Weihrauch Arminius .357

  • Hallo, liebe Community!


    Revolver von Weihrauch kenne ich eigentlich nur als typische Schreckschuss Revolver und habe den Namen auch immer direkt damit in Verbindung gebracht. Kürzlich habe ich dann durch Zufall Weihrauch Revolver im Kaliber .22lr entdeckt, die sich "Arminius" nannten. "Aha, es gibt also auch schussfähige Weihrauch Revolver. Na ja, Kleinkaliber halt.", dachte ich. Dann stieß ich auf die selben Modelle, die schon im Kaliber .22WMR ausgeführt waren. Schon ein etwas schärferes Kaliber (habe eine Büchse in .22WMR. Interessantes Patrönchen, aber unverhältnismäßig teuer...).


    Und dann sah ich ihn. Den Weihrauch HW 357 in .357 Magnum.

    Nix mehr Schreckschuss, nix mehr KK. Einen "richtigen" .357 Magnum für knapp 300 Euro.


    Genau, ein waschechter .357er für knapp 300 Eier?


    Ist der was? Kann der was? Hat damit jemand von euch Erfahrungen? Vor Allem, wie ist dessen Qualität im Vergleich zu S&W, Taurus und Co.?


    Irgendwie vertraue ich einem 300€-Revolver nicht so ganz, von einem Hersteller, den ich hauptsächlich von Druckguss SSWs kenne. Klar, der HW 357 wird natürlich aus Stahl sein. Aber .357 Magnum ist ja nun auch kein Kuschelkaliber mehr.

  • Ist der was? Kann der was? Hat damit jemand von euch Erfahrungen? Vor Allem, wie ist dessen Qualität im Vergleich zu S&W, Taurus und Co.?


    Irgendwie vertraue ich einem 300€-Revolver nicht so ganz, von einem Hersteller, den ich hauptsächlich von Druckguss SSWs kenne. Klar, der HW 357 wird natürlich aus Stahl sein. Aber .357 Magnum ist ja nun auch kein Kuschelkaliber mehr.

    Die gibt es schon lange, interessanterweise waren die früher bei den hier stationierten amerik. Freunden recht beliebt, schlechter als Colt uns S&W schossen die auch nicht und über die Optik kann man streiten.

  • Ich hatte einen Arminius HW7 (Das isn .22ger)


    der war gebraucht und ich hatte dann dann gut ~~27 Jahre lang.


    Sehr schön verarbeitet die Dinger aus dem Haus und ganz aus Stahl. Kein Druckguss..


    Sehr zuverlässig und Präzisionstechnisch konnte ich nicht meggern..


    Sollte sich also auch auf die größeren Geschwister anwenden lassen...


    Gründlich auf Risse prüfen denke ich mal..

    Aber wenn ja warum nicht...


    Und er Preis, die 4" Rossi in 357 kosteten auch nicht wirklich mehr. (4700ATS wenn ich nicht irre kostete der)

    So einen hatte ich auch gut 25 Jahre lang

    (Hab vor ~~ 2 Jahren alle Revolver verkauft und durch Magazinwaffen ersetzt)


    :drink:

  • Ich hatte einen Arminius HW7 (Das isn .22ger)


    der war gebraucht und ich hatte dann dann gut ~~27 Jahre lang.


    Sehr schön verarbeitet die Dinger aus dem Haus und ganz aus Stahl. Kein Druckguss..

    Nachdem ich einen mutwillig verbogenen Rahmen besichtigen konnte gehe ich auch schon bei den .22ern von Stahl aus.

  • Ich hatte nen 4" .357 bis vor kurzem

    Ich mochte vor allem, dass dieser so einen schlanken Frame hatte.

    Also eher ein Zierlicher 357 und kein Klotz...


    Qualitativ gibt's natürlich besseres.. Für mehr Geld :sla:


    Würde aber, wenn ich mehr MÄNNLICHEN Krach haben will, persönlich eher zur Glock in 357sig oder 10mm greifen...


    grin-.)

  • Habe einen Arminius in .22 in 6 Zoll, er tut was er soll für wenig Geld.

    Habe ihn gebraucht gekauft, nach einigen 1000 Schuss unterschiedlicher Munition muss ich ehrlich

    mir eingestehen das dieser billige Revolver (wollte eigentlich einen S&W) richtig gut ist:Hut:


    Die .357iger sollen auch nicht übel sein, Preis/Leistung ist halt super.


    Einfach kaufen und Spaß haben::happy2::

    Es ist nicht immer richtig das richtige zu tun :shock:

  • Meines Wissens hat Weihrauch die Maschinen für die Fertigung der Single Action Revolver von Sauer und Sohn übernommen.

    In den USA wurden die früher von Hawes Firearms vertrieben, und wurden oft in Western, wie gunsmoke verwendet.

    Als Ersatzteile für die Sauer und Sohn Revolver passen die von Weihrauch.

    Der Sauer und Sohn Six Shooter, den ein Vereinskamerad hat, ist erstaunlich präzise gearbeitet.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Kauf dir für 3-400€ nen S&W 27. Der schießt noch lange wenn aus dem Weihrauch schon längst ein Kanaldeckel gemacht wurde

    Da zahlste mittlerweile aber weitaus mehr. Unter 650 Euro geht da nix. Die meisten liegen bei >700.

  • Meines Wissens hat Weihrauch die Maschinen für die Fertigung der Single Action Revolver von Sauer und Sohn übernommen.

    In den USA wurden die früher von Hawes Firearms vertrieben, und wurden oft in Western, wie gunsmoke verwendet.

    Als Ersatzteile für die Sauer und Sohn Revolver passen die von Weihrauch.

    Der Sauer und Sohn Six Shooter, den ein Vereinskamerad hat, ist erstaunlich präzise gearbeitet.


    In meiner Sammlung befindet sich der Prototyp des Sauer + Sohn SAA Nachbaus in .44 Magnum, sowie ein Weihrauch "Western Single Action" in .45C aus aktueller Produktion. Der S+S trägt den Zündstift wie der Weihrauch im Rahmen, arbeitet aber mit Direktbetätigung, der Weihrauch hat ein Übertragungselement.

    Verarbeitung des Weihrauchs seinem Preis absolut angemessen, nur der Abzugswiderstand ist von einem anderen Planeten, >12kg.


    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!