DM 2019

  • Nachdem ich mich heute zur DM anmelden wollte habe ich mit Erstaunen festgestellt das die Startgelder um 25% erhöht wurden :think:
    Jetzt zahlt man ein dreimal so hohes Startgeld wie bei einer LM BDS in den Standarddisziplinen und immernoch knapp ein Drittel mehr als für einen Start bei der BDS DM Standard. Eigendlich unverschämt für eine Veranstaltung bei der man noch nicht einmal Startzeiten buchen kann und mitunter über eine Stunde auf seinen Start z.B. K36 warten muss

    BDS, DSB, DSU, VdRBw, PROLEGAL, VdW

  • Nachdem ich mich heute zur DM anmelden wollte habe ich mit Erstaunen festgestellt das die Startgelder um 25% erhöht wurden :think:
    Jetzt zahlt man ein dreimal so hohes Startgeld wie bei einer LM BDS in den Standarddisziplinen und immernoch knapp ein Drittel mehr als für einen Start bei der BDS DM Standard. Eigendlich unverschämt für eine Veranstaltung bei der man noch nicht einmal Startzeiten buchen kann und mitunter über eine Stunde auf seinen Start z.B. K36 warten muss

    Bei der DSU ist schon seit einiger Zeit was im Busch kann das sein?


    Erst die massive Erhöhung bei den Einzelmitgliedschaften und jetzt das.


    Bei mir in der Ecke ist auch ein grosser Verein von der DSU zum BDS gewechselt.


    Das schaut eher so aus als ob da bald die letzte Geigenmelodie ertönt. :rolleyes:
    Oder sehe ich da zu schwarz?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Baikal3000 ()

  • Nachdem ich mich heute zur DM anmelden wollte habe ich mit Erstaunen festgestellt das die Startgelder um 25% erhöht wurden :think:

    Das haben die nur bei dir so gemacht, weil du einfach zu gut bist und daher nicht mehr soviel melden sollst. :D Bei den übrigen haben die die Startgelder nur um 20% erhöht (von 12,50 auf 15,00 EUR) :drink:




    Das schaut eher so aus als ob da bald die letzte Geigenmelodie ertönt. :rolleyes:
    Oder sehe ich da zu schwarz?


    Vielleicht auch das Gegenteil? Seit einigen Jahren steigen die Teilnehmerzahlen bei der DM immer mehr an, sodass das organisatorisch in den zweieinhalb Tagen kaum mehr gewuppt werden kann.
    Problem ist ja, dass es keine Qualifikationsebene gibt und daher auch viele Teilnehmer auftauchen, die kaum den Disziplinablauf kennen. Macht die Abläufe auch nicht geschmeidiger...
    Neben der Höchstgrenze der möglichen Starts ist vielleicht die Preiserhöhung auch ein Mittel die Anmeldungen ein bisschen einzubremsen?


    Die massive Erhöhung bei den Einzelmitgliedschaften hat ja auch nix mit Geldgenerierung zu tun, sondern man will das eigentlich schlicht nicht (es aber zumindest in Ausnahmefällen ermöglichen).

  • Jo, ist schon Geld. Andererseits nervt mich das Gedränge bei der DM eher mehr. Ich mache daher inzwischen da auch nur noch K13/27/36, da fällt das Startgeld im Vergleich zu den Anreisekosten auch kaum ins Gewicht.
    Früher habe ich einige mehr Disziplinen gemacht, da kamen dann allerdings auch noch Übernachtungskosten dazu.


    Ist also alles wie immer relativ. Interessanter würde ich noch zusätzliche Landesmeisterschaften finden. Da gäbe es wahrscheinlich bei dem kleinen Verband aber gar nicht genügend Teilnehmer (von der fehlenden Verbandsstruktur ganz abgesehen)...

  • Ich bin seit 1997 in der DSU und finde die heutigen DMs super organisiert. Ich habe dieses Jahr 6 Disziplinen mit der Pistole innerhalb von 4,5 Stunden geschossen, ich war am Freitag in Philippsburg. Natürlich gab es Wartezeiten, aber wenn ein Stand besonders voll ist, kann man ja auch erstmal auf einem anderen Stand eine andere Disziplin schießen.


    Auch ich hätte lieber weniger Startgeld bezahlt. Aber wenn man das Startgeld in Relation zu Fahrtkosten, Trainigsmunition usw. stellt, dann fällt die Preiserhöhung nicht ins Gewicht.

  • Dann hattest du zwei Starts.

    Wir reden hier bei der DSU über 15€ pro Start.


    5. Startgebühren!

    für jeden Start 11,00 €

    Ausnahmen:

    für jeden 25m-Präzision-Start 7,00 €

    für jeden 300m-Start 14,00 €

    Jugendliche sind „startgeldfrei“!

    BDS, DSB, DSU, VdRBw, PROLEGAL, VdW

  • Ich bin seit 1997 in der DSU und finde die heutigen DMs super organisiert. Ich habe dieses Jahr 6 Disziplinen mit der Pistole innerhalb von 4,5 Stunden geschossen, ich war am Freitag in Philippsburg. Natürlich gab es Wartezeiten, aber wenn ein Stand besonders voll ist, kann man ja auch erstmal auf einem anderen Stand eine andere Disziplin schießen.


    Auch ich hätte lieber weniger Startgeld bezahlt. Aber wenn man das Startgeld in Relation zu Fahrtkosten, Trainigsmunition usw. stellt, dann fällt die Preiserhöhung nicht ins Gewicht.

    ich war auch Freitags und gebe dir Recht, man kam gut durch. War aber auch nix los im Vergleich zu den Jahren davor. Dann hat man für ne K36 auch gern Mal 1,5 Stunden abgestanden.

    Ich werde es wohl nie verstehen warum man keine Startzeiten vergibt. Hat sich beim BDS doch hervorragend bewährt.

    BDS, DSB, DSU, VdRBw, PROLEGAL, VdW

  • Ja die Vorgabe der Startzeiten hat sich super bewährt, führt nur zu abstrusen Effekten.

    Da nehmen sich die Leute einen Tag frei, nur um bei Öffnung des Portals als erste die ihnen genehmen Zeiten zu buchen, schön für die die sich das erlauben können.

    Das System stürzt unter Überlast ab.

    Wenn man Pech hat, hat man einen Start um 10 Uhr, den anderen um 16 Uhr, darf also gerne viele Stunden warten.

    Oder man verpennt seinen Start, weil man ein Schwätzchen mit einem Kumpel gemacht hat, dann hat man verloren, weil man nicht mehr starten darf.


    Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Ich finde es schön das es beide Varianten gibt.