Frage zur Pistolenkontrolle

  • Die Absicht verstehe ich. Zudem kenne ich die Gesetzlage in der Schweiz nicht.

    Nur - der Präsident BESITZT in dem Zeitraum wohl mehr als 100 Faustfeuerwaffen,

    er ist nicht Eigentümer, aber er besitzt sie, sprich er hat die Verfügungsgewalt, kann

    mit ihnen nach seinem Gutdünken agieren. Ganz Böse - den Nachbarn erschießen,

    mit einer Kugel die das Zugprofil der Waffe eines Bewerbsschützen hat. Fernsehkrimi-

    Niveau, zugegeben. Dennoch!

    Während der Schütze kein rechtlich anerkanntes Dokument dafür hat, wo seine Waffe

    verblieben ist. Wenn irgendetwas blödes passiert, und sei es, dass der Präsident überfallen

    wird und die Waffen gestohlen werden, sind alle dran!


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Nur - der Präsident BESITZT in dem Zeitraum wohl mehr als 100 Faustfeuerwaffen

    Wie kommst Du auf 100 Faustfeuerwaffen? Wir sind ein klitzekleiner Pistolenverein. Am Wettbewerb werden nur gerade mal 16 Schützen teilnehmen.

    Ich schiesse ausschliesslich auf harmlose Präzisionsscheiben mit Kalibern .22LR, 9mm Luger und .357 Magnum.

  • Verstehe! Das macht die Sache aber prinzipiell auch nicht besser.

    Ich bin hier bei den "Nitro-Schützen" etwas größere Bewerbe gewohnt.

    Und die Person, die das Pendant zu euren Präsidenten wäre, braucht spezielle Prüfungen,

    um vorübergehend mehr als die für seine Person eingetragenen Waffen besitzen zu dürfen.

    Wäre schon ein rein rechtliches Problem.


    Auch wenn die Absicht der Dienstleistung durchaus gut gemeint ist.


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Hätte ich zuvor geahnt, dass meine simple Anfrage ein derart grosses Tampam von Paragraphenreitern auslösen würde, hätte ich es gelassen. Es ist nun mal so, wie es ist. Und gerade die Schützen, welche in der Mobilität eingeschränkt sind, freuen sich über diesen Service.


    Ach ja, wie es in kleineren Städten und Dörfern vielleicht üblich ist, ist ein Teil des lokalen Polizeicorps Mitglied im heimischen Pistolenverein. Wir schiessen stets neben- und miteinander. Auch im kommenden Wettbewerb.

    Ich schiesse ausschliesslich auf harmlose Präzisionsscheiben mit Kalibern .22LR, 9mm Luger und .357 Magnum.

  • Das hat nichts mit Paragraphenreiterei zu tun, ryma.

    Da geht es um praktische Erfahrungen. Und es hat niemand etwas gegen die Entscheidungen, die Du dann triffst.

    Die sind immerhin auf Eure Lebensumstände angepasst. Unsere Kommentare auf unsere. Die Länder sind eben nicht gleich.


    Beispiel: Wir haben alle 5 Jahre eine unangemeldete behördliche Kontrolle der Aufbewahrung unserer Waffen. Sollte ich nicht zu Hause sein

    und meine Frau ist zu Hause, und einer der Beamten fragt: "Wenn wir schon da sind, können nicht sie mir die Verwahrung zeigen, und meine

    Frau steigt darauf ein, bin ich alle meine Waffen und meine Berechtigung sie besitzen dauerhaft los.


    Mein Vater war in seinen letzten Jahren an Altzheimer erkrankt und hatte tatsächlich vergessen, dass er seine ehemalige Dienstwaffe nicht abgegeben hatte.

    Sie lag halt irgendwo herum, sogar sicher, war aber vergessen. Als ich sie fand, habe ich sie der Behörde abgegeben und sie als Erbe beantragt.

    Woraufhin mein verstorbener Vater wegen illegalen Waffenbesitz angeklagt wurde. Schlicht, weil eine illegale Waffe nicht vererbt werden kann.

    Der behördliche Prozess dauerte eineinhalb Jahre, dann wurde mir die Waffe zugesprochen, das Gericht vergaß aber, diese Berechtigung der Waffenbehörde zu melden. Bei der nächsten Waffenprüfung hatte ich also eine Waffe zu viel, was zwar aufgrund des dokumentierbaren Behördenfehlers keinen echten Ärger machte, aber doch wieder einige Amtswege verursachte.


    Vielleicht verstehst Du etwas besser, warum wir vielleicht nicht so reagieren, wie Du Dir erhofft hast.


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • ... dass meine simple Anfrage ein derart grosses Tampam von Paragraphenreitern auslösen würde...

    Das hat nichts mit Paragraphenreiterei zu tun, ryma...

    Ich bin auch der Merinung, dass unsere Antworten mit Bezug auf die Rechtslage keine &&&-Reiterei darstellem ( sollen).

    Die dahinterliegende Intention war ja bereits klar und Dein Präsi hat das ausführlich erklärt/bestätigt.


    Ich hatte mir allerdings erhofft, dass er irgendein Reglement nennen kann, auf dessen Grundlage das Ganze rechtssicher durchführbar ist.

    Dem braucht nur einer auf dem Weg zum Schiessen mit dem Auto hintendrauf zu fahren, und schon kommt er der gerufenen Polizei gegenüber in Erklärungsnot... Sekundär machst Du durch das Überlassen an einen anderen auch noch etwas "falsch".


    Diese Frage zu beantworten, wäre für mich schon interessant - völlig unabhängig davon, wie Du jetzt verfährst!

    Ich denke dass es hier noch ein paar mitlesende Schweizer hat, die das auch interessiert.


    Zur Abholung/(Rück-)Transport von mehreren Stgw90 an einen Jungschützenleiter habe ich dies gefunden.

    Da steht beschrieben, wie es geht. So etwas hätte ich mir nun auch für einen "Sammeltransport" gewünscht.


    Mein Sohn war gestern auch wieder zum Schiessen. Sie waren bei einem Nachbarverein. Deshalb musste der Jungschützenleiter die Gewehre für die Jugendlichen Schützen mitnehmen. Im Gruppenchat hat er denen dann mitgeteilt, dass sie diese aus dem Kofferaum des Autos entnehmen sollen, wenn sie daran vorbeilaufen... ca. 100 m vom Stand entfernt...

    ( Cedric hatte dann 91 von 100 auf die A-Scheibe und 65 von 72 auf der B-Scheibe... deutlich besser, als letzte Woche... )

    So etwas geht schon... aber wenn etwas schief geht, gibt es wohl schon Ärger.

    Ebenso, wenn ich meinen Sohn nach 30 km Alleinfahrt unterwegs aufsammele, um mit ihm zum Schiessen zu fahren.

    Mit in meinem Gepäck die Pistole meines Sohnes... die ich so auch nicht mitnehmen dürfte...


    Sich über die eine oder andere Grenze hinweg zu bewegen, das ist das Eine. Ich bin wir aber gerne bewusst, wo sich diese gerade befindet, um meine jeweilige Situation besser einschätzen zu können und nicht blauäugig irgendwo 'reinzulaufen...

    Darum würde mich die Aufklärung zu diesem Thema weiterhin interessieren,,,


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Hätte ich zuvor geahnt, dass meine simple Anfrage ein derart grosses Tampam von Paragraphenreitern auslösen würde,


    Wenn Dir erst mal das selbst passiert, was swisswaffen sehr schön beschrieben hat, dann wirst Du es Dir vielleicht noch einmal überlegen, Leute mit Erfahrung und Wissen, die Dich mit Warnungen vor Schaden bewahren wollen, als Paragraphenreiter zu titulieren :thumbdown:!


    Kritisiere lieber mal Deinen Präsidenten, der durch offenkundige Ahnungslosigkeit und Nichtwissen sich selbst und Andere gefährdet.


    Wahrscheinlich kennt man auch in der Schweiz das zu seiner Idee offenbar treffend passende geflügelte Wort :

    " Gut gemeint ist noch längst nicht gut gemacht "


    Ich finde es jedenfalls extrem unschön, zuerst um Hilfe zu fragen, diese auch zu erhalten - und hinterher die Leute, die sich bemüht haben, dann zu beschimpfen :thumbdown:.


    So etwas motiviert doch ungemein wenn es um künftige Fragen anderer Nutzer geht !

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • Wenn Dir erst mal das selbst passiert, was swisswaffen sehr schön beschrieben hat, dann wirst Du es Dir vielleicht noch einmal überlegen, Leute mit Erfahrung und Wissen, die Dich mit Warnungen vor Schaden bewahren wollen, als Paragraphenreiter zu titulieren

    Wenn Du meinen Kommentar als Beschimpfung empfindest, ist es wohl besser, ich verlasse das Forum.


    Ich bitte einen Moderator, meinen Account zu löschen.


    Ich schiesse ausschliesslich auf harmlose Präzisionsscheiben mit Kalibern .22LR, 9mm Luger und .357 Magnum.

  • Wenn Du meinen Kommentar als Beschimpfung empfindest, ist es wohl besser, ich verlasse das Forum.


    Ich bitte einen Moderator, meinen Account zu löschen.


    Es gibt schon komische Typen auf der Welt ... :think:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Das Ziel ist im Weg ...

  • Wer austeilt, sollte auch ein bisschen einstecken können!

    Vor Allem: Wer legal Waffen besitzt, sollte mental stabil sein, und nicht jede Erklärung gleich als

    Kritik auffassen, und dann vielleicht auch noch beleidigt sein.

    Kopf hoch!

    Hier wird diskutiert.

    Wenn alle einer Meinung sind, braucht es keine Diskussion. Dann braucht es nicht einmal Fragen,

    weil man die Antworten ohnehin kennt.

    Weitermachen!


    besten Gruß

    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Hätte ich zuvor geahnt, dass meine simple Anfrage ein derart grosses Tampam von Paragraphenreitern auslösen würde, hätte ich es gelassen. Es ist nun mal so, wie es ist. Und gerade die Schützen, welche in der Mobilität eingeschränkt sind, freuen sich über diesen Service.


    Ach ja, wie es in kleineren Städten und Dörfern vielleicht üblich ist, ist ein Teil des lokalen Polizeicorps Mitglied im heimischen Pistolenverein. Wir schiessen stets neben- und miteinander. Auch im kommenden Wettbewerb.


    Es mag zwar gelebte Praxis sein, und auch die Ortspolizisten können auf der mit gesundem Menschenverstand begründetem Verfahren mitmachen. Schön, dass es so praktisch gehen kann.

    Allerdings erscheinen mir die Bedenken nicht unbegründet, so wie es Captain Cat so trefflich formuliert hat.

    Aber jeder ist seines Glückes Schmied, und muss selbst einschätzen, wie relevant die bedenken jetzt in der Praxis sind. Ich gehöre (leider?) zu den Bedenkenträgern.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • ......


    Denn ich habe Probleme damit, die Pistole drei Tage aus der Hand zu geben.


    .....

    .....


    Ich bitte einen Moderator, meinen Account zu löschen.


    zu 1. :.... hätte ich auch. Egal welche Begründung da kommt.


    zu 2. : es erscheint nicht notwendig, dass du hier gleich aussteigst. (meine persönliche Meinung).

  • Wenn Du meinen Kommentar als Beschimpfung empfindest, ist es wohl besser, ich verlasse das Forum.


    Ich bitte einen Moderator, meinen Account zu löschen.


    Einen Helfenden als Paragraphenreiter zu bezeichnen gehört in Deutschland nicht zu den Komplimenten sondern ist eine abschätzig, geringwertige Bezeichnung -

    ich vermute, in der Schweiz auch !


    Wenn dann eine sachlich-höflich formulierte Kritik an Deinem Verhalten Dich gleich zum Rückzug bewegt, dann hast Du den Sinn und Zweck und gewisse Verhaltensregeln, welche auf Dauer der Forenkultur und damit jedem Teilnehmer dienen, leider nicht verstanden -

    und den Zweck meines Hinweises leider auch nicht.


    ;)

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • Hätte ich zuvor geahnt, dass meine simple Anfrage ein derart grosses Tampam von Paragraphenreitern auslösen würde, hätte ich es gelassen. Es ist nun mal so, wie es ist. Und gerade die Schützen, welche in der Mobilität eingeschränkt sind, freuen sich über diesen Service.


    Ach ja, wie es in kleineren Städten und Dörfern vielleicht üblich ist, ist ein Teil des lokalen Polizeicorps Mitglied im heimischen Pistolenverein. Wir schiessen stets neben- und miteinander. Auch im kommenden Wettbewerb.

    Sorry. Du wolltest es wissen, wie es ist. Und hast nun eine Antwort, welche auf dem aktuell gültigem Recht basiert. Also bitte bleib auf dem Boden und bleib freundlich.


    Wenn Du das Recht so auslegen willst, wie es Dir passt, dann mach das. Und wenn Deine Polizei das aktuelle Recht nicht durchsetzt, dann sei froh. Aber dann frag hier nicht nach. Und mach bitte nicht einen auf Mimimimimimi wenn die Antwort nicht wie erhofft ausfällt.

  • nimmt der Präsi wieder alles mit nach Hause.

    Und hat auf der Heimfahrt einen Unfall oder stirbt.....die Waffen fallen dann mit hoher Wahrscheinlichkeit ins Erbrecht und jeder Schütze muss nachweisen das es seine sind...bzw. einige Zeit warten bis er sie i wieder in eigenen Händen hat...

    Natürlich stehe es jedem frei, die Kontrolle selber durchführen zu lassen. Es sei nur ein Angebot, kein Zwang. Dies hat mir der Präsi am Schluss noch mitgeteilt.

    Das hört sich ja schon mal viel besser an....:drink:

    Wenn irgendetwas blödes passiert,

    So ist es....der Teufel schläft nicht....die Frage ist doch auch ob er überhaupt den Platz hat alle Waffe Gesetzeskonform zu lagern..:think:..? usw...

    lg leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller