Abrieb durch Verschluss

  • Hallo zusammen,


    nach ca. 300 Schuß durch meine PROARMS PAR MK3 zeigen sich im Inneren des Upper Abriebspuren durch den Repetiervorgang des Verchlusses, so dass das blanke Aluminum zum Vorschein kommt. Darf das nach der wenigen Belastung sein?


    Danke für die Hilfe und Gruß :thumbup:


    silvergunner

  • Funktionsstörungen hast du aber keine oder? Ist die abgeschliffene Stelle glatt oder "rau"?

    Keinerlei Funktionsstörungen. Die Stellen sind glatt und nur Ihrer Beschichtung beraubt. Da der Verschluss im Upper relativ viel Spiel hat wird er beim Übergleiten dieser halbrunden Aussparung immer mal leicht verkanten und das Material abtragen.


    Haben andere AR15 ebenfalls an dieser Stelle solch eine Aussparung? Ich frage mich wozu, eben weil dadurch die Führung des Verschlusses unterbrochen wird (aber das nur am Rande)...

  • Haben andere AR15 ebenfalls an dieser Stelle solch eine Aussparung? Ich frage mich wozu, eben weil dadurch die Führung des Verschlusses unterbrochen wird (aber das nur am Rande)...

    Die Aussparung haben alle AR-15. Ohne die könnte der Bolt Cam Pin (steuert die Drehbewegung des Verschlusses) sich nicht vollständig bewegen.

    Solche glatten Stellen hat meine (Savage MSR 15 Recon) nach bislang ca. 1500 Schuss aber nicht.

  • Danke jenska: wieder etwas gelernt.


    Ich habe eben die Langzeittests von Feuerkampf und Taktik durchstöbert und habe ein Bild vom Black Label gefunden. Hier scheint es auch starke Abriebspuren im Gehäuse zu geben. Das BL hat allerdings auch >10.000 Schuss durch ohen eine einzigste Funktionsstörung.

    Wenn der Abrieb nur optischer Natur ist kann ich mit leben - Funktion aber ist oberstes Gebot.

  • Hey silvergunner,



    Abriebspuren in diesem Bereich sind bei AR 15-Systemen normal. Habe auch eine PAR Mk3, die ist mit recht engen Toelranzen gefertigt, denke daher auch der verhältnismäßig starke abrieb. War bei mir am Anfang auch recht viel, beim Putzen regelmäßig Aluspäne gefunden. Habe inzwischen 4000 Schuss durch und kaum Abrieb mehr, Funktion nach wie vor gut.

  • Ich finde den Abrieb auch untypisch hoch.

    Keines meiner beiden AR zeigt sowas. Wenn's an engen Toleranzen läge müßte das bei meiner DAR ja noch schlimmer sein.


    Wurde die Waffe geschmiert gemäß Handbuch? Der Verschlußträger auf dem zweiten Bild sieht sehr trocken aus.

  • Hab gerade auch nochmal bei mir nachgeguckt... ca. 100-150 Schuss durch aber die Beschichtung ist noch nicht allzu sehr angekratzt...


    So blank wie sie bei dir ist finde ich da schon eigenartig (hab aber mit AR15 nicht so viel Erfahrung bisher).


    Dafür sieht mein Ladehebel scheisse aus.... :hyster:

  • Ich hatte gestern doch noch die Gelegenheit eine identische PROARMS auseinander zu nehmen und habe ein ähnliches Abriebbild festgestellt.


    Dagegen konnte ich bei einer Schmeisser AR15 DYNAMIC überhaupt nichts erkennen. Es liegt mit Sicherheit an der unterschiedlichen Materialbeschaffung/Beschichtung. Und die ist bei PROARMS schon sehr einfach und kratzanfällig. Ich denke Matthias Horner könnte dazu was sagen.


    So lang die Funktion gegeben ist ist es mir egal wie es innen aussschaut.

    Schlaumi-Schlumpf macht Ratespiele....


    Beim Gas Piston System wird der Verschluss durch die außermittig zu Laufseelenachse liegenden Schubstange schlagartig aufgestoßen. Der Verschluss kippt etwas.


  • Das ist aber wohl eher der Qualität der Oberflächenbeschichtung geschuldet als dem Piston System.


    Wenn man eine haltbare Schutzbeschichtung haben möchte, dann ist das heutzutage auch problemlos möglich und eben auch an solchen Stellen. Und solche Spuren schon nach 300 Schuss ist in meinen Augen ein Armutszeugnis. Da hat man einfach eine Oberflächenbeschichtung gewählt, die nicht in das Material eindringt....geht halt schneller - kostet weniger.



    Gruß

    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"