Problem beim Einschießen der neuen Tikka

  • Hallo Forengemeinde,


    ich hoffe ich bin hier in der Rubrik mit meinem Problem richtig, wenn nicht bitte ich den Admin es in die Rubrik Optik zu verschieben.

    Ich habe mir eine Tikka T3x CTR Repetierbüchse gegönnt und beim Einschießen festgestellt, dass obwohl die Höhenverstellung der Optik ganz nach unten gedreht ist mein Schuß auf 100 Meter ca. 10-15cm über dem anvisierten Ziel liegt. Ich vermute mal stark das es bei mir an der Picatinny mit Vorneigung liegt, welche ich aus rein optischen Gründen haben wollte😇

    Hier mal die ganzen Daten der verwendeten Komponenten. Falls noch eine wichtige Komponente zur Berechnung fehlen sollte, bitte mir mitteilen.


    • Büchse Tikka T3x CTR
    • Kaliber .308
    • Lauflänge 24“ (61cm)
    • Drall 1:11 rechts
    • Cadex Chassi inkl. Picatinny mit 20MOA Vorneigung
    • Spuhr Blockmontage 0MOA Höhe 34mm
    • Optik FRONTIER 30 SF 4-24×50 MIL PRO (Absehen in der zweiten Bildebene)
    • Höhenverstellbereich der Optik 22 MRAD
    • 1/10 mrad pro Klick (1cm auf 100Meter pro Klick)
    • 127 Klicks von Down bis Up gezählt
    • 65mm Höhe von Laufmitte zur Mitte der Optik
    • Verwendete Munition Hornady 168gr. HPBT


    Meine Fragen:

    • Ist es rechnerisch belegbar, dass es mit den genannten Daten gar nicht möglich ist auf 100Meter Fleck zu schießen?
    • Wenn es rechnerisch möglich ist, wo liegt dann mein Problem?
    • Liegt mein Problem an der Picatinny mit 20 MOA Vorneigung?
    • Habe ich zu hoch aufgebaut?
    • Über eine niedrigere Montage könnte ich noch 4mm einsparen, würde es dann reichen?
    • Kann es sein, dass die Optik einen Defekt hat?
    • Müsste ich nicht 220 Klicks zählen bei einem Verstellbereich von 22MRAD bei 1/10 Mrad pro Klick?


    Ich muss gestehen ich habe schon versucht mir das auszurechnen aber ich komme irgendwie auf keinen grünen Zweig. Vielleicht bin ich auch zu alt für den Scheiß:wacko:. Am meisten Kopfzerbrechen bereitet mir das Einbinden der Höhe des Aufbaus in die Berechnung.

    Ich hoffe hier findet sich der ein oder andere Profi der mir weiterhelfen kann. Vielen Dank im voraus.


    Gruß

    Goodspeed

  • Hast du Nullbare Türme an dem ZF?

    Hatte das bei einem Kollegen auf dem Platz ähnlich, gebrauchtes Glas gekauft, montiert und keine Chance beim Einschießen (Hochschuss). Das Glas hat der Vorbesitzer am Turm auf seine Waffe genullt und dadurch konnte der Verstellbereich nach unten logischerweise nicht mehr genutzt werden. Welches Glas das war weiß ich nicht mehr aber man konnte den Turm mit Hilfe eines kleinen Imbusschlüssels lösen und dann (ohne Änderung der Klicks) nach unten auf 0 stellen. Somit mechanisch Anschlag aber Absehen hätte noch viel weiter nach unten verstellt werden können.

    20 MOA Montagen fabrizieren sowas eigentlich nicht.

  • Rechnen wir doch mal (auf 100m)


    1 MOA = 2,91 cm

    20 MOA Vorneigung = 58,2 cm

    58,2 cm = 5,8 MIL

    5,8 MIL = 58 Klicks a´ 1/10 MIL


    58 Klicks für die Vorneigung + 6 Klicks für die Montagehöhe des ZF

    also rund 65 Klicks.


    Bei 11 MRAD Verstellbereich also kein Problem. Seltsam ist nur, das Du nur 127 Klicks zählst, wo es 220 sein müssten.

    Hier würde ich mal beim Lieferanten der Optik nachfragen. Ausgehend davon das bei dem Ding jeder Klick wirklich

    1/10 MIL entspricht, dann dürfte der nicht vorhandene Verstellbereich im Gegensatz zur Produktbeschreibung die Ursache sein.

  • An dem Glas dürfte laut Herstellerseite nichts nullbar sein. Türme lassen sich nur durch Anheben verstellen und durch Runterdrücken arretieren.


    Ist das Glas neu oder gebraucht ?


    Falls es gebraucht ist, wäre es möglich, dass der Vorbesitzer passende "Unterlegscheiben" unter den Turmdeckel gelegt hat, um den Nullpunkt zu fixieren.

    So habe ich es bei meinem Meopta gemacht. Geht natürlich nur wenn sich der Turmdeckel abschrauben lässt.

    Das wäre auch eine Erklärung für die fehlenden Klicks.

  • Also erstmal vielen lieben Dank an Alle für die schnelle Hilfe,

    vor allem mit der Berechnung👍🏼. Der Tipp mit dem Zero Stopp war Goldrichtig.


    Da das Glas neu ist und über den feststellbaren Turm verfügt (was ich wusste😊) bin ich gleich mal an den Schrank und hab nachgeschaut.

    Tatsächlich war der Turm von Werk aus rund 30 Klicks über dem niedrigsten einstellbaren Wert genullt. Ich habe den Zero Stopp gelöst und konnte danach insgesamt 152 Klicks verstellen. Es fehlen zwar immer noch ca.70 Klicks um auf 22MRAD Verstellbereich zu kommen aber für die 100 Meter sollten mir ja 15cm (ca.15 Klicks) reichen.

    Das werde ich jetzt erst einmal Testen und zusätzlich den Hersteller bzw. Verkäufer kontaktieren. Mal sehen was dabei rauskommt.

    Ich bin erstmal erleichtert das die Picatinny drauf bleiben kann und das es definitiv an der Optik liegt/lag. Werde Euch auf dem laufenden halten.


    Danke nochmal

    Gruß

  • Goodspeed

    Ich habe mir eben auch die Tikka t3x tac a1 .308 24' geholt.


    Jetzt möchte ich 4 verschiedene kauf- Patronen ausprobieren und schauen welche den besten Streukreis hat.


    Remington Premium Match 168 grs. und

    Hornady.308 Win. Match BTHP 168 grs. sind schon mal gesetzt.


    Schießt Du noch die Hornady 168gr. HPBT?

    Sind die gut?


    Oder kannst Du mir zu meiner Testliste was hinzufügen?


    Gruß

    Rüdiger

  • Hallo Rüdiger,


    also erstens kann man das nie von außen sagen, da jede Waffe am Ende doch unterschiedlich ist und so unterschiedlich auf die Munition reagiert. Zweitens hängt das nicht nur von der Munitionssorte, sondern wenn es wirklich um Streukreise geht, auch von der Munitionscharge ab. Und drittens solltest du, wenn du schon bei einer Neuwaffe Fabrikmunition testen willst, dir nicht dreimal das (fast) gleiche hinlegen. Munition mit Matchgeschossen ist schon sinnig, aber wenn dann doch mit 150grs, 155grs und 168grs Geschoss. In Abhängigkeit von dem Ergebnis kannst du dann in der passenden Geschossgewichtsklasse weitersuchen und probieren.


    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Ich muss da Frank1000 zu 100% Recht geben.

    Gerade als Nichtwiederlader ist das Munitionsthema wirklich "anstrengend" und langwierig. Ich habe es anfangs nicht wahr haben wollen aber es hilft wirklich nur eins: probieren, probieren, probieren! Unterschiedliche Geschossgewichte auswählen, testen und dann mit dem "optimalen" Gewicht mit unterschiedlichen Herstellern und Geschossformen experimentieren. Ich persönlich bin leider schon mit Aussagen "die xyz mit demunddem Gewicht geht absolut super" arg auf die Fr***e geflogen. Resultat ist, dass man auf einem Haufen Munition sitzt, welche bei der EIGENEN Waffe eben nicht läuft. Also in den sauren Apfel beissen, x Sorten ausprobieren und dann genau DIE EINE Sorte finden die passt.