Messer für „Anständige“

  • Rainer Nachtigall, Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, betonte gegenüber dem BR: „Es gibt hierzulande überhaupt keinen Grund, bewaffnet zu sein und ein Messer mitzuführen.“


    :Braverle:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Hier in D soll ja am liebsten alles verboten werden: Schußwaffen, Hiebwaffen, Brotzeitmesser, Autos und selbst das atmen würdens einem noch am liebsten verbieten...


    Schnell weg aus dem Irrenhaus solange das noch nicht verboten ist...

  • Ein Messer ist in den Augen viele Kommentatoren primär eine Waffe, weil man mit ihm verletzen oder töten kann., und wird nicht mehr als Schneidwerkzeug gesehen.


    Diese Menschen haben offenbar ein psychisches Gewaltproblem und projizieren ihre eigene (für sie schwer kontrollierbare und in Gedanken domonante) Gewaltaffinität auf andere Menschen. Die eigene Neigung zur Gewalt macht ihnen Angst.


    So wie sexualfixierte Menschen überall nur Sexualsymbole sehen und diese oft als anstössig empfinden (Beispiel Stinkmorchel*) und ausgemerzt sehen wollen, gibt es offenbar Menschen, deren Gewaltphantasien übermächtig sind.





    * Amüsante Geschichte zur Stinkmorchel aus: https://www.google.com/amp/s/w…aid-46461617%3foutput=amp

    "Der Fruchtkörper bescherte der Morchel ihren lateinischen Namen, wie die Experten mitteilten. „Phallus impudicus“ bedeute so viel wie „unzüchtiger Pen|s“. „Charles Darwins Tochter Henrietta, die Tochter des Begründers der modernen Evolutionsbiologie, soll den obszönen Pilz sogar wegen der Sittlichkeit der Mädchen allerorten entfernt und heimlich hinter verschlossenen Türen verbrannt haben“, schreiben die Fachleute."

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Ja, wie schon Nirama schrieb, auch in einem anderen Beitrag, es ist eine verrückte Welt da draußen. So kann fast jedes Werkzeug als Waffe eingesetzt werden.

    Ich habe mir z.Bsp. für meine Renovierungsarbeiten ein Nageleisen (auch bekannt als Kuhfuss) im Baumarkt gekauft. Jetzt fährst Du das Ding nach Hause.

    Wie sollst Du es als LWB richtig transportieren? Natürlich habe ich mir damals keine Gedanken darüber gemacht, nach diesen zu letzt gelesenen Beiträgen schon.

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat verloren!

  • Berichterstattung 4.0 (und früher hat man sich über die Bildzeitung aufgeregt)


    Er hat es selber perfekt ausgedrückt und man muss das nicht einmal erklären:

    Aiwanger erklärte auf Nachfrage, die Interpretation, er habe zur Selbstbewaffnung aufgerufen, sei "böswillig absichtlich fehlinterpretiert". Es gehe schlichtweg darum, dass er gegen weitere Verschärfungen des ohnehin strengen deutschen Waffenrechts sei, "was vor allem legale Waffenbesitzer treffen würde, zum Beispiel Schützenvereine und Trachtengruppen". Das diskutierte Messerverbot an öffentlichen Orten führe in die falsche Richtung und bringe gesetzestreue Bürger plötzlich in Schwierigkeiten. "Stattdessen müssen wir gegen Gewalttäter gezielter vorgehen", betonte Aiwanger.

    Bravo!

  • Ich bin überzeugt, dass es in diesem Land sicherer wäre, wenn man Verbrecher einsperren würde, und den anständigen Bürgern ihre Messer lassen würde.


    Leider ist es genau umgekehrt. man will den anständigen Menschen ihre Taschenmesser wegnehmen, lässt aber Gewalttäter nach Feststellung ihrer Personalien wieder laufen.


    Aiwanger war offenbar mit der Komplexität dieser Argumentation überfordert.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.