Schalldämpfer sammeln

  • Ich interessiere mich für Schalldämpfer. Meine Idee ist Schalldämpfer zu sammeln. Dabei liegt der Focus weniger auf einer historischen Sammlung, als mehr die Dokumentation des technischen Aufbaus. Mir ist aufgefallen, dass es zu dem Thema kaum wissenschaftliche Arbeiten gibt. Ich bin Ingenieur, aber beruflich auf einem ganz anderem Gebiet tätig.


    Grüne WBK ist vorhanden. In Norwegen hätte ich das Problem nicht. Da kann man Schalldämpfer frei, ohne Registrierung, kaufen.


    Vielleicht ist meine Frage selbst für ein Waffenforum zu exotisch. Hat jemand Erfahrung mit diesem Thema? Genehmigen deutsche Behörden eine Sammlung die primär auf den aktuellen Stand der Technik abzielt?


    Würde eine solche Sammelerlaubnis auch den Test von Schalldämpfern (Messungen) auf Schießständen erlauben? Technisch sind Impuls Schalldämpfer für Kurzwaffen sehr interessant. Ich bin Aufsicht bei der DEVA.

  • Bei uns in Deutschland Zielt eine SammlerWBK i.d.R. auf kulturhistorisch bedeutsame Waffen - Waffentechnik - Teile - Munition etc. ab. Für Bereiche die überwiegend nur aktuelle Modelle etc. abbilden dürfte es kaum eine Möglichkeit geben das genehmigt zu bekommen bzw. das Bedürfnis für eine kulturhistorisch bedeutsame Sammlung dürfte für sowas kaum erfüllber sein.

    Zudem dürften die Behörden gerade bei Schalldämpfern ganz besonders genau hinsehen ... also kannst Du dir so ein Ansinnen wahrscheinlich gleich wieder abschminken.

    Die Angst vor Schalldämpfern bei unseren Behörden und unserer Politik ist nun mal übertrieben hoch. Kurzwaffen geladen mit Unterschallmunition sind zwar im Gegensatz zu normalen Büchsenkalibern wirklich recht leise zu bekommen, ABER verbieten bringt gegen Kriminelle einfach NIX. Denn die kaufen einfach schwarz illegal, oder bei Schalldämpfern bauen die einfach selbst was ... Schalldämpfer die eine begrenzte Anzahl von Schüssen halten sind nunmal total easy zu improvisieren, da nützt kein Gesetz gegen.