Die geplante Novelle des Waffengesetzes

  • Die Stellungnahme der Verbände ist nicht mehr aktuell, da sie vor der Rücksprache mit dem Innenministerium am 18.10 war.

    Die Stellungnahme war meiner Meinung nach eh nicht korrekt die 12/18 Regelung pro Waffe in 36 Monaten stand so nie im Regierungsentwurf, das entstammt dem Bundesrat und bezieht sich auf die Zeit nach dem 10. Jahr.

    Das Datum der Drucksache ist vom 09.10

    Die Newsletter von FG am 22.10

    Der DSB hat die o.g. Drucksache erst am 01.11 veröffentlicht, das ist aber nicht das Datum der Drucksache


    Ich sehe somit keine Entwarnung in dem Thema, sondern viel eher eine noch größere Verwirrung.

  • Wie zu erwarten, muß sich der "Wissenschaftliche Mitarbeiter" um wichtige Wissenschaften kümmern und eine Antwort von dem Hr. Holmeier gab es bis heute auch noch nicht. Viel. ist ja der Name Programm oder er hat keine Zeit für eine Antwort, weil er sich jetzt total für unsere Sache einsetzt. Man weiß es nicht.

  • Beim Blick auf die geladenen Sachverständigen muss ich mich ja über einen stark wundern.

    Was hat denn ein "Rechtsextremismusexperte und Journalist" da produktiv zum Thema beizutragen? Dass alle Schützen Nazis sind, oder wie oder was? :think:

    Da wird es um die Bewaffnung von rechtsextremen gehen. Stichwort: Überprüfung durch den Verfassungsschutz

  • Babbi was für eine tragikkomische Aufführung verbaler Absurditäten

    am Besten der Herr Ländner (CSU): er wirft den Grünen Verschärfungsforderungen vor, die im CSU geführten Bundesinnenministerium im Gesetzesentwurf stehen.

    Anscheinend vermag der Herr sich nicht vorzustellen, dass sein eigener Parteikollege Seehofer deratige Verschärfungen will, daher gibt er ahnungslos den Grünen die Schuld.:hyster:

  • Babbi was für eine tragikkomische Aufführung verbaler Absurditäten

    am Besten der Herr Ländner (CSU): er wirft den Grünen Verschärfungsforderungen vor, die im CSU geführten Bundesinnenministerium im Gesetzesentwurf stehen.

    Anscheinend vermag der Herr sich nicht vorzustellen, dass sein eigener Parteikollege Seehofer deratige Verschärfungen will, daher gibt er ahnungslos den Grünen die Schuld.:hyster:

    Und wenn man an die Abstimmung im EU-Parlament denkt weiß man auch, dass die Union hinter den Verschärfungen steht.


    Wer als Waffenbesitzer Union wählt muss sich darüber im klaren sein dass er damit auch FÜR Verschärfungen stimmt.