk" hauen auch in exakt diese Kerbe. Warum tun die das?


    Es fand eine Verschiebung statt, wonach Gewalttäter nicht mehr nach RATIONALEN MERKMALEN zu rastern sind.


    Es ist eben rassistisch, wenn man die Fakten aus dem Jahre 2017 offenkundig benutzt:

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/…3%A4nderkriminalit%C3%A4t

    -> Mord und Totschlag, Anteil Ausländischer Tatverdächtiger: 42%...

    Anteil Ausländer an der Bevölkerung: 11%

    Es zeigt sich, dass es in diesem Jahr 101.956 Opfer von Straftaten gab, bei denen mindestens ein Zuwanderer tatverdächtig war. Umgekehrt gab es unter Zuwanderern (Flüchtlinge, Asylanten, geduldete Personen bzw. mit Niederlassungserlaubnis) lediglich 8.455 Opfer einer Straftat durch einen deutschen Tatverdächtigen.[23]


    Spezielleres Beispiel islamistischer Terrorismus:

    Bemerkt man, dass selbstverständlich nicht alle Muslime Islamisten sind, die Terroranschläge verüben, jedoch jeder islamistische Terrorist ein Moslem war, so ergeht es einem mit Nichten anders: Man ist Islamophob, ein Ausländerfeind, ja wiederum: Ein Rassist.


    An irgendwelchen Merkmalen muss man doch aber solche KRIMINELLEN fest machen können?

    Man beschränkt sich bei der Betrachtung NUR AUF DIE TÄTERGRUPPE und dort auch nur auf die, die entweder viele Opfer töteten, oder die widerliche Taten begangen. Man landet schnell bei Amokläufern und Terorristen und die Anschläge mit den meisten Opfern wurden mit Waffen begangen. Man schaut aber nicht, in wie weit gefundene Merkmale in der breite der Gesellschaft KEINERLEI Delinquenz besitzt: Waffenbesitz, Rockmusik, Spiele, etc....


    Ergo: Der Waffenbesitz wird tatsächlich als ein INDIZ gesehen, ein Merkmal für den Terror. Daher auch die Aussagen oder Vorstöße!


    Das ganze hinkt und hat natürlich diverse Haken, die aber bei Betrachtung keine so herrlich einfachen Gegenmaßnahmen mehr erlauben:

    • Ein Krimineller hat als wichtigste Eigenschaft seine Kriminalität, also die unbedingte Bereitschaft Verbote zu brechen.
    • Die meiste Gewalt, selbst die meisten Tötungsdelikte werden ohne Einsatz einer Waffe vollzogen! Es wird mehr mit bloßen Händen getötet, als erschossen, oder erstochen.
    • Waffen sind nicht automatisch Schußwaffen. Es sind vom Messer bis hin zur Streitaxt, von der Bombe bis zum biologischen Kampfmittel diverse Waffen verfügbar - Auch für Schwerkriminelle! Für den ERWERB ist oftmals nicht mehr als eine Taucherausrüstung notwendig...
    • Mörder haben den VORSATZ ihrer Tat als Merkmal: Dabei sind sie nur selten wählerisch im Tatwerkzeug! Nicht das WIE, sondern das WEM ist für sie entscheidend: Islamistische Terroristen töten "ungläubige", Rassisten töten Ausländer und linke Gewalttäter schlagen allem den Schäden ein, was nach "Rechts" aussieht.


    Eine wie auch immer geartete Bewaffnung als einziges Merkmal eines Gewaltverbrechers anzusehen, wird der aktuellen Bedrohungslage nicht gerecht! Das wohl größte Problem geht von Einzeltätern aus, die im öffentlichen Raum durch eine wie auch immer dramatisch gesenkte Hemmschwelle sofort zu prügeln beginnen und auch dann nicht aufhören, wenn das Opfer schon im Sterben liegt.


    Selbst Messer sind zugegeben recht häufig beteiligt bei den Gewaltstraftaten, aber Messer werden von Millionen Bundesbürgern JEDEN TAG geführt, ohne dass sie durch Gewalt auffallen! Das gleiche gilt übrigens für harte Rockmusik, oder das Spielen von Killerspielen: So ziemlich JEDER ganz normale Jugendliche spielt diese Spiele oder hört solche Musik: Dies nun als Merkmal für z.B. Amokläufer zu benutzen ist ABSURD, da völlig ungeeignet!


    Es gilt ALLEINSTELLUNGSMERKMALE zu finden, nicht nur irgendwelche Merkmale. Es besitzen über 1,5 Millionen Menschen in diesem Land erlaubnispflichtige Schusswaffen. Hinzu kommen viele Millionen Bundesbürger, die freie Waffen besitzen und mal legal und mal eventuell unwissentlich illegal führen: Wären diese Gegenstände ein Problem, müssten wir dutzende Opfer jeden Tag beklagen!


    Es ist aber nicht an dem, es gibt lediglich Einzelfälle, die mal mehr, mal weniger emotional in die Gesellschaft einschlagen, wie eine Bombe. Von ihnen als Waffe geht übrigens die größte Gefahr aus. Vor allem liegen in der Nord- und Ostsee genügend Stoffe, die Anschläge noch schmutziger werden ließen!


    Nun lassen sich aber Verbote herrlich einfach durchsetzen, wenn man vorher genug emotionalisiert hat. Wer effektiv Anschläge mit Senfgas verhindern möchte, der müsste MILLIARDEN EURO locker machen und die TAUSENDE TONNEN weit in Nord- und Ostsee befindlichen Senfgasgranaten bergen, oder zumindest BEWACHEN! Gleiches gilt für Frankreich und alle anderen Staaten: Sie alle berklappten den Mist einfach im Meer, wo heute jeder dran kommt, der tauchen kann: MILLIONEN TONNEN Senfgas, TNT und sonstwas für Kampfmittel!


    EINFACHER fand es die EU aber, UNSERE TREIBLADUNGSMITTEL, für die man ohnehin eine Erwerbsberechtigung braucht, WEITER zu regeln: Nachverfolgbarkeit musste sein. Wie nachverfolgbar ist denn, wer das TNT für die Anschläge der Mafia aus dem Mittelmeer gezogen hat? WIE viele Opfer forderten hingegen Bomben, bei denen NC-Pulver der Wiederlader benutzt wurde? Ach: MAN KÖNNTE es aber nutzen um dutzende Menschen zu töten?

    Nun: Man könnte einfaches Benzin und eine simple Apparatur auch nutzen, um Menschen übel zu verbrennen, HUNDERTE bei entsprechenden Veranstaltungen: ES GESCHIEHT ABER NICHT!


    Es geschieht nicht alles, was denkbar ist. Der Fehler, der begangen wird: Die LEGAL etwas besitzen, wo Böses auch nur DENKBAR wäre... die bekämpft man, weil dort einfache Verbote weder Geld kosten, noch Menschenleben. Wer sich aber mit dem BÖSEN anlegt, der muss mit dem Tode rechnen und wer das Böse entwaffnen will, der muss tief in die Tasche greifen: EFFEKTIVITÄT scheinen wir uns nicht mehr leisten zu können!


    Für uns müssen NEBELKERZEN genügen, die wir in Gedenken an die VERNUNFT in der Kathedrale des GLAUBENS AN DIE UNBEFLECKTE SICHERHEIT immer wieder erneut anzünden...


    Große Probleme löst man nicht, indem man von ihnen anlenkt: Dann werden sie nur RICHTIG TEUER: Ein Naturgesetz.