Statische 25m Disziplin mit Holster?

  • Jenska, natürlich ist alles gut.


    Sascha, das wird sehr wenig Auswahl geben, beim BDMP gibt es nichts für dich.

    mopper ,

    Es ist zweifelsfrei nicht besonders erfolgversprechend, aber könnte er nicht theoretisch bei der PP2 damit antreten?

    Sofern er nach die Station A noch Lust drauf hat, könnte er die beiden restlichen Stationen ja so starten, wie es gewünscht ist.


    Vielleicht habe ich aber auch irgendwo den Magnum Zusatz für die PP Disziplinen nicht gefunden, aber diese sind ja ansonsten sehr frei und mit fast allem zu schiessen.

  • PP2 wäre grundsätzlich möglich.

    Wäre ich dabei Wettkampfausrichter oder RO, würde ich ihn entweder nur alleine starten lassen oder gar nicht.

    Die Schützen rechts und links neben einem 44 Mag Schützen bringen mit Sicherheit keinen präzisen Schüsse auf die Scheibe, das wäre unsprotlich/unfair gegenüber den anderen.


    Ich weiss allerdings auch ehrlich gesagt überhaupt nicht warum so vehement darauf gepocht wird aus dem Holster zu ziehen.

  • Ich halte das nicht für unfair. Höchstens persönliches Pech wenn man empfindlich ist...

    Und wenn ich am Morgen nach solch einer Nacht
    Mit brummendem Schädel bin aufgewacht
    Werde ich dann meine Taten beschau'n
    .........
    Fünf Kinder gezeugt und 8 Männer verhau'n :D

  • Ich bin da natürlich völlig bei dir mopper, dass so fette Kaliber neben einem schon störender sind als KK.


    Ich bin aber erstaunt, dass da bei euch tatsächlich Rücksicht drauf genommen wird?! Ich kenne das von der DSU auch nicht. Da werden die Kaliber zwar natürlich in eigenen Klassen gewertet, aber bei den Meisterschaften werden die Schützen nebeneinander aufgebaut, wie sie halt eintreffen. Wenn es dumm läuft, schiesst du also dein KK oder 9mm zwischen einer .50AE links und einem 460er S&W Magnum rechts...

  • Naja, was heißt beliebt? Muss man halt mit leben. Wenn ich das Gedränge auf den 3 Tagen der DM immer so sehe, würden die das vermutlich auch nicht hinkriegen...


    Ich dachte nur, dass das anderswo nicht anders ist. Finde ich aber schön ,dass da bei anderen Verbänden mehr Muße ist, die Schützen nach Kaliber zu sortieren.:thumbup:

  • Ich kenne das auch nicht, daß man bei Wettkämpfen darauf Rücksicht nehmen kann.

    Klar, man läßt Schützen mit KK-Gewehr möglichst nicht zwischen GK-Büchsen mit fetter Mündungsbremse starten - wenn man das vorher weiß und steuern kann. Wenn es aber die gleiche Disziplin nur andere Wertung ist, weiß man ja vielleicht gar nicht, wer da mit was kommt.

    Die Zeitslots sind zu eng um dann mal einen allein schießen zulassen.


    Das ist einfach individuelles Pech, so wie Licht- und Wetterwechsel. Wenn ich ein Match in strömendem Regen schieße und meine Wettbewerber am Tag zuvor bei bestem Wetter, habe ich halt Pech gehabt, genauso wie wenn mir ein Waffenteil unerwartet bricht oder ich Zahnschmerzen bekomme.


    Ich habe auch nicht den Eindruck, daß sich das (bei den GK-affinen) Verbänden unterscheidet. Ich habe auch schon mit einer BDMP-Gruppe Long Range geschossen und da hat es auch keinen interessiert, ob Du mit der .308 Win zwischen zwei .338 LM mit ordentlicher Bremse liegst.

    Wir sind halt nicht im Schießlabor und mit äußeren Belastungen bis zu einem gewissen Grad umgehen zu können gehört dazu. Resilienz ist auch ein Merkmal guter Leistungssportler.


  • QuackQuackQuack...

    Will ich sehen das du 570 schiesst, einmal mit, einmal ohne 44er Schütze neben dir.

    Das gequacke kannst du dir sparen Maik, du möchtest auch nicht das so mit dir gesprochen wird.

    570 sind in den Disziplinen in denen ich starte leider nicht zu erreichen.

    Auch geht es in denen anscheinend nicht so steril zu wie bei euch.

    Ich respektiere ja die Leistungen die im PPC gebracht werden. In meinem Augen ist es aber immer noch ein Sport in dem man nicht zu viel jammern sollte.

    Wenn man verkackt, ist man selbst schuld. Ist mir auch schon passiert. Krone richten und weiter machen.

    Grüße nach Mitteldeutschland

    Placebo

    Und wenn ich am Morgen nach solch einer Nacht
    Mit brummendem Schädel bin aufgewacht
    Werde ich dann meine Taten beschau'n
    .........
    Fünf Kinder gezeugt und 8 Männer verhau'n :D

  • Wieso steril? Ganz und gar nicht, aber eben größtenteils ernshaft, ich zumindest, denn wenn ich schon Startgelder zahle, quer durch Europa fahre und eine Menge Geld ausgebe, will ich ein vernünftiges Match bestreiten können.


    Und es geht nicht um jammern, sondern um Chancengleicheit.

    In der hier genannten Disziplin PP2 sind u.a. 24 Schuß in 3 Minuten abzugeben:

    6 sitzend, 6 liegend, 6 linke Hand Pfosten links und 6 rechts rechte Hand rechts am Pfosten.

    Max 2 Mags oder 2 Speedloader, die restliche Mun wird lose aus der Tasche geladen. Und das alles auf 50 m.


    Wenn da jemand mit dem hier völlig sinnbefreitem Kaliber 44 Mag antritt, ist es eben etwas anderes als Bewölkung. Dieser Schütze hat 0 Chance etwas zu gewinnen, alleine die 2 Strings auf 10m á 6 Schuß in 5 Sek sind damit nicht machbar.

    Aber er versaut anderen damit ein gutes Ergebnis. Und hat bis heute nicht erklärt warum er unbedingt einen 44er aus dem Holster ziehen will.


    Weisst Du welche Konzentration notwendig ist um auf 50m mit einer Kurzwaffe etwas zu treffen?

  • Ja weiss ich, hab das unter anderem schon gemeinsam mit dir gemacht :P


    Ich begrüsse deine ernsthafte Einstellung, auch wenn ich da nicht so ambitioniert bin. Mir wurde auch schon blöd mitgespielt auf Turnieren. Habe mich dann einfach zusammengerissen und versucht das beste raus zu machen.

    Ob es die spritzer vom .357 Wiederladekönig sind oder die .45er Hülsen sind die mit dem Gesicht gefangen werden. Ist es nicht immer noch ein Männersport? :Game:

    Und wenn ich am Morgen nach solch einer Nacht
    Mit brummendem Schädel bin aufgewacht
    Werde ich dann meine Taten beschau'n
    .........
    Fünf Kinder gezeugt und 8 Männer verhau'n :D

  • Wenn da jemand mit dem hier völlig sinnbefreitem Kaliber 44 Mag antritt, ist es eben etwas anderes als Bewölkung. Dieser Schütze hat 0 Chance etwas zu gewinnen, alleine die 2 Strings auf 10m á 6 Schuß in 5 Sek sind damit nicht machbar.

    Aber er versaut anderen damit ein gutes Ergebnis. Und hat bis heute nicht erklärt warum er unbedingt einen 44er aus dem Holster ziehen will.

    Na ja er vergleicht sich warscheinlich mit Dirty Harry.::abschi::



    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten
    (Albert Einstein)




  • PP2 wäre grundsätzlich möglich.

    Wäre ich dabei Wettkampfausrichter oder RO, würde ich ihn entweder nur alleine starten lassen oder gar nicht.

    Die Schützen rechts und links neben einem 44 Mag Schützen bringen mit Sicherheit keinen präzisen Schüsse auf die Scheibe, das wäre unsprotlich/unfair gegenüber den anderen.


    Ich weiss allerdings auch ehrlich gesagt überhaupt nicht warum so vehement darauf gepocht wird aus dem Holster zu ziehen.

    Sorry mopper , aber dafür gibt es keinen Grund.


    Die SpoO gibt vor, was erlaubt ist.


    Zitat

    C.6B.1 Waffe
    Beliebige halbautomatische Pistolen oder Revolver in Kaliber
    von .354 (9 mm) bis .455 sind zugelassen.
    Sportgriffe und orthopädische Griffe sind nicht zugelassen.


    Du kannst nicht einfach jemanden nicht Starten lassen, nur weil Dir das Kaliber nicht zusagt. Da wäre ich der erste der einen gehörigen Einspruch einlegen würde.

    Ich betrachte es auch nicht als Unsportlich oder Unfair, nur weil jemand mit einem Kaliber antritt, dass ggf. andere ablenken kann. Dann solltest Du bei der Bundessportkommission und beim Bundessportleiter einen Antrag einreichen, dass die SpoO dahingehend geändert werden sollte.


    Aber so lange das Kaliber nicht vom Wettkampf ausgeschlossen ist, gibt es keinen Grund jemanden nicht Starten zu lassen, sorry.

    Oder willst Du das bei denen auch machen, die mit .357er Pressladungen Schießen? Oder 9mm 95grain Patronen, die übelst laut sind?


    Wenn der Schütze einverstanden ist, getrennt zu starten, ok, aber lehnt er das ab, hast Du auch als Wettkampfausrichter keine Handhabe, so lange Deine Ausschreibung bestimmte Kaliber nicht explizit vom Wettkampf ausschließt.


  • Also mal ganz kurz vorweg, der Ton hier ist zum Teil wirklich erschreckend. Von Unterstellungen wie „Dirty Harry“ bis hin, wie hier formuliert wird ist zum Teil wirklich unterste Schublade und das unter Sportkollegen...


    Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.:thumbdown:


    Nun, warum .44er? Weil es ab diesem Kaliber für mich spannend wird. Kurz ausgeholt, ich bin jetzt 30 Jahre alt, seit 14 Jahren Bodybuilder (Nicht mehr Wettkampforientiert) und wiege jetzt noch auf 1,78m knapp über 100kg. Wo es anderen Personen anfängt zu heftig zu werden, fange ich in der Regel an.

    Um beim Schießen zu bleiben. Während bei anderen die .44er bei jedem Schuss fast unkontrolliert nach oben schnellt, bleibt sie bei mir im Ziel. Dieses Jahr habe ich 25m Kombi geschossen und auch da muss ich 5 Schuss in 10 Sekunden abgeben und wurde zuvor leicht belächelt.

    Nach der Disziplin wurde mir Respekt ausgesprochen, denn mein Ergebnis war alles andere als Erwartet, auch wenn ich definitiv (noch) nicht zu den besten Schützen gehöre. (Mal sehen wo die Reise hin geht)


    Ebenso ist es mit der .460 Mag. Die kann ich problemlos als Kombi schießen. Für viele unvorstellbar, mein Körper erlaubt es mir.


    Warum möchte ich nun die .44er aus dem Holster schießen? Nennt es eine persönliche Vorliebe. Die Waffe geladen zu ziehen und sauber zu schießen stelle ich mir herausfordernd vor und das mag ich probieren.


    Danke für die Antworten

    Gruß und gut Schuss,


    Sascha


    Keine Magnum? Also Kleinkaliber?! grin-.)