Geschossfett herstellen

  • Interessanter Gedanke. Ich bin zur Zeit auch ein wenig unglücklich mit meiner eher harten Fettmischung, die im Sommer besser funktioniert hat.

    Das zeichnet ja ein gutes Fett typischerweise aus, daß es sommers wie winters seine Arbeit tut :thumbup: .


    Fette, die im Sommer aus den Rillen laufen und im Winter rausbröckeln habe ich schon genug gesehen :S .

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • so sehen meine gewachsten Kugeln aus,
    das blau kommt durch einen mit eingeschmolzenen Wachsmalstift. ;)


    IMG_4686.jpg

    Moin Freudi,


    also mit DER Farbe wird das nichts..... :P


    Quatsch, aber dieser harte Überzug wird sich nicht sauber vom Geschoss trennen und eine entsprechende Unwucht erzeugen.
    Wie gesagt, meine "Taucherfahrungen" waren da auch eher nichts.
    So sieht das jetzt bei mir aus. Aber was hast du denn für eine Bohne, die keine Fettrillen hat?


    Grüße

  • Ah so ein Dingens ist das.


    Ich würde es einfach testen, ob das reicht. Wenn nicht, vor dem Schuss noch etwas sehr weiches Fett ans Geschoss schmieren.
    Interessant wäre, ob sich das Teil beim Schuss zumindest soweit (gleichmäßig) staucht, dass die beiden Stege vor und hinter der
    Fettrille Feldberührung haben. Das wäre für die Präz nicht schlecht.
    Wie fest ist dein Fett denn?


    Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von KaBra ()

  • Moin, ich schwoere ja nach wie vor auf die Bienenwachs / Schweinefett Mischung . Das Schweinefett hat eine unglaublich Schmierwirkung. Jeder der das mal an den Fingern hatte, und versucht hat das abzuwischen, kann das bestaetigen. Bin allerdinggs zu sorglos was das Mischungsverhaeltnis angeht, ich mach das mehr so nach Auge, und das ist natuerlich kaka

  • Bin allerdinggs zu sorglos was das Mischungsverhaeltnis angeht, ich mach das mehr so nach Auge, und das ist natuerlich kaka


    Wieso? Ist denn die Präzision signifikant unterschiedlich, wenn verschiedene Fettmischungen zum Einsatz kommen?
    Wenn dem so wäre, dann vermute ich, dass du schon längst abgewogene Komponenten verwenden würdest. ;)

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Da ich fast nur Rundkugeln durch den Lauf truemmer, scheint das in der Tat FAST egal zu sein. Die Streuung wird ein wenig groesser, aber nicht so signifikant, das ich jetzt Bedarf sehen wurde mit einer Apothekerwaage "Bestandteile abzuwiegen. Das betrifft allerdings NUR den Gallager !!! Bei meinem Musketoon habe ich DEUTLICHE Veraenderungen im Schussbild gesehen, beim Einsatz unterschiedlicher Fette. Den Versuch Minies zu verballern habe ich inzwischen aufgegeben :-( Ich habe einfach nicht damit umgehen koennen ...fu... Auch da verschiesse ich inzwischen gepflasterte Rundkugeln. Als Pflastermilch verwende ich eine Silikon Emulsion - was aber auch nur bis cirka 0 Grad gut funzt :D


    Da wir einen offenen Stand haben, macht das auch nur bis knapp vor 0 Grad Spass...

  • Das zeichnet ja ein gutes Fett typischerweise aus, daß es sommers wie winters seine Arbeit tut

    Im Streben danach ein solches Fett für mich zu finden, ferkle ich reglemässig in der Küche mit den vielen hier im Forum verfügbaren Rezepten herum. Ich war schon mal dicht dran. Dann wurde es kälter. ::dry::

    Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich nicht gehört habe was ich sage?

  • Vielleicht kann man bei Kaelte auf ein Fett im Bereich des Maschinenbaus ausweichen - Lagerfette sind da ganz spannend, oder Fette die Teflon oder Molybdaen enthalten - generell soll ja Wasser drin sein....sagen die "Alten" :D aber wenns halt friert ?

  • Für Vorderlader sind Fette auf Mineralölbasis eigentlich Tabu.
    Tierische und pflanzliche Fette und Öle haben sich seit Jahrhunderten bewährt.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Da meine Mischung aus Bienenwachs und Kokosfett besteht ist sie von Haus aus relativ fest.
    Ich würde gerne zwei Sachen testen...
    1. Geschoss tauchen, dann entsteht der dicke Belag, das Wachs dann wieder abwischen dass nur eine geringe Schicht haften bleibt...
    Was kann passieren?
    Wenn der Lauf verdreckt durch Schmauch wäre mir das egal, den kann man ja problemlos zwischen wischen.
    Aber wenn er verbleibt würde mich das schon mehr stören, gerade bei den schwachen Zügen im Galager.
    Ab wann muss man mit verbleiben rechnen?
    2. würde ich gern versuchen das Fett zu verdünnen mit etwas, was ist flüssiger ist und damit, meine Hoffnung nach, eine dünnere Schicht ergibt. (sicher ist Wolfgangs Vorschlag nicht von der Hand zu weisen auch einmal mit Rindertalg zu experimentieren)
    Die Frage ist was kann ich unter mein Wachs mischen? Oel?

  • Schau mal weiter oben zum Thema Jojobaöl, oder Walrat. Bienenwachs + Walrat war wohl früher sehr gut.


    Bezgl. der Rückstände mit Mineralölprodukten. Da gibt es laut den wirklichen Experten böse harte Krusten, die auch durch Zwischenwischen nur schwer zu entfernen sind. Liegt wohl auch am SO2, das beim Verbrennen von Schwarzpulver entsteht und mit weiter reagiert.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Für Vorderlader sind Fette auf Mineralölbasis eigentlich Tabu.
    Tierische und pflanzliche Fette und Öle haben sich seit Jahrhunderten bewährt.

    Also ich habe ja 2 Gallager, und als ich den ersten bekommen habe, habe ich zum Fetten der Kugeln und Geschosse alles genommen was ich zur Hand hatte. Magarine, Handcreme Vaseline, Maschinenfett (ueberwiegend das, weil ich so viel davon hatte). Ich habe keine Krusten oder negative Erscheinungen gehabt. Nun ist der Gallager echt gutmuetig, und der Lauf ist von excellenter Qualitaet - Bei der Enfield wuerde ich das so nicht machen. Mein Favorit bleibt Bienenwachs mit Schweinefett, das gibt superschmierige Rueckstaende im Lauf, die mit ein Mal Wischen komplett weg sind !

  • Vielleicht kann man bei Kaelte auf ein Fett im Bereich des Maschinenbaus ausweichen - Lagerfette sind da ganz spannend, oder Fette die Teflon oder Molybdaen enthalten -

    Mit dem ganzen Zeug kannst für Nitroladungen spielen und nichts kaputt machen,
    aber
    für SP taugt das alles nicht !



    generell soll ja Wasser drin sein....sagen die "Alten" :D aber wenns halt friert ?

    Auch wenn es eine der vielen Legenden und tatsächlich überflüssig ist - eine Wasser-/Fettmischung wäre bei den üblichen Außentemperaturen auch kein Problem

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch