Sammlervereinigungen

  • Es wird behauptet, dass diese Gebühren kostendeckend sein müssen und dass diese Kosten anfallen, wenn entsprechende Überprüfungen durchgeführt und Genehmigungen erteilt werden.


    Profit soll damit nicht gemacht werden.


    Diese Nebenkosten sind nicht zu unterschätzen und wenn die Kosten der Aufbewahrungskontrolle nicht nur nach Zeitaufwand (zuzüglich Anfahrt), sondern auch noch nach Stückzahl abgerechnet werden, gibt es noch mal eine böse Überraschung.


  • Zeig mir eine Unterewaffenbehörde in B-W die keine Gebühr für die Aufbewahrungskontrolle erhebt.

    ---------------
    Ike Godsey


    --- Just a grumpy old man with a gun ---

  • muss eine glückliche Gegend sein :)

    Leider nicht mehr meine, bei uns kostet es.


    Aber mit Waffenbesitzern kann man ja alles machen, was ansonsten mit Bürgern nicht geht -

    oder hat einer schon mal für einen Alktest bezahlt, bei dem nichts rauskam ?


    Als Waffenbesitzer bist du der Paria der Gesellschaft an dem sich alle die Füße abtreten können ::(.


    Wie man aktuell wieder sieht, eigentliche Selbstverständlichkeiten eines Rechtsstaats wie Rückwirkungsverbot, Schutz des

    Eigentums oder wie bei der Waffenkontrolle Unversehrtheit der Wohnung - für Waffenbesitzer = Fehlanzeige.


    Aber sich über Staatsverdrossenheit wundern, das können sie gerade noch ::c.o.l)

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • Natürlich kann man dies als Argument benutzen. Wie das Argument aber bewertet wird, steht auf einem anderen Blatt.


    Es gibt durchaus kostenpflichtige Kontrollen, die man nicht ablehnen kann, ohne dass dem Kontrollierten die Nutzung der Sache untersagt wird:

    Spontan fällt mir da die Abgasmessung von Heizungen ein; oder die Feuerstättenschau.

    Für die Ablesung der Stromzähler muss man auch dem Kontrolleur Zutritt gewähren . Wer den Zutritt zur Wohnung nicht haben will, muss halt den Zähler an einer anderen geeigneten Stelle unterbringen lassen.

    Und der Gerichtsvollzieher kann auch den Zutritt mit Hilfe der Polizei erzwingen.

    So ungewöhnlich ist es also nicht, dass eine Kontrolle etwas kostet und dem Kontrolleur der Zutriit zur Wohnung zusteht, oder andernfalls eine Betriebserlaubnis widerrufen wird.

    Verweigert ein Waffenbesitzer die Kontrolle wird er natürlich nicht enteignet; nur darf er nicht mehr die tatsächliche Gewalt über die Waffen ausüben, genau wie man ein Fahrzeug ohne TÜV nicht mehr auf öffentlichen Strassen fahren darf.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.