212 Jahre, die Rarität.

  • Man darf ja nicht glauben,

    das US-Militär hätte ihre Pistolen nur in Harper's Ferry bezogen.

    Hier ein besonders interessantes Einzelstück.

    Durchaus auch mit normalen Komponenten.

    So ist das Kaliber .62", der Lauf glatt.


    Henry-j.jpg


    Es handelt sich um eine Pistolen-Serie, die J. Henry aus Philadelphia für die US Armee fertigte.

    Der Vertrag von 1807 lief über 150 Paare dieser Pistole.
    10" langer Lauf, Messing Ladestock-Halterungen, und Beschläge,

    vollständiges Visier - Korn aus Messing (leider nicht sichtbar).


    Warum dann Einzelstück? Nun, EIN Offizier wollte eine "Extrawurst", nämlich einen "Handsägen-Griff".

    Ausgerechnet dessen Exemplar gehört zu den Erhaltenen.


    Schönes Stück aus der Sammlung von Horst Held.




    Besten Gruß

    Werner


    Henry.jpg


    Henry-b.jpg


    Henry-d.jpg


    Henry-e.jpg


    Henry-g.jpg


    Henry-h.jpg


    Henry-i.jpg

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Macht aber einen sehr bequemen Eindruck, diesee Handsägengriff und erinnert an viel spätere Zeiten (die ersten "Beavertails"?)

    Gab es schon damals recht häufig.

    Selbst bei heutigen Repliken wie der Mortimer und der Tatham&Egg von Pedersoli wurde das aufgegriffen.

    Diese Form ist einfach

    "besser in den Griff"

    zu bekommen, als die typischen Regenschirmgriffe wie LePage u.Ä.

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch