S&W 686 oder Ruger GP 100

  • Wenn man bereit ist, etwas mehr zu zahlen, dann erhebe ich eine Stimme für Colt Python. Ich wollte eigentlich auch einen 686 haben. Der Ruger war schnell aus dem Rennen, der Abzug gefiel mir nicht. Dann ist es aber durch Zufall ein Python geworden. Unerrreichbare Mechanik bei bester Präzision 👍🥰


    Wenn ich schon Kompromisse eingehen muss, greife ich zu meinem Smolt!


    Alter M27 Rahmen mit 8" Colt Python Hunter Lauf.


    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • Erste grössere Zwischenbilanz


    Es stimmt schon, dass man sich blöde oder zu Tode recherchieren und diskutieren kann (ich selber zähle mich auch zu diesen "Spezialisten"). Davon abgesehen, dass ich dabei oft einen Kreis beschreibe ,um dann da zu landen, wo ich begonnen habe. Im besten Fall fühle ich mich dann wenigstens sicher mit der getroffenen Entscheidung.

    Das Suchen nach dem Idealen und einzelne Rückmeldungen haben mir aber trotzdem dabei geholfen, die Auswahl einzugrenzen.

    Mittlerweile bin ich soweit, dass

    Erstens:

    es ein 6 Zöller, vielleicht aber auch ein 5 Zöller sein darf, auch wenn eine längere Visierung auf 50m vielleicht die bessere Wahl ist.

    Zweitens:

    es nicht mehr unbedingt eine stainless Ausführung sein muss (obwohl mir schon nur aus Gründen der Abwechslung zu meinen anderen Geräten eine stainless besser gefallen würde)

    Und drittens und sehr wichtig:

    ich mich dabei wohl fühle, heisst das Teil gut in der Hand liegt oder sich -am besten und liebsten -in diese hinein schmeichelt.

    Bis vor kurzem schränkte sich die Auswahl auf einen 686er, GP100 und eventuell einen Colt Python ein. Gestern habe ich mich schliesslich in den Zug gesetzt und einen Laden besucht, der eine relativ grosse Auswahl an Lager hat, welche die erwähnten Modelle – wenn auch nicht alle in der gewünschten Lauflänge -beinhaltet.

    In Händen hielt ich folgende acht Eisen:

    3 verschiedene 686 6 Zoll (auch 7-Schüsser)

    2 GP100 4 Zoll (eine mit einem originalen weichem Griff, die andere mit einem Sportgriff)

    1 Colt Python 6 Zoll

    und weil die eben auch rumlagen:

    1 Performance Center 686 Plus (5 Zoll)

    1 Manurhin Mod.MR 88


    Ausgeschieden:

    Alle zwei bzw. drei Modelle, welche bisher in der engsten Auswahl waren.

    Der Ruger GP100. Dieser fühlte sich am (deutlich) schlechtesten an, obwohl mir Ruger eigentlich gefällt (z.B. mein New M. Blackhawk 4.6" in 45 C und Auto/ACP). Er war mir für meine eher kleinen Hände zu gross und fühlte sich daher schwammig an.

    Die "normalen" 686 mit verschiedenen Original- aber auch Sport-Griffen. Die fühlten sich zwar - vor Allem mit Sportgriff - nicht so schlecht wie die Ruger an, aber eben auch nicht so gut, wie zwei andere, welche ich an dem Tag in der Hand hatte.

    Und die Python (für mich dieselbe, nicht wirklich befriedigende Haptik wie die 686)

    Zum ebenfalls erwähnten S&W 27: dieser muss wirklich sehr gut, also empfehlenswert sein. Ich denke jedoch, dass wenn sich eine 686 zwar nicht schlecht aber im Vergleich zu den zwei Modellen, welche am besten passten schlechter anfühlt, dann wird das beim Mod.27 ebenfalls so oder "schlimmer" sein, da der noch grösser (Rahmen) und somit auch der Abstand Griff/Abzug grösser ist. Trotzdem werde ich wenn das mal möglich sein wird, einen solchen in die Hand nehmen.


    Übrig geblieben sind also zwei Modelle, welche erst gar nicht im Rennen waren: Der Performance Center 686 Plus und die Manurhin. Beide fühlten sich an wie angegossen (die S&W sogar noch einen tiny Tick mehr als die Manurhin).

    Das zum Thema eine-Ewigkeit-trocken-recherchieren vs. reale Erfahrung.


    Über Manurhin habe ich vor ein bis zwei Jahren schon mal was gehört / gelesen. Ist dann aber wieder aus meinem Fokus verschwunden. Es gibt darüber nicht so viel im Netz zu finden wie über S&W und Ruger (oder den Python). Das wenige, auf das ich gestossen bin läuft darauf hinaus, das das Vorläufermodell MR 73 top oft the top sein soll, was Verarbeitung und Präzision betrifft (wird auch mit der Qualität von Korth verglichen). Über den Nachfolger MR 88 konnte ich nicht annähernd so viel finden. Der wurde angeblich in Zusammenarbeit bzw. z.T. auf der Basis von Ruger entwickelt. Manurhin wollte / musste ein neues Modell haben, das günstiger ist und sich mehr Leute leisten können.

    Wenn also jemand Erfahrungen mit dem MR88 hat, wäre ich um eine Rückmeldung sehr froh.


    Zum Performance-Center. Dieser hat dann 7 Schuss. Ich tendiere bzw. tendierte aber aus Gründen des Gewichts eher zu einem 6 Schüsser. Und: durch die zusätzliche Patrone wird der Stahl der Trommel dünner, was sich angeblich negativ auf die Robustheit und Langlebigkeit auswirken könne.

    Nun fühlte sich die S&W jedoch überhaupt nicht zu schwer an. Die zusätzliche Patrone scheint diesbezüglich also kein Problem zu sein. Wie ist es aber nun mit der Robustheit bzw. der funtionsstörungsfreien Langlebigkeit? Auch hier wäre ich sehr froh um eure Meinungen.

  • greenhorny


    Kurz was zum Thema 686 bzw. Performance Center Varianten. Die Rahmengrösse (L-Rahmen) ist ja bei allen 686er Modellen gleich.

    Die Unterschiede kommen durch die verschiedenen Griffschalen. Wenn Dir die Griffe (Griffschalen) vom PC 686 Plus am besten lagen, dann kann man die

    ja auch an eine 6-Schuss Variante schrauben.

  • Ich mach das mal aus Vereinfachungsgründen farbig im Text :

    Zum Manurhin kann ich Dir nichts sagen.


    Mit meinem S&W aus dem Performance Center bin ich allerdings absolut zufrieden !


    Da es sich dabei außerdem um einen der von Dir gefühlsmäßig bevorzugten Stainless handelt und er Dir "haptisch" voll zusagt,

    Umrüst- und Ersatzteile für S&W besser zu erhalten sind, wäre meine Empfehlung auf Deinen Bauch zu hören und den zu kaufen.


    Was mich dazu bewogen hat, einen in Stainless aus dem PC zu kaufen war letztlich auch ein Nebeneffekt, der mir aber wichtig war:

    Ich finde normale Stainless als absolut grauenvolle "Großküchenoptik" -

    aber

    die mattierten (sandgestrahlt oder glaskugelgetrommelten?) Stainlesswaffen gefallen mir richtig gut - und so kam zu meinen "Schwarzen" eben noch ein KK Revolver vom PC


    :thumbsup:

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • greenhorny

    Wenn Dir die Griffe (Griffschalen) vom PC 686 Plus am besten lagen, dann kann man die

    ja auch an eine 6-Schuss Variante schrauben.

    Ja schon, aber die Griffschalen auf dem PC waren entweder die selben wie die auf den beiden "normalen" 686er und wenn nicht, dann fast absolut identisch. Ich glaube also, dass das keinen Unterschied machen würde. Ausserdem glaube ich, dass das gute Gefühl beim PC zwar auch sehr stark von den Griffen abhängt, aber auch von seiner Bauart. Ich habe - vielleicht auch darum - den Eindruck, dass sie sich (für mich!) ausbalancierter, kompakter anfühlt.

    Du meintest doch mit einem 6-Schuss einen normalen 686 und nicht einen PC? So weit ich weiss, gibt es den PC mit 5" nur als 7 Schuss, aber den PC 4" (auch?) als 6 Schüsser.

    Ich finde normale Stainless als absolut grauenvolle "Großküchenoptik" -

    aber die mattierten (sandgestrahlt oder glaskugelgetrommelten?) Stainlesswaffen gefallen mir richtig gut


    :thumbsup:

    So geht es mir auch. Unter den normalen 686er Modellen gibt es den - ich glaube er heisst - International oder Talo oder beides. Der gefällt mir sehr gut. Auch die ungeflutete Trommel find ich toll (welche ja vielen Leuten nicht gefällt).


    Aber noch einmal zur PC 5". Wie stark wirkt sich der Unterschied des 6 Zoll-Laufs (normaler 686) im Vergleich zum 5" Lauf (PC) auf die Präzision bei einer Distanz von 50 Meter aus?

  • Ja schon, aber die Griffschalen auf dem PC waren entweder die selben wie die auf den beiden "normalen" 686er und wenn nicht, dann fast absolut identisch. Ich glaube also, dass das keinen Unterschied machen würde. Ausserdem glaube ich, dass das gute Gefühl beim PC zwar auch sehr stark von den Griffen abhängt, aber auch von seiner Bauart. Ich habe - vielleicht auch darum - den Eindruck, dass sie sich (für mich!) ausbalancierter, kompakter anfühlt.

    Da hast Du natürlich recht, die Balance muss einem auch passen.


    Den International gibt es ja auch bei uns, während Talo Varianten für einen großen US Händler stehen und nur über diesen verkauft werden.


    5" oder 6" auf 50m dürfte keinen Unterschied machen. (Lauf- nicht Visier bezogen)

  • Die Frage ist eher, wie sehr sich dieser zusätzliche Zoll bzw. die längere Visierung auf die Schützenpräzision auswirken kann

    Ich schieße regelmässig auf 50m.

    Identische Pistolen, einziger Unterschied eben die eine 5" die andere 6".

    Anschläge sitzend, liegend, angestrichen am Pfosten links und rechts.

    Präzisionsunterschiede: 0.

    Die 6" schiesst sich angenehmer am Pfosten weil sie schwerer ist, das wars.


    Und auf 25m oder weniger ist jede Minute Nachdenken ob 5 oder 6" wg Präzision verschwendete Lebenszeit.

    Wenn Du es schwer magst: 6"


    Welche Disziplin überhaupt?

  • Das klingt gut (das wollte ich eigentlich hören, weil wenns so ist, habe ich eine grössere Auswahl).

    Ich schiesse ausschliesslich Präzisionsschiessen 50 und 25m. Auf 25m auch schnelles Schiessen z.B. 5 Schuss in 15 oder 10 sec.

    Ich mag es nicht unbedingt schwerer und habe mich unter anderem deswegen schon darüber gewundert, dass mir der 686er 6" nicht unangenehm schwer vorkam, nicht einmal die Plus, also der 7 Schüsser.

    Allerdings eben nur in den Händen gehalten und trocken gezielt, leider nicht geschossen

  • Ich bin im SSV. Ich schiesse keine offiziellen Wettkämpfe und Disziplinen, nur Pistolen (22lr, 9mm und 7.65, manchmal auch Kleinkaliberrevolver-) Sportschiessen im Verein. Vor allem intern und ab und zu verschiedene Programme zwischen unserem und anderen Vereinen). Der einzige grosse und offizielle, standardisierte "Wettkampf" an dem ich teil nehme ist das Feldschiessen (Pistole und Stgw).

    An gewissen Tagen dürfen wir im Verein nicht nur die erwähnten Kaliber und 38Spez, sondern auch grössere / stärkere Kaliber schiessen. Da möchte ich ab jetzt auch regelmässig mitmachen. Ich habe bis jetzt eigentlich (noch) nicht vorgehabt, mit den Grosskaliberrevolvern an den oben erwähnten Wettkämpfen/Turnieren teilzunehmen, sondern eher für mich selber zu üben und eine Abwechslung zu meinen anderen Pistolen und Revolvern zu haben.

  • ...

    Ich mag es nicht unbedingt schwerer und habe mich unter anderem deswegen schon darüber gewundert, dass mir der 686er 6" nicht unangenehm schwer vorkam, nicht einmal die Plus, also der 7 Schüsser.

    ...

    Nur so zur Ergänzung:

    Der 7 Schüsser sollte doch auch geringfügig leichter sein, da er ja die gleichen Abmaße hat, halt nur eine Kammer mehr in der Trommel.

    Spielt jetzt vermutlich keine große Rolle, aber weil dir das mit dem Gewicht so wichtig zu sein scheint.

  • Präzisionsunterschiede: 0.

    Wenn das so ist, dann erweitert das die Auswahlmöglichkeiten wieder. Wenn der längere Lauf tatsächlich keinen Gewinn an Präzision bringt, kann ich den normalen 686, aber mit 5", wieder miteinbeziehen. Werde den dann nochmal mit dem PC mit denselben Griffen in die Hände nehmen


    Und

    Der 7 Schüsser sollte doch auch geringfügig leichter sein ...

    Stimmt, nichts überlegt