Revolver Angebot - vermutlich Ruger Old Army / Remington?

  • Hallo zusammen,


    bisher habe ich mich mit dem Thema Revolver noch nicht wirklich auseinandergesetzt, lese aber immer wieder interessiert mit so wie es hier dazu Beiträge gibt. Nun hat mir ein älterer Schützenkamerad heute einen Hege Revolver Cal .45 mit geschlossenem Rahmen angeboten (soll irgendwas mit Army sein / Remington) und ich solle doch mal vorbei kommen mir das Teil anschauen. Preis € 500 ist fest mit allem Zubehör, Ladepresse, Kokille, Schmelzofen, etc.


    Jetzt bin ich ja nur durch etwas mitlesen, nicht wirklich mit dem Thema bewandert und habe mal für mich vermutet es könnte sich um einen Ruger Old Army handeln. Scheinbar gibt es diese aber im Cal .44 und Cal.45 - verwenden dabei aber die selben Kugeln?

    Wie dem auch sein, gesehen habe ich das Teil ja noch nicht und es könnte auch etwas anders sein, aber was?


    Wenn ich mir nun das Teil vor Ort ansehe, auf was sollte ich beim Kauf eines gebrauchten VL Revolvers achten? Ich lese mich parallel auch über die Suchfunktion etwas mehr zum Thema ein, aber ob der Menge an Beiträgen ist das einiges an Lesestoff :-)


    Gruß

    Snigelfritt

    Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich nicht gehört habe was ich sage?

  • Könnte sich bei Hege um alles mögliche handeln, evtl. gar ein Maximum, oder ein Hege Uberti aus den 70gern, der einem 1858 Remington entspricht.

    Schau ihn Dir erst mal an, und was bei Remington Modellen wichtig ist, erst den Hammer in die Sicherheitsrast, dann Finger vom Hammer, bevor Du die Trommel mit der Hand drehst. Sonst gibt es umlaufende Spuren an der Trommel.


    Die Preisspanne kann von um die 100€ bis 1000€ liegen, je nach Modell. Versuch mal vorsichtig den Originalpreis zu erfragen. Zubehör kostet natürlich auch, schau Dir mal die Bilder und die gängigen Preise für die Öfen von Lee und RCBS an, dann erkennst Du evtl. was vor Dir steht....

    Erik - the master of desaster
    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)

  • Ganz normale VL-Revolver auch von Hege gehen meist für 50 bis 200 Euronen weg. Ausnahmen der Ruger Old Army (150 bis 300 Euro) und die Match-Versionen, die bis 1000 Euros bringen können. Z.B. Feinwerkbau.


    Für einen Serien-Remington oder Roger &Spencer auch mit Zubehör viel zu teuer. Für einen bei Wettkämpfen intensiv genutzten VL-Revolver können 100 Euros schon viel zu viel sein. Hab da auch Lehrgeld gezahlt. Sperrklinke, Hand ausgenudelt und Laderast am Hahn ausgebrochen. Teile, wenn überhaupt erhältlich, teurer als der Waffenschrott.

    Bein Verkäufer lag das Ding aber nur im Tresor :hyster:


    Und wenn die Regelung mit 12/18 pro Waffe und Jahr wirklich kommen sollte, kann der Verkäufer froh sein, wenn er die Entsorgungskosten nicht zahlen muss und er jemanden findet, der das Ding geschenkt nehmen will.



    Ich würde raten, lieber in eine Modelleisenbahn zu investieren. Soll auch sehr beruhigend sein. :kotz:

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Heute konnte ich das gute Stück mal mit den Fingern ansehen. Es handelt sich um einen Hege Army Match Cal .44. mit verstellbarem Korn.

    Da ich ja nun keinerlei Erfahrung mit Revolvern habe - das ist mir aufgefallen:


    Abzug sehr leicht, Hahn rastet sicher in Laderast, Feder lässt sich wohl über Schraube am Griffstück verstellen, der Ladebügel rastet sicher ein, hat aber entrastet einiges an Seitenspiel, die Klinke welche die Trommel hält (unten) sieht abgenutzt aus, gespannt lässt sich die Trommel ein wenig drehen (Spiel?), die Trommel sieht vorne ausgefranst aus, Beryllium Pistons, der Lauf ist laut Anleitung für Gries geeignet und aus Kruppstahl. Neupreis damals in den 1980er angeblich DM 1.600. Wenn ich das Zubehör abziehe, liegt das gute Stück etwas bei €300 und es fässt sich recht "wertig" an.

    Kann mir jemand was zu dem Püster sagen (nimm ihn, renn schnell weg) :blink:


    Hier noch Bilder:

    Hege Army Match Cal44 links.jpg


    Hege Army Match Cal44 rechts.jpg


    Hege Army Match Cal44 Klinke und Achse.jpg


    Hege Army Match Cal44 Trommel.jpg


    Hege Army Match Cal44 Anleitung.jpg

  • Die Aussage "für Gries geeignet" halte ich für Blödsinn. Dem Revolver sieht man aber an, dass er benutzt wurde. und zwar gut benutzt-

    Die Trommelnuten sehr recht gut aus. Wenn die Trommelarretierklinke etwas abgenutzt ist, so gibt es dafür wohl bei Hege Ersatz.


    Wenn der Revolver wirklich noch gut ist, gibt man ihn eigentlich nicht her, außer man muss (des Alters wegen, oder weil man das Schiessen ganz aufgibt)


    Wie sieht eigentlich die Trommelachse aus? Bau Sie doch mal aus. Auf dem Bild kann ich nichts Störendes erkennen.

    Und wie exakt bzw. zuverlässig funktioniert der Trommeltransport? Ist die Feder der Hand noch stark?

    Wie viel Spiel hat die Trommel in der Längsrichtung?


    Hege Army Match sind in egun schon teurer weggegangen, was aber nicht unbedingt ein objektiver Maßstab für den Wert ist.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • 1.) Sagen wir mal heftigst genutzt - die ausgefressene Kammerumrandung ist übel !


    2.) Ersatz(teile) bei HEGE ? Nach meiner Erfahrung ==> Vergiss diese Hoffnung ganz schnell !


    3.) Wobei man hier, so meine ich, auch zwischen Match Maximum und Match International (wie hier) unterscheiden muß !

    Letzterer ist wohl nur ein überarbeiteter Italiener mit deutschem Lauf, so wie die vergleichbaren Modelle von König und Neumann.


    Für mich (!) wäre die angefressene Trommel ein ausreichender Grund für "danke-Nein".

    Jeszcze Polska nie umarła, kiedy my żyjemy.

  • Ich habe auch mal die Suchfunktion genutzt und schon einiges mehr über das Modell hier gefunden. Etwas irritiert bin darüber, dass dieser Revolver bei Hege für €498 zu kaufen ist - ob das (qualitativ) das gleiche Modell ist?

    https://www.waffen-hege.de/de/…rmy-1858-match-cal44.html


    Der Schützenbruder gibt das Hobby gesundheitlich ganz auf und das ist sein letztes (behütetes) Stück. Da ich recht häufig beim Training als Vorderladerschütze zu sehen bin, hat mich der Gute einfach angesprochen. Ja das Teil hat über viele Jahre Wettkämpfe gesehen und man sieht den Gebrauch auch deutlich.

    Wie sieht eigentlich die Trommelachse aus? Bau Sie doch mal aus. Auf dem Bild kann ich nichts Störendes erkennen.

    Und wie exakt bzw. zuverlässig funktioniert der Trommeltransport? Ist die Feder der Hand noch stark?

    Wie viel Spiel hat die Trommel in der Längsrichtung?

    Trommelachse sah nicht schlecht aus, aber ich schaue da noch mal genauer hin (wohin genau um was zu sehen?)

    Wie überprüfe ich den Trommeltransport, oder was sollte nicht gehen?

    Spiel habe ich nur seitlich beim Drehen bemerkt, keine Ahnung wann hier ein "no go" erreicht ist (sollte doch wohl mit dem Lauf fluchten). Längsrichtung habe ich nicht gesondert überprüft, aber es ist mir nichts aufgefallen an Spiel. Der Spalt zwischen Trommel und Lauf ist wohl nur mit einer sehr feinen Fühlerblattlehre zu messen (Lichtspalt).


    Jepp die angefressene Trommel ist wenig attraktiv, kommt vielleicht von Gries?

    Die Aussage für Gries geeignet steht so in der Anleitung, hat mir der Besitzer extra gezeigt!


    Wir haben ein Probeschiessen (und Einführung in den Revolver) für Januar ausgemacht, da werde ich noch mal ein paar Fotos machen.

    Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich nicht gehört habe was ich sage?

  • Bei 500,- nehme ich lieber eine Neuwaffe.

    200,- günstiger und dann keine Gewährleistung und Sachmängelhaftung? Macht keinen Sinn.

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • Aufgrund der Info von Captain Cat würde ich eher auf einen Restwert von 100€ tippen, zumal man wegen der neuen Mengenbegrenzung auf Gelb sich nicht einfach mal ein zusätzliches Spielzeug in den Tresor legen kann. Da wird der Platz auf der WBK viel zu schnell eng werden.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.