Gute und günstige 1911

  • Weyland ,

    Wie definierst du Sportwaffe?


    Gegenüber der Originalkonstruktion fallen die sehr guten 1911er (und 2011er) auf durch

    • Sauber brechender Abzug ohne Kriechen, Abzugsgewicht an die Disziplin angepaßt (also z.B. keine 900 g bei einer IPSC-Waffe)
    • Mikrometervisier
    • Vergrößerter High-Grip-Beavertail / -Handballensicherung
    • Griffstück-Checkering
    • Optimierte, leichtgängige Bedienelemente
    • Matchlauf, Bull Barell, möglichst direkt im Schlitten gelagert

    Schön aber nicht "kriegsentscheidend" sind noch

    • Zuführrampe am Lauf
    • Einteilige Federführungsstange


    Beschichtung ist doof bei Waffen, die regelmäßig geholstert werden: Diese reibt sich an den Kontaktstellen innerhalb kürzester Zeit ab.

  • Gegenüber der Originalkonstruktion fallen die sehr guten 1911er (und 2011er) auf durch

    • Sauber brechender Abzug ohne Kriechen, Abzugsgewicht an die Disziplin angepaßt (also z.B. keine 900 g bei einer IPSC-Waffe)
    • Mikrometervisier
    • Vergrößerter High-Grip-Beavertail / -Handballensicherung
    • Griffstück-Checkering
    • Optimierte, leichtgängige Bedienelemente
    • Matchlauf, Bull Barell, möglichst direkt im Schlitten gelagert

    Schön aber nicht "kriegsentscheidend" sind noch

    • Zuführrampe am Lauf
    • Einteilige Federführungsstange


    Beschichtung ist doof bei Waffen, die regelmäßig geholstert werden: Diese reibt sich an den Kontaktstellen innerhalb kürzester Zeit ab.

    Eine Sportwaffe ist letztlich jede Waffe, die für sportliche Zwecke verwendet wird.

    Keine der von Dir genannten Eigenschaften sind maßgeblicher Faktor dafür, ob es sich bei einer Waffe um eine Sportwaffe handelt oder nicht.

  • Ich besitze die Sparta 45 ACP in 6 Zoll.

    Die Waffe hat mir bisher eher Ärger als Spaß gemacht.

    Das gute Stück hatte immer wieder Zuführstörungen, der Verschluss schließt sich nicht ganz.

    STP hat mir dann ein Ersatzteil geschickt, wodurch die Federspannung erhöht wird.

    Jetzt läuft sie zuverlässiger, aber immer noch nicht störungsfrei.

    Das Problem haben auch andere Besitzer, wie man online nachlesen kann.

    Also ich würde von der Waffe abraten.

  • Hmmm...jetzt hast du mir meine Vorfreude eingetrübt. Ich habe nämlich erst heute eine Sparta 5.0 in .45 ersteigert, Vorführexemplar. In einer Woche werde ich wohl vom ersten Eindruck berichten können.

  • Danke dir Beginner.

    Würdest du sagen das dir 6" bessere Ergebnisse beschert haben?

    Kannst du da ein vergleich zu 5" machen?

    Müsste sonst mal im Verein rumfragen ob jemand 5 und 6" in seiner Sammlung hat um dies mal zu vergleichen.


    Gerom01

    Dein Bericht würde mich auch sehr interessieren

  • Für die 25 Meter Standarddisziplinen ist 6 Zoll natürlich geeigneter alleine schon wegen der längeren Visierlinie.

    Ob ich jetzt jedoch mit 5 Zoll schlechter schießen würde, weiß ich nicht.

    Ich bin aber auch kein guter bzw. erfahrener Schütze.


    Tja, ich bin von der Sparta selbt auch etwas enttäuscht.

    Die wurde doch etwas lieblos zusammengeschustert, es ist Spiel zwischen Griffstück und Schlitten vorhanden, der Lauf verriegelt auch nicht so dicht.

    Aber was will man machen, ne Les Bear oder andere STP kosten mehr als das Doppelte, Wilson Combat ist noch teurer.

    Das war es mir nicht wert.

  • Ja, die Waffe wird in Asien vorgefertigt und dann in Deutschland zusammengesetzt.

    Dennoch sollte die Waffe funktionieren, zu mal sie nicht wirklich enge Passungen hat.

    Zumindest hat STP reagiert und mir ein Ersatzteil geschickt. Anscheinend wurde extra das Teil nachgefertigt, weil man vermehrt Beschwerden bekommen hat.

    Die Optik und Haptik der Waffe ist dennoch super, auch Kimme und Korn sind gut.

  • Ich besitze die Sparta 45 ACP in 6 Zoll.

    .....

    Das Problem haben auch andere Besitzer, wie man online nachlesen kann.

    Welches Baujahr ist eigentlich deine Sparta? Noch STI oder schon STP? Ich habe online nur einen Bericht gelesen - betraf das, was du gelesen hast, alle Spartas oder nur 6"?

  • Ein reverse plug wurde mir geliefert, der setzt die Verschlussfeder unter stärkere Spannung.

    Es steht noch STI auf dem Verschluss, daher vermute ich mal, dass es eine ältere Version ist.

    Bei Pulverdampf habe ich gelesen, dass dieses Problem bei 5 Zoll auch schon aufgetreten ist.

    Es kann natürlich sein, dass nun alle neuen Spartas mit dem neuen Reverse Plug oder einer stärkeren Feder geliefert werden.

  • Die wurde doch etwas lieblos zusammengeschustert, es ist Spiel zwischen Griffstück und Schlitten vorhanden, der Lauf verriegelt auch nicht so dicht.

    Aber was will man machen, ne Les Bear oder andere STP kosten mehr als das Doppelte, Wilson Combat ist noch teurer

    1000 € ist einfachzu wenig, um damit eine ordentliche Sportpistole zusammenzubauen.


    Deswegen sollte man halt auch mal eine BUL in die Hand nehmen.

    Da ist nämlich nix geschustert und damit ist sie absolut ihr Geld wert. Und dann sieht man auch, warum man vielleicht doch nochmal 3 Monate länger sparen sollte um letztendlich an jedem Schießstandtag Freude an seiner Anschaffung zu haben.


    Eine Sportwaffe ist letztlich jede Waffe, die für sportliche Zwecke verwendet wird.

    Keine der von Dir genannten Eigenschaften sind maßgeblicher Faktor dafür, ob es sich bei einer Waffe um eine Sportwaffe handelt oder nicht.

    Wenn Du vielleicht nochmal die Frage lesen möchtest, auf die ich geantwortet habe.

    Es war nicht die nach einer rechtlichen Bewertung, was alles als Sportpistole gilt.


    Eine 1911er für sportlichen Einsatz ist eben nicht der in Asien zusammengeschusterte Prügel im 1911er Design. (Auch wenn der dem ursprünglichen Modell vielleicht noch näher kommt als moderne Sportpistolen.)

    Und schon dreimal ist er es nicht, wenn man die zukünftige Nutzung bei IPSC nicht ausschließen möchte.

    Unzuverlässigkeit und schlechte Handlingeigenschaften gehen da nämlich gar nicht.

  • Ich werd mir mal die Brixia anschauen, in italienischen Foren wird die durchweg für Ihre Verarbeitung und sehr guten Passungen gelobt, die Schussergebnisse sehen auch immer sehr ordentlich aus. STP Sparta hatte ich übrigens auch in den Griffeln, der Schlitten war etwas wackelig, insgesamt sah die nicht so toll aus, alles bissel grob und hier und da kleine Überstände und alles nicht so sehr passgenau (ihr wisst wie ich meine). Von der Warte aus habe ich jetzt einfach mal die Brixia in 9mm bestellt (steinigt mich ruhig, aber der Munitionspreis macht es da einfach), der Preis war im Angebot auch sehr sehr attraktiv...

  • Ich werd mir mal die Brixia anschauen, in italienischen Foren wird die durchweg für Ihre Verarbeitung und sehr guten Passungen gelobt, die Schussergebnisse sehen auch immer sehr ordentlich aus.

    Gute Idee, habe eine in Stainless beinahe gekauft, gute Verarbeitung und sehr gute Schussleistung 👍

  • Zitat

    Die BUL Classic in Silve&Gold wäre mein Geschmack

    Bei Auctronia ist letzte Woche eine neue Bul 1911 zweifarbig in .45 für weniger als 400 Euro weggegangen, offenbar schmeckt ein Plastik-Griffstück in einer 1911 nicht vielen.

  • Nun kommen meine ersten Eindrücke von meiner STP Sparta 5.0 in .45. Falls jemand die nicht kennt, so sieht sie aus:

    P1011168-667x500.jpg


    Ich habe die als Vorführer für die Hälfte der UPE bekommen, Schnäppchen würde ich sagen. Qualitätseindruck - sehr gut. Liegt satt in der Hand, der verschlossene Verschluss wackelt vielleicht um mm-Bruchteile, was überhaupt nicht stört. Schöne, matte Oberfläche, gute Griffschalen. Sattes, nicht zu hartes Repetieren. Abzug sehr klar und Tick zu schwer für DSB, vielleicht 1500-1600 g. Breites Korn, gefällt mir. Gestern auf dem Schießstand konnte ich aus Zeitgründen gerade 10 Schuss abgeben. Die haben aber fürs grobe Einschiessen gereicht, die Kimme war erstmal ziemlich genau auf Fleck eingestellt. Geschossen mit Geco FMJ 230 gr, fast die billigste Munition. Nach dem Kimme-Justieren ging alles ins Schwarze, genaue Ergebnisse kommen später. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden 👍