Welches Kaliber und Züge sind zu empfehlen?

  • Der Schütze als Fragesteller bekommt durch unsere kleine Meinungsverschiedenheit mehrere mögliche Blickwinkel auf das Thema geliefert und wählt jenen aus, der seiner eigenen Meinung nach am Besten zu ihm passt. In der Praxis stellt er dann fest, ob die Entscheidung gut oder schlecht war, und wird bei seiner nächsten Frage vielleicht mehr auf die andere Seite hören.

    Da kann ich Dir absolut zustimmen !

    :drink:

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • Also ich denke die meisten Gewehre haben Gute Läufe egal welcher Hersteller

    "Gut" ist relativ - bei "brauchbar" würde ich Dir eher zustimmen.


    Sonst wären die Leute, die einen Haufen Geld für Matchläufe ausgeben, teilweise monatelang auf Läufe bestimmter Hersteller warten,

    ja alle Opfer einer Einbildung ::c.o.l)

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • "Gut" ist relativ - bei "brauchbar" würde ich Dir eher zustimmen.

    Kleine Haarspalterei :saint::

    Wie Du richtig sagst: "Gut" ist relativ!

    "Gut" trifft die Sache daher vermutlich bei 95% der Schützen besser als "brauchbar". Nicht weil Du das falsch siehst, sondern gerade weil Du es richtig siehst!


    Bei 95% der Schützen ist der Lauf der Billigbieter "gut", weil der Lauf ohnehin 10x so genau schießt wie der Schütze selbst. Und wenn diese Schützen jahrelang brav üben, wird der Lauf halt am Ende nur mehr doppelt so gut schießen, wie sie selbst. Somit ist der Lauf - für sie - "gut!.


    Deine Definition ist 100% richtig - für die verbleibenden 5% der Schützen. Für jene, die einen teuren Matchlauf benötigen, um an ihre eigenen Grenzen als Schütze zu kommen. Weil sie eben selbst besser schießen, als der Billiglauf es kann. Für die mag der Billiglauf vielleicht "brauchbar" sein, eher aber nicht einmal das. Weshalb sie Kosten und Wartezeit eben in Kauf nehmen. Schließlich wollen sie ihre Grenzen ausloten, und auch weiter treiben.


    Zwei Welten, die parallel nebeneinander existieren. Gut so!

    Wie heißt es so schön: JEDER kann Klavier spielen lernen. Aber nicht jeder kann ein Mozart werden. (und auch kein Jerry Lee Lewis, Elton John oder Billy Joel - keine Stilfrage!)


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Ich denke das ich dann zu den 5% gehöre.8o

    So jedenfalls ist meine Erfahrung mit preiswerten VL wie etwa dem Ardesa Ranger .45 mit Stecher war mein Einsteiger VL an dem ich probiert und gelernt habe.


    Ein Investarm Hawken .45 ebenfalls mit Stecher war mein 2. Kandidat.

    Dann kam der 3. Kandidat

    Ein dp Rocky Mountain Hawken .54 und zeigte mir das es doch auch anders geht!:thumbsup:

    Ja und jetzt konnte ich sogar die Mitte der Scheibe treffen. Und zum wiederholten male die 9 die 10 die 9 und wieder die 10. Diese Investition hatte sich auch gelohnt und jetzt wusste ich was ich zuvor falsch gemacht habe.


    Ich weis wenn ich da weiter machen will, muss ich auch Geld ausgeben.

    Aber zu probieren ins Steinschloss kann es auch etwas günstiger sein.

    Hab noch viel Platz in meinem Tresor bis 142cm Länge könnten noch so einige Büchsen ein neues Zuhause finden.

  • Zugegeben, die dp Läufe sind wirklich nicht schlecht, aber wirkliche Matchläufe haben schon noch Einiges mehr drauf :thumbup:

    Der Einfluss von Matchläufen wird gelegentlich "leicht" überschätzt. Einen alte Schützen- und Jägerweisheit sagt "Der Lauf schießt - aber der Schaft trifft".
    Ein Schütze mit einer perfekt angepassten Waffe und einem Lauf der Mittelklasse wird besser treffen als ein Schütze mit einer nicht richtig passenden Waffe mit einem Lauf der Oberklasse.

  • Zugegeben, die dp Läufe sind wirklich nicht schlecht, aber wirkliche Matchläufe haben schon noch Einiges mehr drauf:thumbup:

    Der Einfluss von Matchläufen wird gelegentlich "leicht" überschätzt. Einen alte Schützen- und Jägerweisheit sagt "Der Lauf schießt - aber der Schaft trifft".
    Ein Schütze mit einer perfekt angepassten Waffe und einem Lauf der Mittelklasse wird besser treffen als ein Schütze mit einer nicht richtig passenden Waffe mit einem Lauf der Oberklasse.

    Ich würde beide Aussagen nicht verallgemeinern. Jeder Mensch, jeder Schütze ist anders und "funktioniert" anders.

    Dem einen wird die Schaftform weitestgehend egal sein, der andere wird wiederum mit nahezu jedem Lauf klar kommen.


    Das spielt viel Psychologie (eigene Überzeugungen) mit, aber auch persönliche - im weitesten Sinn "körperliche" Gegebenheiten,

    ob optischer Typ, ob "Tastempfindlicher" oder "-unempfindlicher" Typ, etc. etc.


    Wichtig ist, dass der Schütze sich mit seiner Waffe richtig wohl fühlt. Das macht meist mehr aus als die mechanische Perfektion der Waffe.

    Keine großartige Weisheit, kein Sportler liefert Spitzenleistungen mit einem Sportgerät, mit dem er sich nicht wohl fühlt. Und sei das Gerät

    noch so hochwertig, wenn man sich damit unwohl fühlt, kommt keine Spitzenleistung zustande. Egal ob dieses "unwohl fühlen" auf physikalischen

    Ursachen wie Gewicht, Formgebung, …, beruht oder nur eingebildet ist (den Hersteller mag ich nicht, daher lehne ich - unbewusst - auch die Waffe ab).


    Aus diesen Gründen sind gute Tipps sehr wichtig, weil sie meist zu Ideen führen auf die man alleine nicht gekommen wäre. Aber den eigenen Weg finden

    muss dennoch jeder selbst!


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Weder habe ich geschrieben, daß man mit Matchläufen automatisch gewinnt, noch glaube ich so etwas !


    Es ging mir, genau wie geschrieben, rein faktisch um die Aussage , daß dp Läufe nicht schlecht sind, aber wirkliche Matchläufe noch Einiges mehr drauf haben

    nicht

    um das Zusammenspiel aller Faktoren welches bekannterweise erst zum Ergebnis führt.


    Als hochwertige Matchläufe, zumindest nach meinem Verständnis,

    wird man die dp Läufe,

    auch ohne damit ihre grundsätzliche Qualität in Frage zu stellen,

    sicher nicht bezeichnen wollen.

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • Weder habe ich geschrieben, daß man mit Matchläufen automatisch gewinnt, noch glaube ich so etwas !

    Hat auch keiner behauptet! :drink:

    Nur bleibt jede Aussage zu solchen Themen zwangsläufig eine Einzelmeinung, nachdem jeder von uns auch nur eine einzelne Person ist.

    Das ist nichts Böses, sondern liegt in der Natur der Sache.

    Meistens wird auch jeder für sich selbst recht haben. Ein Fragesteller ist dennoch gut beraten, wenn er über alle Meinungen nachdenkt.

    Weil die einander nur selten wirklich widersprechen, sondern lediglich unterschiedliche Persönlichkeiten repräsentieren.

    Darstellungen die für einen richtig sind, können für den nächsten falsch sein. Und umgekehrt.

    Auch keine großartige Weisheit, wird dennoch gerne ignoriert.


    Bei der aktuellen Frage zähle ich eher zu dem Personenkreis, dem der gute Lauf wichtiger ist als der passende Schaft. Auch wenn

    ich einen Matchlauf in der Praxis nie ausnützen werde, Dazu schieße ich nicht gut genug, egal wie Lauf oder Schaft ausgelegt sind.

    Aber ich kenne Schützen, denen 1 cm mehr Kleidung im Winter schon genügt, um mit dem Gewehr, welches im Sommer optimal

    für sie ist, nicht mehr gut zu treffen.


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Auf was denn warten ich will starten.:thumbsup:

    So, nun hab ich zugeschlagen und das Angebot von Artax angenommen.


    Gebrauchtwaffe Kentucky Steinschloss Rifle voll geschäftet im Kaliber .44

    neuwertig ohne sichtbare Schussabgabe.

    Zum Lauf passender Putz und Ladestock, Pulverrohr, Kugelstarter sowie Messingadapter.

    100 Rundkugeln & Schusspflaster

    Zündkrautspender für Steinschloss-Vorderlader. Material Messing,

    Füllmenge bis 130 Grain mit freier Dosierung per Knopfdruck.

    Steinschloss Reinigungskit

    Vorderlader Reinigungsschlauch ca. 0,5 Meter komplett mit

    Edelstahladapter und Gummi- Dichtring für Pistongewinde 250 x 28".


    Eine Zündlochschraube aus Berylliumkupfer, gehärtet wurde bereits im Lauf eingesetzt.

    Inklusive Feuersteine und Versand.


    380 EUR



    Ich denke das ich zum nächsten WE mit der Kentucky zum Stand komme.:thumbup:

  • GebrauchtwaffeKentucky Steinschloss Rifle voll geschäftet im Kaliber .44

    Gratuliere!


    Ein grausliches Gewehr! :saint:

    Na und? Schönheit ist nicht gefragt, schießen muss es!

    Erkundige Dich 'mal, mit welchem Stein die Artax Schlosse gut zünden!

    Erspart eventuell erste unnötige Enttäuschungen.

    Kaliber .44" wundert mich. Welcher Kugeldurchmesser, bei den hundert mitgelieferten?


    Wenn die Komponenten zusammenpassen, wirst Du viel Spaß haben.

    Andernfalls wirst Du vorher ein bisserl tüfteln müssen, aber keine Sorge, alles lässt sich

    in den Griff kriegen!


    Na, dann lass das Schwarze auf der Scheibe 'mal vor Panik zittern... 8)


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Ich kenne diesbezüglich nur .45"er Kaliber, die dann mit .490"er oder .495"er Kugeln geschossen werden.

    Auch aus Italien.

    Ein .44er Lauf würde entsprechend .480"er oder .485"er Kugeln verlangen, die wollen erst einmal gefunden sein!


    Egal welches Schloss, die Steine dürfen für den Schlosstyp nicht zu hart sein. Sonst ist die Batterie gleich hin, und

    funkt nicht einmal.

    Zu Deutsch: Die sollen nicht einfach scheinbar passende Ladenhüter als "Goodies" zum Gewehr packen, sondern

    aufeinander abgestimmte Komponenten!


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Irgendwas stimmt mit deinen Werten da nicht! .45"er Kaliber, die dann mit .490"er oder .495"er Kugeln. Du meinst bestimmt .50

    Mein Ardesa Hawken .45 nimmt die .440 / 11,15mm


    Ich hatte mal die Le Page .44 die hatte ich dann mit .430 & 435 geladen.

    Von daher sollte die .435 für das Kaliber .44 passen.

  • Richtig, ballyknalli, ich hatte aus welchen Gründen immer den .50" Lauf im Kopf! Mein Fehler! Natürlich kommen in den .45"er Lauf .440"er bzw. .445"er Kugeln,

    beim .44" Lauf wären es dann theoretisch .430" bzw. 435". Wobei - ich hatte nie .44"er Gewehrläufe und mich daher nie um passende Kugeln gekümmert. Wenn die bzw. Kokillen erhältlich sind, ist alles Bestens. Kokillen anfertigen würde ich mir für das Gewehr nicht lassen...


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Caliber 44, da kenne ich nur Vorderlader aus Italien von Armin Jaeger. Hat ein Vereinskollege, in Perkussion auch ohne Stecher, er hat fast alle Ladungen und Pflaster probiert und manchmal auch auf 50 m aufgelegt , das Schwarze der Scheibe getroffen, hängt heute schon 20 Jahre in seiner Kellerbar.